Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Ben Stan 13.01.15 - 13:33

    Es wurde behauptet, dass der "Terrorist" seinen Ausweis verloren hätte.

    Für wen passt die Geschichte nicht zusammen?
    Es ist für einen normalen Menschen schon schwer, seinen Ausweis zu verlieren, und dann nimmt man als "Terrorist" der wie die Medien berichten Taktisch sehr gut vorbereitet war seinen Ausweis mit und verliert ihn?

    Zeitgleich trägt man aber eine Sturmhaube um seine Identität zu verschleiern?

    Was erzählen die da überhaupt...

    Profikiller die ihren Ausweis liegen lassen, um sie sofort zu identifizieren. Genau! Anderseits haben die Terroristen genau dann zuschlagen, weil sie irgendwie wussten, die ganze Redaktion würde sich zu dieser Zeit treffen. Wie konnten sie das wissen? So eine Information haben nur Insider im Verlag. Wie kamen die Attentäter dran? Ein professionelles Killerkommando von einem Geheimdienst wüsste das aber. Auch der schnelle Ablauf des Attentats von nur 5 Minuten zeigt, hier waren Profis am Werk.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.15 13:37 durch Ben Stan.

  2. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Cerdo 13.01.15 - 13:36

    Das ist glaub ich die Ausrede, damit man etwas peinliches nicht zugeben muss:
    "Wir haben ihn überwacht und alles aufgezeichnet, aber gebracht hat es nichts".

  3. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Ben Stan 13.01.15 - 13:39

    Für mich ist das eher ein Indiz dafür, dass etwas gewaltig faul ist.

    Warum braucht man einen Ausweis, wenn man einen Anschlag plant?
    Allgemein ist ohne Ausweis doch immer besser, wenn man etwas schlimmes vor hat.

    Irgend wie erinnert mich die Nummer an das Boston Attentat. Zwei Bauernopfer die unwissend hineingezogen wurden müssen nun ihren Kopf dafür hinhalten und die wirklichen "Täter" saufen sich gerade die Birne zu.

    Egal, ob es angeheuerte Islamisten oder Geheimdienstmitarbeiter waren, der Nutzen liegt (für mich) auf der Hand. Mehr Akzeptanz in der Bevölkerung bei einer Ausweitung des "Kriegs gegen den Terror". Wenn erst mal der Islam unter "Generalverdacht" gestellt werden kann... dann ist wohl auch automatisch... wie soll ich es beschreiben... jedes Land das primär von Moslems bevölkert wird ein potenzieller "Schurkenstaat".



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.15 13:44 durch Ben Stan.

  4. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Icestorm 13.01.15 - 13:43

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurde behauptet, dass der "Terrorist" seinen Ausweis verloren hätte.

    Na und? Wären Terroristen durchweg intelligente Menschen, gäbe es keinen Terrorismus.

  5. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Ben Stan 13.01.15 - 13:46

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ben Stan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wurde behauptet, dass der "Terrorist" seinen Ausweis verloren hätte.
    >
    > Na und? Wären Terroristen durchweg intelligente Menschen, gäbe es keinen
    > Terrorismus.

    Wenn die so einfach in eine Redaktion hineinspazieren, und dann seelenruhig in ihrem Auto davonfahren können, hälst du die wirklich für so dumm einen Ausweis zu verlieren oder überhaupt dabei zu haben?

    Wo war die Polizei danach?
    Hier rückt innerhalb Sekunden / Minuten ein Großaufgebot von Sondereinsatz-Kräften an.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.15 13:47 durch Ben Stan.

  6. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Icestorm 13.01.15 - 13:47

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist das eher ein Indiz dafür, dass etwas gewaltig faul ist.
    >
    > Warum braucht man einen Ausweis, wenn man einen Anschlag plant?

    Vielleicht, dass wenn man zufällig vorher in eine Kontrolle gerät, sich nicht verdächtig macht?
    Sonst steht in den Nachrichten "Ali, 33 Jahre, Selbstmordterrorist zur Probe, geriet in eine Verkehrskontrolle und wurde, da er sich nicht ausweisen konnte, auf die örtliche Polizeiwache mitgenommen. Bei der routinemäßigen Inspektion des Kofferraums seines Fahrzeugs, wurden ..."

  7. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Ben Stan 13.01.15 - 13:49

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht, dass wenn man zufällig vorher in eine Kontrolle gerät, sich
    > nicht verdächtig macht?

    Sicher...
    Und warum hat er ihn "verloren"?
    Wollte er ihn vor dem aussteigen nochmals anschauen, weil er so selbst verliebt ist?

    Das Problem ist:

    Die Geschichte wiederholt sich, diesmal nicht die Juden, Schwarzen oder sonst eine Gruppierung, sondern der Islam...
    Und da jetzt fleißig gegen den Islam gehetzt wird, folgen wieder Reaktionen.

    Lasst uns mal überlegen wie viele an Allah glauben.
    Nun schauen wir wie viele "Anschläge" verübt werden.

    Was passiert, wenn mal ein Christ einen anderen Menschen ermordet?
    Sind dann auch alle Christen schuld?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.15 13:54 durch Ben Stan.

  8. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: katzenpisse 13.01.15 - 13:56

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurde behauptet, dass der "Terrorist" seinen Ausweis verloren hätte.

    Da dachte ich auch: ja ne, is klar :)

  9. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Ben Stan 13.01.15 - 14:02

    katzenpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ben Stan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wurde behauptet, dass der "Terrorist" seinen Ausweis verloren hätte.
    >
    > Da dachte ich auch: ja ne, is klar :)

    Und am besten noch das Handy, mit den Nummern und Adressen der größten "Terroristen" das hätte noch gefehlt.

