1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows: Microsoft kontrolliert…

Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: satriani 04.02.15 - 21:06

    Ich weiß nicht wie es in euren Umgebung ist, aber ich sehe die Kunden nur wegrennen vom Windows. Sowohl Privat als auch Geschäftskunden.
    Letztens eine Zahnarztklinik bei der Beratung, beide Geschäftsführer haben selbst auf freie Alternativen hingewiesen, ich habe kein Wort darüber verloren. Die Männer schien mir wenig Ahnung von IT zu haben, aber die waren sicher es gäbe wesentlich besser Alternativen als Microsoft Produkte.
    Ok, die Datenbank läuft bereits auf einem Unixoiden Server im RAID, aber wie soll man den Herren erklären, dass dieser Dampsoftmist nur auf einem Windows Client ausgeführt werden kann? :D
    Weil die endgültig weg von Windows wollen, experimentieren wir gerade mit Wine, mal sehn was rauskommt.
    Ich habe das Gefühl, langsam begreifen immer mehr Menschen, was für ein Mist Windows eigentlich ist.

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝

  2. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: mikehak 04.02.15 - 21:19

    und mit wine ist man weg von ms... jaja.....

  3. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Nogger 04.02.15 - 21:26

    Welche Alternative .... Linux kann man echt vergessen was der Desktop angeht .... MacOs ist ntürlich super .... Aber beid ohne ein anständiges MS Office ... das geht oft gar nicht

  4. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Maximilian154 04.02.15 - 21:32

    MacOS wird für die meisten keine Alternative sein. Die Hardware ist massiv beschränkt und teuer. Eine zufriedenstellende Lösung mit Apple Produkten würde mich knapp 10k¤ kosten. Nein Danke.
    Linux ist da schon um Welten besser.

  5. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Sybok 04.02.15 - 21:41

    mikehak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und mit wine ist man weg von ms... jaja.....

    Kam mir auch direkt in den Sinn! ;-) Zumal das für produktives Arbeiten eine absolute Notlösung ist, und man ggf. trotzdem Windows-Lizenzen braucht (zumindest wenn man irgendwelche Libraries oder Programme verwendet die dies erfordern).

  6. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: satriani 04.02.15 - 23:17

    Sehe ich auch so. Wine ist letztendlich ein runtime system und ist in meinen Augen keine dauerhafte Lösung. Aber, wenn die Leute unbedingt weg vom Windows wollen, dann unterstütze ich sie auch gern :)
    Ich finde MS Office und paar andere Produkte von MS zwar gut, aber das Betriebssystem ist unter aller Sau. So frickelt man zB. am Linux und hat am ende eine Lösung, am Windows nimmt die Fricklerei kein Ende und die Lösung ist immer noch nicht in Sicht.
    Für ein kommerziell erworbenes Produkt, absolutes NO GO! Von Stabilität, Flexibilität und Sicherheit ganz zu schweigen.

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝

  7. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Safran01 05.02.15 - 00:04

    Da gibt es schon alternativen. Vor ein paar Jahren habe ich mal einen Blog gelesen in dem dort eine Ärztin oder ein Arzt komplett auf Linux umgestiegen ist. Auch die Software für die Verwaltung war kostenlos.

    Hier mal ein paar Seiten:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Elexis_Arztpraxis-Software

    http://resmedicinae.sourceforge.net/manuals/apw_linux/ch05s02.html

    http://www.aerzteblatt.de/archiv/51483/Freie-Software-in-der-Arztpraxis-Open-Source-statt-Blackbox

  8. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Datenaffe 05.02.15 - 00:08

    satriani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Männer schien mir wenig Ahnung von IT zu haben, aber die
    > waren sicher es gäbe wesentlich besser Alternativen als Microsoft
    > Produkte.

    Ab hier kann man eigentlich aufhören zu lesen. Von der Materie keine Ahnung haben - aber wissen, was scheinbar besser bzw. richtig ist.

    Das gleiche, was ich nahezu täglich erlebe - nur in einem anderen Bereich. Kunde hat keine Ahnung - von rein nichts - aber ist sich sicher, dass Samsung die besten Smartphones baut - und es eben keine bessere Alternative gebe.

    Da kannst beraten und argumentieren wie du willst - keine Chance. Und wenn sie dann haben was sie wollen, hast sie alle Nase lang vor dir stehen weil sie das Teil nicht bedient bekommen oder das alles so ruckelig läuft, abstürtzt oder sonst wie Probleme macht.

    Aber back to topic:
    Ich glaube nicht, dass die Leute weg von Windows wollen. Evtl mögen sie das Design von Win 8 nicht - aber was wollen sie denn haben, wenn kein Windows?

