1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Katharina das Große - Einfach zu…

Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: fitage 22.02.06 - 23:54

    Abgesehen davon, dass ich das erste Mal überhaupt in einem Forum etwas poste, bin ich als GF des herstellenden Unternehmens von Katharina angenehm überrascht, wie z.T. qualifiziert und auch positiv unsere KATHARINA DAS GROSSE HANDY ZUM TELEFONIEREN betrachtet wird. Letztlich haben sogar manche negative Einschätzungen und Aussagen ihre Berechtigung.
    Bevor sich aber weiterhin hier im Forum ewig über gefakte Bilder aufgeregt wird, statt zu berücksichtigen, dass sich hier ein wirklich kleines DEUTSCHES Unternehmen in eine Branche wagt, in der nur Megakonzerne das Sagen haben, erlaube ich mir einiges klarzustellen.
    Ja. Einige der gestern veröffentlichten Bilder waren geranderte oder nachbearbeitete Fotos. Da die STL-Teile (in einem Profiforum wie hier weiss ja jeder was das ist) ein Konstruieren und Entwickeln, aber keine Fotos zulassen, mussten wir uns unter dem Zeitdruck der Cebit etwas einfallen lassen. Doch schon seit heute sind erste Originalfotos (erkennbar daran, dass auch der Tastaturschutz silber lackiert ist) im Netz. Also keine Panik. Bei der Cebit gibts echte Katharinas zum ausprobieren.

    Der Preis: Wenn Sie ein Handy produzieren möchten haben Sie 2 Möglichkeiten: Entweder Sie investieren ca. 2-4 Mio Euro in einen eigenen Chipset (das machen alle großen Hersteller so), so dass Sie eine nur für Sie konstruierte Platine haben. Damit können Sie ein Handy günstiger ausstatten, das rechnet sich aber nur ab mindestens 2 Mio Stück und bedarf eines Kapitals für das Gesamtprojekt von ca. 15-25 Mio Euro. Akkus, Display und andere Kernbauteile haben einen relativ fixen Weltmarktpreis, den sie auch nur mit hohen Stückzahlen senken können.
    2. Sie erstellen mit universelleren Bauteilen ihre Platine, müssen aber mit deutlich höheren Kosten rechnen und sind dadurch auch schnell im Bereich mehrerer Mio. Investitionskosten. Diesen Weg sind wir gegangen, da die großen Hersteller kein Gerät erstellen wollten, das das tut was ein Großteil der Älteren (aber auch einige Jüngere) gerne möchten: nämlich nur Telefonieren ohne das Gerät als Statussymbol zu verwenden. Warum haben wohl 69% der über65jährigen kein Handy? Weil sie keinen Multimedia-Protzprügel brauchen sondern ein Telefon.
    Wir haben unser Fachwissen aus 15 Jahren Kundenkontakt im Fachhandel für Senioren, die Ergebnisse vieler Untersuchungen zu dem Thema , Senioren, Hörbehinderte und Sehbehinderte selbst und viele Fachleute zusammengezogen und mit Hilfe ausschließlich deutscher mittelständischer Unternehmen ein Projekt gestartet, von dem wir sagen können: wer an Katharina rummeckert
    1. soll es erst mal besser machen (weil es ja so simpelzu sein scheint ein Handy zu bauen)
    2. muß Katharina ja nicht kaufen
    3. soll bloß nicht eines Tages mit Makuladegeneration oder Hip-Hip-geschädigten Ohren dastehen und jammern, dass er mit der Fummeltechnik die es überall gibt nicht zurecht kommt. ... und der Tag wird kommen...

