Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alienware Alpha im Test: Beta…
  6. Thema

PS4 = 2017 noch flüssig...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: h3ld27 05.02.15 - 16:22

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Unsinn. Zum Release der PS3 waren pc´s schon deutlich schneller.
    >
    > Falsch. Waren sie nicht. Die PS3 war zum Release jedem Gamer-PC überlegen.
    >
    > >Auch sahen pc Spiele deutlich besser aus. Ein Jahr nach dem Release kam
    > Crysis raus. >Sieht heute noch besser aus als viele neue Spiele. Schau dir
    > doch mal die Release Titel an.
    >
    > Das lag daran, dass die PS3 mit einem völlig neuen, den Spielentwicklern
    > unbekannten Hardware-Konzept daher kam. Daher hat es etwas gedauert bis die
    > reine Hardware-Power auch im Game ankam.

    Ist klar. Zum Release gab es sogar schon 1 Jahr die deutlich günsitgere X360 deren Spiele besser aussahen. Wie gesagt. Das ist quatsch. So gut wie kein Spiel bot eine Afulösung von 720p. Auf PC hab ich die gleichen Spiele ohne High End Rechner in 1050p gespielt.
    Die X360 kam ein Jahr früher und war auch nur ein Mittelklasse Power PC.

  2. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: Trollversteher 09.02.15 - 09:52

    >Ähem ... nein. Die PS3 war zu ihrem Erscheinen tatsächlich noch gleichauf mit einem Gamer-PC der (gehobenen) Mittelklasse, kam aber nicht gegen PCs an, in denen eine aktuelle Dualcore-CPU und eine Grafikkarte der GTX 7800 bzw. Radeon X1800 werkelte und musste trotz einheitlicher Plattform punktuell bereits tricksen, um die leicht unterlegene Hardware auszugleichen.

    Falsch. Der Cell, und vo allem seine Anbindung mit direktem schnellen Bus zur GPU und zum Grafikspeicher konnte die Schwächen der nicht mehr ganz so frischen GPU ausgleichen. Wie gesagt, bis man die Erfahrung hatte, die SPEs des Cell optimal auszunutzen hat es ein wenig gedauert, die ersten PS3 Games waren kaum für die Cell Architektur optimiert und verwendeten den Cell noch traditionell wie bei einem x86 System als einfachen Dualcore/Multithreaded Prozessor.

  3. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: Trollversteher 09.02.15 - 09:55

    >Ist klar. Zum Release gab es sogar schon 1 Jahr die deutlich günsitgere X360 deren Spiele besser aussahen. Wie gesagt. Das ist quatsch. So gut wie kein Spiel bot eine Afulösung von 720p. Auf PC hab ich die gleichen Spiele ohne High End Rechner in 1050p gespielt.
    Die X360 kam ein Jahr früher und war auch nur ein Mittelklasse Power PC.

    Ist es nicht, schreib doch nicht so einen Unsinn. Die 360 war von der Architektur her (obwohl Power PC basiert), einem typischen PC sehr viel ähnlicher als die PS3. Daher war es auch viel einfacher, deren volles Potential schon von Beginn an auszuschöpfen. Bei der PS3 hat es mindestens ein bis zwei Spielegenerationen gedauert, bis sie halbwegs das Potential ausschöpfen konnten. Und Exklusivtitel, die nicht einfach stumpf vom PC crossportiert wurden (und daher nicht auf eine typische PC-Architektur optimiert waren) boten auf der PS3 schon sehr schnelle eine bessere Optik als entsprechende Titel auf der 360.

  4. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: TTX 09.02.15 - 10:37

    Naja dem ist nicht wirklich so, da sie nachgewiesener Massen nicht mal die Leistung einer PS3 bringt, da haben etliche Entwickler schon ihren Senf dazu abgeben.

    Die WiiU war und ist ein großer Fehlschlag, ich besitze zwar selber eine...aber nutzen tue ich sie praktisch nicht mehr. Das liegt auch mitunter daran das die coolen Titel wie z.B. ZombieU keine Nachfolger haben, da sich 3rd Party eben abgewandt hat.

    Die Wii hat sich nur wegen dem Motion-Controller so gut verkauft, das zwar damals einfach mal wirklich was neues.

    Die heutige Konsolen Generation ist vom Speed her so lala, die liegt irgendwo bei meinem 3 Jahre alten Gamer-Notebook, meine PS4 laggt öfter hier und da mal, besonders gut kann man das bei "The Evil Within" beobachten.

  5. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: Trollversteher 09.02.15 - 11:02

    >Naja dem ist nicht wirklich so, da sie nachgewiesener Massen nicht mal die Leistung einer PS3 bringt, da haben etliche Entwickler schon ihren Senf dazu abgeben.

    Die aktuelle Konsolengeneration definiert sich aber über die aktuell neusten Modelle der Hersteller, nicht über die Leistungsdaten.

    >Die WiiU war und ist ein großer Fehlschlag, ich besitze zwar selber eine...aber nutzen tue ich sie praktisch nicht mehr. Das liegt auch mitunter daran das die coolen Titel wie z.B. ZombieU keine Nachfolger haben, da sich 3rd Party eben abgewandt hat.

    Also ich nutze meine WiiU noch regelmässig und habe bisher noch keine andere Konsole aus der aktuellen Generation...

  6. Re: PS4 = 2017 noch flüssig...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 09.02.15 - 18:31

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch. Der Cell, und vo allem seine Anbindung mit
    > direktem schnellen Bus zur GPU und zum
    > Grafikspeicher konnte die Schwächen der nicht
    > mehr ganz so frischen GPU ausgleichen.

    Die Cell-CPU kann liefert sehr viel Rechenleistung bei bestimmten Berechnungen, wir reden hier aber vom praktischen Maximum beim Einsatz in einer Spielekonsole und den dafür benötigten Berechnungen. Und die Werte sind ja nun kein Geheimnis, die wurden schon damals mehrfach gemessen: Die Leistung des Cell nach der Optimierung entsprach in etwa einem Pentium 4 @ 3,6 Ghz bzw. einem Athlon 64 3600+. Diesen Stand erreichte die optimierte (!) PS3, als PC-Spieler bereits auf Core2 und Athlon 64 X2 setzten.

    Was die PS3 danach noch gerettet hat, waren im wesentlichen zwei Dinge:

    1.) Die Entwickler kannten die Plattform inzwischen in- und auswendig und konnten dem Cell ein paar GPU-Berechnungen mit aufbürden, weil die dafür abgezweigten Ressourcen ohnehin nicht für die benötigten CPU-Berechnungen ansprechbar waren. Deshalb lief die PS3 paradoxerweise auch zuerst ins CPU-Limit statt ins GPU-Limit, obwohl die CPU eigentlich Reserven hatte. Diese Reserven nützten nur nicht viel im Einsatzfeld einer Spielekonsole, waren aber interessant für Experimente und Mining.

    2.) PS3-Besitzer hatten keine Alternative. Von Sony war noch nix Neues in Sicht und die Konkurrenz war noch weiter zurück. Außerdem erschienen nach wie vor (gute!) Spiele und der Umstand, dass diese nun doch deutlich dem PC hinter hinkten, waren nicht bei allen ein Grund, zum PC zu wechseln. Länger hätte es aber mit der PS4 nicht dauern dürfen, denn als diese erschien, war die PS3 wirklich nur noch mit ganz viel Nostalgie und nach Fuchs/Weintrauben-Schema tragbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  3. HYDRO Systems KG, Biberach
  4. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29