Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Eyeglass: Sonys…

Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Salzbretzel 17.02.15 - 15:50

    > Der Akku soll ohne Benutzung der Kamera 2,5 Stunden lang halten, mit Kamerabenutzung nur 80 Minuten.
    Ok, ich bin jemand der sich auf eine Datenbrille freut.
    Ich habe ein hervorragendes Gedächtnis. Ein Kunde von vor 2 Jahren und ich weiß was er das letzte mal auf dem Kerbholz hatte. Passwörter je nach Fall zu 40% noch da. Eventuell auch noch was er über die Familie erzählt hat. Aber gottverdammich habe ich kein Gedächtnis für Namen.
    Da wäre so eine Brille toll. Ich sehe ihn, und sein Name wird eingeblendet. Seit Google Glass vorgestellt wurde habe ich feuchte Träume davon und dann diese Akkulaufzeit!

    "Lieber Kunde, ich kann Sie gleich ansprechen - mein externes Hirn muss nur schnell nachladen"
    -.-

    Ich freu mich darauf, wenn die Brillen endlich alltagsgeräte geworden sind. Bis dahin warte ich auch gute Akkulaufzeiten.

  2. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Kassio 17.02.15 - 15:54

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Akku soll ohne Benutzung der Kamera 2,5 Stunden lang halten, mit
    > Kamerabenutzung nur 80 Minuten.
    > Ok, ich bin jemand der sich auf eine Datenbrille freut.
    > Ich habe ein hervorragendes Gedächtnis. Ein Kunde von vor 2 Jahren und ich
    > weiß was er das letzte mal auf dem Kerbholz hatte. Passwörter je nach Fall
    > zu 40% noch da. Eventuell auch noch was er über die Familie erzählt hat.
    > Aber gottverdammich habe ich kein Gedächtnis für Namen.
    > Da wäre so eine Brille toll. Ich sehe ihn, und sein Name wird eingeblendet.
    > Seit Google Glass vorgestellt wurde habe ich feuchte Träume davon und dann
    > diese Akkulaufzeit!
    >
    > "Lieber Kunde, ich kann Sie gleich ansprechen - mein externes Hirn muss nur
    > schnell nachladen"
    > -.-
    >
    > Ich freu mich darauf, wenn die Brillen endlich alltagsgeräte geworden sind.
    > Bis dahin warte ich auch gute Akkulaufzeiten.

    Signed

  3. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: motzerator 17.02.15 - 16:36

    Salzbretzel schrieb:
    -------------------------------
    > "Lieber Kunde, ich kann Sie gleich ansprechen - mein externes Hirn
    > muss nur schnell nachladen"

    Einfache Problemlösung:

    "Einen schönen guten Tag, wie kann ich ihnen behilflich sein?"

    Das funktioniert sogar dann, wenn man sich Gesichter kaum
    merken kann.

    Hier gleich noch die beste Lösung gegen sinnlosen Smalltalk,
    der einen vom Umsatz machen abhält: 1 Minute plappern
    lassen, hin und wieder "ja" sagen und dann bei der ersten
    Atempause folgende Frage freundlich stellen:

    "Und wie kann ich ihnen nun, fachlich gesehen, behilflich
    sein?"

    > Ich freu mich darauf, wenn die Brillen endlich alltagsgeräte
    > geworden sind. Bis dahin warte ich auch gute Akkulaufzeiten.

    Das sind alles noch Prototypen zu Mondpreisen und die Leute
    sind noch nicht daran gewöhnt.

    Abgesehen davon hat zumindest Google bei Glass jede Form
    von Gesichtserkennung abgelehnt. Es wird wohl eine Zeit
    dauern, bis Gesichtserkennung als Hilfe bei Prosopagnosie
    anerkannt wird.

  4. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: TheUnichi 17.02.15 - 16:43

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Akku soll ohne Benutzung der Kamera 2,5 Stunden lang halten, mit
    > Kamerabenutzung nur 80 Minuten.
    > Ok, ich bin jemand der sich auf eine Datenbrille freut.
    > Ich habe ein hervorragendes Gedächtnis. Ein Kunde von vor 2 Jahren und ich
    > weiß was er das letzte mal auf dem Kerbholz hatte. Passwörter je nach Fall
    > zu 40% noch da. Eventuell auch noch was er über die Familie erzählt hat.
    > Aber gottverdammich habe ich kein Gedächtnis für Namen.
    > Da wäre so eine Brille toll. Ich sehe ihn, und sein Name wird eingeblendet.
    > Seit Google Glass vorgestellt wurde habe ich feuchte Träume davon und dann
    > diese Akkulaufzeit!
    >
    > "Lieber Kunde, ich kann Sie gleich ansprechen - mein externes Hirn muss nur
    > schnell nachladen"
    > -.-
    >
    > Ich freu mich darauf, wenn die Brillen endlich alltagsgeräte geworden sind.
    > Bis dahin warte ich auch gute Akkulaufzeiten.

    Du, was du da haben willst ist aber nicht ohne Gesichtserkennung vereinbar und Gesichtserkennung ist doch das Werk des Teufels (NSA)?

  5. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Salzbretzel 17.02.15 - 17:17

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1 Minute plappern lassen
    Gott, so lange halte ich das nicht aus.
    Selbst jetzt lasse ich nur wenige Kunden so lange reden. Und das sind Ausnahmefälle die kurz vor dem Grab sind. Da könnte der Schreck unterbrochen zu werden tödlich sein.

    Die meisten Kunden begrüße ich mit "Was ist (heute) Ihr Anliegen?"
    Damit erwische ich die meisten Personen.
    Das Nervige ist aber ein wirklich sperrliches Namensgedächtnis. Wie andere Telefonnummern nicht in Kopf behalten können (klappt auch super bei mir) entfallen mir schnell die Namen.
    Die meisten Kunden wissen das schon - aber mich persönlich nervt es wenn ich ein Gesicht vor mir habe - Details abrufen kann aber nie auf den Namen komme.


    Abseits dessen habe ich das selbe Problem mit Namen aus den Bekanntenkreis.
    Ob mir da die Krankenkasse eine hübsche Brille bezahlen würde? Man wird ja noch träumen dürfen...

  6. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Moe479 17.02.15 - 20:43

    die ist schon bei normalen brillen und zahnersatz knauserig ...

  7. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: achtundvier 17.02.15 - 21:50

    naja das mit dem namen merken wird bei diesem brillen Modell , auch ein Problem der Kunden die werden nur noch sagen der kerl mit der seltsam (hässlichen ) Brille.

  8. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Bouncy 18.02.15 - 12:21

    hehe, ja ich weiß was du meinst. Nicht mal unbedingt wegen schlechtem Namensgedächtnis, aber manche Abteilungen haben so ne hohe Fluktuation, setzen die Mitarbeiter ständig um, ein Viertel sind eh Inder (nein, die sehen nicht alle gleich aus, aber sich die Namen dazu zu merken ist da schon nicht ohne), usw. So ne Funktion wär schon nett, wirkt einfach besser als wenn die einem beim Namen nennen und man nur "Hi" antwortet...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)
  2. Topos Personalberatung Hamburg, Nordrhein-Westfalen
  3. DATAGROUP Köln GmbH, München
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 144,90€ + Versand
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04