    Nochmal zum Preis: wir haben bewußt darauf verzichtet zu sagen hier gibt es ein Handy für z.B. 99 Euro (im Kleingedruckten steht dann aber mit 2 Jahresvertrag und Monatsgebühr und und und.) Klare Verhältnisse. Im Übrigen - nur um manchem Besserwisser die Realitäten aufzuzeigen: Katharina kann über 500 Klingeltöne speichern! Wir haben aber darauf verzichtet und lieber eine 18 mm große Schrift programmiert, die pro Schriftsprache soviel Speicher wie 100 Klingeltöne braucht! Katharina ist hell wie der Tag. 20 weiße Megabright-LEDs sorgen für top-Ausleuchtung der Tastatur und als optisches Klingelsignal. Dagegen ist jedes Hightech-handy dunkel wie die Nacht ... Wir haben als erstes Handy eine Spezialantenne konstruiert, die zudem unten positioniert ist, damit das Gerät im Kopfbereich einen niedrigen SAR Wert hat und bei Hörgeräteträgern nicht mehr so wie alle anderen Geräte hineinstören kann. In Katharina steckt viel moderne Technik. das Simplifizieren hat bei manchem Feature mehr gekostet als es normal einzubauen. Auch das monochrom-Display wurde im Vergleich zu Farbdisplays von Sehbehinderen als besser empfunden, also haben wir noch modifiziert und dann eingebaut. Alles Entwicklungs- und Materialleistungen die Geld kosten ... Daher hat der Preis nichts mit "Rentnerabzocke" zu tun, sondern ist den Investitionen und dem Risiko geschuldet. Wenn wir von Katharina soviele verkaufen können, wie wir hoffen, dann geht auch der Preis runter.

    Die Größe von Katharina entspricht einem normalgroßen Schurlostelefon. Sicherlich ist das größer als viele Handys. Aber wo steht denn geschrieben, dass es Menschen verboten ist mit großen Geräten zu telefonieren. Mein erstes Ericsson war genauso groß aber 3x so schwer. Und das ist auch erst 14 Jahre her.

    Ich freue mich vielleicht auch in dem Forum Anregungen zu erhalten was wir bei Katharina bzw. dem Nachfolgegerät besser machen können. Sicher werden Sie selten den Geschäftsführer eines Handyherstellers im Chat treffen. Oder fragen Sie mal bei BenQ, Nokia, Sony etc an, ob die Ihre Kritik hören wollen.
    Die Kritik der Senioren und anderer Nutzer an deren Geräten haben sie bisher alle komplett überhört...

    D.K.

  2. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: Findecano Cuthalion 23.02.06 - 20:38

    1. Respekt für Ihre umfangreichen Ausführungen.
    2. Glückwunsch zu Ihrem interessanten Handy.
    3. Wenn Sie Katharina in einer etwas geschrumpften Form anbieten würden, welche mechanisch so stabil ist wie Ihre ersten Bilder vermuten lassen, dann setzen Sie mich auf Ihre Kundenliste. Obwohl ich "erst" 24 Jahre alt bin, empfinde ich alle aktuellen Handys als Schrott³. Auf kleine, wild blinkende und Musik-spielende Plastiknochen, die bei jeder Handbewegung knirschen, verzichte ich ganz bewusst.

  3. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: whitebird 23.02.06 - 20:58

    Findecano Cuthalion schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1. Respekt für Ihre umfangreichen Ausführungen.
    > 2. Glückwunsch zu Ihrem interessanten Handy.
    > 3. Wenn Sie Katharina in einer etwas geschrumpften
    > Form anbieten würden, welche mechanisch so stabil
    > ist wie Ihre ersten Bilder vermuten lassen, dann
    > setzen Sie mich auf Ihre Kundenliste. Obwohl ich
    > "erst" 24 Jahre alt bin, empfinde ich alle
    > aktuellen Handys als Schrott³. Auf kleine, wild
    > blinkende und Musik-spielende Plastiknochen, die
    > bei jeder Handbewegung knirschen, verzichte ich
    > ganz bewusst.
    Ich pflichte Ihnen in vollem Umfang bei. Ich bin noch längere Zeit nicht in der Katharina Zielgruppe, aber ein kleineres, elegantes Design wäre der Renner für viele Menschen, auch im Mittelalter!

