1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp hat 700…

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann den Kunden spueren lasse, dass er das Produkt ist.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann den Kunden spueren lasse, dass er das Produkt ist.

Autor: Trollversteher 07.01.15 - 14:48

>WhatApp wird wie Facebook: http://seapegasus.org/wp content/uploads/seapegasus.org/2011/09/funny-facebook-fails-oinkonomics.jpg

Noch ist das eine reine Vermutung ohne jeglichen Realitätsgehalt...


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Erst unumstossbares Monopol. Dann den Kunden spueren lasse, dass er das Produkt ist.

carsti | 07.01.15 - 13:29
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

Accelerator | 07.01.15 - 13:40
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

Auf 'ne Cola | 07.01.15 - 13:45
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

carsti | 07.01.15 - 14:04
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

Trollversteher | 07.01.15 - 14:55
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

JohnnyMaxwell | 07.01.15 - 15:00
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

Trollversteher | 07.01.15 - 15:08
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

Realist_X | 07.01.15 - 14:05
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

Bill Carson | 07.01.15 - 14:11
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

deadeye | 07.01.15 - 17:29
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann den Kunden spueren lasse, dass er das Produkt ist.

Trollversteher | 07.01.15 - 14:48
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

carsti | 07.01.15 - 14:53
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

Trollversteher | 07.01.15 - 15:02
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

AlphaStatus | 07.01.15 - 15:12
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

Lala Satalin... | 07.01.15 - 15:28
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

LesenderLeser | 07.01.15 - 15:59
 

Re: Erst unumstossbares Monopol. Dann...

Trollversteher | 07.01.15 - 16:07

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicetechniker (m/w/d) - Bank Technologie
    GRG Deutschland GmbH, Hamburg
  2. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  3. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  4. Inhouse Consultant Reporting (w/m/d)
    Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 51,90€)
  2. 999€ (Vergleichspreis ca. 1.150€)
  3. 44€
  4. (u. a. A40 TR Over-Ear-Headset PC, PS5,PS4 fjür 135,99€ + MixAmp Pro TR für 225,99€, A50...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

NFTs: Pyramidensystem für Tech-Eliten
NFTs
Pyramidensystem für Tech-Eliten

NFTs sind das neue große Ding. Ja, sie haben Potenzial. Aber manche von ihnen sind leider nichts weiter als Netzwerk-Marketing für Tech-Eliten.
Von Evan Armstrong

  1. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  2. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden
  3. Cream Finance Hacker stehlen 130 Millionen US-Dollar von Krypto-Plattform

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben