Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Das Problem bei Facebook ist: sie sind Teil des Milit.industriellen Komplexes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem bei Facebook ist: sie sind Teil des Milit.industriellen Komplexes

    Autor: fb_partofmilitcomplex 30.10.16 - 16:41

    Und deren Geschäft ist es den Menschen Sand in die Augen zu streuen, insbesondere dann, wenn sie in (berechtigte!!) Kritik geraten. Ich hab so meine Probleme mit diesen "disruptiven" (Gesellschaften zerstörenden) Möchtegernweltverbesserern. Für Tim Cook ist es beispielsweise antiamerikanisch, wenn man sie dazu auffordert, wie jeder Handwerksbetrieb auch, Steuern zu zahlen. Da hat sich eine Industrie herausgebildet, die sich gerne einen liberalen Anstrich verpasst, aber im Kern äußerst weit rechts (menschenverachtend) eingestellt ist.

    Ich wurde mehrmals bei Facebook gesperrt, weil ich es gewagt habe die US-Außenpolitik anzugreifen oder die AfD zu kritisieren. Beides ist nicht erwünscht. Das Nazi-Netzwerk Facebook (und aber auch andere) setzt auf "teile & herrsche". Sie waren wichtige Instrumente der CIA bei den sog. "Farbenrevolutionen" bzw. dem sog. "arabischen Frühling", welcher ein Blutbad (hunderttausende Tote) und zerstörte Staaten zurückgelassen hat. Meinen diese krummen Gestalten das etwa, wenn sie immerzu das "Disruptive" zum Kult erheben?

    Sie definieren sich die Gesellschaft, wie sie ihnen gefällt. Auf der einen Seite gehen sie unglaublich zerstörerisch vor, auf der anderen Seite geben sie sich gerne einen liberalen Anstrich (der aber mehr und mehr abblättert). Das finde ich so widerwärtig.... und wenn Facebook jetzt erklärt, dass die Nutzer nur nicht wissen würden, wie man Hasskommentare meldet, dann ist das eine weitere Doppelsprechlüge, wie man sie generell auch in der US-Außenpolitik kennt. Solche "Argumente" - "sie sind zu blöd Hasskommentare zu melden" - dienen nur dazu Menschen Sand in die Augen zu streuen, folglich die eigene Verantwortung weiterhin von sich zu weisen und so weiter zu machen, wie bisher. Es soll nur der Anschein erzeugt werden, dass sich Facebook kümmere, die Realität sieht jedoch anders aus. Immer wieder hört man von zutiefst strafbaren Hetzpostings, die teils mehrfach gemeldet, aber mit Verweis auf die "Gemeinschaftsstandards" nicht gelöscht / ignoriert werden. Wenn jemand jedoch ein Bild veröffentlicht, welches den Kern der US-Außenpolitik angreift, dann wird sofort gelöscht, angeblich wegen nackter Brüste (http://s2.glbimg.com/h0ium4rjJYKKwaXPiG7H1xWfTAxXYMxOp8FH5rvHq6BIoz-HdGixxa_8qOZvMp3w/s.glbimg.com/jo/g1/f/original/2012/06/01/vietnam-napalm-girl-4_fran.jpg). Übelste Nazi-Hetze, zum Aufwiegeln ganzer Bevölkerungen sind aber weiterhin gewünscht (erst kürzlich gab es einen Skandal um eine rechte Fakeseite, die übelst menschenverachtenden Mist gepostet hat, Facebook diese partout aber nicht löschen / sperren wollte, erst als die Presse darauf aufmerksam wurde und darüber berichtet hat).

    Ich bleibe dabei: Facebook ist ein aufrührerisches Nazimacher-Netzwerk. Wenn in Deutschland die Zustimmung zu AfD und Co beständig zunimmt, dann ist das eindeutig AUCH ein Verdienst von Facebook, welches mit ihren merkwürdigen Absichten eine menschenfeindliche Konditionierung der Bevölkerung betreibt.

    Natürlich werden sich die USA immer schön damit rausreden, dass sie überhaupt gar keinen Anteil daran hätten, wenn die von ihnen aufgehetzten Leute Dinge machen, die kein normaler Mensch wollen kann. Sie tun immer so, als würden sie komplett außen stehen und wären komplett unbeteiligt und unschuldig in Bezug der Verbrechen (aufgehetzte Bevölkerungsruppen), die von ihnen (mit)verursacht wurden.

    Die USA sollen sich ihre disruptive Weltpolitik sonstwohin schieben. Völker sadistisch gegeneinander aufzuhetzen und sich dann darüber totzulachen (sich über sie zu erheben), wenn sie sich gegenseitig (wie gewünscht) die Köpfe einschlagen, hat überhaupt nichts mit zivilisatorischer Überlegenheit zu tun, die sie sich im Zuge solcher Aktionen gerne selbst andichten. Sadismus ist nichts, was man als fortschrittlich oder zivilisatorisch bezeichnen könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.16 16:49 durch fb_partofmilitcomplex.

  2. Re: Das Problem bei Facebook ist: sie sind Teil des Milit.industriellen Komplexes

    Autor: Crossfire579 30.10.16 - 19:59

    Du musst ja äußerst viel Zeit haben wenn du versuchst mit Kommentaren auf Facebook gegen die rechten Vollidioten die Welt zu verbessern... Wahrscheinlich bist du selber dabei nicht sonderlich sachlich geblieben 😉

  3. Re: Das Problem bei Facebook ist: sie sind Teil des Milit.industriellen Komplexes

    Autor: Buddhisto 30.10.16 - 20:19

    Und dein Beitrag @TS, ist jetzt was? Nicht hetzend?

    live long and prosper ;)

  4. Re: Das Problem bei Facebook ist: sie sind Teil des Milit.industriellen Komplexes

    Autor: fb_partofmilitcomplex 30.10.16 - 22:00

    @Crossfire Selbst wenn, dann ändert das nichts an der Tatsache, dass Facebook gezielt und bewusst rechte Hetze stehen lässt und Kritiker mundtod macht. Ich wiederhole mich: Facebook, Twitter, Google & Co waren Schlüsselelemente beim sog. "arabischen Frühling" mit in der Folge hunderttausenden Toten und zerstörten Staaten.

    Ich glaube mein "Fehler" war, dass ich das Ganze mit fundierten Links unterlegt habe, z.B. so einem hier:

    https://www.golem.de/news/clintons-e-mails-veroeffentlicht-google-wollte-beim-sturz-assads-helfen-1603-119932.html

    Außerdem hab ich das Ganze in einen aktuellen...
    https://www.youtube.com/watch?v=vln_ApfoFgw
    (George Friedman, stratfor, einer der höchsten Berater der CIA - USA streben Krieg über Europa an mit 100 Mio Toten; der Beitrag enthält weitere erhellende Informationen, z.B. dass die USA seit 100 Jahren bzw. eigtl. sogar noch länger daran gewirkt haben, dass Deutschland und Russland keine Partnerschaft eingehen - nachfolgender Link stellt den historischen Kontext dazu her; ebenso erklärt Friedman in dieser "Pressekonferenz", dass er die Strategie des "teile & herrsche" / Chaos zu stiften / die Völker untereinander gegeneinander aufzuhetzen für besser hält als Hitlers Strategie Länder zu besetzen; insgesamt scheint da eine Bewunderung für Hitler durch, er hält ihn jedoch für taktisch (!!!) unklug; diese meine Einschätzung magst Du jetzt als "unsachlich" abtun; das Problem ist, dass da einige Psychopathen am Werk sind, deren Gerede wirklich so unglaublich klingt, dass es keiner wahrhaben will, aber trotzdem: sie sagen es selbst und man braucht ihre Aussagen gar nicht mal ins rechte Licht rücken; es ist ein bißchen wie mit den frühen Signalen zu Hitler; auch damals wollte niemand wahrhaben, dass es jemanden geben kann, der so verrückt ist, ist aber leider so)

    ... und in einen geschichtlichen Bezug gesetzt:
    http://content.time.com/time/magazine/article/0,9171,815031,00.html

    Und nein: soviel hab ich eigentlich nicht geschrieben (mehr jedoch - das muss ich zugeben - als jene, die überhaupt nichts schreiben).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach
  3. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,90€ (Release am 26. August)
  2. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  3. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45