  4. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: fitage 23.02.06 - 22:49

    whitebird schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Findecano Cuthalion schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 1. Respekt für Ihre umfangreichen
    > Ausführungen.
    > 2. Glückwunsch zu Ihrem
    > interessanten Handy.
    > 3. Wenn Sie Katharina in
    > einer etwas geschrumpften
    > Form anbieten
    > würden, welche mechanisch so stabil
    > ist wie
    > Ihre ersten Bilder vermuten lassen, dann
    >
    > setzen Sie mich auf Ihre Kundenliste. Obwohl
    > ich
    > "erst" 24 Jahre alt bin, empfinde ich
    > alle
    > aktuellen Handys als Schrott³. Auf
    > kleine, wild
    > blinkende und Musik-spielende
    > Plastiknochen, die
    > bei jeder Handbewegung
    > knirschen, verzichte ich
    > ganz bewusst.
    > Ich pflichte Ihnen in vollem Umfang bei. Ich bin
    > noch längere Zeit nicht in der Katharina
    > Zielgruppe, aber ein kleineres, elegantes Design
    > wäre der Renner für viele Menschen, auch im
    > Mittelalter!
    >
    >


    Mit Katharina möchten wir eine klar und auch deutliche Bekenntnis zu den Kunden abgeben, die zu 100% mit "gewöhlichen Handys" nicht zurecht kommen / zurechtkommen können /wollen.
    Aber wir haben tatsächlich auf Grund schon einiger Hinweise das Nachfolgegerät in grober Planung. Da werden tatsächlich andere Aspekte und Möglichkeiten im Vordergrund stehen. Unter anderem auch eine reduzierte Größe und eine Priese mehr "stylisches" ;-). Sie brauchen also nicht solange zu warten, bis Sie gezwungenermaßen zu Katharina greifen müssen ;-)

  5. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: SHADOW-KNIGHT 24.02.06 - 22:52

    1. Respekt!
    2. Respekt!
    3. Respekt!

    Zunächst dachte ich "Boah, hässlich" und an so einige TV-Fernbedienungen der 80'er.
    Doch die Thematik erschien interessant genug, die Postings zu durchstöbern und so traf ich auch auf Ihres.
    Ich bin zwar meilenweit von Ihrer Zielgruppe entfernt, doch da Sie sich für Anregungen offen zeigen, sollte ich vielleicht den einen oder anderen Gedanken an Sie richten.
    a) eine stärkere Prägung der Tastaturfolie, um die Tasten klarer von einander abzugrenzen
    b) eine erhöhte Prägung (Pickel) auf der 5-Taste zur leichteren Orientierung
    c) eine seriösere, stilvollere Farbgebung, Ihr Gerät erinnert doch sehr an Krankenhausatmosphäre
    d) der Schiebemechanismus macht das Gerät unnötig lang, wie wäre ein stabiler (gibt es durchaus) Klappmechanismus (ja, das kostet Geld, ich weiß...)?

    Ich wünsche viel Erfolg.

    Gruß, SHADOW-KNIGHT

  6. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: fitage 26.02.06 - 16:00

    Danke fürs Lob!
    Leider geistern im Web noch einige "alte" Fotos herum,die wir in der Eile der Zeit von Randerings und Montagen erstellt haben. Da ist manches optisch etwas ungünstig getroffen.
    So z.B. die Tasten: Es handelt sich um große rutschfeste leicht versenke weiß-durchsichtige Silikontasten, mit wunderbarem klaren Druckpunkt und sehr guter Haptik. Eine Folientastatur hat das Gerät zum Glück nicht.
    Auchn die Farbgebumg ist mittlerweile auf der Höhe der Zeit. das Gerät ist ganz in wertigem silber lackiert mit einem dunkelbraunen-schwarzen Glas ums Display herum. Ich denke, so ein schickes "Krankenhaus" oder "Altenheim" gibts selten zu sehen ;-)

    Die 5 hat keinen Pickel, weil die Tastenumrandungen so gut erfühlbar sind, dass derjenige, der sich auch als Blinder nicht an den erhabenen Tastenbegrenzungen orientieren kann, den Pickel nicht wird fühlen können.

    Es spricht manches für den Schieber, aber -wie Sie richtig festgestellt haben - auch manches dagegen. Ein Klappmechanismus hatten wir egen "Abbrechgefahr" verworfen. Aber wir nehmen Ihren Hinweis gerne auf. Denn auch das Nachfolgemodell "Friedrich das Große" ist schon in Planung.
    Danke und Grüsse
    kho



