1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows: Microsoft kontrolliert…

An die Open Source ist billiger weil keine Lizenzengebühren Fraktion

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

An die Open Source ist billiger weil keine Lizenzengebühren Fraktion

Autor: Ojemine 04.02.15 - 23:19

Liebe Leute,
das Problem sind nicht die Lizenzkosten sondern migrieren der Daten und der damit verbunden Kosten.
Stellt eich einfach mal folgende Situation vor:
Ihr wollt euren PC von Win7 nach Linux migrieren. Ihr habt euch mal Office 2010 gekauft, verwaltet eure Photos/Bearbeitet sie mit Photoshop Elements 11, eure Frau hat sich die Mühe gemacht die Gesichter der Freunde/Familie etc. zu taggen, Fotobücher von den Urlauben wurden über Aldi erstellt und gekauft. Die Musik wird über Itunes verwaltet wie das Ipad. Desweiteren gibt in der Familie einen Dropbox Account, das Kind benutzen Google Drive und ihr habt noch einen Amazon Prime Account.
Nun sagt ihr ich möchte gerne zu Linux wechseln,ist günstiger da keine Lizenzkosten und sicher da es dort nicht so viele Viren gibt.
Wird die holde Ehefrau gut finden da mehr Geld für in der Familien-Kasse.
Es müssen nur folgende Bedingungen erfüllt werden:
-die Daten aus Photoshop Elements müssen wieder da sein, soll heißen die eingetragenen Gsichter möchten gesucht werden, evtl. in Elements erstellte Alben eben so.
-Der Photoshop Elements Ersatz sollte auch so Assistenten haben alternativ geht natürlich ein gutes Buch zum selbststudium besser noch ein Kurs an der VHS oder so.
-aus iTunes sollen natürlich die ganzen Playlisten (inkl. der Dynamischen), inkl. wie oft wurde welcher Titel gespielt Information und Bewertung übernommen werden.Die MP3s sollen natürlich auch wieder die Cover enthalten.
-Ipad soll natürlich weiter benutzt werden.
-Mit Amazon Prime wollt ihr gerne weiter die Möglichkeit haben über den PC zu schauen macht aber nix, wenn es nicht geht.
-Fotobücher sollen weiter erstellt werden.

Unter Linux gibt es genug alternativen, die softwareseitig eure Anforderungen erfüllen. Aber nun müsst ihr irgend wie die Daten migrieren. Ein Dropbox Client ist kein Problem, bei Google Drive wird es schon hakeliger.
Die Daten der Itunes Libary in euer gewähltes Programm zu importieren wird vermutlich auch funktionieren, etwas hakelig vielleicht aber machbar. Die Cover etc. werden von itunes ja extra abgespeichert, können aber mit ID3 Taggern wieder ohne Probleme eingebunden werden dauert halt.
Photoshop Elements ,da die Daten zu integrieren wird schon schwieriger, gegeben falls müssen die Daten per Hand nachgetragen werden
Ipad sehe ich als kein Problem an ebenso wie die Fotobuchsoftware.
Videos über Amazon Prime ist machbar, wird aber nicht offiziell unterstützt auch wird ein wenig mehr Zeit veranschlagt.
Ms Office durch LibreOffice zu ersetzen als Privatmann sollte kein Problem sein, es denn ihr habt in Word 50 Seitenpamphlete mit Index, Bildern etc geschrieben. Gehe ich aber nicht von aus und ich kündige meine Abo Schreiben ist kein Problem beim Import ;-)

Überlegt euch einfach wie lange ihr benötigt und setzt als Stundenlohn entweder euer Netto-Gehalt an oder von mir aus 10¤. Bei der ganzen Migration seid ihr recht zügig bei 20-30 Stunden (Installieren, Drucker etc. konfigurieren, Softwarealternativen suchen ausprobieren) und habt noch Kosten für Bücher ggf. VHS Kurse für die Alternative zu Photoshop.
In meinen obigen Beispiel ist nichts außergewöhnliches es soll euch aber Zeigen das Verhältnis von Lizenz- zu Migrationskosten verdeutlichen.

also bis denn und habt euch lieb :-)


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

An die Open Source ist billiger weil keine Lizenzengebühren Fraktion

Ojemine | 04.02.15 - 23:19
 

Re: An die Open Source ist billiger...

tibrob | 04.02.15 - 23:22

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenschutz Manager / Data Compliance Manager (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg
  3. SAP PP Berater Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Göttingen
  4. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    Elektronische Patientenakte: Ganz oder gar nicht
    Elektronische Patientenakte
    Ganz oder gar nicht

    Zwischen dem Bundesdatenschutzbeauftragten und den Krankenkassen bahnt sich ein Rechtsstreit über die elektronische Patientenakte an.
    Von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Spiegel, Zeit, Heise Datenschutzverein geht gegen Pur-Abos vor
    2. Daten gegen Service EuGH soll über Facebooks Geschäftsmodell entscheiden
    3. DSGVO Datenschützer will "Cookie-Banner-Wahnsinn" beenden

    Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
    Free-to-Play
    Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

    Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
    Von Rainer Sigl