Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Warum sich Windows 7…

Streng genommen sind die gar nicht illegal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 07.03.15 - 12:57

    Alle hatten eine gültige Seriennummer, sonst wären sie auch aufgefallen. Bekanntlich gibts zwischen Microsoft und Deutschland eine recht unterschiedliche Rechtsauffassung bzgl was ist OEM. Die wurde bereits zugunsten der deutschen Rechtsauffassung beschieden.

    Der 2. Bereich ist der Handel mit gebrauchter Software ebenfalls ein Freudenfest für Anwälte. Aus meiner Sicht brauchen die Leute nur ein paar gute Anwälte.

    Daß sich deutsche Ermittlungsbehörden hier anstandslos vor den Karren MS'scher Lizenzpolitik spannen lassen finde ich armselig.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.15 13:03 durch Kaiser Ming.

  2. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 07.03.15 - 13:59

    Wenn man feststellt, dass dein Computer mit einer .edu-Lizenz aktiviert wurde, dann ist das relativ eindeutig illegal.

    Auch die Mehrfachaktivierung ist zwar möglich, aber nicht erlaubt.

  3. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 07.03.15 - 14:12

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch die Mehrfachaktivierung ist zwar möglich, aber nicht erlaubt.

    von Mehrfachaktivierung steht da nichts
    Volumenlizenz fällt nicht unter Mehrfachaktivierung falls du die meintest

  4. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 07.03.15 - 15:02

    Wenn dabei die Anzahl der zulässigen Aktivierungen im Vertrag überschritten wird, schon.

  5. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 07.03.15 - 15:29

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dabei die Anzahl der zulässigen Aktivierungen im Vertrag überschritten
    > wird, schon.

    wenn dem so wäre wäre das MS aufgefallen

    letztlich würde ich da eher MS diffuse Lizenzpolitik verantwortlich machen
    warum soll das der deutsche Steuerzahler ausbaden?

  6. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 08.03.15 - 00:46

    Wenn falsche Aktivierungen auffallen würden, könnte man nichts mehr mehrfach aktivieren. Geht aber trotzdem.

    Was badet dem der Steuerzahler aus?

  7. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Anonymer Nutzer 08.03.15 - 05:35

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn dabei die Anzahl der zulässigen Aktivierungen im Vertrag
    > überschritten
    > > wird, schon.
    >
    > wenn dem so wäre wäre das MS aufgefallen
    >
    > letztlich würde ich da eher MS diffuse Lizenzpolitik verantwortlich machen
    > warum soll das der deutsche Steuerzahler ausbaden?


    Könntest du nicht bitte erstmal herausfinden worum es überhaupt geht? Wenn ich deinen Haustür-Schlüssel ohne dein Wissen vervielfältigen würde,würde mir deshalb nicht sofort dein Haus gehören. Und hier muss der Steuerzahler garnichts ausbaden. Ein Mitarbeiter von PC-Fritz wurde letzte Woche zu fünf Jahren Haft verurteilt weil er reichlich Steuern hinterzogen hat. Wenn du Lust hast,dann kannst du gerne seinen Deckel zahlen. Allerdings versucht das Finanzamt eigentlich das ausstehende Geld bei dem Verurteilten einzutreiben. Straftaten lassen sich für gewöhnlich nicht von der Steuer absetzen. Hier geht es um Betrug und nicht um eine Lizenzpolitik-welche man übrigens einem sechs jährigen in fünf Minuten verständlich erklären könnte.

  8. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 08.03.15 - 10:55

    Tzven schrieb:
    > Könntest du nicht bitte erstmal herausfinden worum es überhaupt geht? Wenn

    Könntest du bitte erstmal herausfinden worum es hier im Thread geht indem du den obersten Beitrag liest?
    ein Thema kann durchaus mehrere Aspekte haben, ich widme mich einem davon

  9. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: derdiedas 08.03.15 - 17:01

    Nein ist es nicht!

    Wer erzählt denn immer so einen Schwachsinn?

    Es gilt der Erschöpfungsgrundsatz, und wenn Microsoft eine EDU Lizenz an einen Studenten verkauft sind die Rechte von Microsoft erschöpft!
    Was der Student mit der Lizenz macht hat Microsoft aber so was von egal zu sein.

    Einzige Ausnahme sind Leih und Abomodelle, bei denen die Lizenz eben nicht erschöpft ist weil sie Teil eines Abos oder Mietmodells sind.

    Es ist also wie beim Auto, wer ein Auto kauft und etwa aufgrund seines Presseausweises, weil er bei der Caritas arbeitet (Die bekommen teilweise 30%+) oder weil er einfach gut handeln kann einen Rabatt bekommt, geht mit dem Kauf des Autos keinerlei weitere Verpflichtung mit dem Händler oder Hersteller ein. Er kann Das Auto 5min nach dem Kauf weiter verticken.

    Ist es ein Leasingauto - gehört das Auto weiterhin dem Händler, man hat also nur Nutzungsrechte die nicht ohne weiters veräußerbar sind.

    Gruß ddd.

  10. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: ger_brian 08.03.15 - 18:48

    Dann wäre ja jede Software, die zwischen Privatem und kommerziellem Gebrauch unterscheidet unrechtmäßig.

