1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Snowdens Flucht: "Nur Wikileaks…
  6. Thema

Was haben die Leaks uns gebracht ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: lass-bayern-abstimmen.de 13.01.15 - 21:13

    Ja, sowohl in einer beruflichen Situation ("böser" Großkonzern) als auch in einer ehrenamtlicher Situation hatte ich aktiv mit politischen Vorgängen zu tun und beobachtet, wie Gesetzesvorhaben ihre Runden durch das Parlament drehen. Und diese Beobachtungen haben mich, muss ich gestehen, eher nachdenklich gestimmt, um es diplomatisch auszudrücken.

    Ein schönes, symbolisches Beispiel: Da wurde letztes Frühjahr mit großem Glanz & Pomp eine Untersuchung (Infratest-dimap-Umfrage) für den Bay. Landtag bei einer gediegenen Abendveranstaltung vorgestellt. Es gab eine Folie zu "Einfluss auf politische Entscheidungen", die man doch in einer repräsentative (!) Demokratie als entscheidend betrachten sollte. Es wurde gefragt, wer den Einfluss hätte, auf politische Entscheidungen. Es wurde nach absteigendem Einfluss genannt (Quellen kann jeder selbst sehr schnell online finden):
    1. Kanzlerin
    2. Parteien der Regierung
    3. Wirtschaftsverbände
    3. Bundestag
    4. Medien
    5. Lobbyisten
    6. Parteien der Opposition
    7. DER BÜRGER UND SEINE WAHLENTSCHEIDUNG

    Und denkt Ihr, DENKT IHR, das hätte die illustre Runde aufgeweckt? NIEMAND, GAR NIEMAND, AUCH IM PUBLIKUM, HAT SICH DARÜBER AUFGEREGT! (Ich persönlich habe dann eine Frage zu einem anderen Thema gestellt.)

    Fehlanzeige. Bis heute wird floskelnreich auf den Seiten des Bayrischen Landtages das abstrakte Thema Glaubwürdigkeit thematisiert. Aber den Hauptschmerz, wie eine REPRÄSENTATIVE DEMOKRATIE EFFIZIENT, EFFEKTIV UND FAIR DIE WAHLENTSCHEIDUNG in Gesetze umsetzt, lässt man lieber aus.

    Klar, verstehe ich, denn am Schluss würde die Machtfrage stehen, und an diesem Punkt geht es gegen die Interesse der Parteien.

    Die einzige Antwort ist: Evolution durch Ergänzung mit direkt-demokratischen Elementen.

  2. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: crazypsycho 13.01.15 - 21:36

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen
    > der eigenen Faulheit das System verantwortlich zu machen ist halt einfach,
    > aber dennoch falsch find ich.

    Nur was soll man machen? Eine Partei gründen? Da braucht man erstmal viel Zeit und Geld. Und am Ende wird die Partei von den Medien nieder gemacht.
    Es hat schon seinen Grund warum es sowenig neue Parteien gibt die sich etablieren können. Die letzten waren die Grünen (und selbst die können nur regieren als Koalition).
    Man kann leider nichts dagegen machen.

  3. Re: Funktioniert alles nur bedingt bis gar nicht.

    Autor: cry88 13.01.15 - 22:19

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was haben die Piraten verbockt, was nicht jede andere Partei auch verbockt
    > hätte und was speziell damit zu tun hatte, das es die Piraten waren?
    Interne Streitigkeiten schön in der Öffentlichkeit breit getreten dank "Transparenz". Nen Haufen unqualifizierter Kommentare, die der gesamten Partei geschadet haben dank "Basisdemokratie".

    Was haben wir noch ... Aus einer "Ein-Themen"-Partei wurde eine "Alles gratis, Geld für alle und um das zu bezahlen müssen wir nur alles über den Haufen werfen, ka ob es funktioniert aber hey, gratis Bahnfahren"-Partei.

  4. Re: Funktioniert alles nur bedingt bis gar nicht.

    Autor: HansHorstensen 13.01.15 - 22:35

    Mit etwas (emotionaler) distanz zu allen geschehnissen muss klar werden, dass wir unsere eigene satire leben. reaktion auf die anschlaege auf charlie hebdo aus der politik "Dieser Terrorakt ist ein Angriff auf unsere freiheitlich-demokratischen Werte [...]". Buhahahahaha, Texter fuer die politik sollte man sein, da hat man wenigstens noch spass bei der arbeit!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.15 22:46 durch HansHorstensen.

  5. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: HansHorstensen 13.01.15 - 22:58

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir das aber weiter so machen und nur in Foren posten
    > wird sich genau nichts ändern, da die Lobbyisten genau das machen. Wegen

    ich wuerde das posten in foren nicht unterbewerten. man muss dem ganzen ja erstmal zeit geben - es gibt mit sicherheit genuegend des-/uninformierte leute, die man damit erreichen kann. oder weshalb wird hier auf einer news seite, die sich hauptsaechlich an gamer richtet, ueber politik diskutiert?
    uebrigens, es gibt nen funktionierenden emu fuer nintendo 3ds :D

  6. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: raphaelo00 13.01.15 - 23:02

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer wieder gut für einen Lacher.
    > Verschwörungstheorien at its best.
    >
    > Wer oder was ist diese geheimnisvolle Organisation die die ganze Welt
    > steuert? Benutzen sie dazu außerirdische Technologien oder geschieht das
    > eher durch Telekinese?
    >
    > Warum sollte jemand für seine Überzeugungen jahrelang kämpfen um diese dann
    > innerhalb kürzester Zeit wegzuschmeißen?

    Junge, das lernt man sogar in den (staatlichen) Schulen. Ich sage nur Lobbyarbeit...

  7. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: OdinX 14.01.15 - 01:28

    Ich frage mich immer wieder, wie so viele Menschen die repräsentative Demokratie besser als die Direkte nach Schweizer Modell finden können.
    In Anbetracht der derzeitigen Machtgefüge würde ich sagen, dass die Degeneration der repräsentativen Demokratie bewiesen ist.
    Ausser das schnellere fällen von Entscheidungen kenne ich auch keinen glaubwürdigen Vorteil.

    Ausserdem: überlegt euch mal folgendes.
    Wenn wir n=20 Sachabstimmungen haben und jede nur mit Ja oder Nein beantwortet werden kann, dann gibt es über eine Million mögliche Meinungen.
    In der direkten Demokratie wir nun in jeder Sachfrage das entschieden, was die Mehrheit für richtig hält.
    In der repräsentativen Demokratie werden einem hingegen von 5 Parteien 5 Meinungen (aus einer Million) vorgelegt, und man entscheidet sich dann für eine von diesen.
    Jetzt könnte man einige interessante Rechnungen anstellen.
    - Wie viele Sachabstimmungen widersetzen sich der Mehrheit?
    - Wie viel Abweichung vom siegenden Parteiprogram zum durchschnittlichen Wählerwillen gibt es? (Würde mich nicht wundern, wenn das ca 10 sind)
    - Wer sagt, dass das Parteiprogramm auch wirklich umgesetzt wird? (jede Abstimmung wird mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit nicht dem Parteiprogramm entsprechen)
    - Wie verhält sich das für n gegen unendlich?

    Viele interessante Fragen, wenn jemand mal Zeit und Lust hat das auszurechnen.

    Ausserdem noch als kleines Schlusswort:
    1) Machtkonzentration ist schlecht und muss verhindert werden.
    2) Repräsentative Demokratie versagt beim minimieren der maximalen persönlichen Macht.

  8. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: Dwalinn 14.01.15 - 10:45

    Man hat in der Politik immer die Wahl zwischen einen Kotsandwich und einen riesen Einlauf.... aber man muss das geringere Übel finden

    Wähl oder Stirb

    (South Park S8E8)

  9. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: Dino13 14.01.15 - 11:14

    Warum immer eine eigene Partei gründen? Such dir doch erst einmal die Partei mit der größten Schnittmenge von Themen die dich interessieren und sich deiner Meinung ähneln.
    In dieser kannst du dann auch bei den anderen Themen mitreden und so vielleicht sie von deinem Standpunkt überzeugen. Mit guten Argumenten geht das auf jeden Fall.

    Es braucht eben auch viel Energie um etwas zu erreichen.

  10. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: Dino13 14.01.15 - 11:16

    Na weil es hier bequem ist, man muss weder viel Zeit noch Kraft aufwenden.
    Und wie viele diskutieren hier wirklich über Politik und wie viele sind hier nur um zu stänkern? Schau dir doch jedes mal die Kommentare an wenn ein Artikel über Politik kommt.

  11. Re: Nö. Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Demos

    Autor: Dino13 14.01.15 - 11:18

    Lobbyarbeit ist per se nicht schlecht. Das ist dir wohl aber auch hoffentlich klar?

  12. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: crazypsycho 14.01.15 - 18:48

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat in der Politik immer die Wahl zwischen einen Kotsandwich und einen
    > riesen Einlauf.... aber man muss das geringere Übel finden
    >
    > Wähl oder Stirb
    >
    > (South Park S8E8)

    Es ist nur schwierig das kleinere Übel zu finden. Und wenn es dann ganz blöd läuft, verbünden sich die beiden größten Übel auch noch.

  13. Re: Was haben die Leaks uns gebracht ?

    Autor: crazypsycho 14.01.15 - 18:51

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum immer eine eigene Partei gründen? Such dir doch erst einmal die
    > Partei mit der größten Schnittmenge von Themen die dich interessieren und
    > sich deiner Meinung ähneln.
    > In dieser kannst du dann auch bei den anderen Themen mitreden und so
    > vielleicht sie von deinem Standpunkt überzeugen. Mit guten Argumenten geht
    > das auf jeden Fall.
    >
    > Es braucht eben auch viel Energie um etwas zu erreichen.

    Da die Parteien aber alle Themengebiete abdecken müssen, gibt es keine Partei bei der die Schnittmenge groß genug wäre.
    Bzw wenn es eine solche Partei gibt, dann ist sie zu klein um in den Bundestag zu kommen.

    Wirklich etwas bewirken kann man nur mit sehr viel Geld. Denn das ist es worum sich die Politik dreht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17