    SHADOW-KNIGHT schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1. Respekt!
    > 2. Respekt!
    > 3. Respekt!
    >
    > Zunächst dachte ich "Boah, hässlich" und an so
    > einige TV-Fernbedienungen der 80'er.
    > Doch die Thematik erschien interessant genug, die
    > Postings zu durchstöbern und so traf ich auch auf
    > Ihres.
    > Ich bin zwar meilenweit von Ihrer Zielgruppe
    > entfernt, doch da Sie sich für Anregungen offen
    > zeigen, sollte ich vielleicht den einen oder
    > anderen Gedanken an Sie richten.
    > a) eine stärkere Prägung der Tastaturfolie, um die
    > Tasten klarer von einander abzugrenzen
    > b) eine erhöhte Prägung (Pickel) auf der 5-Taste
    > zur leichteren Orientierung
    > c) eine seriösere, stilvollere Farbgebung, Ihr
    > Gerät erinnert doch sehr an Krankenhausatmosphäre
    > d) der Schiebemechanismus macht das Gerät unnötig
    > lang, wie wäre ein stabiler (gibt es durchaus)
    > Klappmechanismus (ja, das kostet Geld, ich
    > weiß...)?
    >
    > Ich wünsche viel Erfolg.
    >
    > Gruß, SHADOW-KNIGHT


  7. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: sidomania 07.03.06 - 13:59

    Ich kann Shadow-Knight nur zustimmen. Respekt vor Ihrem Mut und besonders, dass Sie sich die Zeit nehmen hier zu antworten. Machen Sie doch auf Ihrer Webseite (welche war das doch gleich?) ein Forum und werden Sie dort aktiv, dann hätten Sie eine zentrale Anlaufstelle für Ideen.

    Die Idee begeistert, natürlich ist die Zielgruppe ein wenig älter. Jedoch gibt es genügend Jgendlich, welche nur die Basisdinge haben möchten:

    - Telefonieren
    - SMS (abschaltbar?)
    - ein paar (austauschbare Klingeltöne)
    - Sperre für Jamba und Co.
    - lange Akkulaufzeit
    - ergonomisches Design

    - fertig!

  8. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: fitage 07.03.06 - 17:42

    Danke für den Tipp mit dem Forum. Wir werden mal schauen ob es nicht zu zuvielen wenig qualifizierten Kommentaren führt. Kritik gerne, aber die Mühe jeden Tag das Forum zu pflegen um Beiträge zu löschen, die eher dem Mitteilungsbedürfnis mancher Mitmenschen denn einer Aussage entsprechen muss nicht sein.
    Ach ja ... die website: na wie wohl ;-)
    www.katharina-das-grosse.de

    Und jetzt tschüss und auf in Richtung Cebit.
    kho


    sidomania schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann Shadow-Knight nur zustimmen. Respekt vor
    > Ihrem Mut und besonders, dass Sie sich die Zeit
    > nehmen hier zu antworten. Machen Sie doch auf
    > Ihrer Webseite (welche war das doch gleich?) ein
    > Forum und werden Sie dort aktiv, dann hätten Sie
    > eine zentrale Anlaufstelle für Ideen.
    >
    > Die Idee begeistert, natürlich ist die Zielgruppe
    > ein wenig älter. Jedoch gibt es genügend
    > Jgendlich, welche nur die Basisdinge haben
    > möchten:
    >
    > - Telefonieren
    > - SMS (abschaltbar?)
    > - ein paar (austauschbare Klingeltöne)
    > - Sperre für Jamba und Co.
    > - lange Akkulaufzeit
    > - ergonomisches Design
    >
    > - fertig!


  9. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: Ramin Assadollahi 13.03.06 - 15:36

    sehr geehrter herr d.k.,

    auch ich stimme den anderen forumsteilnehmern zu: respekt für ihre tat!
    meines wissens gibt es auch fertige referenz designs von chipset herstellern wie infineon oder TI. darf ich fragen, warum sie diese nicht in betracht gezogen haben? zu teuer? zu unflexibel?

    beste grüsse,
    ramin assadollahi

  10. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: fitage 16.03.06 - 17:27

    Sehr geehrter herr Assadollahi,
    danke für Ihren Hinweis. Wir hatten fertige Chipsets geprüft, aber die Kosten sie unseren Bedürfnissen (18mm Schrift, besondere Lautstärke ... anzupassen) hätte mehr gekostet als unsere Eigtenentwicklung. Ein Golf-Motor kann man vielleicht in ein Spezialfahrzeug einbauen das einfach aussieht, aber von der Motorleistung her kann man dann immer nur ein "Standardauto" erwarten.
    Beste Grüsse
    d.k.

