1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Tesla will Akkus fürs…

Re: Wird langsam Zeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird langsam Zeit

    Autor: THoMM 12.02.15 - 12:09

    nmts

  2. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 12:25

    Yo,

    Mir schwebt immer ein mehrstufiges Speichermodell vor um das Hauptproblem der Energiewende zu lösen.

    1. Elektro-Geräte haben Speicher für 2h
    2. Gebäude haben Speicher für 6h
    3. Gemeinden haben Speicher für 6h
    4. Regionale Speicher für 10 h
    5. Nationale Speicher für 24h

    Macht zusammen 48h Puffer bei totaler Flaute/Dunkelheit.
    Sollte es einmal alle 100 Jahre vorkommen das mehr als 2 Tage Komplettausfall ist bei der Erzeugung, hat man immer noch Gaskraftwerke, wobei die aktuellen Gasspeicher in Deutschland eine Energiemenge von mehr als 2 Wochen des Gesamtbedarfs vorhalten.

    Schwierig wird's bei z.B. Aluminiumfabriken. Da kann man schlecht vorort 6h Stunden Speicher einbauen. Aber es spricht ja auch nix dagegen das diese sich im Verbund externe Speiche in z.B. Skandinavien besorgen.

    Aber das eigentliche Problem ist es die Volkswirtschaft auf ein Stromnetz umzustellen das nicht garantiert zu jeder Zeit überall Strom liefert, allein der Akzeptanz wegen. Ich glaube aber das ist eher ein psychologisches und kein physikalisches Problem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.15 12:27 durch teenriot*.

  3. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: .02 Cents 12.02.15 - 12:42

    Global-galaktisch betrachtet mag das sinnvoll sein - für die Aufrüstung von Privathaushalten insbesondere im Zusammenhang mit Solaranlagen scheint mir das ganze deutlich fragwürdiger: Hierzulande gibt es afaik eine Einspeisevergütung - da dürfte es ökonomisch zweifelhaft, ob sich das Speichern zum Eigenverbrauch lohnen kann. Gut - das sieht vermutlich in vielen Ländern, in denen diese Art staatlicher Regelung nicht so verbreitet ist, ander aus ...

    Daneben produzieren Solaranlagen entsprechend dem Stromverbrauch - der Hauptverbrauch fällt in die Stunden, in denen Solar am meisten produziert. Von daher scheint eine Einspeisung von Solarstrom durchaus sinnvoll. Wo man Speicher bräuchte / braucht, sind Windanlagen. Es dürfte weltweit aber recht wenig Privathaushalte geben, die lokal aud dem eigenen Grundstück Windkraftanlagen betreiben können / dürfen, und daher Bedarf für Akkuspeicher-Wandbehang im Tesla Design haben ...

  4. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 12:43

    Wenn du allerdings deinen eigenen Strom nutzen möchtest, musst du dich ganz schön umsehen. Das richtet dir nicht jeder ein. Bei uns ging es zum Beispiel nicht.

  5. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 12:51

    Das ist ja gerade das Problem am jetzigen System .
    Eigentlich müsste Speicherung genauso vergütet werden wie Einspeisung.
    Es bringt ja nix eine zeitweise Überproduktion zu subventionieren die nicht genutzt wird und somit für die Katz ist.

    Was du mit den privaten Windkraftanlagen meinst erschließt sich mir nicht. Warum muss Strom zwangsläufig da gespeichert werden wo er produziert wird? Man kann diesen genauso gut da speichern wo er gebraucht wird.

    Was spricht dagegen Bauvorschriften zu erlassen die Neubauten Akkus vorschreibt ?

  6. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Psy2063 12.02.15 - 13:10

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht dagegen Bauvorschriften zu erlassen die Neubauten Akkus
    > vorschreibt ?

    weil es noch nicht genügend völlig sinnbefreite Bauvorschriften gibt?

  7. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 12.02.15 - 13:14

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was spricht dagegen Bauvorschriften zu erlassen die Neubauten Akkus
    > > vorschreibt ?
    >
    > weil es noch nicht genügend völlig sinnbefreite Bauvorschriften gibt?

    Das werden Extremisten nie begreifen, dass Zwang ein zweifelhafter Weg für eine offene und faire Gesellschaft ist.

  8. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 13:21

    Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften aussieht:

    Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    Kein Brandschutz
    Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt uninteressant

    Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes bedroht.
    Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?

    Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich gelöst werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.

  9. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 12.02.15 - 13:52

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > aussieht:
    >
    > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt

    würde ich gerne zusehen ;-)

    > Kein Brandschutz

    hey - it's hot baby!

    > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon

    Wohne in einem 135 qm Dachgeschoss 1895 erbaut ohne jeglichen Firlefanz und meine Heizkosten Inch. Warmhauses sind bei 650-700 EUR im Jahr für zwei Personen - liegt wohl am Lüften, intelligenten Heizen und er Tatsache, dass uns 18-20 °C dicke reichen

    > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > uninteressant

    Soll der Gesetzgeber ANREIZE statt Verbote geben

    >
    > Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes
    > bedroht.

    Also gleich ganz Dicke die Menschheit ,-)

    > Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man
    > nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?
    >

    dachte wie war vor uns? Anreize statt Verbote - warum immer jedem was aufdrängen - ich bin echt enttäuscht von so viel Verboten und Geboten - das ist keine freie Gesellschaft sondern ein goldener Käfig zuweilen

    > Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich gelöst
    > werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der
    > Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.

    ist das so - ich dachte jeder fängt um sich herum an gutes zu tun - wenn ein paar Sogmanen das nicht mit machen einfach schneiden und missachten - so weit ich weiss passiert das aber nicht - schient wohl die Menschheit von Grund auf schlecht zu sein - na wenigstens bist Du ein Gutmensch ;-)

    P.S. Ich handle um mich herum verantwortungsvoll und bewusst. Würde mir das von andern wünschen aber es niemand aufdrängen wie manch zwanghafter Weltverbesserer - alles kann und nichts muss!!

  10. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 14:04

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    >
    > Wohne in einem 135 qm Dachgeschoss 1895 erbaut ohne jeglichen Firlefanz und
    > meine Heizkosten Inch. Warmhauses sind bei 650-700 EUR im Jahr für zwei
    > Personen - liegt wohl am Lüften, intelligenten Heizen und er Tatsache, dass
    > uns 18-20 °C dicke reichen

    Mit anderen Worten. Wärmedämmung ist komplett unnütz in deinen Augen?

    > > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > > uninteressant
    >
    > Soll der Gesetzgeber ANREIZE statt Verbote geben

    Ein Anreiz der 10% der Kosten übernimmt und dann doch nicht in Anspruch genommen wird weil 90% Kosten nicht in Kauf genommen wird wenn es sich nicht rechnet in einer kapitalistischen Welt?

    > > Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes
    > > bedroht.
    >
    > Also gleich ganz Dicke die Menschheit ,-)

    Ja "ganz dicke die Menschheit", oder beschränkt sich der Klimawandel lokal?

    > > Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man
    > > nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?
    > >
    >
    > dachte wie war vor uns? Anreize statt Verbote - warum immer jedem was
    > aufdrängen - ich bin echt enttäuscht von so viel Verboten und Geboten - das
    > ist keine freie Gesellschaft sondern ein goldener Käfig zuweilen

    Jaja. Lasst uns Anreize statt Pflichten schaffen das Elektrokabel nicht aus der Wand hängen und klein Klaus was zum spielen hat. Lasst uns Anreize schaffen das die Großraumdisco mehr als einen 3 Quadrameter-Ausgang hat für den Notfall.

    > > Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich
    > gelöst
    > > werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der
    > > Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.
    >
    > ist das so - ich dachte jeder fängt um sich herum an gutes zu tun - wenn
    > ein paar Sogmanen das nicht mit machen einfach schneiden und missachten -
    > so weit ich weiss passiert das aber nicht - schient wohl die Menschheit von
    > Grund auf schlecht zu sein - na wenigstens bist Du ein Gutmensch ;-)

    "Gutmensch"=Nazi-Jargon
    Nenn mir mal ein Beispiel das deine Sichtweise belegt, wie z.B. Erdöl-Firmen die nach den Katastrophen aufgehört haben Regionen wie das Niger-Delta großflächig zu verseuchen.

    > P.S. Ich handle um mich herum verantwortungsvoll und bewusst. Würde mir das
    > von andern wünschen aber es niemand aufdrängen wie manch zwanghafter
    > Weltverbesserer - alles kann und nichts muss!!

    Weg mit unserem Müll-Trenn-Zwangssystem.
    Weg mit Zwangs-Qualitätsvorschriften in Sachen Abwasser.
    Weg mit Zwangs-Entsorgungsvorschriften für Sondermüll.
    Weg mit Zwangs-Vorschriften für sichere Autos.
    Weg mit dem Zwangs-TÜV.
    Weg mit Zwangs-Jugenschutzgesetzen.
    Weg mit Zwangs-Arbeitsschutz.

    Das regelt sich alles von alleine, siehe China, Indien, ...

  11. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 06:40

    ich will Dir ja nicht zu nahe treten - wie entspannt lebt es sich mit so viel Hass?

    Ich glaube an das Gute im Menschen - Du scheinbar willst alles verbieten und reglementiert - bei aller Sympathie für notwendige Regeln und Verordnungen - ich denke wir haben genügend davon in Europa und im Speziellen Deutschland.

    Ich wäre ja dafür, dass bei jeder neuen Regelung eine alten verschwinden muss - somit würde der Gesetzgeber auch mal unnützes über Bord werfen - diese Regel würde ich sehr begrüssen.

    Deine Argumentation erinnert mich an die eines Freundes vor Jahren, der im mittleren Gehaltsband liegt und mir eine flammende Rede für mehr sozialen Ausgleich für Familien hielt und dass Familien zu viel Steuer zahlen - so viel falscher Ehrgeiz und so viel Egozentrik hab ich selten gehört. Das St. Floriansprinzip scheint immer noch das Mass der Dinge zu sein.

    Tritt einen Schritt zurück und blicke nochmal auf die Dinge - die Welt ist schön - zumindest aus meiner Sicht und ich lasse andren die selben Freiräume ich mir gesellschaftlich wünsche und finde Umweltauflagen und Regeln gut so lange sie ausgewogen und für alle gleich sind.

    Kein Grund zur Verbissenheit und zur Missgunst.

    Übriges - Wärmedämmung - wir haben rund 11500 kWh Verbrauch für Warmwasser und Heizung für 135 qm - ich sag ja nicht dass Wärmedämmung schlecht ist - doch wenn unsere Wohnung gedämmt würde sprächen wir schnell mal von einigen 10 k EUR - bis zu meinem Lebensende würde sich das nie und nimmer rentieren - weder für die Umwelt noch für uns - gehen wir davon mal aus wir würden 20 % reine Heizkosten sparen - so wären das rund 100 EUR im Jahr - intelligentes Heizen bringt u.U. mehr als unintelligentes Dämmen.

    Die Dämm-Mafia hat's jedenfalls gefreut dass jetzt tonnenweise Sondermüll an den Hausfassaden klebt ;-)

    Nicht alles ist im Endeffekt gut und richtig

  12. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 13.02.15 - 12:13

    Selbstgerechtes Geschwafel, voller Projektion, das beglagt was man selbst tut.
    Such dir jemand anderen um diesen zum Monster zu stilisieren
    um anschließend "Hilfe da ist ein Monster" zu rufen.

  13. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 12:24

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstgerechtes Geschwafel, voller Projektion, das beglagt was man selbst
    > tut.

    verstehe kein Wort - auch vorher fand ich auch schon schwer logisch zu folgen - liegt sicher an mir

  14. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 13.02.15 - 12:39

    Ne, an mir auch.

  15. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 13.02.15 - 13:26

    > Du scheinbar willst alles verbieten und reglementiert

    Ich weiß nicht mit wem du redest, mit mir offensichtlich nicht.
    Kein weiterer Kommentar nötig.

  16. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 07:06

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > "Gutmensch"=Nazi-Jargon
    >
    "Die Welt" schreibt hierzu folgendes:

    >Keine Belege im "Stürmer"

    >Dem widerspricht selbst die Gesellschaft für deutsche Sprache: "Unser Erstbeleg zu Gutmensch stammt aus dem Jahr 1985: In der US-amerikanischen Zeitschrift ,Forbes' wurde Gutmensch auf den damaligen Gewerkschaftsführer Franz Steinkühler (IG Metall) bezogen." Belege für die wilde Spekulation, Gutmensch sei von den Nazis erfunden worden, hatte schon Alan Posener 2007 auf "Welt Online" eingefordert , allerdings keine Antwort erhalten.

    >Das ist kein Wunder. Mit ein wenig Recherchearbeit lässt sich leicht feststellen, dass in der betreffenden Ausgabe des "Stürmer" zwar tatsächlich gegen "wohlmeinende", oder "gute" Menschen gehetzt wird, und man ihnen vorwirft, hinter ihrer netten Fassade in Wahrheit eine finstere Agenda zu verfolgen.

    >Jedoch findet weder der Begriff "Gutmensch" Gebrauch, noch wird dabei das Phänomen beschrieben, das heute mit "Gutmensch" kritisiert wird. Ein Gutmensch ist ja alles andere als ein Mensch, der seine wahren Absichten verschleiert. Nichts läge ihm ferner.

