Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Godus: Molyneux-Nachfolger bricht…

So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: burzum 10.02.15 - 11:50

    Denn da hat sich inzwischen was angesammelt:

    - Kein Offline-Mode
    - Sämtliche Features nur rudimentär zum Release implementiert (Wurde sogar zugegeben)
    - Mieses P2P Networking
    - MMO ohne MMO Features (sollen nachgereicht werden...)
    - Hacker haben es dank P2P leicht https://forums.frontier.co.uk/showthread.php?t=111267
    - BUGS BUGS BUGS BUGS BUGS (Einfach mal ins Forum schauen)
    - GROTTENSCHLECHTER Support, besonders bei Refunds

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: waswiewo 10.02.15 - 12:20

    Also, ich hab seit der Alpha meinen Spaß mit dem Spiel und mind. seit der Beta sind mir persönlich kaum gameblocker als Bugs über den Weg gelaufen. Wenn man nach Foren geht, ist jedes Spiel der Welt bis zum Hals mit Bugs verseucht. Das liegt aber auch schlicht daran, dass sich Leute, die keine Probleme haben, i.d.R. auch nicht in einem Forum registrieren um dies dort kund zu tun.

    Und P2P hat mit hacken nichts zu tun. P2P ist für Muiltiplayer-Titel nun auch nichts wirklich neues und wird seit vielen Jahren eingesetzt, es wird halt nur selten darüber gesprochen weil es von den Entwicklern meist als unwichtig für die Spieler betrachtet wird. Vielleicht solltest du dich vor so einer Äußerung erst mal mit den genutzten Protokollen und deren Implementierung auseinander setzen.

  3. Re: So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: Tragen 10.02.15 - 12:45

    Die Spiele die ich kenne berechnen alles auf dem Server und die Daten werden an die Clients geschickt. Z.B. EVE Online oder fast alle FPS.
    Wenn du großen Lag hast berechnet der Client wo der Gegner sein könnte und wenn die Daten dann ankommen kann es passieren dass er ganz wo anders ist auf deinem Monitor. So macht es jedes moderne und normale Spiel.

  4. Re: So ein kritischer Artikel über Elite Dangerous wäre schön gewesen

    Autor: Hotohori 10.02.15 - 15:47

    Gott, schon wieder so ein ED Hass Troll...

    Ja, kaum zu glauben, dass es in einem offiziellen Forum mit extra Bug Forum massig Threads mit Bug Meldungen gibt. Ist ja etwas völlig neues...

    Online Cheater findest du inzwischen in jedem Spiel, die Seuche werden wir dank den Firmen, die die letzten 10+ Jahre Cheater mit Samthandschuhen angefasst haben, nicht mehr so einfach los. Und die Alternative zu P2P wäre gewesen, das eine richtig fette Server Farm nötig gewesen wäre, mit nicht gerade unerheblichen höheren laufenden Kosten.

    Und was MMO angeht, der Begriff MMO ist inzwischen derart weichgespült, dass MMO vieles bedeuten kann, dank aber immer gleichen MMORPGs haben sich in den Köpfen der Spieler feste Elemente wie ein MMO aussehen "muss" eingebrannt. Ginge man nach den typischen MMO Spielern, müsste ED Raids etc. haben...

    Und zu guter letzt... viele Spieler sind einfach nur zu doof für ED und kapieren nicht, dass es in dem Spiel nicht darum geht das größte Schiff, mit der besten Ausstattung zu fliegen und stink reich zu sein. Der Weg ist das Ziel und nicht der Endcontent. Die meisten Spieler sind schlicht mit der Freiheit von ED überfordert und brauchen immer eine Hand, die sie durch das Spiel führt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. Concardis GmbH, Eschborn
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. (-77%) 11,50€
  3. 2,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50