    Ramin Assadollahi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sehr geehrter herr d.k.,
    >
    > auch ich stimme den anderen forumsteilnehmern zu:
    > respekt für ihre tat!
    > meines wissens gibt es auch fertige referenz
    > designs von chipset herstellern wie infineon oder
    > TI. darf ich fragen, warum sie diese nicht in
    > betracht gezogen haben? zu teuer? zu unflexibel?
    >
    > beste grüsse,
    > ramin assadollahi


  11. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: Ramin Assadollahi 20.03.06 - 11:33

    fitage schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sehr geehrter herr Assadollahi,
    > danke für Ihren Hinweis. Wir hatten fertige
    > Chipsets geprüft, aber die Kosten sie unseren
    > Bedürfnissen (18mm Schrift, besondere Lautstärke
    > ... anzupassen) hätte mehr gekostet als unsere
    > Eigtenentwicklung.

    Wow, das überrascht mich, denn ich würde denken,
    dass die schrift eine software sache ist und die
    lautstärke ja durch einen nachgeschalteten verstärker
    sehr einfach zu realisieren wäre.

    haben sie ein eigenes "betriebsystem" geschrieben
    oder eines lizensiert?

    ich finde es einfach sehr spannend, was sie gemacht
    haben und ziehe wirklich den hut. keine angst, ich
    mache nichts nach. die expertise meiner firma liegt
    auf der software-ebene, wir machen (benutzbare!)
    texteingabesoftware und bedienen die gängigen be-
    triebssysteme für mobile geräte. daher wäre ich nie
    auf die idee gekommen dieses selbst zu schreiben.

    beste grüsse,
    ramin assadollahi

  12. Re: Katharina´s Hersteller steht Rede und Antwort

    Autor: fitage 21.03.06 - 00:11

    Ramin Assadollahi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fitage schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehr geehrter herr Assadollahi,
    > danke
    > für Ihren Hinweis. Wir hatten fertige
    >
    > Chipsets geprüft, aber die Kosten sie unseren
    >
    > Bedürfnissen (18mm Schrift, besondere
    > Lautstärke
    > ... anzupassen) hätte mehr
    > gekostet als unsere
    > Eigtenentwicklung.
    >
    > Wow, das überrascht mich, denn ich würde denken,
    > dass die schrift eine software sache ist und die
    > lautstärke ja durch einen nachgeschalteten
    > verstärker
    > sehr einfach zu realisieren wäre.
    >
    > haben sie ein eigenes "betriebsystem" geschrieben
    > oder eines lizensiert?
    >
    > ich finde es einfach sehr spannend, was sie
    > gemacht
    > haben und ziehe wirklich den hut. keine angst, ich
    >
    > mache nichts nach. die expertise meiner firma
    > liegt
    > auf der software-ebene, wir machen (benutzbare!)
    > texteingabesoftware und bedienen die gängigen be-
    > triebssysteme für mobile geräte. daher wäre ich
    > nie
    > auf die idee gekommen dieses selbst zu schreiben.
    >
    > beste grüsse,
    > ramin assadollahi


    Das Betriebssystem ist weitgehend eine Eigenprogrammierung. Die Details bezüglich unserer Entscheidung gegen einen fertigen Chip-set müßte ich nochmals fachkundig erfragen ... aber unsere Entscheidung hatte belegbare Gründe.
    Grüsse
    d.k.

  13. Ja bitte Telefonieren

    Autor: Philipp vls 14.08.06 - 22:20

    ... ein Handy zum Telefonieren war ja bislang ein Traum. Mein Nokia 6310 nervt mich vom ersten Tag, war aber das kleinste aller erhältlichen Übel. Gäbe es ein Mobiltelefon nur zum Telefonieren, mit großer Akkukapazität, schicken Design, und vor allen Dingen, bedienbar würde ich bestimmt eine Menge Geld ausgeben. SMS und Bluetooth wären nicht schlecht. Also bitte weitermachen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Stadt Fürstenfeldbruck, Fürstenfeldbruck
  3. ilum:e informatik ag, Mainz
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de