Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: BiGfReAk 23.10.16 - 15:29

    Auch wenn er in den letzten Monaten usw viel Müll gesagt hat hat er hier vollkommen recht. In den USA kontrollieren ein paar wenige so riesige Unternehmen, dass die einen immensen Einfluss auf die Bürger haben und diese sogar lenken können.
    Das sieht man auch aktuell am Wahlkampf wie einfach jeder Trump fertig macht.
    Ich hätte mir einen fairen Wahlkampf gewünscht. Am Ende ist es mir nämlich egal ob Clinton oder Trump gewinnt, beide sind auf ihre Weise katastrophal.

  2. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: emuuu 23.10.16 - 15:42

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn er in den letzten Monaten usw viel Müll gesagt hat hat er hier
    > vollkommen recht. In den USA kontrollieren ein paar wenige so riesige
    > Unternehmen, dass die einen immensen Einfluss auf die Bürger haben und
    > diese sogar lenken können.
    > Das sieht man auch aktuell am Wahlkampf wie einfach jeder Trump fertig
    > macht.
    > Ich hätte mir einen fairen Wahlkampf gewünscht. Am Ende ist es mir nämlich
    > egal ob Clinton oder Trump gewinnt, beide sind auf ihre Weise katastrophal.

    Streiche in dem Kommentar das "USA". Das ist doch überall so. Hier in Deutschland ist die Medienlandschaft auch komplett in der Hand einiger, weniger Familien.

  3. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: User_x 23.10.16 - 16:08

    na wirds die clinton, haben wir dort die gleichen lobbyverhältnisse wie hier mit mutti.

    was medien angeht, müsste es trump aber selbst am besten wissen...

  4. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: Seasdfgas 23.10.16 - 18:34

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn er in den letzten Monaten usw viel Müll gesagt hat hat er hier
    > vollkommen recht. In den USA kontrollieren ein paar wenige so riesige
    > Unternehmen, dass die einen immensen Einfluss auf die Bürger haben und
    > diese sogar lenken können.
    > Das sieht man auch aktuell am Wahlkampf wie einfach jeder Trump fertig
    > macht.
    > Ich hätte mir einen fairen Wahlkampf gewünscht. Am Ende ist es mir nämlich
    > egal ob Clinton oder Trump gewinnt, beide sind auf ihre Weise katastrophal.


    mit jedem satz mehr unsinn rausgelassen.
    die unternehmen können bürger also lenken? mit der fernsteuerung oder wie?
    ist es wirklich die schuld der medien, dass sich der durchschnittsbürger so extrem stark davon beinflussen lässt, was er im fernsehn hört, obwohl ihm schon seit fast einem jahrhundert erklärt wird, dass nur weil etwas im radio oder im fernsehn läuft, es nicht zwangsläufig genau so sein muss (damit will ich übrigens nicht sagen, dass es dann lügen und betrug sind, aber in der regel sind die sachen komplizierter als sie dem medium entsprechend dargestellt werden müssen)

    und 'wie einfach jeder trump fertig macht' hast du bohnen in den ohren oder hörst du nicht zu, was der mann so sagt?
    und unabhängig davon das ihn praktisch jedes zweite wort immer und immer wieder disqualifiziert, hat er mit fox news immernoch einen mediengiganten hinter ihm stehen, der es schafft, so zu tun als ob sogut wie alles was er sagt völlig gerechtfertigt und inhaltlich korrekt wäre.
    was es aber nicht ist.

  5. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: Cok3.Zer0 23.10.16 - 19:20

    Letztendlich redet er derart viel Widersprüchliches, dass seine unterschiedlichen wütenden Zielgruppen genau das hören, was sie hören wollen. Da muss keine "Aufklärungsarbeit" mehr geleistet werden, da helfen keine Argumente von Clinton mehr: Sie wollte es so; es wird so viel Scheiße über die jeweils andere Seite ausgegraben, dass nur noch die wirklichen Fundamentalisten und die, die es dem Establishment so richtig zeigen wollen, wählen gehen; und von denen hat Trump einfach mehr.

