1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Software: Blender 2.73 animiert…

Blender rules!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blender rules!

    Autor: vbot 08.01.15 - 17:36

    siehe stufenlose Skalierung (dpi 48-128) der gesamten UI auf einem 4K-Monitor.
    @Adobe: bitte genau so.

  2. Re: Blender rules!

    Autor: regiedie1. 08.01.15 - 19:10

    Das kann Blender, weil die UI selbst bereits in OpenGL läuft, quasi wie ein Spiel ist. Das für die Adobe-Suite (oder sei es GIMP und Co.) umzusetzen, dürfte momentan noch stark an Rechnerkompatibilität scheitern.

  3. Re: Blender rules!

    Autor: Poison Nuke 08.01.15 - 19:43

    OpenGL läuft auf sämtlichen Plattformen. Also ist das kein Problem.
    Das Problem ist eher Adobe selbst, die in ihre UI eher wenig investieren, oder denen das Personal in den oberen Ebenen fehlt, die dafür die Kompetenz hätten (auch rein vom Bedienkonzept/Fehlerfreiheit/Performance)

    Blender läuft ja auch auf den Plattformen auf denen Adobe funktioniert und noch einige mehr.

    Greetz

    Poison Nuke

  4. Re: Blender rules!

    Autor: regiedie1. 08.01.15 - 20:01

    Nicht die Plattformen sind das Problem, sondern die Kompatibilität, da würden gleich sehr viele Nutzer ausgeschlossen werden, bei denen die 2D-Oberfläche noch lief. Unter Windows ist OpenGL btw. auch mit den Treibern von AMD und Nvidia langsamer, so dass man dort eine zweite Implementierung in Direct3D machen müsste und den Code zusätzlich aufbläht. Dass so etwas früher oder später kommen muss, ist auch klar, gerade die leichten Adobe-Software-Alternativen nativ für OS X machen starken Gebrauch von 3D-beschleunigter UI, ist aber auch leichter, wenn man nur eine Plattform anzielt.

    EDIT: Es braucht auch keine OpenGL-UI, es braucht vor allem ein vernünftiges Toolkit. Adobe hat sich da sein eigenes Ding gefrickelt, dass sie dual-plattformig auf Windows und OS X einsetzen. Mit Qt 5+ wären leicht skalierbare Oberflächen beispielsweise relativ leicht umzusetzen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.15 20:04 durch regiedie1..

  5. Re: Blender rules!

    Autor: Satan 09.01.15 - 10:48

    OpenGL unter Windows langsamer? Das ist so marginal, für das halbe Prozent Unterschied braucht man doch für ein popeliges GUI keinen zweiten Renderpfad.
    Mit Intel-Grafik ist Windows nebenbei sogar deutlich flotter als Linux.

    Blender unter Windows läuft auch gefühlt nicht langsamer als Blender unter Linux (wenn man mal vom Rendern absieht, das dauert bei den Standard-Builds afaik immer noch länger).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.15 10:50 durch Satan.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. BREMER AG, Stuttgart
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. ARIBYTE GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis!)
  2. 439,99€
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. CDN-Anbieter: Cloudflare wechselt von Intel auf AMDs Epyc
    CDN-Anbieter
    Cloudflare wechselt von Intel auf AMDs Epyc

    Nach neun Generationen keine Custom-Intel-Server mehr: Cloudflare setzt bei der Gen10 komplett auf AMDs Epyc 7002 mit 48 CPU-Kernen. Das Leitmotiv "Intel not inside" gilt auch bei Netzwerk und Storage.

  2. Neue Smartphone-Tarife: Congstar bietet Kunden weniger als Rewe und Penny
    Neue Smartphone-Tarife
    Congstar bietet Kunden weniger als Rewe und Penny

    Congstar überarbeitet seine beiden Allnet-Prepaid-Tarife. Diese erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen, LTE-Nutzung gibt es nur gegen Aufpreis. Im Vergleich bieten die Tarife von Rewe und Penny deutlich mehr bei geringeren Kosten.

  3. Chevrolet Menlo: GM stellt günstiges Elektroauto für China vor
    Chevrolet Menlo
    GM stellt günstiges Elektroauto für China vor

    China ist der größtes Markt für Elektroautos. Der US-Automobilkonzern General Motors wird sein nächstes Elektroauto, den Chevrolet Menlo, deshalb nur dort verkaufen. Ob das vergleichsweise günstige Auto später auch anderswo erhältlich sein wird, ist unklar.


  1. 13:47

  2. 13:25

  3. 13:12

  4. 12:55

  5. 12:40

  6. 12:21

  7. 12:17

  8. 11:48