1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filesharing: Default-Routerpasswort…

router passwort oder WLAN PSK?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. router passwort oder WLAN PSK?

    Autor: narfomat 22.01.15 - 12:19

    was genau soll denn bitte das router passwort mit unzureichend gesichertem WLAN (!!) zu tun haben? also entweder ist die rede vom WLAN PSK, oder aber die vermeintlichen "filesharer" hatten eine LAN (ethernet) verbindung zum gerät, dann kann vielleicht von router passwort (webinterface) die rede sein... das hat dann aber nix mit WLAN sicherheit zu tun.

    entweder die hatten zugriff auf das WLAN bekommen indem sie den WLAN schlüssel ausgekundschaftet haben -> hat mit router passwort nix zu tun.

    oder die hatten zugriff auf das LAN (bekommen) und das router passwort rausgefunden (und somit auch den WLAN PSK) -> hat mit WLAN sicherheit nix zu tun.

  2. Re: router passwort oder WLAN PSK?

    Autor: march 22.01.15 - 13:51

    Stimmt genau... die Gedanken hatte ich nach dem Lesen des Artikels auch gehabt.
    Weiss nach dem Lesen des Artikels immer noch nicht worauf der Autor anspielt...

  3. Re: router passwort oder WLAN PSK?

    Autor: plutoniumsulfat 22.01.15 - 17:22

    Das Webinterface erreicht man auch im WLAN.

  4. Re: router passwort oder WLAN PSK?

    Autor: ploedman 22.01.15 - 17:51

    Aber nur wenn man das W-LAN Passwort kennt, um überhaupt eine Wireless Verbindung zu kriegen.

  5. Re: router passwort oder WLAN PSK?

    Autor: plutoniumsulfat 22.01.15 - 18:14

    oh...stimmt.

  6. Re: router passwort oder WLAN PSK?

    Autor: crazypsycho 22.01.15 - 21:59

    Da es um Störerhaftung geht, geht es natürlich um den WPA-Key.
    Denn wenn man per LAN an den Router kann, dann kann man idr so oder so über diesen Router surfen und braucht keinen Zugang zur Admin.

    Und der Wlan-Key ist mittlerweile bei den meisten Geräten individuell und damit genauso sicher wie ein selbstgewählter Key.

  7. Re: router passwort oder WLAN PSK?

    Autor: NobodZ 23.01.15 - 11:29

    Um Beispiel FritzBox zu bleiben.

    1. voreingestellte SSID = Modelname

    da weiß man schonmal mehr über die nächsten Punkte.


    2. WPA ( nicht WPA2 )

    3. nur Zahlen ( gleiche länge, müsste man mal nachsehen )


    Das ist angreifbar. Genügend Traffic mitgeschnitten und ordentlich rechenpower ( Cloud-Dienste ).

    Es ist eben kein Passwort, sondern ein Schlüssel.
    Besser eine 63 stellige Kombination aus Buchstaben und Zahlen, WPA2 only.

    Neue Geräte per WPS Push-Button.

  8. Re: router passwort oder WLAN PSK?

    Autor: x64 23.01.15 - 16:05

    NobodZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um Beispiel FritzBox zu bleiben.
    >
    > 1. voreingestellte SSID = Modelname
    >
    > da weiß man schonmal mehr über die nächsten Punkte.
    >
    > 2. WPA ( nicht WPA2 )
    >
    > 3. nur Zahlen ( gleiche länge, müsste man mal nachsehen )
    >
    > Das ist angreifbar. Genügend Traffic mitgeschnitten und ordentlich
    > rechenpower ( Cloud-Dienste ).
    >
    > Es ist eben kein Passwort, sondern ein Schlüssel.
    > Besser eine 63 stellige Kombination aus Buchstaben und Zahlen, WPA2 only.
    >
    > Neue Geräte per WPS Push-Button.

    Hast du WPS als weiteres potentielles Sicherheitsproblem aufgezählt oder - so wie es klingt - wolltest du empfehlen es zu benutzen? Du kannst doch nicht 63 Zeichen fürs Passwort verlangen und dann WPS aktiviert lassen.. Ich bin ja auch für komplexe Passwörter aber 63 Zeichen ist mir zu pervers.
    Lieber 20-25 Zeichen und ohne WPS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  3. Modis GmbH, München
  4. über vietenplus, Südwestfalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...
  2. 8€
  3. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  4. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann