1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzentwurf vorgelegt: Regierung…

Wie ein Käfer auf dem Rücken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie ein Käfer auf dem Rücken

    Autor: pool 26.02.15 - 05:56

    "Aber da gibt es so Konfigurationsdateien für die Bandbreite. Man braucht Zugangsdaten. Das geht also nicht. Es wird wohl Ausnahmen geben."

    Es ist beeindruckend, wie viele hier sich den Kopf zerbrechen, ob das nicht für die Kabelbetreiber schwer wird. Am besten sind die, die gleich feststellen, dass das nicht geht, da ja die MAC-Adresse im Router nicht geändert werden könne.

    Selbstverständlich geht das. Ich hab mir mein DOCSIS-Modem bei Amazon gekauft, Comcast angerufen, denen meine Kundenummer und die neue MAC-Adresse durchgegeben und siehe da: Es funktioniert. Kein Zugangsdaten. Meine gebuchte Bandbreite. Mein Modem. Punkt.

    Die Gesetzesänderung wird die Kabelbetreiber dazu zwingen, es möglich zu machen. Mein Kabelanbieter beweist, dass es keine technischen Gründe gibt, die das "unmöglich" machen würden.

  2. Re: Wie ein Käfer auf dem Rücken

    Autor: Cassiel 26.02.15 - 09:17

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Aber da gibt es so Konfigurationsdateien für die Bandbreite. Man braucht
    > Zugangsdaten. Das geht also nicht. Es wird wohl Ausnahmen geben."

    Zugangsdaten gibt es bei DOCSIS in der Form nicht. Beim Anmelden an die Gegenstelle wird die MAC-Adresse des Kabelmodems übertragen und es dann per TFTP mit einer Konfigurationsdatei bespielt, die Bandbreiten, Kanäle, etc. definiert.


    > Es ist beeindruckend, wie viele hier sich den Kopf zerbrechen, ob das nicht
    > für die Kabelbetreiber schwer wird. Am besten sind die, die gleich
    > feststellen, dass das nicht geht, da ja die MAC-Adresse im Router nicht
    > geändert werden könne.

    Es geht mir ehrlich gesagt am Arsch vorbei "ob das schwer wird", denn das wird es nicht. Sobald das Kabelmodem DOCSIS beherrscht müsste man dem Anbieter nur die MAC-Adresse mitteilen und die ist aufgedruckt.


    > Selbstverständlich geht das. Ich hab mir mein DOCSIS-Modem bei Amazon
    > gekauft, Comcast angerufen, denen meine Kundenummer und die neue
    > MAC-Adresse durchgegeben und siehe da: Es funktioniert. Kein Zugangsdaten.
    > Meine gebuchte Bandbreite. Mein Modem. Punkt.

    Exakt. Wie ich oben schon schrieb. Vermutlich ist das in den Staaten mit den Kabelbetreibern noch mal ne ganz andere Nummer. Was glaubst Du warum ich hier nach Bestellung meines Anschlusses bei Unitymedia sofort vom Vertrag zurückgetreten bin? -Mann wollte mir um Zuge der Umstellung auf IPv6 kein einfaches Kabelmodem von Cisco geben, sondern stattdessen ein Technicolor Modem-Gateway bzw. -Router. Dadurch hatte ich nicht nur DSLite und damit Carrier-grade NAT (und somit kein Zugriff auf mein Heimnetzwerk) sondern auch ein Gerät das zwar WLAN konnte, aber keine Portweiterleitungen oder gar eine DMZ. Nach 2 Wochen herumgezanke mit Hotline und Technikern habe ich dann letztendlich doch noch eine IPv4 sowie ein einfaches Kabelmodem erhalten. Du siehst: Es wird einem als erfahrener ITler schwerer gemacht als notwendig und unwissende Ottonormalkunden bekommen mit DSLite auch quasi eine Art "Internet light".


    > Die Gesetzesänderung wird die Kabelbetreiber dazu zwingen, es möglich zu
    > machen. Mein Kabelanbieter beweist, dass es keine technischen Gründe gibt,
    > die das "unmöglich" machen würden.

    Ja und das ist auch gut so. Dieses 2-Klassen-Internet geht mir ziemlich gegen den Strich.

  3. Re: Wie ein Käfer auf dem Rücken

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.15 - 21:35

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exakt. Wie ich oben schon schrieb. Vermutlich ist das in den Staaten mit
    > den Kabelbetreibern noch mal ne ganz andere Nummer. Was glaubst Du warum
    > ich hier nach Bestellung meines Anschlusses bei Unitymedia sofort vom
    > Vertrag zurückgetreten bin? -Mann wollte mir um Zuge der Umstellung auf
    > IPv6 kein einfaches Kabelmodem von Cisco geben, sondern stattdessen ein
    > Technicolor Modem-Gateway bzw. -Router. Dadurch hatte ich nicht nur DSLite
    > und damit Carrier-grade NAT (und somit kein Zugriff auf mein Heimnetzwerk)
    > sondern auch ein Gerät das zwar WLAN konnte, aber keine Portweiterleitungen
    > oder gar eine DMZ.

    Hmm... Ich will das Teil auch nicht haben.

    > Nach 2 Wochen herumgezanke mit Hotline und Technikern

    Oweh, 2 Wochen X.x

    > habe ich dann letztendlich doch noch eine IPv4 sowie ein einfaches
    > Kabelmodem erhalten. Du siehst: Es wird einem als erfahrener ITler schwerer
    > gemacht als notwendig und unwissende Ottonormalkunden bekommen mit DSLite
    > auch quasi eine Art "Internet light".

    Wobei mich da noch eher stört, wenn das TC7200 dann ständig abschmiert. Die haben es ja bis heute nicht hinbekommen, es ORDENTLICH und STABIL umzusetzen. Das TC7200 mit Herstellerfirmware läuft prima im Ausland und das Modell hier in Deutschland mit selbstgefrickelter Firmware von Unitymedia spackt ständig rum und stürzt ab... Würde es wenigstens sauber laufen würde ich mich gar nicht beschweren. Aber was ich so lese darüber, da graust es mir vor der Vertragsänderung demnächst... Momentan bin ich noch mit Cisco Modem und eigenem Router verbunden o.o

    > Ja und das ist auch gut so. Dieses 2-Klassen-Internet geht mir ziemlich
    > gegen den Strich.

    Mag ja sein, aber die IPv4 sind leider erschöpft. Was will man denn machen :/
    Ich will ja auch kein DS-lite... Aber ich kann die Provider auch verstehen. Wenn es keine IPv4 mehr gibt können die gar nicht anders. Man muss förmlich mehrere Kunden über eine IPv4 zusammenfassen. Aber daß die das über die Router extern beim Kunden machen (und diese grottig laufen dadurch) DAS finde ich geht gar nicht! Die sollten das Intern bei sich machen, aber nicht dem Kunden zumuten! <.<

  4. Re: Wie ein Käfer auf dem Rücken

    Autor: Cassiel 26.02.15 - 23:02

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ja sein, aber die IPv4 sind leider erschöpft. Was will man denn machen :/
    > Ich will ja auch kein DS-lite... Aber ich kann die Provider auch verstehen.
    > Wenn es keine IPv4 mehr gibt können die gar nicht anders. Man muss förmlich
    > mehrere Kunden über eine IPv4 zusammenfassen. Aber daß die das über die
    > Router extern beim Kunden machen (und diese grottig laufen dadurch) DAS
    > finde ich geht gar nicht! Die sollten das Intern bei sich machen, aber
    > nicht dem Kunden zumuten! <.<

    Ich weiß zwar nicht wer immer behaupten würde es gäbe keine IPv4-Adressen mehr, aber das ist grober Unfug. Fakt ist: Die letzten öffentlichen IPv4-Adressbereiche wurden vor nicht allzu langer Zeit vergeben.

    Fakt ist auch, dass viele ISPs, Hoster, Peering- & Backbone-Betreiber, etc. noch auf ausreichend Adressen zurückgreifen können, da noch freie Bereiche in den ihnen zugewiesenen Bereichen vorhanden sind. Ja, die gehen auch irgendwann aus, allerdings bekommt man bei Unitymedia als Firmenkunde auf Wunsch auch bis zu 5 statische IPv4-Adressen für 9,90 ¤ pro Monat. Selbiges bei QSC wenn du als Firma 'ne 1 GBit-Glasfaser bestellst, da darfst Du sogar ganz offiziell RIPE-Formulare ausfüllen.

    Natürlich möchte man den "dummen" Otto-Normal-Internetbenutzern freiwillig/kostenlos keine dieser (immer wertvolleren) IPv4-Adressen zuweisen, wenn diese einfach nur ein wenig im Internet surfen wollen. Deswegen wurde DS-Lite eingeführt unter anderem auch aus Kostengründen und nicht nur wegen der Knappheit der IPv4-Adressen. Die leidtragenden sind ITler und jeder Unwissende der Zuhause dank TV-Werbung von Western Digital eine "My Cloud" hinstellen will, auf diese aber nicht via extern zugreifen kann.

    Fairer wäre es IMHO beim Bestellvorgang auch den Privatkunden zu fragen: Benötigen Sie eine IPv4-Adresse oder darf's DS-Lite sein? Okay gerne, kostet für sie 4,99 ¤ pro Monat. Da sag ich dann auch gerne "Shut up and take my money", dann hätte ich mir 2 Wochen Hotline, Techniker und Back-Office sparen können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.15 23:04 durch Cassiel.

  5. Re: Wie ein Käfer auf dem Rücken

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.15 - 23:08

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich möchte man den "dummen" Otto-Normal-Internetbenutzern
    > freiwillig/kostenlos keine dieser (immer wertvolleren) IPv4-Adressen
    > zuweisen, wenn diese einfach nur ein wenig im Internet surfen wollen.
    > Deswegen wurde DS-Lite eingeführt unter anderem auch aus Kostengründen und
    > nicht nur wegen der Knappheit der IPv4-Adressen. Die leidtragenden sind
    > ITler und jeder Unwissende der Zuhause dank TV-Werbung von Western Digital
    > eine "My Cloud" hinstellen will, auf diese aber nicht via extern zugreifen
    > kann.

    Ich möchte ja keine Cloud. Ich möchte nur surfen, downloaden, Online gamen und sowas halt :/ Aber ich hörte ja daß der TC7200 ständig abstürzt / sich aufhängt x.x
    Das wäre dann halt grausam, wenn das Internet ständig weg ist mitten in ner Spielsession oder mitten in nem Video Filmstream...
    Ich möchte einfach nur ein beständiges und stabiles Internet. Im Grunde ist es mir dabei egal, ob ich DS-lite habe oder nicht. Hauptsache der Murks läuft wenigstens! X.x

    > Fairer wäre es IMHO beim Bestellvorgang auch den Privatkunden zu fragen:
    > Benötigen Sie eine IPv4-Adresse oder darf's DS-Lite sein? Okay gerne,
    > kostet für sie 4,99 ¤ pro Monat. Da sag ich dann auch gerne "Shut up and
    > take my money", dann hätte ich mir 2 Wochen Hotline, Techniker und
    > Back-Office sparen können.

    Die 5¤ geb ich lieber anderweitig aus :P

  6. Re: Wie ein Käfer auf dem Rücken

    Autor: Cassiel 26.02.15 - 23:12

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte ja keine Cloud. Ich möchte nur surfen, downloaden, Online gamen
    > und sowas halt :/ Aber ich hörte ja daß der TC7200 ständig abstürzt / sich
    > aufhängt x.x
    > Das wäre dann halt grausam, wenn das Internet ständig weg ist mitten in ner
    > Spielsession oder mitten in nem Video Filmstream...
    > Ich möchte einfach nur ein beständiges und stabiles Internet. Im Grunde ist
    > es mir dabei egal, ob ich DS-lite habe oder nicht. Hauptsache der Murks
    > läuft wenigstens! X.x

    Ja, der TC7200 ist eine Dreckskiste, das kommt erschwerend zum DS-Lite Müll noch hinzu, aber DS-Lite sollte dich interessieren, ernsthaft. Du willst zocken? Kannst Du! Du willst mal für Kumpels 'nen Teamspeak-Server aufmachen: Geht schon mal nicht. Du willst mal Dedi aufmachen um im Clan eine Taktik zu trainieren: Kannste auch nicht.

    DS-Lite ist Müll und gehört ebenso in die Diskussion zum Thema "Netzneutralität" wie alles andere auch. Davon ab wirst Du niemals einen TC7200 bekommen, der anstandslos funktioniert - zumindest nicht von Unitymedia oder UPC.

  7. Re: Wie ein Käfer auf dem Rücken

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.15 - 23:16

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, der TC7200 ist eine Dreckskiste, das kommt erschwerend zum DS-Lite Müll
    > noch hinzu, aber DS-Lite sollte dich interessieren, ernsthaft. Du willst
    > zocken? Kannst Du! Du willst mal für Kumpels 'nen Teamspeak-Server
    > aufmachen: Geht schon mal nicht. Du willst mal Dedi aufmachen um im Clan
    > eine Taktik zu trainieren: Kannste auch nicht.

    Will ich auch nicht. Ich will nix hosten ich will nur spielen.

    > DS-Lite ist Müll und gehört ebenso in die Diskussion zum Thema
    > "Netzneutralität" wie alles andere auch. Davon ab wirst Du niemals einen
    > TC7200 bekommen, der anstandslos funktioniert - zumindest nicht von
    > Unitymedia oder UPC.

    Das scheint mir auch so und deswegen will ich den auch nicht. Dann lieber für 20¤ bei nem anderen Provider einen Zugang und sauber rüber zurück zum Klingeldraht mit 16/1mbit und dafür ohne DS-lite...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ICon GmbH & Co. KG, Pforzheim
  2. Porsche Digital GmbH, Berlin
  3. INFODAS, Nordrhein-Westfalen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 78,96€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...
  3. 91,65€ (mit Rabattcode "POWEREBAY10E" - Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Anker PowerWave 7.5 Wireless Charger für 14,99€, Anker USB C Ladegerät PowerPort...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  3. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer