Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alienware Alpha im Test: Beta…
  6. Thema

Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: dEEkAy 06.02.15 - 18:09

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spambox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was spricht eigentlich gegen einen richtigen PC als Spielemaschine?
    > Preis, Lautstärke, Größe


    Naja. Für 800 Euro bekommst eine echt gute Gamingkiste mit der du auch MEHR als nur Zocken kannst. Mit 800 Euro bekommst du locker eine Kiste zusammen die alle aktuellen Spiele packt, wenn auch nicht auf ULTRADRÖLFZIG K Auflösung und Details, allerdings um Welten besser als das was die Konsolen hinbekommen.

    Lautstärke?
    Wenn du zockst hörst du das Ding sowieso nicht, ausser du zockst ohne Ton. Selbst dann, SO LAUT IST EIN PC GARNICHT.

    Größe?
    Dann versteck das Teil doch hinterm Schrank, unter der Couch, hinter dem TV Tisch oder sonst wo. Alternativ kaufste dir ein schönes Gehäuse und machst aus dem Aussehen statt einem - einen + Punkt.

  2. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: dEEkAy 06.02.15 - 18:12

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andi K. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ich weiß echt nicht wie manche Leute von einer 400 Euro Konsole
    > > irgentwas unglaubliches erwarten wollen.
    >
    > Das sind halt die komischen Leute, die sich als "Hardcore-PC-Gamer"
    > bezeichnen. Solche Leute lachen natürlich über die Specs einer Konsole,
    > weil man für nur knapp den doppelten Preis einer Konsole ja viel
    > performantere Hardware haben kann.
    > Wie man auf dieser viel performanteren Hardware aber konsolenexklusive
    > Software zum laufen bekommt verraten sie komischerweise nie. >_>


    Wie man auf dieser günstigeren, normierten Hardware allerdings all jene PC-Exklusivtitel zum Laufen bekommen will, verraten sie komischerweise nie.

  3. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: derKlaus 07.02.15 - 08:06

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie man auf dieser günstigeren, normierten Hardware allerdings all jene
    > PC-Exklusivtitel zum Laufen bekommen will, verraten sie komischerweise nie.
    Welche PC-exklusivtitel? Diverse MMORPG? Machen auf Konsolen wenig Sinn.
    Star Citizen? Läuft auch auf einem 400¤ PC eher nicht zufriedenstellend.
    Andere Spiele wie Civilization und Football Manager machen auf Konsolen ja auch keinen Sinn.
    Recht viel mehr gibt's da momentan eh nicht, oder übersehe ich da was?

  4. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: dEEkAy 07.02.15 - 10:17

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie man auf dieser günstigeren, normierten Hardware allerdings all jene
    > > PC-Exklusivtitel zum Laufen bekommen will, verraten sie komischerweise
    > nie.
    > Welche PC-exklusivtitel? Diverse MMORPG? Machen auf Konsolen wenig Sinn.
    > Star Citizen? Läuft auch auf einem 400¤ PC eher nicht zufriedenstellend.
    > Andere Spiele wie Civilization und Football Manager machen auf Konsolen ja
    > auch keinen Sinn.
    > Recht viel mehr gibt's da momentan eh nicht, oder übersehe ich da was?


    Mobas. Ist nicht gerade klein das Genre und LoL ist auch mit das meistgespielt Spiel zur Zeit. WoW wäre da noch zu nennen und diverse andere MMOs.
    Mit Exklusivtiteln argumentieren, aber dann nur die eine Seite der Medaille betrachten...

  5. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 08.02.15 - 10:04

    > Das sind halt die komischen Leute, die sich als
    > "Hardcore-PC-Gamer" bezeichnen. Solche Leute
    > lachen natürlich über die Specs einer Konsole,
    > weil man für nur knapp den doppelten Preis
    > einer Konsole ja viel performantere Hardware
    > haben kann.

    Nun mal immer langsam mit den jungen Pferden. Auch im PC-Sektor machen die Hardware-Ultras nur einen Bruchteil aus, was man wunderbar daran merkt, dass die meisten PC-Spieler eher Mittelklasse-PCs mit Mittelklasse-Hardware besitzen (Plattformen wie Steam erstellen da wunderbare Statistiken ...). Diese liefert zwar nicht mehr brachial mehr Leistung als die aktuelle Konsolengeneration, ist aber auch nicht doppelt so teuer in der Anschaffung, sondern allenfalls geringfügig darüber, was sich aber über den Mehrwert (Arbeits- und Spielgerät gleichzeitig, Modding etc.) durchaus rechtfertigen lässt.

    Seit aktuelle Konsolen im Prinzip die gleiche Hardware verwenden, die man auch in PCs findet, skaliert das Ganze annähernd linear: Wer doppelte Leistung will braucht doppelte so starke Hardware und zahlt doppelt (plus ein paar Prozentpunkte) so viel dafür. Das ist dann aber jeweils nur die Eingangsleistung, denn wie viel davon softwareseitig genutzt wird, steht auf einem anderen Blatt - davon, das ausgereizte Leistung nicht auch automatisch mehr Spielspaß bedeutet, ganz zu schweigen.

    > Wie man auf dieser viel performanteren Hardware
    > aber konsolenexklusive Software zum laufen
    > bekommt verraten sie komischerweise nie. >_>

    Konsoleros erwähnen ja auch nie von sich aus, dass sie neben ihrer Konsole noch einen PC besitzen, weil sich gewisse PC-exklusive Dinge so schlecht auf der Konsole erledigen lasen. Und ich rede da nicht nur von Spielen, deren Exklusivität zudem künstlich ist, da es keine technischen Gründe gibt, sie nicht zu portieren oder von vornherein als Cross-Plattform-Titel anzulegen. ;-)

    Mal wieder ernsthaft: Exklusivtitel ohne technische Begründung ihrer Exklusivität sind eigentlich etwas, dass beiden Lagern Sorge machen sollte. Den PC-Spielern deshalb, weil natürlich das für sie verfügbare Angebot ausgedünnt wird. Konsolen-Spieler hingegen müssen sich fragen, warum es Exklusivtitel braucht, um ihre Plattform attraktiv zu machen/halten und natürlich, warum sie ebenfalls auf etliche Spiele (oder sogar ganze Genres) verzichten müssen, die nur für den PC erscheinen.

    Ich für meinen Teil verzichte nicht auf Konsolen, weil ich prinzipiell etwas dagegen hätte oder mich für etwas Besseres halten würde. Ich habe einfach nur gerne ein flexibles System, möchte nur eine Plattform zum spielen und arbeiten haben und mein Interesse liegt stark auf Genres, die gar nicht oder nur selten auf Konsolen erscheinen. Dass ich den Aktualisierungszyklus meiner Hardware selbst bestimmen kann, ist eher das Sahnehäubchen, denn so oft erneuere ich meine Hardware nicht.

  6. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 08.02.15 - 10:08

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist denn z.B. bei Intel der große Sprung? Klar, eine
    > Steigerung gibt es, aber ein richtiger Sprung?
    > Und auch AMD braucht noch anderthalb Jahre.

    Exakt. Um ehrlich zu sein, die bisherigen Ankündigungen lassen mich ahnen, dass ich mit meinem Ivy-Bridge-i5 auch die nächste Prozessorgeneration getrost überspringen kann, ohne dadurch Nachteile zu haben.

  7. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 08.02.15 - 10:19

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja. Für 800 Euro bekommst eine echt gute Gamingkiste
    > mit der du auch MEHR als nur Zocken kannst. Mit 800
    > Euro bekommst du locker eine Kiste zusammen die alle
    > aktuellen Spiele packt, wenn auch nicht auf
    > ULTRADRÖLFZIG K Auflösung und Details, allerdings
    > um Welten besser als das was die Konsolen
    > hinbekommen.

    Das geht übrigens auch schon mit maximal 600 Euro und flüsterleise obendrein. Für 800 Euro, also 200 Euro mehr ist noch bessere Dämmung und/oder ein kleinere Formfaktor möglich.

    Konsolen-Ultras unterschlagen bei der Budgetberechnung gerne, dass man - um auf den Gebrauchswert eines PCs zu kommen - eigentlich den Preis der Konsole zum Preis des PCs bzw. Laptops addieren müsste, den der Konsolero garantiert zusätzlich besitzt, weil sich auf der Konsole nun einmal schlecht arbeiten lässt. Selbst wenn der PC des Konsoleros ein absolutes Low-Budget-Office-Gerät ist, hat der All-in-One-PC-Besitzer mindestens 700 Euro, eher 800 Euro zur Verfügung. Und dafür geht - siehe oben - Einiges.

    Wenn man kein Ultra irgend einer Seite ist, überlegt man sich ganz nüchtern, in welcher Form man diese 700 bis 800 Euro für den eigenen Bedarf am Günstigsten anlegt und ist glücklich damit. Und wenn man will/kann, gibt man eben mehr aus oder lässt es bleiben.

  8. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Andi K. 08.02.15 - 10:36

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja. Für 800 Euro bekommst eine echt gute Gamingkiste
    > > mit der du auch MEHR als nur Zocken kannst. Mit 800
    > > Euro bekommst du locker eine Kiste zusammen die alle
    > > aktuellen Spiele packt, wenn auch nicht auf
    > > ULTRADRÖLFZIG K Auflösung und Details, allerdings
    > > um Welten besser als das was die Konsolen
    > > hinbekommen.
    >
    > Das geht übrigens auch schon mit maximal 600 Euro und flüsterleise
    > obendrein. Für 800 Euro, also 200 Euro mehr ist noch bessere Dämmung
    > und/oder ein kleinere Formfaktor möglich.
    >
    > Konsolen-Ultras unterschlagen bei der Budgetberechnung gerne, dass man - um
    > auf den Gebrauchswert eines PCs zu kommen - eigentlich den Preis der
    > Konsole zum Preis des PCs bzw. Laptops addieren müsste, den der Konsolero
    > garantiert zusätzlich besitzt, weil sich auf der Konsole nun einmal
    > schlecht arbeiten lässt. Selbst wenn der PC des Konsoleros ein absolutes
    > Low-Budget-Office-Gerät ist, hat der All-in-One-PC-Besitzer mindestens 700
    > Euro, eher 800 Euro zur Verfügung. Und dafür geht - siehe oben - Einiges.
    >
    > Wenn man kein Ultra irgend einer Seite ist, überlegt man sich ganz
    > nüchtern, in welcher Form man diese 700 bis 800 Euro für den eigenen Bedarf
    > am Günstigsten anlegt und ist glücklich damit. Und wenn man will/kann, gibt
    > man eben mehr aus oder lässt es bleiben.


    Oder man hat ein Tablet, dann braucht man den Pc so gut wie gar nicht mehr.

  9. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Andi K. 08.02.15 - 10:41

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das sind halt die komischen Leute, die sich als
    > > "Hardcore-PC-Gamer" bezeichnen. Solche Leute
    > > lachen natürlich über die Specs einer Konsole,
    > > weil man für nur knapp den doppelten Preis
    > > einer Konsole ja viel performantere Hardware
    > > haben kann.
    >
    > Nun mal immer langsam mit den jungen Pferden. Auch im PC-Sektor machen die
    > Hardware-Ultras nur einen Bruchteil aus, was man wunderbar daran merkt,
    > dass die meisten PC-Spieler eher Mittelklasse-PCs mit Mittelklasse-Hardware
    > besitzen (Plattformen wie Steam erstellen da wunderbare Statistiken ...).
    > Diese liefert zwar nicht mehr brachial mehr Leistung als die aktuelle
    > Konsolengeneration,

    Und das witzige daran ist, das die Konsolen beschimpft werden, die Entwicklung aufzuhalten.

  10. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Shadowbroker 08.02.15 - 14:42

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie man auf dieser günstigeren, normierten Hardware allerdings all jene
    > > PC-Exklusivtitel zum Laufen bekommen will, verraten sie komischerweise
    > nie.
    > Welche PC-exklusivtitel? Diverse MMORPG? Machen auf Konsolen wenig Sinn.
    > Star Citizen? Läuft auch auf einem 400¤ PC eher nicht zufriedenstellend.
    > Andere Spiele wie Civilization und Football Manager machen auf Konsolen ja
    > auch keinen Sinn.
    > Recht viel mehr gibt's da momentan eh nicht, oder übersehe ich da was?

    ja mehr als 2000 anderer spiele unter anderem dank abwärtskompatibilität ;-)
    Siehe hier https://docs.google.com/document/d/105oDn_pPAm5mwphk9zwSO_oexcVBkMI1_5XQbg74_8M/edit

  11. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: dEEkAy 08.02.15 - 16:55

    Andi K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dEEkAy schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Naja. Für 800 Euro bekommst eine echt gute Gamingkiste
    > > > mit der du auch MEHR als nur Zocken kannst. Mit 800
    > > > Euro bekommst du locker eine Kiste zusammen die alle
    > > > aktuellen Spiele packt, wenn auch nicht auf
    > > > ULTRADRÖLFZIG K Auflösung und Details, allerdings
    > > > um Welten besser als das was die Konsolen
    > > > hinbekommen.
    > >
    > > Das geht übrigens auch schon mit maximal 600 Euro und flüsterleise
    > > obendrein. Für 800 Euro, also 200 Euro mehr ist noch bessere Dämmung
    > > und/oder ein kleinere Formfaktor möglich.
    > >
    > > Konsolen-Ultras unterschlagen bei der Budgetberechnung gerne, dass man -
    > um
    > > auf den Gebrauchswert eines PCs zu kommen - eigentlich den Preis der
    > > Konsole zum Preis des PCs bzw. Laptops addieren müsste, den der
    > Konsolero
    > > garantiert zusätzlich besitzt, weil sich auf der Konsole nun einmal
    > > schlecht arbeiten lässt. Selbst wenn der PC des Konsoleros ein absolutes
    > > Low-Budget-Office-Gerät ist, hat der All-in-One-PC-Besitzer mindestens
    > 700
    > > Euro, eher 800 Euro zur Verfügung. Und dafür geht - siehe oben -
    > Einiges.
    > >
    > > Wenn man kein Ultra irgend einer Seite ist, überlegt man sich ganz
    > > nüchtern, in welcher Form man diese 700 bis 800 Euro für den eigenen
    > Bedarf
    > > am Günstigsten anlegt und ist glücklich damit. Und wenn man will/kann,
    > gibt
    > > man eben mehr aus oder lässt es bleiben.
    >
    > Oder man hat ein Tablet, dann braucht man den Pc so gut wie gar nicht mehr.


    Auch ein Tablet kostet 50-200 Euro und sind wir mal ehrlich, so ein 50 Euro Tablet macht keinen Spass. Wenn man dann noch drauf arbeiten will ist sowieso Schluss.

    Obendrein kosten Konsolenspiele bei Release meist 60-70 Euro und beim PC eher 50-60. Dazu sind die Konsolen-Spiele Preise deutlich stabiler und bewegen sich länger auf höheren Niveaus.

  12. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Andi K. 08.02.15 - 17:21

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andi K. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > dEEkAy schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Naja. Für 800 Euro bekommst eine echt gute Gamingkiste
    > > > > mit der du auch MEHR als nur Zocken kannst. Mit 800
    > > > > Euro bekommst du locker eine Kiste zusammen die alle
    > > > > aktuellen Spiele packt, wenn auch nicht auf
    > > > > ULTRADRÖLFZIG K Auflösung und Details, allerdings
    > > > > um Welten besser als das was die Konsolen
    > > > > hinbekommen.
    > > >
    > > > Das geht übrigens auch schon mit maximal 600 Euro und flüsterleise
    > > > obendrein. Für 800 Euro, also 200 Euro mehr ist noch bessere Dämmung
    > > > und/oder ein kleinere Formfaktor möglich.
    > > >
    > > > Konsolen-Ultras unterschlagen bei der Budgetberechnung gerne, dass man
    > -
    > > um
    > > > auf den Gebrauchswert eines PCs zu kommen - eigentlich den Preis der
    > > > Konsole zum Preis des PCs bzw. Laptops addieren müsste, den der
    > > Konsolero
    > > > garantiert zusätzlich besitzt, weil sich auf der Konsole nun einmal
    > > > schlecht arbeiten lässt. Selbst wenn der PC des Konsoleros ein
    > absolutes
    > > > Low-Budget-Office-Gerät ist, hat der All-in-One-PC-Besitzer mindestens
    > > 700
    > > > Euro, eher 800 Euro zur Verfügung. Und dafür geht - siehe oben -
    > > Einiges.
    > > >
    > > > Wenn man kein Ultra irgend einer Seite ist, überlegt man sich ganz
    > > > nüchtern, in welcher Form man diese 700 bis 800 Euro für den eigenen
    > > Bedarf
    > > > am Günstigsten anlegt und ist glücklich damit. Und wenn man will/kann,
    > > gibt
    > > > man eben mehr aus oder lässt es bleiben.
    > >
    > >
    > > Oder man hat ein Tablet, dann braucht man den Pc so gut wie gar nicht
    > mehr.
    >
    > Auch ein Tablet kostet 50-200 Euro und sind wir mal ehrlich, so ein 50 Euro
    > Tablet macht keinen Spass. Wenn man dann noch drauf arbeiten will ist
    > sowieso Schluss.

    Stimmt.
    >
    > Obendrein kosten Konsolenspiele bei Release meist 60-70 Euro und beim PC
    > eher 50-60. Dazu sind die Konsolen-Spiele Preise deutlich stabiler und
    > bewegen sich länger auf höheren Niveaus.

    Kommt darauf wo man die Games kauft bekomme ich auch schon neue Games für 50-60. Ist teurer als beim PC, aber dafür kann man die Games wieder verkaufen.

  13. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 08.02.15 - 17:55

    Andi K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man hat ein Tablet, dann braucht man den Pc so
    > gut wie gar nicht mehr.

    "So gut wie gar nicht" ist wie "ein bißchen tot". ;-)

    Auf einem Tablet, so wie es ist, kann man nicht effizient arbeiten. Wenn man Peripherie anschließt, sind einige der leistungsfähigeren Tablets schon ganz gute Arbeitsgeräte - aber damit im Prinzip schon wieder modulare PCs.

    Eigentlich ist es auch herzlich egal, welches zusätzliche Gerät der Konsolero verwendet - meine Argumentation ficht das nicht an, oder?

  14. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 08.02.15 - 18:16

    Andi K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das witzige daran ist, das die Konsolen beschimpft
    > werden, die Entwicklung aufzuhalten.

    Das sehe ich anders. Es mag ja mal so gewesen sein, als Konsolen ganz eigene Hardware verwendet haben und gleichzeitig schwächer waren, aber da Konsolen-Programmierer heute immer noch nahe an der Hardware entwickeln, jedoch die Konsolen-Hardware inzwischen sehr mit dem PC verwandt ist, profitiert dieser langfristig eher davon.

    Auch auf dem PC schadet es nicht, wenn man mehr aus kleiner Hardware heraus holt. da mehr Leute PCs besitzen, die in etwa im Leistungsbereich einer Konsole oder leicht darüber liegen. Wenn man AAA-Titel auch für diese breite Käuferschicht anbieten kann, wirkt sich das wiederum positiv auf das Angebot an Spielen aus. Hardcore-Gamer sind ja schön und gut, aber von denen profitieren eher die Hersteller von Hardware. Die Entwickler/Herausgeber von Spielen möchten möglichst viele Einheiten ihres Spiels verkaufen.

    Wir haben das doch alles schon in der Praxis: Auf der Konsole werden bestimmte Einstellungen des selben Spiels (AA/AF, Sichtweite, Partikeleffekte etc.) einfach auf Werten fixiert, mit denen die Hardware der Konsole klar kommt. Auf dem PC sind diese Optionen frei, das Ganze ist skalierbar und wer die entsprechende Hardware hat, kann sie bis zum Anschlag aufdrehen.

  15. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: plutoniumsulfat 09.02.15 - 07:18

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo ist denn z.B. bei Intel der große Sprung? Klar, eine
    > > Steigerung gibt es, aber ein richtiger Sprung?
    > > Und auch AMD braucht noch anderthalb Jahre.
    >
    > Exakt. Um ehrlich zu sein, die bisherigen Ankündigungen lassen mich ahnen,
    > dass ich mit meinem Ivy-Bridge-i5 auch die nächste Prozessorgeneration
    > getrost überspringen kann, ohne dadurch Nachteile zu haben.


    Selbst mit meinem Sandy-Bridge-i5 fahre ich noch ganz gut.

  16. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: neocron 09.02.15 - 10:05

    glaube ich auch ...
    ich habe zwar soeben auf Haswell-E gewechselt, jedoch, wenn ich wirklich nur den normalen Alltag mit dem Prozessor erledigen wuerde, und nicht doch gelegentlich etwas Rechenintensives einschieben wuerde, haette auch mein i5-750 locker noch gereicht ...
    dieser ist ueber 5 jahre alt ...
    die Zeiten in denen man fast jedes Jahr einen neuen Prozessor braeuchte sind meines Erachtens vorbei ...
    man muss nun nur sehen, was man mit der alten Technik veranstaltet, damit diese nicht auf dem Schrott landet ...

  17. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: plutoniumsulfat 09.02.15 - 10:30

    Das ist sogar mein alter, mein neuer hat auch einen Haswell. Für Büroquatsch reicht auch noch ein Core2Duo.

  18. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 09.02.15 - 18:46

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst mit meinem Sandy-Bridge-i5 fahre ich noch ganz
    > gut.

    Die Veränderungen von Sandy zu Ivy waren auch nur marginal. Im Prinzip die gleiche Leistung, nur bei Ivy im Schnitt für ein paar Watt weniger. Auf den direkten Nachfolger umgestiegen ist dafür garantiert niemand. Ebenso wenig auf Haswell, der erneut ein paar Watt weniger brauchte und dazu eine etwas stärkere iGPU lieferte - schön für ein neues System, aber kein hinreichender Grund für einen Wechsel.

    Das gilt natürlich nur für den Desktop-Bereich, denn im mobilen Sektor haben sich die Neuerungen der letzten zwei Generationen von Intel deutlicher ausgewirkt. Dass in einem Notebook ein Haswell tuckert macht sich eher bemerkbar, weil es hier tatsächlich auf jedes Watt und mehr auf die Performance der iGPU ankommt.

    Bei AMD sieht es summa summarum nicht viel anders aus: Auch nicht mehr Leistung, zudem nicht viel weniger Verbrauch, aber dafür signifikante Verbesserungen bei den integrierten Grafiklösungen.

  19. Re: Der Trend zu Budget / Low-Perf-Hardware ist schon komisch

    Autor: plutoniumsulfat 10.02.15 - 08:50

    Kann ich so bestätigen. Mein Haswell macht zwar eine schlankere Figur (Verbrauch), aber einen wirklichen Leistungsunterschied konnte ich bisher nicht feststellen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz, Burgkirchen a.d. Alz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-83%) 2,50€
  3. 229,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
      Handelskrieg
      Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

      Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

    2. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
      Machine Learning
      Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

      Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.

    3. Digitale Signalübertragung: VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen
      Digitale Signalübertragung
      VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen

      Das Fahren von Zügen auf Strecken ohne sichtbare Signale wird von der Bundesregierung gefördert. Dem Verband der Verkehrsunternehmen (VDV) reicht das Geld für die ETCS-Ausrüstung aber nicht, er möchte eine Aufstockung, da die Kosten enorm hoch sind.


    1. 14:04

    2. 13:13

    3. 12:30

    4. 12:03

    5. 12:02

    6. 11:17

    7. 11:05

    8. 10:50