    >Dem Gutmenschen ist es todernst mit seiner Moralität, er ist ein Moralapostel, der auch wo seine Moral schädliche Konsequenzen zeitigen könnte, streng an ihr fest hält. Das fällt ihm leicht, denn ihm selbst geht es meist nicht schlecht, und die Konsequenzen treffen in der Regel andre weit heftiger als ihn.

    >Wenn trotz der klaren Faktenlage immer wieder Versuche unternommen werden, Menschen die den Begriff "Gutmensch" gebrauchen, mit dem Nationalsozialismus in Verbindung zu bringen, weist das darauf hin, dass den so argumentierenden nicht an berechtigter Kritik an einem polemischen Begriff gelegen ist, sondern an Diffamierung. Mit Nazis diskutiert man nicht, das lernt heute jedes Kind.

  17. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Niantic 12.02.15 - 13:53

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > aussieht:
    >
    > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    > Kein Brandschutz
    > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > uninteressant
    >
    > Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes
    > bedroht.
    > Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man
    > nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?
    >
    > Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich gelöst
    > werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der
    > Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.


    mann mann mann, wie muss das nur vor hundert jahren ausgesehen haben? Chaos überall, hunderte von tausenden treppenrunterfallopfern, ganze städte permanent in brand, und die rollstuhlfahrer sind wohl alle den ganzen tag gegen treppenstufen gefahren oder?

    Dumm nur dass darüber nichts in den geschichtsbüchern steht... warum? weil deine argumentation hirnbefreiter schwachsinn ist. Bauvorschriften machen den bau teurer, sonst nichts. wozu brauch ich eine rollstuhlrampe wenn ich keinen rollstuhl habe? Glaubst du nicht auch wenn ich ein haus baue, dass ich wärmedämmung schon von selbst einbauen werde, spätestens dann wenn deine staatliche regulierungswut den heizölpreis schon wieder verdoppelt? Glaubst du im ernst an diese märchen oder hat man dir einfach nur viel zu viel regulierungstreue und staatsliebhaberei in der schule beigebracht? Wenn etwas sinn macht, setzt man es um. Verpflichtende Akkus für gebäude hingegen sind teurer schwachsinn, wenn man ihn nicht braucht.

  18. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 15:00

    Niantic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > > aussieht:
    > >
    > > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    > > Kein Brandschutz
    > > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    > > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > > uninteressant
    > >
    > > Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes
    > > bedroht.
    > > Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man
    > > nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?
    > >
    > > Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich
    > gelöst
    > > werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der
    > > Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.
    >
    > mann mann mann, wie muss das nur vor hundert jahren ausgesehen haben? Chaos
    > überall, hunderte von tausenden treppenrunterfallopfern, ganze städte
    > permanent in brand, und die rollstuhlfahrer sind wohl alle den ganzen tag
    > gegen treppenstufen gefahren oder?

    Bist du schon mal im Dunkeln eine Treppe runter gelaufen die nicht genormt ist ohne Geländer?

    Früher sind ganz Städte abgebrannt. Wozu fehlender Brandschutz führt siehst du dort wo es diesen nicht gibt mit hunderten toten:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_größten_Brandkatastrophen

    Früher waren Behinderten bei selbstständiger Lebensweise aufgrund von Barrieren ausgeschlossen vom gesellschaftlichen Leben und ständig auf Hilfe angewiesen.

    > Dumm nur dass darüber nichts in den geschichtsbüchern steht... warum? weil
    > deine argumentation hirnbefreiter schwachsinn ist.

    Doch da steht was und Rabulistik richtig sich meistens gegen den Schreiber selbst.

    > Bauvorschriften machen
    > den bau teurer, sonst nichts. wozu brauch ich eine rollstuhlrampe wenn ich
    > keinen rollstuhl habe?

    Denk das weiter und kommst zu der Frage wozu Behinderte Wohnungen brauchen.

    > Glaubst du nicht auch wenn ich ein haus baue, dass
    > ich wärmedämmung schon von selbst einbauen werde, spätestens dann wenn
    > deine staatliche regulierungswut den heizölpreis schon wieder verdoppelt?

    Ich glaube das du nicht von dir aus freiwillig am Netzausbau teilnimmst.

    > Glaubst du im ernst an diese märchen oder hat man dir einfach nur viel zu
    > viel regulierungstreue und staatsliebhaberei in der schule beigebracht?

    Ich fresse auch kleine Kinder und vergifte Brunnen.

    > Wenn etwas sinn macht, setzt man es um. Verpflichtende Akkus für gebäude
    > hingegen sind teurer schwachsinn, wenn man ihn nicht braucht.

    Speichermöglichkeiten werden gebraucht und zwar nicht erst bei der 100%-Lösung, sondern bereits jetzt.

  19. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: m9898 12.02.15 - 15:15

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist du schon mal im Dunkeln eine Treppe runter gelaufen die nicht genormt
    > ist ohne Geländer?
    Ich bin im Dunkeln noch ganz andere Sachen runtergelaufen und nicht gestolpert, wo ich mich über schon über irgendeine Treppe gefreut hätte.
    Auch mit ungenormten Treppen hatte ich bisher noch keine Probleme.

  20. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 15:17

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bist du schon mal im Dunkeln eine Treppe runter gelaufen die nicht
    > genormt
    > > ist ohne Geländer?
    > Ich bin im Dunkeln noch ganz andere Sachen runtergelaufen und nicht
    > gestolpert, wo ich mich über schon über irgendeine Treppe gefreut hätte.
    > Auch mit ungenormten Treppen hatte ich bisher noch keine Probleme.

    Na das sind doch gute Nachrichten für Oma Erna die vor einem Brand 3 Stockwerke nach unten flüchten muss.

  21. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: m9898 12.02.15 - 15:37

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m9898 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > teenriot* schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bist du schon mal im Dunkeln eine Treppe runter gelaufen die nicht
    > > genormt
    > > > ist ohne Geländer?
    > > Ich bin im Dunkeln noch ganz andere Sachen runtergelaufen und nicht
    > > gestolpert, wo ich mich über schon über irgendeine Treppe gefreut hätte.
    > > Auch mit ungenormten Treppen hatte ich bisher noch keine Probleme.
    >
    > Na das sind doch gute Nachrichten für Oma Erna die vor einem Brand 3
    > Stockwerke nach unten flüchten muss.
    Solange Oma Erna die Treppen vorher schon ein paar mal hoch- und runtergelaufen ist, sehe ich da kein Problem. Wie gesagt, auch ohne Bauvorschriften plant kein Verrückter die Treppen so, dass man nicht problemlos darauf gehen könnte. Warum auch? Sadismus? Teuerer ist es schließlich nicht.

