1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zigbee und Z-Wave: So funkt's im…

Andere Anbieter?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Andere Anbieter?

    Autor: AndreasBf 11.02.15 - 19:42

    Was mit dem (denke ich größten) europäischen/deutschen Hersteller Gira?
    Gira baut ebenso fleissig am smarten Haus dran herum - von der einfachen Glühbirne über farbgesteuerte Leuchtmittel bis zum Garagentor, dem Sprenkler im Garten und bewegliche Rolladen für Fenster. Die Technologie dahinter ist durchaus erwähnenswert, da es sich hier um komplexe Bussysteme wie KNX handelt und so gesehen rein nichts mit Bluetooth zu tun, allenfalls ein Server in einem eigenen WLAN Netz wird hier dazu genutzt, der auch von außen nicht erreichbar ist (steht im privaten Netzwerk und baut keine Kommunikation zum Hersteller auf - auch nicht über mögliche "Backdoors").

  2. Re: Andere Anbieter?

    Autor: as (Golem.de) 11.02.15 - 22:46

    Hallo,

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mit dem (denke ich größten) europäischen/deutschen Hersteller Gira?
    > Gira baut ebenso fleissig am smarten Haus dran herum - von der einfachen
    > Glühbirne über farbgesteuerte Leuchtmittel bis zum Garagentor, dem
    > Sprenkler im Garten und bewegliche Rolladen für Fenster.

    Das wäre ein anderer Artikel, nämlich einer, der sich tendenziell an Häuslebauer richtet. Dann wären auch KNX und Co. Teil dieses Artikels.

    > Die Technologie
    > dahinter ist durchaus erwähnenswert, da es sich hier um komplexe Bussysteme
    > wie KNX handelt und so gesehen rein nichts mit Bluetooth zu tun, allenfalls
    > ein Server in einem eigenen WLAN Netz wird hier dazu genutzt, der auch von
    > außen nicht erreichbar ist (steht im privaten Netzwerk und baut keine
    > Kommunikation zum Hersteller auf - auch nicht über mögliche "Backdoors").

    Dass die Technik durchaus interessant ist, dem stimme ich zu. Mit Bluetooth haben aber auch Z-Wave und Zigbee nicht viel zu tun. Das ist einfach eine andere Funktechnik. Zigbee verwendet auch nur die gleiche Frequenz, mehr nicht. Aber 2,4 GHz nutzen wirklich viele Teilnehmer.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: Andere Anbieter?

    Autor: WonderGoal 12.02.15 - 01:50

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mit dem (denke ich größten) europäischen/deutschen Hersteller Gira?
    > Gira baut ebenso fleissig am smarten Haus dran herum - von der einfachen
    > Glühbirne über farbgesteuerte Leuchtmittel bis zum Garagentor, dem
    > Sprenkler im Garten und bewegliche Rolladen für Fenster. Die Technologie
    > dahinter ist durchaus erwähnenswert, da es sich hier um komplexe Bussysteme
    > wie KNX handelt und so gesehen rein nichts mit Bluetooth zu tun, allenfalls
    > ein Server in einem eigenen WLAN Netz wird hier dazu genutzt, der auch von
    > außen nicht erreichbar ist (steht im privaten Netzwerk und baut keine
    > Kommunikation zum Hersteller auf - auch nicht über mögliche "Backdoors").

    Es gibt weltweit >3600 Hersteller und viele von denen bieten ebenfalls Funklösungen. Nur auf Bauherren für Neubauten zu setzen, wäre eine recht blauäugige Geschäftsstrategie. "Die Technologie dahinter ist erwähnenswert"... nicht wirklich. Das was heute in den Medien als technische Revolution/Innovation angepriesen wird, gibt es schon fast 20 Jahre. Z.B. hat es in meinen Augen nichts mit intelligentem Wohnen zu tun, wenn man laut RWE-Werbespot von Unterwegs per Smartphone das Haus steuern kann bzw. muss. Genau so verhält es sich mit dem Schlucken von "Innovationsfirmen" durch Apple und Google... das was dort als Knowhow gekauft wurde, bauen andere Firmen schon seit Jahrzehnten in Projekten ein.

    "von außen nicht erreichbar ist"... das kommt immer darauf an, was man selbst möchte. Ich sehe auch keinen Grund, dass man den Bus des Hauses an's Internet anschließen müsste. Wenn man über VPN auf sein NAS zugreifen möchte, kann man das auch über ein abgeschottetes System machen. Das hängt aber auch damit zusammen, dass Sicherheit selbst im EIB/KNX-Standard wenig Beachtung gefunden hat. Das Einzigste was da bisher hilft ist eben keine Verbindung mit der Internet einzugehen und an der baulichen Substanz keine Möglichkeit des Zugriffs auf den Bus von außerhalb des Hauses zu ermöglichen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  2. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. KfW Bankengruppe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47