1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Big Maxwell: Nvidias Geforce GTX…

Preis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preis

    Autor: booyakasha 05.03.15 - 00:15

    Also wenn ich die letzten Berichte über Nvidias neue Grafikkarten richtig interpretiere, dann wird bei den Geforce-Karten nun vollends auf Gaming bzw VR gesetzt und die Double Precision Performance fällt mehr oder weniger weg.
    Bei den Kepler Titanen ist das aber noch nicht der Fall, weswegen sich der Preis also dadurch rechtfertigt, dass professionelle Anwender diese DP-Performance in Anwendungen nutzen können.

    Daher hoffe ich doch schwer, dass der Preis deutlich unter 1000 Euro liegen wird.

  2. Re: Preis

    Autor: Gucky 05.03.15 - 00:42

    Die erste Titan kostete 1000¤ dazu kommt noch das die 980 auch zum start nicht unter 700¤ lag und die Titan X soll ja 30% stärker sein= 1000¤ XD

    Selber hab ich mir vor fast 3 Jahren die GTX 690 für 1000¤ gekauft.
    Als nächste Karte wollte ich durchaus zu einer 1-Kern version umsteigen.
    Und 1000¤ Budget sind drin. Aber dennoch meine Karte ist noch lange nicht am Ende ^^
    Ich hoffe auf einen etwas größeren Sprung bei der nächsten Generation.

  3. Re: Preis

    Autor: cHaOs667 05.03.15 - 06:06

    Die 980 war aber auch nur zum Start so teuer da der ein oder andere Händler sich die knappe verfügbarkeit der Karte zur nutzte gemacht hat und heftig auf den Preis durchschlagen hat.

  4. Re: Preis

    Autor: SchmuseTigger 05.03.15 - 10:34

    cHaOs667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 980 war aber auch nur zum Start so teuer da der ein oder andere Händler
    > sich die knappe verfügbarkeit der Karte zur nutzte gemacht hat und heftig
    > auf den Preis durchschlagen hat.

    Jo, Listenpreis war eher 500-550¤ was für High-End auch eher normal ist. War ja keine Ti/Dual/Titan Karte.

  5. Re: Preis

    Autor: nekooni 05.03.15 - 13:57

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die erste Titan kostete 1000¤ dazu kommt noch das die 980 auch zum start
    > nicht unter 700¤ lag und die Titan X soll ja 30% stärker sein= 1000¤ XD
    >
    > Selber hab ich mir vor fast 3 Jahren die GTX 690 für 1000¤ gekauft.
    > Als nächste Karte wollte ich durchaus zu einer 1-Kern version umsteigen.
    > Und 1000¤ Budget sind drin. Aber dennoch meine Karte ist noch lange nicht
    > am Ende ^^
    > Ich hoffe auf einen etwas größeren Sprung bei der nächsten Generation.


    980 = 550¤ circa bei Launch.
    30% extra-Leistung für 100% Aufpreis ist vertretbar.

    Die einzige Alternative, um in die Leistungsregion zu kommen, sind schlicht zwei 980 - also gleiche Kosten (grob), aber mit den Nachteilen von SLI - Leistungsaufnahme, Mikroruckler, "wenig" VRAM (4 statt 12GB nutzbar).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Fidelity Investments, Kronberg im Taunus
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-70%) 11,99€
  3. (-55%) 4,50€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. Larian Studios: Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden
    Larian Studios
    Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden

    Die Klassiker bekommen endlich eine Fortsetzung: Golem.de konnte sich bei den Entwicklern die Welt und Neuerungen von Baldur's Gate 3 anschauen. Neben dem spektakulären Intro zeigen wir im Video auch, wie schön Fantasywelt und Kampfsystem in der Engine aussehen.

  2. Entwicklertagung: Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil
    Entwicklertagung
    Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil

    GDC 2020 Nach Facebook und Sony nehmen nun auch Microsoft, Epic Games und Unity nicht an der Game Developers Conference 2020 teil - wegen des Coronavirus. Bereits zuvor hatten eine Reihe kleinerer Teams wie Pubg Corp und Kojima Productions ihre Reisepläne gestoppt.

  3. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.


  1. 22:00

  2. 19:41

  3. 18:47

  4. 17:20

  5. 17:02

  6. 16:54

  7. 16:15

  8. 14:24