  22. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 15:43

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Na das sind doch gute Nachrichten für Oma Erna die vor einem Brand 3
    > > Stockwerke nach unten flüchten muss.
    > Solange Oma Erna die Treppen vorher schon ein paar mal hoch- und
    > runtergelaufen ist, sehe ich da kein Problem. Wie gesagt, auch ohne
    > Bauvorschriften plant kein Verrückter die Treppen so, dass man nicht
    > problemlos darauf gehen könnte. Warum auch? Sadismus? Teuerer ist es
    > schließlich nicht.

    Dann sollte Oma Erna nicht mehr ihr Haus verlassen.

    Es ist schon erstaunlich. Da sucht ihr euch das banalste Beispiel raus um eure Argumentation das Bauvorschriften sinnlos sind zu verteidigen.

    Ich möchte sichere Elektrik, Fluchtwege, Brandschutz usw. Das das nicht freiwillig geschieht sind man überall auf der Welt wo es nicht entsprechende Vorschriften gibt was etliche mit ihrem Leben bezahlen.

    Beim Klimawandel sieht es nicht anders aus. Wenn die Individuen nicht von sich aus in der Masse versuchen Katastrophen zu verhindern, dann muss es eben gesetzlich geregelt werden.

  23. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 16:37

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m9898 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > teenriot* schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bist du schon mal im Dunkeln eine Treppe runter gelaufen die nicht
    > > genormt
    > > > ist ohne Geländer?
    > > Ich bin im Dunkeln noch ganz andere Sachen runtergelaufen und nicht
    > > gestolpert, wo ich mich über schon über irgendeine Treppe gefreut hätte.
    > > Auch mit ungenormten Treppen hatte ich bisher noch keine Probleme.
    >
    > Na das sind doch gute Nachrichten für Oma Erna die vor einem Brand 3
    > Stockwerke nach unten flüchten muss.

    Dann wärs ja hell.

  24. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: m9898 12.02.15 - 14:36

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > aussieht:
    >
    > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    > Kein Brandschutz
    > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > uninteressant

    Ich habe 5 Jahre im Iran gelebt, wo von "Bauvorschriften" noch keiner was gehört hat. Trotzdem habe ich noch nie ein Haus abbrennen sehen, die einzigen beiden Male, die ich eine Treppe runtergeflogen bin waren hier in Deutschland, Heizkosten waren deFacto fast gratis dank dem extrem niedrigen Gaspreis, ja sogar mit Strom heizen könnte man (von den Kosten her), sollte man aber nicht, da die Stromversorgung massiv überlastet ist. Europa und Amerika sorgen ja auch zuverlässig dafür, dass der Ausbau der Atomkraft dort Ewigkeiten dauert.
    Und was die Behindertengerechtigkeit angeht war es nicht besser oder schlechter als das, was man hier so vorfindet. Meine Meinung, bin davon weder betroffen, noch kenne ich mich damit aus.

  25. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 15:12

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > > aussieht:
    > >
    > > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    > > Kein Brandschutz
    > > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    > > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > > uninteressant
    >
    > Ich habe 5 Jahre im Iran gelebt, wo von "Bauvorschriften" noch keiner was
    > gehört hat. Trotzdem habe ich noch nie ein Haus abbrennen sehen, die
    > einzigen beiden Male, die ich eine Treppe runtergeflogen bin waren hier in
    > Deutschland,

    Hast du vielleicht eine ganze zerstörte Stadt gesehen aufgrund von Gebäuden ohne Bauvorschriften bei einem Erdbeben mit 30000-40000 Toten?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bam_(Iran)#Erdbeben

    > Heizkosten waren deFacto fast gratis dank dem extrem niedrigen
    > Gaspreis, ja sogar mit Strom heizen könnte man (von den Kosten her), sollte
    > man aber nicht, da die Stromversorgung massiv überlastet ist. Europa und
    > Amerika sorgen ja auch zuverlässig dafür, dass der Ausbau der Atomkraft
    > dort Ewigkeiten dauert.

    Klimawandel, Geld, ähhhhhh
    Du bist nicht ansatzweise beim Thema.

    > Und was die Behindertengerechtigkeit angeht war es nicht besser oder
    > schlechter als das, was man hier so vorfindet. Meine Meinung, bin davon
    > weder betroffen, noch kenne ich mich damit aus.

    Öffentliche Gebäude, Verkehrswege, Nöffentlicher Nah- & Fernverkehr im Iran sind so behindertengerecht wie in Deutschland ohne Vorschriften? Zum einen glaube ich das nicht und zum anderen glaube ich nicht das du behindert bist um das einschätzen zu können.

  26. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: m9898 12.02.15 - 15:34

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m9898 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > teenriot* schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von
    > Vorschriften
    > > > aussieht:
    > > >
    > > > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    > > > Kein Brandschutz
    > > > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    > > > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > > > uninteressant
    > >
    > > Ich habe 5 Jahre im Iran gelebt, wo von "Bauvorschriften" noch keiner
    > was
    > > gehört hat. Trotzdem habe ich noch nie ein Haus abbrennen sehen, die
    > > einzigen beiden Male, die ich eine Treppe runtergeflogen bin waren hier
    > in
    > > Deutschland,
    >
    > Hast du vielleicht eine ganze zerstörte Stadt gesehen aufgrund von Gebäuden
    > ohne Bauvorschriften bei einem Erdbeben mit 30000-40000 Toten?
    > de.wikipedia.org#Erdbeben
    Wer weiß, was in Deutschland bei solchen Erdbeben passiert. Wahrscheinlich weniger, aber das ein oder andere Hochhaus würde auch hier zusammenbrechen.

    > > Heizkosten waren deFacto fast gratis dank dem extrem niedrigen
    > > Gaspreis, ja sogar mit Strom heizen könnte man (von den Kosten her),
    > sollte
    > > man aber nicht, da die Stromversorgung massiv überlastet ist. Europa und
    > > Amerika sorgen ja auch zuverlässig dafür, dass der Ausbau der Atomkraft
    > > dort Ewigkeiten dauert.
    >
    > Klimawandel, Geld, ähhhhhh
    > Du bist nicht ansatzweise beim Thema.
    Dir ging es um die Isolierung, oder? Die ist halt weniger wichtig, wenn die Heizkosten lächerlich gering sind. Und wenn vor dem Haus massenhaft Dreck- und Treibhausgasschleudern erster Güte rumfahren und die Kohle- und Erdölkraftwerke nur so vor sich hin rauchen, dann hilft es nicht, ein bisschen weniger Erdgas zu verbrauchen um etwas zu ändern.

    > > Und was die Behindertengerechtigkeit angeht war es nicht besser oder
    > > schlechter als das, was man hier so vorfindet. Meine Meinung, bin davon
    > > weder betroffen, noch kenne ich mich damit aus.
    >
    > Öffentliche Gebäude, Verkehrswege, Nöffentlicher Nah- & Fernverkehr im Iran
    > sind so behindertengerecht wie in Deutschland ohne Vorschriften? Zum einen
    > glaube ich das nicht und zum anderen glaube ich nicht das du behindert bist
    > um das einschätzen zu können.
    Ich bin nicht körperlich eingeschränkt, weiß aber, dass einem im Iran gleich mehrere Leute helfen, wenn man es braucht, das ist nicht so wie hier. Wenn jemand dort im Rollstuhl vor einer Treppe steht, dann wird ihm von ein paar Leuten geholfen, ohne, dass er überhaupt erst fragen muss. Außerdem wird bei der Neuanlage und dem Umbau von öffentlichen Anlagen inzwischen auch auf die Behindertengerechtigkeit geachtet.

  27. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 15:39

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer weiß, was in Deutschland bei solchen Erdbeben passiert. Wahrscheinlich
    > weniger, aber das ein oder andere Hochhaus würde auch hier
    > zusammenbrechen.

    Guck doch einfach nach Japan, dann weißt du was Bauvorschriften bei Erbeben an Leben retten kann.

    > Dir ging es um die Isolierung, oder? Die ist halt weniger wichtig, wenn die
    > Heizkosten lächerlich gering sind. Und wenn vor dem Haus massenhaft Dreck-
    > und Treibhausgasschleudern erster Güte rumfahren und die Kohle- und
    > Erdölkraftwerke nur so vor sich hin rauchen, dann hilft es nicht, ein
    > bisschen weniger Erdgas zu verbrauchen um etwas zu ändern.

    Doch die Isolierung ist wichtig wenn man nicht ausschließlich an Geld denkt sondern an Emissionen.

    > Ich bin nicht körperlich eingeschränkt, weiß aber, dass einem im Iran
    > gleich mehrere Leute helfen, wenn man es braucht, das ist nicht so wie
    > hier. Wenn jemand dort im Rollstuhl vor einer Treppe steht, dann wird ihm
    > von ein paar Leuten geholfen, ohne, dass er überhaupt erst fragen muss.

    Behinderte möchte selbstständig leben und nicht alle 5 Minuten auf fremde Hilfe angewiesen sein. Das ist als Dauerzustand erniedrigend.

  28. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: m9898 12.02.15 - 15:51

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m9898 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer weiß, was in Deutschland bei solchen Erdbeben passiert.
    > Wahrscheinlich
    > > weniger, aber das ein oder andere Hochhaus würde auch hier
    > > zusammenbrechen.
    >
    > Guck doch einfach nach Japan, dann weißt du was Bauvorschriften bei Erbeben
    > an Leben retten kann.
    Japan ist auch ein Gebiet, in dem starke Erdbeben keine Seltenheit sind.
    Wobei, an Fukushima hat man ja gesehen, dass die Bauvorschriften im Ernstfall leider absolut Wirkungslos sind.

    > > Dir ging es um die Isolierung, oder? Die ist halt weniger wichtig, wenn
    > die
    > > Heizkosten lächerlich gering sind. Und wenn vor dem Haus massenhaft
    > Dreck-
    > > und Treibhausgasschleudern erster Güte rumfahren und die Kohle- und
    > > Erdölkraftwerke nur so vor sich hin rauchen, dann hilft es nicht, ein
    > > bisschen weniger Erdgas zu verbrauchen um etwas zu ändern.
    >
    > Doch die Isolierung ist wichtig wenn man nicht ausschließlich an Geld denkt
    > sondern an Emissionen.
    Stell dir vor, du tauschst deinen Benzinrasenmäher gegen einen Handbetriebenen aus, um Emissionen zu sparen. Und plötzlich fährt der Bauer von nebenan mit seinem Traktor vorbei...

    > > Ich bin nicht körperlich eingeschränkt, weiß aber, dass einem im Iran
    > > gleich mehrere Leute helfen, wenn man es braucht, das ist nicht so wie
    > > hier. Wenn jemand dort im Rollstuhl vor einer Treppe steht, dann wird
    > ihm
    > > von ein paar Leuten geholfen, ohne, dass er überhaupt erst fragen muss.
    >
    > Behinderte möchte selbstständig leben und nicht alle 5 Minuten auf fremde
    > Hilfe angewiesen sein. Das ist als Dauerzustand erniedrigend.
    Den letzten Satz hast du aber gekonnt überlesen.

  29. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 16:12

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Japan ist auch ein Gebiet, in dem starke Erdbeben keine Seltenheit sind.
    > Wobei, an Fukushima hat man ja gesehen, dass die Bauvorschriften im
    > Ernstfall leider absolut Wirkungslos sind.

    Iran ebenfalls. An Fukushima hat man lediglich gesehen wozu Fehler führen, das hatte mit korrekten Bauvorschriften und deren Einhalten absolut nichts zu tun. Im Rest des Landes hat man gesehen wozu Bauvorschriften führen. Kaum tote im Vergleich zu zehntausenden im Iran.

    > Stell dir vor, du tauschst deinen Benzinrasenmäher gegen einen
    > Handbetriebenen aus, um Emissionen zu sparen. Und plötzlich fährt der Bauer
    > von nebenan mit seinem Traktor vorbei...

    Was ist leitet man nicht an dem ab was schlecht ist.

    > > > Ich bin nicht körperlich eingeschränkt, weiß aber, dass einem im Iran
    > > > gleich mehrere Leute helfen, wenn man es braucht, das ist nicht so wie
    > > > hier. Wenn jemand dort im Rollstuhl vor einer Treppe steht, dann wird
    > > ihm
    > > > von ein paar Leuten geholfen, ohne, dass er überhaupt erst fragen
    > muss.
    > >
    > > Behinderte möchte selbstständig leben und nicht alle 5 Minuten auf
    > fremde
    > > Hilfe angewiesen sein. Das ist als Dauerzustand erniedrigend.
    > Den letzten Satz hast du aber gekonnt überlesen.

    Nein, Genau darauf bezogen sich meine beiden Sätze.

  30. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 16:42

    Im Iran stehen aber auch keine zigtausend Wolkenkratzer.

  31. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: m9898 13.02.15 - 02:59

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Iran stehen aber auch keine zigtausend Wolkenkratzer.
    Da hast du aber ein falsches Bild. Ok, ein zweites Shanghai ist Teheran zwar nicht, aber an Wolkenkratzern, die so manches Frankfurter Bankgebäude in den Schatten stellen mangelt es nicht.

