Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bastelrechner: Das Raspberry Pi 2…

Micro SD Karten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Micro SD Karten

    Autor: Horst Schlämmer 02.02.15 - 15:41

    Man benötigt jetzt Micro SD Karten. Gibt es schon eine Liste welche Karten kompatibel sind? Ich möchte mir eine mit 64 GB oder größer zulegen.

  2. Re: Micro SD Karten

    Autor: angrydanielnerd 02.02.15 - 15:46

    Also ich hab bei meinen normalen RasPis gute Erfahrungen mit Transcend gemacht, bisher noch nicht mal korrupte Dateisysteme gehabt trotz Übertaktung.

  3. Re: Micro SD Karten

    Autor: Profi 02.02.15 - 16:05

    Ich habe auch eine 64 GB von Transcend im Dauereinsatz. Keine Probleme.

  4. Re: Micro SD Karten

    Autor: RayBlackX 02.02.15 - 16:08

    Auch ich schließe mich mal bei Transcend an. :)
    Nutze eine 32GB und funktioniert super.

  5. Re: Micro SD Karten

    Autor: sskora 02.02.15 - 16:09

    hmm, um die kompatilibität habe ich mir nie gedanken gemacht. Ich habe mehrere von SanDisk und Samsung, funktionieren alle prima

  6. Re: Micro SD Karten

    Autor: pod4711 03.02.15 - 15:43

    Horst Schlämmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man benötigt jetzt Micro SD Karten.

    Das ist schon seit dem RPi B+ der Fall.

  7. Re: Micro SD Karten

    Autor: xcvb 03.02.15 - 19:15

    SD Karten sind wie eMMCs ganz simple SPI Speicher. Was sollte da inkompatibel sein?

  8. Re: Micro SD Karten

    Autor: Marentis 03.02.15 - 20:03

    Ich nutze eine Samsung Evo Micro SD mit 16GB am alten Raspberry B+ und sobald mein Raspbery Pi 2 eintrifft auch dort.

  9. Re: Micro SD Karten

    Autor: Anonymer Nutzer 04.02.15 - 06:38

    Horst Schlämmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man benötigt jetzt Micro SD Karten. Gibt es schon eine Liste welche Karten
    > kompatibel sind? Ich möchte mir eine mit 64 GB oder größer zulegen.



    Bezüglich der eigentlichen Kompatibilität würde ich dich bitten, alles schnell zu vergessen was du hier bisher gelesen hast. Ahnung hatte hier bisher nämlich niemand. Denn es gibt nicht nur microSDHC Karten, sondern auch microSDXC Karten. Und zwar beide auch mit 64GB.

    Ich würde dir für den Betrieb von Linux, definitiv zu einer microSDHC raten und nur für einen möglichen Einsatz von Windows 10, zu einer microSDXC.

    Eine microSDXC-Karte setzt als Dateisystem zwingend exFAT voraus und da könnte es mit Linux zu den unterschiedlichsten Problemen kommen. Ausweichen kann man dabei maximal auf FAT16/32 und das ist einfach nicht wirklich ideal.

    Ich würde an deiner stelle auch mal darüber nachdenken ob du dir überhaupt eine 32-64GB Karte kaufen solltest. Ich würde mir aufjedenfall keine Karte von Transcend für mindestens 30 Euro kaufen,wenn ich für 50 Euro auch eine 500 GB USB-Festplatte bekommen kann. Eine Class-10 Karte mit 4GB gibts ab 4 Euro und ein kleines Dateisystem ist immer schneller als ein großes.

  10. Re: Micro SD Karten

    Autor: nille02 04.02.15 - 07:34

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezüglich der eigentlichen Kompatibilität würde ich dich bitten, alles
    > schnell zu vergessen was du hier bisher gelesen hast. Ahnung hatte hier
    > bisher nämlich niemand. Denn es gibt nicht nur microSDHC Karten, sondern
    > auch microSDXC Karten. Und zwar beide auch mit 64GB.

    Hast du hierfür ein Beispiel? Ich habe jedenfalls keine SDHC Karte größer 32GB je gesehen.

    > Eine microSDXC-Karte setzt als Dateisystem zwingend exFAT voraus und da
    > könnte es mit Linux zu den unterschiedlichsten Problemen kommen.

    Wenn du es als Hersteller unterstützen willst musst du exFat können. Das ist aber unter Linux auch kein Problem. Es gibt einen Fuse Treiber und einen Kernel Treiber für exfat die beide gut Funktionieren. Der Kernel Treiber kommt auch schon seit längerem in Android zum Einsatz.

    Aber selbst wenn du exFat nicht kannst, musst du nicht auf SDXC Karten verzichten. Du kannst einfach ein FileSystem nehmen welches dir in den Kram passt. Damit geht zwar etwas Portabilität verloren, aber wenn du ein FAT32 nimmst, wird die Karte auch überall laufen. Mit einem UDF Filesystem wird sie auch auf jedem System Deskopsystem laufen. Ob Android UDF unterstützt kann ich nicht sagen, daher mal die Einschränkung.

  11. Re: Micro SD Karten

    Autor: Profi 04.02.15 - 12:24

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine microSDXC-Karte setzt als Dateisystem zwingend exFAT voraus und da
    > könnte es mit Linux zu den unterschiedlichsten Problemen kommen. Ausweichen
    > kann man dabei maximal auf FAT16/32 und das ist einfach nicht wirklich
    > ideal.

    Das stimmt doch so nicht. Es kann sein, dass sich Geräte SDXC-Karten verweigern, die nicht mit exFAT formatiert sind, aber das liegt dann an unflexibler Firmware der Geräte und hat keine physikalischen Gründe.
    So eine Karte im Pi ist dann auch nicht exFAT-formatiert. Vorbereitungs- und verwendungstechnisch kein Unterschied zu SDHC.

  12. Re: Micro SD Karten

    Autor: Anonymer Nutzer 04.02.15 - 16:55

    Die von dir angesprochene Firmware ist in diesem Fall dann der Linux Kernel und der kann dir da nicht unbedingt weiterhelfen. Muss ja jeder selber wissen,ich rate aber aufjedenfall davon ab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  3. assona GmbH, Berlin
  4. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 71,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45