1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehr der Zukunft…

Trendforscher und ihre Prognosen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trendforscher und ihre Prognosen

    Autor: Adabi 03.01.15 - 05:57

    Trendforscher ist einer der wenigen Berufszweige der noch weniger Existenzberechtigung hat als Waschbärwäscher.

    Ihre Prognosen sind bei Eintritt Glückstreffer oder ohnehin im Vorfeld schon so offensichtlich das man dazu keine Prognoseexperten benötigt. Es gibt keinen einzigen Trendforscher der auch nur in die Nähe von 75% richtiger Prognosen kommt. Für alles was darunter liegt kann man auch eine Münze werfen. Wer Spass haben möchte, sucht mal einfach nach Prognosen aus der Vergangenheit und schaut was davon eingetreten ist, auf diesem Planeten war es jedenfalls nicht.

    Der einzige Grund für ihre Existenz ist der zeitgenössische Mangel an Hellsehern und das Bedürfnis nach Aussagen über die Zukunft.

  2. Re: Trendforscher und ihre Prognosen

    Autor: gollumm 03.01.15 - 08:38

    Adabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es
    > gibt keinen einzigen Trendforscher der auch nur in die Nähe von 75%
    > richtiger Prognosen kommt.

    Und wo hast Du die Zahl her? Einen Trendforscher gefragt?

  3. Re: Trendforscher und ihre Prognosen

    Autor: Adabi 03.01.15 - 17:38

    Glücklicherweise gibt es praktisch zu alles und jeden irgendeine Studie. Die Zahl hatte ich gerundet, weil ich sie mir so besser merken kann. Die Eintrittswahrscheinlichkeit der Prognosen von Trendforschern ist nicht höher als wenn du oder ich eine Prognose aufstellen - "In den nächsten 10 Jahren werden immer weniger junge Menschen in Europa ein Auto fahren, weil sie es sich nicht leisten können."

  4. Re: Trendforscher und ihre Prognosen

    Autor: gollumm 03.01.15 - 19:27

    Adabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glücklicherweise gibt es praktisch zu alles und jeden irgendeine Studie.

    OK, also doch nur aus der Nase gesogen.

  5. Re: Trendforscher und ihre Prognosen

    Autor: Snoozel 03.01.15 - 22:16

    > "In den nächsten 10
    > Jahren werden immer weniger junge Menschen in Europa ein Auto fahren, weil
    > sie es sich nicht leisten können."

    Ein Trendforscher würde eher nur "In den nächsten 10 Jahren werden immer weniger junge Menschen in Europa ein Auto fahren." schreiben. Begründungen warum das so ist liefern sie nur selten.

  6. Re: Trendforscher und ihre Prognosen

    Autor: Jasmin26 03.01.15 - 22:42

    Da fällt mir der " WaschBärWächter" dazu ein :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter - Data Volume & Performance Management (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. IT System Engineer (m/w/d) als IT Inhouse Consultant
    ODU GmbH & Co. KG. Otto Dunkel GmbH, Mühldorf am Inn
  3. Teamleitung (m/w/d) Projektmanagement / Implementierung
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  4. IT Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Corona-Warn-App Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
  2. 2G oder 3G plus Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Gesamtstatus an
  3. Gesundheitsministerium Unzureichende CovPassCheck-App wird nicht überarbeitet

Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"