  32. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Sebbi 12.02.15 - 15:23

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Global-galaktisch betrachtet mag das sinnvoll sein - für die Aufrüstung von
    > Privathaushalten insbesondere im Zusammenhang mit Solaranlagen scheint mir
    > das ganze deutlich fragwürdiger: Hierzulande gibt es afaik eine
    > Einspeisevergütung - da dürfte es ökonomisch zweifelhaft, ob sich das
    > Speichern zum Eigenverbrauch lohnen kann. Gut - das sieht vermutlich in
    > vielen Ländern, in denen diese Art staatlicher Regelung nicht so verbreitet
    > ist, ander aus ...
    >

    Speicherung lohnt sich dann, wenn du für die Einspeisung weniger bekommst, als der Strom aus der Steckdose kostet. Das ist bereits seit 2012 der Fall. Jetzt musst du als Solaranlagenbesitzer nur noch ausrechnen, ob es ökonomisch Sinn macht deinen Eigenverbrauch durch Batterien zu erhöhen oder eine kleinere Anlage auf's Dach zu schrauben, weil du für den Überschuss ja nicht sonderlich viel Geld bekommst ...

  33. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 15:27

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .02 Cents schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Global-galaktisch betrachtet mag das sinnvoll sein - für die Aufrüstung
    > von
    > > Privathaushalten insbesondere im Zusammenhang mit Solaranlagen scheint
    > mir
    > > das ganze deutlich fragwürdiger: Hierzulande gibt es afaik eine
    > > Einspeisevergütung - da dürfte es ökonomisch zweifelhaft, ob sich das
    > > Speichern zum Eigenverbrauch lohnen kann. Gut - das sieht vermutlich in
    > > vielen Ländern, in denen diese Art staatlicher Regelung nicht so
    > verbreitet
    > > ist, ander aus ...
    > >
    >
    > Speicherung lohnt sich dann, wenn du für die Einspeisung weniger bekommst,
    > als der Strom aus der Steckdose kostet. Das ist bereits seit 2012 der Fall.
    > Jetzt musst du als Solaranlagenbesitzer nur noch ausrechnen, ob es
    > ökonomisch Sinn macht deinen Eigenverbrauch durch Batterien zu erhöhen oder
    > eine kleinere Anlage auf's Dach zu schrauben, weil du für den Überschuss ja
    > nicht sonderlich viel Geld bekommst ...

    Wie auch immer man es macht, am Ende muss rauskommen das die ökonomischen Entscheidungen gleichzeitig die ökologisch richtigen sind.

    Aus ökonomischen Gründen Strom zu erzeugen, einzuspeisen und wieder zu beziehen ist halt Schwachsinn aufgrund der Leitungsverluste. Das darf nicht lohnender sein als der direkte Eigenverbrauch + Speicherung.

  34. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: mainframe 12.02.15 - 15:27

    Für den Winter, Wo die Sonne nicht so scheint, kann man normale Gas-Heizungen zu kleinen BHKWs umrüsten. Hauptsächlich wird Strom erzeugt und die Wärme (Abfall) wird zum heizen verwendet.

    Auf diese Art und Weise könnte man locker übers Jahr kommen.

    Ich bin seit 2 Jahren Hausbesitzer und versuche den Strom und die Wärme die wir brauchen selbst zu erzeugen.

    Licht läuft bei uns zu 90% über Solar + Akku. Auch die ganzen Unterhaltungsgeräte, die Steckernetzteile haben laufen über den Akku.

    Schwieriger ist es beim Herd oder der Waschmaschine.

  35. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: EWCH 12.02.15 - 12:51

    das reicht im Leben nicht - schau dir mal den Lastgang von Solaranlagen im Winter an.
    Wir brauchen Speicher fuer Monate um nur mit erneuerbaren durch den Winter zu kommen.

  36. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 12:55

    Du gehst von der 100% Lösung aus. Ich orientier mich eher am Jetzt-Zustand.
    Und Solar-Anlagen sind eh kein echter Beitrag zur 100%-Lösung.
    Das ist auch wieder so eine Perversion des jetzigen System.
    Weil Solar-Anlagen schlecht sind werden diese hoch vergütet,
    während WKA immer weniger kriegen weil diese gut sind und immer besser werden.

  37. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Replay 12.02.15 - 13:00

    Ich lebe seit 2003 (!) ausschließlich mit Solarstrom, der in zugegebenermaßen mächtigen Batterieblöcken (Mischung aus Panzerplatten- und Ni-MH-Batterien) gespeichert wird. Entsprechend groß ist auch die Solarleistung (ich betreibe ein größeres dezentrales Solarkraftwerk). Da kommt auch an bewölkten Wintertagen ordentlich elektrische Energie raus.

    Der Batteriestrom reicht sechs Wochen. Bei Glühlampenlicht mit sämtlichen üblichen Haushaltsgeräten, man möchte es schließlich gemütlich und komfortabel. Das System habe ich selbst entwickelt.

    Ich sehe das Problem eher bei den Li-Ion-Batterien. Die sind zu empfindlich, die degenerieren zu schnell. Mein System hat nach zwölf Jahren noch eine nutzbare Kapazität von 97,5 %, es gab also keine nennenswerte Degeneration und noch nie mußte eine Batteriezelle gewechselt werden. Veranschlagt waren 25 Jahre Lebenserwartung der Energiespeicher. Das dürften eher 35 bis 40 Jahre werden. Und das ist im Bereich der Gebäudetechnik eher normal. Für Li-Ion unerreichbar, für die dauerhafte Gebäudeversorgung muß man auf andere Batteriechemie zurückgreifen, wenn das System langlebig, sicher und zuverlässig sein soll.

    Edit: Autonome Energiesysteme für Häuser auf Li-Basis mit Solar gibt es bereits fertig konfiguriert. Es ist also wahrlich nicht neu, was Tesla plant.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.15 13:02 durch Replay.

  38. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Eheran 12.02.15 - 12:57

    Anders als andere hier behaupten ist das ganz und gar nicht sinnvoll.
    Um ein Gerät für 2h zu versorgen brauchst du viel zu viel Platz.
    Selbst wenn wir da nur vom Kühlschrank reden, sind das eben mal >30Wh an unnützem Akku-Abfall und Mehrkosten.
    Dann noch sehr viele andere Geräte... nein... das ist reine Resourcenverschwendung.

    Elektrisch Energie vollständig in Akkus puffern zu wollen ist Unsinn. Diese Speichertechnologie ist viel zu teuer und aufwändig um irgendwelche relevanten Mengen zu Puffern (>10%).

  39. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 13:16

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders als andere hier behaupten ist das ganz und gar nicht sinnvoll.

    Ich behaupte nichts. Ich mache nur ein Gedankenspiel als Laie.

    > Um ein Gerät für 2h zu versorgen brauchst du viel zu viel Platz.
    > Selbst wenn wir da nur vom Kühlschrank reden, sind das eben mal >30Wh an
    > unnützem Akku-Abfall und Mehrkosten.
    > Dann noch sehr viele andere Geräte... nein... das ist reine
    > Resourcenverschwendung.
    >
    > Elektrisch Energie vollständig in Akkus puffern zu wollen ist Unsinn. Diese
    > Speichertechnologie ist viel zu teuer und aufwändig um irgendwelche
    > relevanten Mengen zu Puffern (>10%).

