Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maxwell-Grafikkarte: Nvidia…

Spezifikationsänderungen kaum relevant, aber dennoch ärgerlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spezifikationsänderungen kaum relevant, aber dennoch ärgerlich.

    Autor: frankyHAN85 28.01.15 - 16:29

    Leute, wie ihr in diversen Tests (beispielsweise hier bei golem oder PCgameshardware) nachlesen könnt, sind die Folgen des langsammeren Speichers doch nur minimal. Wenn ich Kommentare lese,dass jetzt Kunden ihre Karten zurückgeben wollen, weil sie unter bestimmten Umständen nur 3 frames weniger erreicht, als sie erreichen müsste, kann ich nur den Kopf schütteln. Wartet doch erstmal auf das Statement von Nvidia ab und macht nicht alle verrückt. Gekauft habe ich die Msi Gtx 970 damals für 330¤. Mittlerweile kostet das gute Stück 370¤ und ist vom Preis Leistungsverhältniss immer noch uneingeschränkt zu empfehlen. Ich bin dennoch gespannt, wie Nvidia die abweichenden Spezifikationen dem Kunden erklären werden und wie ggf. die Wiedergutmachhung aussieht.

    Aber eins dürfte klar sein. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.15 16:37 durch frankyHAN85.

  2. Re: Spezifikationsänderungen kaum relevant, aber dennoch ärgerlich.

    Autor: mdlasse 28.01.15 - 22:50

    Hi,

    da magst du recht haben. Nur spricht die Masse von extremen Bildrucklern. Und das sollte man nicht hinnehmen. Sicherlich tritt es nur unter bestimmten Bedingungen auf, dennoch ist ein Mangel. Wenn die 512MB "tot" wären, würde es ja ebenfalls nicht auftreten. Meinen Infos nach soll es gerade dann auftreten, wenn die Anwendung versucht, auf den langsam angebundenen Speicherbereich zuzugreifen. Wenn es sich nur um ein paar FPS weniger handeln würde, hätte dies wohl kaum jemand gemerkt.

  3. Re: Spezifikationsänderungen kaum relevant, aber dennoch ärgerlich.

    Autor: a user 29.01.15 - 09:48

    frankyHAN85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, wie ihr in diversen Tests (beispielsweise hier bei golem oder
    > PCgameshardware) nachlesen könnt, sind die Folgen des langsammeren
    > Speichers doch nur minimal.
    nein sind sie eben nicht!

    das einzige was meistens minimal ist, ist die änderung an der durchschnittlichen FPS.
    die meisten nicht syntetischen testerfahrungen zeigen, dass wenn es zu problemen kommt die framerate all paar sekunden auf 5-15 fps einbricht, wenn auch nur kurz. das ist dann also quasi ein regelmäßiges stottern und das würde ich nicht als eine minimale folge bezeichnen sondern als unspielbar.

    dieses problem wurde im übrigen schon lange von betroffenen gemeldet, allerdings nicht bei nvidia sondern bei den herstellern/foren zu den noch wenigen spielen, die den speicher so weit ausnutzen können, da die meisten spieler zu anfangs die schuld beim spiel vermuteten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  2. BASF SE, Ludwigshafen
  3. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€ (zzgl. Versand)
  3. (u. a. Civilization VI für 27,99€, Xcom 2 für 11,99€, Tropico 6 El Prez Edition für 36,99€)
  4. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.

  2. Abgaswerte: Mazda will Elektroauto mit Range Extender anbieten
    Abgaswerte
    Mazda will Elektroauto mit Range Extender anbieten

    Das erste Elektroauto von Mazda soll ein SUV mit eigenständigem Design sein. Der japanische Hersteller hatte sich bisher in diesem Segment stark zurückgehalten, muss aufgrund der Abgasvorschrifren der EU nun aber reagieren.

  3. Fire TV, Echo und Kindle: Amazon soll Eigenmarken in Suchergebnissen bevorzugen
    Fire TV, Echo und Kindle
    Amazon soll Eigenmarken in Suchergebnissen bevorzugen

    Profitabilität vor Relevanz - nach diesem Muster soll Amazon seine Suchergebnisse dem Kunden präsentiert haben. Dabei soll es darum gegangen sein, die eigenen Marken zu bevorzugen. Amazon bestreitet das.


  1. 09:06

  2. 09:03

  3. 08:37

  4. 07:43

  5. 07:16

  6. 19:09

  7. 17:40

  8. 16:08