  6. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: Seasdfgas 23.10.16 - 19:29

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztendlich redet er derart viel Widersprüchliches, dass seine
    > unterschiedlichen wütenden Zielgruppen genau das hören, was sie hören
    > wollen. Da muss keine "Aufklärungsarbeit" mehr geleistet werden, da helfen
    > keine Argumente von Clinton mehr: Sie wollte es so; es wird so viel Scheiße
    > über die jeweils andere Seite ausgegraben, dass nur noch die wirklichen
    > Fundamentalisten und die, die es dem Establishment so richtig zeigen
    > wollen, wählen gehen; und von denen hat Trump einfach mehr.


    an der realität völlig vorbei beobachtet. vielleicht mal einen augenarzt besuchen?

  7. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: DrWatson 23.10.16 - 19:38

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sieht man auch aktuell am Wahlkampf wie einfach jeder Trump fertig
    > macht.

    Anscheinend war das fertigmachen nicht sehr erfolgreich.

  8. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.16 - 19:46

    Natürlich können Unternehmen Bürger lenken - eben genau mit dem Streuen von Informationen, gekaufte Meinungen etc.. Sowas wird mittlerweile schon als Dienstleistung angeboten.

  9. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: DrWatson 23.10.16 - 19:53

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich können Unternehmen Bürger lenken - eben genau mit dem Streuen von
    > Informationen, gekaufte Meinungen etc.. Sowas wird mittlerweile schon als
    > Dienstleistung angeboten.


    Du verwechselst Intention und Ergebnis: Unternehmen versuchen Bürger zu beeinflussen. Wie gut das funktioniert sieht man bei Rauchverbot, CETA, Fracking und Glyphosat.

  10. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.16 - 21:07

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich können Unternehmen Bürger lenken - eben genau mit dem Streuen
    > von
    > > Informationen, gekaufte Meinungen etc.. Sowas wird mittlerweile schon
    > als
    > > Dienstleistung angeboten.
    >
    > Du verwechselst Intention und Ergebnis: Unternehmen versuchen Bürger zu
    > beeinflussen. Wie gut das funktioniert sieht man bei Rauchverbot, CETA,
    > Fracking und Glyphosat.

    Das ganze klappt natürlich nicht so einfach und man kann keine Wunder vollbringen. Allerdings lässt sich eine Richtung vorgeben und untereinander + Medien nimmt das Fortschritt. Klappt halt nur nicht, wenn alle dagegen sind.

  11. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: DrWatson 23.10.16 - 21:11

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und untereinander + Medien nimmt das Fortschritt.

    Den Teil vom Satz verstehe ich nicht.

  12. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.16 - 21:36

    Sorry, war etwas schlampig formuliert ;)

    So kann man gezielt über die Medien Informationen streuen, die gewisse Meinungen entstehen lassen. Da müssen nicht mal alle dran glauben, es reicht schon, wenn man dann untereinander diskutiert und sich das ganze dann entwickelt, sodass auch andere diese Meinung übernehmen.

  13. Re: Ohnehin würden die Medien schon heute "von zu wenigen kontrolliert"

    Autor: RTC 23.10.16 - 21:53

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, war etwas schlampig formuliert ;)
    >
    > So kann man gezielt über die Medien Informationen streuen, die gewisse
    > Meinungen entstehen lassen. Da müssen nicht mal alle dran glauben, es
    > reicht schon, wenn man dann untereinander diskutiert und sich das ganze
    > dann entwickelt, sodass auch andere diese Meinung übernehmen.


    Man sieht ja schon im US Wahlkampf, was die Medien an "Meinungen" wiedergeben, so dass von einer demokratischen Wahl kaum noch die Rede sein kann. Die US Wahlen werden von den Medien dort massiv beeinflusst, da kann einem der liebe Trump fast schon leid tun.

  14. Trump ist 1000% medienkompatibel

    Autor: DrWatson 23.10.16 - 22:38

    RTC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die US Wahlen werden von den Medien dort massiv beeinflusst, da kann
    > einem der liebe Trump fast schon leid tun.

    Trump liebt die Medien und die Medien lieben ihn. Ohne die Empörungs-Medien wäre Trump GAR NICHTS. Das einzige was einem Leid tun muss, sind Leute, die ihm seine Die-Medien-Verschwören-Sich-Gegen-Mich-Märchen abkaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  2. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)
  4. 198,04€ + Versand mit Gutschein: NBBTUF15 (Vergleichspreis 232,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55