    Beim deinem Beispiel Kühlschrank komme ich grob auf 4¤ Mehrkosten.
    Wiki: Großhandelspreis für LiFePO4-Akkus: ab 174 USD/kWh = 133 Euro/kWh (Stand Dezember 2014)

    Kann ich jetzt auch nicht ganz glauben, also wo liegt mein Fehler in meiner Rechnung?

    Platzverbrauch kann auch nicht wirklich als Argument akzeptieren.

    Ressourcenverbrauch dagegen ist ein ernsthaftes Argument.
    Aber ist ein geschlossener Recycle-Kreislauf nicht möglich der möglichst wenig neue Ressourcen verbraucht ?

  40. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Eheran 12.02.15 - 16:33

    Wie unsinnig ist die Rechnung bitte?
    Berechnest du die Heizkosten mit einem BHKW auch nur nach dem Treibstoff?
    Oder fallen da womöglich noch andere Kosten an... mal überlegen... Einbau, Schaltung, Wechsel/Gleichrichter, Schutzschaltungen....
    Mhm, da kommt noch mehr zusammen.
    Dazu kommt der pausenlose extra-Verbrauch der Schaltung, welche unterbrechungsfrei im Bedarfsfall weiterversorgen soll.

    Nein. Das ist absoluter Unsinn.
    Energiespeicherung ist nur zentralisiert sinnvoll möglich.

  41. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 16:44

    Na dann mach 'ne Rechnung auf.
    Selbst 25¤ pro Kühlschrank und 5% höhere Laufzeitkosten sind absolut vertretbar.

    Aber wie auch immer. Streich das mit den Geräteakkus.
    Spätestens auf Häuserebene macht es dann aber Sinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.15 16:46 durch teenriot*.

  42. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Eheran 12.02.15 - 17:30

    >Spätestens auf Häuserebene macht es dann aber Sinn.
    Sofern die Kosten weiter sinken (sowohl für Akku, als auch Fotovoltaik) und es auch wen gibt, der sowas einbaut: Ja.
    Aktuell scheitert es noch an allen 3 Punkten.

  43. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Sharra 12.02.15 - 14:04

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yo,
    >
    > Mir schwebt immer ein mehrstufiges Speichermodell vor um das Hauptproblem
    > der Energiewende zu lösen.
    >
    > 1. Elektro-Geräte haben Speicher für 2h
    > 2. Gebäude haben Speicher für 6h
    > 3. Gemeinden haben Speicher für 6h

    Bis dahin noch machbar, wenn auch beim letzten Punkt schon teuer hoch 10.
    Wobei E-Geräte die alle ihren eigenen Speicher mitbringen unnötig teuer sind. Das kann im Haus stattfinden, und nicht in jedem einzelnen Gerät. Es ist einfach unnötig, und im Endeffekt ist der Akku tot, wenn du ihn dann mal brauchst.
    Gemeinden wäre grade noch machbar, aber das würde zentral, oder an maximal 2-4 Punkten stattfinden, und auch teuer werden. Einfach ein paar Akkus aufs Feld werfen klappt ja nunmal nicht. Da ist ein bisschen mehr Drumherum einzuhalten.

    > 4. Regionale Speicher für 10 h
    > 5. Nationale Speicher für 24h

    Da wirds dann schon unsinnig teuer. Ein großer Block pro Landkreis, geschweige denn Deutschlandweit geht nicht. Von der Verteilung der Leistung im Bedarfsfall mal abgesehen, kann man so ein Akkumonster nirgends hinstellen. Von den Kosten dafür ganz zu schweigen. Also müsste man es auf viele, viele Orte verteilen, was die Kosten noch weiter hochtreibt (eine Feuerlöschanlage, mit vielen Anschlüssen, kostet eben immer noch weniger, als viele Feuerlöschanlagen mit ebensovielen Anschlüssen. Und das ist nur ein Punkt. Mehr Gebäude, mehr Personal usw.)

    Ein nationaler Energiespeicher ist ausschließlich mit Flüssigkeiten zu machen, weil sich diese lagern lassen. Also Benzin, Flüssiggas oder eben Pumpspeicheranlagen. Und selbst dann ist das nur eine absolute Notreserve und das Zeug muss erst einmal verteilt werden, wenn es gebraucht wird.

  44. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 15:16

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > 4. Regionale Speicher für 10 h
    > > 5. Nationale Speicher für 24h
    >
    > Da wirds dann schon unsinnig teuer. Ein großer Block pro Landkreis,
    > geschweige denn Deutschlandweit geht nicht. Von der Verteilung der Leistung
    > im Bedarfsfall mal abgesehen, kann man so ein Akkumonster nirgends
    > hinstellen. Von den Kosten dafür ganz zu schweigen. Also müsste man es auf
    > viele, viele Orte verteilen, was die Kosten noch weiter hochtreibt (eine
    > Feuerlöschanlage, mit vielen Anschlüssen, kostet eben immer noch weniger,
    > als viele Feuerlöschanlagen mit ebensovielen Anschlüssen. Und das ist nur
    > ein Punkt. Mehr Gebäude, mehr Personal usw.)

    Da stelle ich mir auch keine Akkus vor sondern eher Pumpspeicherwerke (zur Not künstlich (http://www.heise.de/tp/artikel/34/34475/5.html ) oder Wärmespeicher.

    > Ein nationaler Energiespeicher ist ausschließlich mit Flüssigkeiten zu
    > machen, weil sich diese lagern lassen. Also Benzin, Flüssiggas oder eben
    > Pumpspeicheranlagen. Und selbst dann ist das nur eine absolute Notreserve
    > und das Zeug muss erst einmal verteilt werden, wenn es gebraucht wird.

    Oder Wasserstoff...

  45. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Ben Stan 12.02.15 - 15:20

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yo,
    >
    > Mir schwebt immer ein mehrstufiges Speichermodell vor um das Hauptproblem
    > der Energiewende zu lösen.
    >
    > 1. Elektro-Geräte haben Speicher für 2h

    Aber nur, wenn die Elektrogeräte keine geplante Obsoleszenz haben, oder der Akku tauschbar ist.

    Was das an Unmengen Müll wären...

  46. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: NukeOperator 13.02.15 - 08:08

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Elektro-Geräte haben Speicher für 2h
    > 2. Gebäude haben Speicher für 6h
    > 3. Gemeinden haben Speicher für 6h
    > 4. Regionale Speicher für 10 h
    > 5. Nationale Speicher für 24h
    >
    > Macht zusammen 48h Puffer bei totaler Flaute/Dunkelheit.
    > Ich glaube aber das ist eher ein psychologisches und kein physikalisches Problem.