  9. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: User_x 05.02.15 - 00:42

    eigentlich wollen alle xp!

    ein ding dass auf dauer und immer finktioniert.

    apple ist einfach zu teuer.

    linux, eigentlich gerne... aber ist halt nicht user friendly:

    wenig software bzw. nicht das wass man will.

    wortkarg, wenn nen fehler kommt muss man selbst ran (assi hin oder her, ms hats verstanden, dem unwissenden wenigstens eine grafische basis zu liefern (abgesicherter modus) um wenigstens seine dateien zu sichern und den rechner wieder selbst neuzuinstallieren (cd rein und frage-antwortspiel spielen... macht man so lange bis es passt)

    treiber, entweder funzt es bei ms oder nicht, bei linux bekommst du nur sporadisch ne retourkutsche wenn du dich am sichersten fühlst.

    forks, es geht bei der akzeptanz darum jemandem es so zu erklären, dass er es versteht. linux hat sich als wort etabliert, marketinggedöhns ala suse, centos, ubuntu oder wie alle weiteren heißen und dann noch die inkompatibilität zwischen den distries... ja wem soll man dass den irgendwie erklären? man wird als unkundiger durch die blume eigentlich aufgefordert, geh weg... prof. only...

  10. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: blubberlutsch 05.02.15 - 01:03

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wortkarg, wenn nen fehler kommt muss man selbst ran (assi hin oder her, ms
    > hats verstanden, dem unwissenden wenigstens eine grafische basis zu liefern
    > (abgesicherter modus) um wenigstens seine dateien zu sichern und den
    > rechner wieder selbst neuzuinstallieren (cd rein und frage-antwortspiel
    > spielen... macht man so lange bis es passt)
    >
    > treiber, entweder funzt es bei ms oder nicht, bei linux bekommst du nur
    > sporadisch ne retourkutsche wenn du dich am sichersten fühlst.
    Anwenderprogramme hin oder her, aber Fehleranalyse ist bei Linux weit überlegen. Bei Win bekommt man meistens irgendeine Fehlermeldung, mit der man nichts anfangen kann (der Support auch nicht) und kann dann rätselraten und irgendwas ausprobieren. Wenn die GUI gar nicht mehr startet hat man ein Problem, bei Linux hat man jede Menge Logs und die Konsole, mit der sich jederzeit alles steuern lässt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.15 01:04 durch blubberlutsch.

  11. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: User_x 05.02.15 - 01:12

    bei windows gibts internetseiten... dort brauchste nur die fehlernummer eingeben. bei linux... only vip - eben, was gibt eine unbedarfter in die konsole ein? - erst nach dem wie googeln, bevor er zum ergebnis kommt...

    wenn du mit nem windows server unterwegs bis gibts auch die powershell - aber für den normalo, der nur einen brief drucken will und es nicht geht...

    deswegen sag ich ja, es sollte an einer gui gearbeitet werden, vergleichbar dem abgesicherten modus, wo fehlerlogs mit behebungsmöglichkeit bzw. erklärung direkt grafisch angezeigt werden. auch, ist es von distri zu distri unterschiedlich, wie du dort hin kommst... bzw. die behebungsprozedur ist nicht immer identisch ...die basis sollte daher in jeder distro gleich sein ;)

    aber ist ja so oder so umsonst, uns die köpfe hier zu zerdeppern... linux ist frei und für sich selbst gemacht, als kochrezept - wogegen windows halt auf viele anfragen von "dummen" kunden eine lösung beisteuern muss... so trivial diese auch wäre...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.15 01:18 durch User_x.

  12. Als Referenz einen Arzt? *rofl*

    Autor: Ftee 05.02.15 - 09:06

    Also einem Arzt zu attestieren, daß er was von Software versteht, das ist schon ziemlich beleidigend für jeden der in der IT arbeitet.... ich arbeite seit jahren mit Ärzten. Kein einzige hatte von Software auch nur annähernd eine Ahnung.

  13. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: satriani 05.02.15 - 09:30

    Bitte nicht steinigen, aber ich finde Basiskenntnisse sind heute pflicht für jeden.
    Diese Ärzte sind ohne Zweifel intelligente Menschen, beide sind Kieferchirurge und die Basiskenntnisse sind bei beiden gegeben. Ich habe nicht gesagt, dass sie gar keine Ahnung haben.
    Übrigens, alle clients laufen mit Win 7 Pro und die meisten sind trotz nur ein paar installierten Programmen sehr träge und kaum bedienbar. Das ist das grösste Problem beim Windows. Den Mist muss man regelmäßig neu aufsetzen. Obwohl ich kein großer Freund von Linux bin, muss man zugeben Linux hat das Problem nicht. Unsere Rechner arbeiten seit Jahren genau so flott wie am ersten Tag nach dem Aufsetzen, trotz vielen installierten Programmen wohlgemerkt.
    Windows an sich ist halt eine Fehlkonstruktion in sich, das muss man einfach einsehen.

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.15 09:31 durch satriani.

  14. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: plutoniumsulfat 05.02.15 - 09:38

    Bei wenig Programmen reagiert ein Windows eigentlich immer noch recht flott. Kommt aber auch auf die Programme an. Kaspersky z.B. bremst hier ganz schön.