    Dann wäre es aber wohl wirklich unglaubwürdig geworden.

  10. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: JanZmus 13.01.15 - 14:38

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und am besten noch das Handy, mit den Nummern und Adressen der größten
    > "Terroristen" das hätte noch gefehlt.
    >
    > Dann wäre es aber wohl wirklich unglaubwürdig geworden.

    Na dann rede nicht so lange drum herum, sondern sag DU doch mein deine komplette These! (Aber bitte nicht zu abenteuerlich).

  11. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: pythoneer 13.01.15 - 14:46

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was passiert, wenn mal ein Christ einen anderen Menschen ermordet?
    > Sind dann auch alle Christen schuld?

    https://www.youtube.com/watch?v=cRgS8y-7uXA

  12. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: guterpeter 13.01.15 - 15:29

    +9000 (over)

  13. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: cry88 13.01.15 - 15:33

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo war die Polizei danach?
    Tod am Boden? Einer der Polizisten die gerufen wurden und direkt nach der Tat vor Ort waren wurde von denen hingerichtet. Davon gibt es sogar nen Video ...

  14. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Ben Stan 13.01.15 - 15:43

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ben Stan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo war die Polizei danach?
    > Tod am Boden? Einer der Polizisten die gerufen wurden und direkt nach der
    > Tat vor Ort waren wurde von denen hingerichtet. Davon gibt es sogar nen
    > Video ...

    Du meinst aber nicht dieses gestellte Video, wo der am Boden liegende "Polizist" angeblich in den Kopf geschossen wurde?

    Warum wurde einer oder zwei Polizisten gerufen?
    Glaubst du das selber, was du hier verzapfst?
    Da sind "Terroristen" mit Maschinengewehren unterwegs und es werden weniger Polizisten gerufen, als wenn mal wieder ein paar besoffene jugendliche auf dem Spielplatz randalieren?

    Zudem das Video zeigt dass die aussteigen aus dem Auto und auf den Polizisten zugehen.
    Warum sind die ausgestiegen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.15 15:45 durch Ben Stan.

  15. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: Sharra 13.01.15 - 15:50

    Leutz: Jetzt fahrt mal die Verschwörungsmaschine wieder runter, macht euch nen Tee und denkt dann BITTE für 5 Cent mal nach.

    Wir haben: Ein paar Deppen, die sich bei Al Kaida angelacht haben.
    Wir haben: Eine Komplizin, die sich nachweislich bereits nach Syrien abgesetzt hat.

    Was braucht man dazu? Einen Reisepass oder einen Personalausweis.

    Vermutlich wollten die anderen Vollpfosten auch direkt abhauen, hatten deswegen ihre Dokumente dabei, habens aber gründlich versemmelt.

    Auch das ist nicht weiter abwegig. Das waren keine Profis. Und die meisten, die in diesem Bereich rumgurken sind absolute Volltrottel. Daher auch immer wieder Bomben die nicht hochgehen, Waffen die schlecht, bis gar nicht gepflegt wurden, und im entscheidenden Moment versagen usw.

    Ihr geht immer gleich davon aus, dass das hochspezialisierte Killer sind, die ihr ganzes Leben nichts anderes gemacht haben. Dem ist aber nicht so. Die meisten haben nicht mehr Schießerfahrung oder Bombenbastelfähigkeiten, als der Durchschnittsbürger. Mit einer automatischen Waffe ist es aber nicht schwer Schaden anzurichten. Man hält das richtige Ende von sich weg und lässt das Ding husten. Irgendwas trifft man schon aufgrund der Wahrscheinlichkeit.

  16. Re: Mal was ganz anderes zu dem "Anschlag" in Frankreich

    Autor: plutoniumsulfat 13.01.15 - 15:52

    Naja, für manches muss man kein Profi sein. Die sind ja auch nicht blöd.

  17. Verkehrskontrolle?

    Autor: Yes!Yes!Yes! 13.01.15 - 15:57

    Also in Deutschland braucht man bei einer Verkehrskontrolle Führerschein & Fahrzeugpapiere. Nach'm Ausweis fragt keiner - muss man ja eh nicht dabeihaben.

  18. "Warum sind die ausgestiegen?"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 13.01.15 - 16:11

    Weil sie eine Kamera gesehen haben und noch ein paar spektakuläre Bilder liefern wollten.

  19. Re: "Warum sind die ausgestiegen?"

    Autor: III 13.01.15 - 16:41

    Yes!Yes!Yes! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil sie eine Kamera gesehen haben und noch ein paar spektakuläre Bilder
    > liefern wollten.

    und das alles nur um die digitale Überwachung zu rechtfertigen? bisschen weit hergeholt, hm? So ähnlich wie die Verschwörungstheorien von 9/11... alles nur inszeniert um einen Krieg zu legitimieren...

    Da hört sich für mich die Geschichte von verwirrten und beleidigten Gläubigen doch wesentlich realistischer an. Dass nun aus der Panik und Machtlosigkeit nach noch mehr Überwachung gerufen wird, ist logisch. Aber vlt. ist das tatsächlich der Preis der Sicherheit und einer gewissen Freiheit.

  20. Re: "Warum sind die ausgestiegen?"

    Autor: plutoniumsulfat 13.01.15 - 16:42

    Wenn Daten aber ungenutzt bleiben, die so einen Anschlag ermöglichen, um noch mehr Überwachung durchzudrücken, finde ich das auch nicht mehr wirklich abwegig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  4. Daimler AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42