    Nun ja, Wenn man das mit Blei oder LiPos machen will, braucht man dazu nicht unerhebliche Mengen an Material.

    Hier z.B. ein Berechnungsbeispiel auf Basis von Blei Akkus für die VSA:
    > http://physics.ucsd.edu/do-the-math/2011/08/nation-sized-battery/

    Unten ein Beispiel eines Hauses, das mit Wasserstoffspeicher für den Winter puffert:
    > http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Autarkes-Wohnen-Mein-Haus-ist-mein-Kraftwerk/story/30435839
    Die bringt allenfalls Synergien im Zusammenhang mit H2-Brennstoffzellen Autos, welche ab diesem Jahr auf den Massenmarkt gebracht werden sollen.

  47. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 08:14

    NukeOperator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 1. Elektro-Geräte haben Speicher für 2h
    > > 2. Gebäude haben Speicher für 6h
    > > 3. Gemeinden haben Speicher für 6h
    > > 4. Regionale Speicher für 10 h
    > > 5. Nationale Speicher für 24h
    > >
    > > Macht zusammen 48h Puffer bei totaler Flaute/Dunkelheit.
    > > Ich glaube aber das ist eher ein psychologisches und kein physikalisches
    > Problem.
    >
    > Nun ja, Wenn man das mit Blei oder LiPos machen will, braucht man dazu
    > nicht unerhebliche Mengen an Material.
    >
    > Hier z.B. ein Berechnungsbeispiel auf Basis von Blei Akkus für die VSA:
    > > physics.ucsd.edu
    >
    > Unten ein Beispiel eines Hauses, das mit Wasserstoffspeicher für den Winter
    > puffert:
    > > www.tagesanzeiger.ch
    > Die bringt allenfalls Synergien im Zusammenhang mit H2-Brennstoffzellen
    > Autos, welche ab diesem Jahr auf den Massenmarkt gebracht werden sollen.


    Danke!!!

    Einer der wenigen guten Beiträge hier - aus diesem Grund lese und schreibe ich immer noch hier ;-)

    Also die Weltreserven für Blei-Akkus (entdeckt und noch vermutet) würden nicht mal für die USA alleine reichen - sehr anschaulich.

    Genau deswegen ist Elektromobilität eben NICHT der allein glückselig machende Schritt nach vorne - wir brauchen weit bessere Ideen - ich halte auch Wasserstoff für Verbrennungsmotoren und Energiespeicher für weit sinnvoller - vor allem die Energiedichte ist herausragend hoch.

  48. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 13.02.15 - 08:59

    Blei wird aber fortlaufend produziert. Ist das eigentlich in die Berechnung eingeflossen?

  49. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 09:20

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blei wird aber fortlaufend produziert. Ist das eigentlich in die Berechnung
    > eingeflossen?


    Du hast den Artikel nicht wirklich gelesen - oder?

    Es sind auch die voraussichtlichen noch zu erschliessenden Reserven mit eingeplant.

    Ausserdem wird kein Rohstoff "produziert" sondern abgebaut und raffiniert oder ggfls. recycelt.

  50. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 13.02.15 - 09:56

    Ich spreche nicht von neu zu erschließenden Gebieten, sondern von der Produktion aus anderen Stoffen, Stichwort Radioaktivität.

  51. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 10:20

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich spreche nicht von neu zu erschließenden Gebieten, sondern von der
    > Produktion aus anderen Stoffen, Stichwort Radioaktivität.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zerfallsreihe

    halte ich für unrealistisch hier wesentliche Mengen zu "erzeugen" - ausserdem würde ich mir eher weniger gefährliche Strahlung wünschen als mehr - Blei aus Zerfallsreihen zu gewinne wäre etwa wie Kuhmilch künstlich mittels Proteinen, Fett und Milchsäuren herzustellen - die Preise für Blei dürften hier in utopische Regionen vordringen - übrigens - die Produkte aus denen Blei "erzeugt" würde wären allesamt nicht preiswert oder richtig häufig in der Erdkruste - von der Strahlung und dem Risiko anderer Zerfallsprodukte wollen wir erst gar nicht reden.

    Da speichere ich lieber Wasserstoff

  52. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 13.02.15 - 10:42

    Ich weiß jetzt nicht, wie viel da beim Zerfall anfällt, das ließe sich ja aus Kraftwerken gewinnen, sozusagen als Nebenprodukt. Wenn die Mengen allerdings gering sind, dann bleibt es ja bei der Bleimenge ;)

  53. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 10:50

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß jetzt nicht, wie viel da beim Zerfall anfällt, das ließe sich ja
    > aus Kraftwerken gewinnen, sozusagen als Nebenprodukt. Wenn die Mengen
    > allerdings gering sind, dann bleibt es ja bei der Bleimenge ;)


    ohne jetzt wirklich selber expliziter Atomkraft Gegner zu sein - wir schalten grade die Kraftwerke ab und aus Restmüll Sicht wäre es besser alle AKWs weltweit abzuschalten - vom Risiko wollen wir erst gar nicht reden.

    Wasserstoff strahlt nicht, hat eine der höchsten Energiedichten und man kann es verbrennen => Heizung, verstromen in einer Brennstoffzelle und man kann es stationär super lagern. Wenn ich eine Prognose abgeben müsste, würde ich vermuten, dass die Zukunft auf Wasserstoff bauen wird - einfach schon weil es so viel mehr Sinn macht als all die Akku und sonstwas Ideen.

    Toyota macht es mit einem (hässlichen) Serienauto vor obwohl die Vorreiter bei Elektro waren - ich bin überzeugt dass Wasserstoff noch eine sehr grosse Renaissance haben wird

    https://www.golem.de/news/energie-mikroorganismus-produziert-wasserstoff-1502-112093.html

    diese Idee macht viel mehr Freude am Fahren

  54. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 13.02.15 - 10:54

    Der Wasserstoff gefällt mir auch besser, man sollte nur Ideen in alle Richtungen haben.

  55. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 10:57

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Wasserstoff gefällt mir auch besser, man sollte nur Ideen in alle
    > Richtungen haben.

    die hab ich wohl - ob das für alle Beitrag Verfasser/innen zutrifft wage ich sehr zu bezweifeln

  56. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 13.02.15 - 11:15

    Nicht alle Menschen sind gleich ;)

  57. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 11:16

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht alle Menschen sind gleich ;)


    wer möchte das schon?

  58. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 13.02.15 - 11:55

    also ich nicht :D

  59. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 13.02.15 - 11:56

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich nicht :D


    dann is ja gut ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  2. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 69,30€, T7 Touch Portable SSD 1TB für 137,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de