  15. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Janquar 05.02.15 - 10:06

    Aus Erfahrung kann ich nur sagen Windows7 ist seit ausrollen einfach nur Top für die meisten Großkunden. Es lässt sich leicht für jeden Anwender bedienen und genauso leicht administrieren. Warum soll ich jetzt teuer auf Apple umsteigen oder kompliziert mit Linux rumwuseln... Win7 ist weit verbreitet und zu XP will niemand mehr zurück. Win8 ist ein Industriefail, aber das soll sich ja ändern für die nächsten Versionen.

    Dazu kommt MS Office, auf das eigentlich niemand verzichten will. Und die meiste Branchensoftware läuft in Unternehmen nicht auf anderen Systemen als auf Windows/IOS

    Aber wenn der Kunde Arzt ist (ist Arzt muss "intilligent" sein XD ), soll er doch sein Linux bekommen. Wen kümmern seine zwei Rechner?

  16. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Trollversteher 05.02.15 - 10:23

    >Ich habe das Gefühl, langsam begreifen immer mehr Menschen, was für ein Mist Windows eigentlich ist.

    Dämliche Aussage. Vor allem: Und dann nur mit Wine auskommen...
    Ich habe das Gefühl, langsam begreifen immer mehr Menschen, was für ein Mist Linux Desktopsysteme eigentlich sind - Und nun !?!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.15 10:24 durch Trollversteher.

  17. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Trollversteher 05.02.15 - 10:26

    >Ich finde MS Office und paar andere Produkte von MS zwar gut, aber das Betriebssystem ist unter aller Sau. So frickelt man zB. am Linux und hat am ende eine Lösung, am Windows nimmt die Fricklerei kein Ende und die Lösung ist immer noch nicht in Sicht.

    Klingt nach jemanden, der einfach keine Ahnung von Windows hat, und daher nicht damit klar kommt... Aber... jemand, der keine Ahnung von Linux hat, kommt noch viel weniger damit klar - also kein Argument...

    >Für ein kommerziell erworbenes Produkt, absolutes NO GO! Von Stabilität, Flexibilität und Sicherheit ganz zu schweigen.

    Äh, ja... Vermutlich wieder jemand, dessen letzter intensiver Kontakt mit Windows auf einem Win 98 oder XP System war...

  18. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Trollversteher 05.02.15 - 10:28

    >eigentlich wollen alle xp!
    >ein ding dass auf dauer und immer finktioniert.

    Das ist ein Oxymoron. Du meinst, sie wollen Win 7. Das funktioniert im Gegensatz zu XP nämlich "auf dauer und immer".

  19. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Trollversteher 05.02.15 - 10:30

    >Anwenderprogramme hin oder her, aber Fehleranalyse ist bei Linux weit überlegen. Bei Win bekommt man meistens irgendeine Fehlermeldung, mit der man nichts anfangen kann (der Support auch nicht) und kann dann rätselraten und irgendwas ausprobieren. Wenn die GUI gar nicht mehr startet hat man ein Problem, bei Linux hat man jede Menge Logs und die Konsole, mit der sich jederzeit alles steuern lässt.

    Ja super, ein Log voller Unsinn und ohne Sinn und Verstand - und vor allem: ohne ordentliche Dokumentation der Fehlermeldungen. Und wie bitte fährt man ein modernes Windows so gegen die Wand, dass die GUI nicht mal mehr in den abgesicherten Modus bootet? Und selbst dann könnte man übrigens auch immer noch mittels eines USB-Bootstick booten und auf die Daten zugreifen...

  20. Re: Alternative Betriebssysteme verbreiten sich zunehmend

    Autor: Trollversteher 05.02.15 - 10:33

    >bei windows gibts internetseiten... dort brauchste nur die fehlernummer eingeben. bei linux... only vip - eben, was gibt eine unbedarfter in die konsole ein? - erst nach dem wie googeln, bevor er zum ergebnis kommt...

    Richtig. Und dann bekommt man 10.000 Google-Hits, von den 75% völlig unbrauchbar sind, weil sie sich auf irgendeine andere Komponente beziehen, 20% garantiert NICHT für die gerade verwendete Distri anzuwenden sind und 5% Forenbeiträge von Leuten, die exakt das selbe Problem wie man selber hat, auf die aber leider niemand geantwortet hat...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Schwerpunkt Digitalisierungsprojekte
    FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  2. Fachgruppenleitung (m/w/d) Client-Management
    Universität Hamburg, Hamburg
  3. Projektleitung (m/w/d) Dienstleistung Immobilienbranche
    BRUNATA Wärmemesser Hagen GmbH & Co KG, Hamburg
  4. Sachbearbeiter*in für die Fachverfahrensbetreuung (Key-User)
    Landeshauptstadt Kiel, Kiel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 7,49€
  3. (u. a. Ni no Kuni II: Revenant Kingdom für 7,99€, Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de