  11. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: tibrob 08.03.15 - 20:30

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist es nicht!
    >
    > Wer erzählt denn immer so einen Schwachsinn?
    >
    > Es gilt der Erschöpfungsgrundsatz, und wenn Microsoft eine EDU Lizenz an
    > einen Studenten verkauft sind die Rechte von Microsoft erschöpft!
    > Was der Student mit der Lizenz macht hat Microsoft aber so was von egal zu
    > sein.

    Vielleicht solltest du dir mal die Definition des Erschöpfungsgrundsatzes durchlesen und nein, Microsoft hat durchaus noch etwas zu sagen.
    Käse.

    > Einzige Ausnahme sind Leih und Abomodelle, bei denen die Lizenz eben nicht
    > erschöpft ist weil sie Teil eines Abos oder Mietmodells sind.

    Käse.

    > Es ist also wie beim Auto, wer ein Auto kauft und etwa aufgrund seines
    > Presseausweises, weil er bei der Caritas arbeitet (Die bekommen teilweise
    > 30%+) oder weil er einfach gut handeln kann einen Rabatt bekommt, geht mit
    > dem Kauf des Autos keinerlei weitere Verpflichtung mit dem Händler oder
    > Hersteller ein. Er kann Das Auto 5min nach dem Kauf weiter verticken.

    Käse.

    > Ist es ein Leasingauto - gehört das Auto weiterhin dem Händler, man hat
    > also nur Nutzungsrechte die nicht ohne weiters veräußerbar sind.

    Dem Händler? Wohl eher der Leasinggesellschaft. Achja, Käse.

    > Gruß ddd.

    Käse.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  12. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 08.03.15 - 22:05

    Dir wird aber nicht Windows verkauft, sondern nur eine Nutzungslizenz. Die darfst du nicht weiterverkaufen.

  13. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 08.03.15 - 22:48

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir wird aber nicht Windows verkauft, sondern nur eine Nutzungslizenz. Die
    > darfst du nicht weiterverkaufen.

    sagt Microsoft
    das heisst aber nicht automatisch das das auch den geltenden Gesetzen entspricht



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.15 22:50 durch Kaiser Ming.

  14. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 09.03.15 - 00:53

    Weil Microsoft sein Vertragspartner ist? Wenn die sagen, ich verkaufe dir eine Lizenz, dann ist das auch eine.

    Außerdem ist es kein materielles Gut wie ein Auto.

  15. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: derdiedas 09.03.15 - 11:31

    Dazu gibt es erschlagende BGH Urteile:

    Im Urteil vom 6. Juli 2000 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass der Erschöpfungsgrundsatz nicht durch Lizenzbestimmungen der Hersteller ausgehebelt werden kann (Az. I ZR 244/97 - OEM-Entscheidung - Urteilsbesprechung in GRUR 2001, 153)

    Und der passende Artikel bei Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gebraucht-Software

    Lesen bildet halt, und was Microsoft meint ist hier absolut unrelevant!

    Gruß ddd

  16. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: derdiedas 09.03.15 - 11:31

    Ach ja alles Käse?

    Dazu gibt es erschlagende Urteile:

    Der EuGH stellt fest, dass gebrauchte Software weiterverkauft werden darf, unabhängig davon, wie sie erworben worden war, dies gilt auch für durch Download gekaufte Software. Muss eine durch Download erworbene Software über das Internet aktualisiert werden, steht dieses Recht auf Aktualisierung auch dem Käufer der gebrauchten Software zu. Der verkaufende Erstkäufer, so der EuGH, darf keine Kopie der Software behalten.[3] Das ausschließliche Verbreitungsrecht des Softwareurheberrechtsinhabers ist, bezogen auf die verkaufte Kopie, erschöpft. Eine Lizenzvereinbarung, welche eine solche spätere Veräußerung untersagt, ist unwirksam.[4][5]

    Und im Urteil vom 6. Juli 2000 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass der Erschöpfungsgrundsatz nicht durch Lizenzbestimmungen der Hersteller ausgehebelt werden kann (Az. I ZR 244/97 - OEM-Entscheidung - Urteilsbesprechung in GRUR 2001, 153)

    Und der passende Artikel bei Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gebraucht-Software

    Lesen bildet halt, und was Microsoft meint ist hier absolut unrelevant!

    Gruß ddd



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.15 11:36 durch derdiedas.

  17. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 09.03.15 - 12:11

    Blöd nur, wenn der Erstverkauf schon verboten war.

  18. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: JanKrohn 10.03.15 - 10:59

    > Der EuGH stellt fest, dass gebrauchte Software weiterverkauft werden darf,
    > unabhängig davon, wie sie erworben worden war, dies gilt auch für durch
    > Download gekaufte Software.

    Pauschalisiert, und wieder einmal Kaese. Sonst koennte ich ja ein Technet- oder MSDN-Abo fuer kleines Geld abschliessen, und die Einzelkeys fuer ein Vielfaches legal weiterverwerten.

    Oder meine Dreamspark-Keys aus der Uni-Zeit verhoekern.

    Auch der EuGH stellt an den Weiterverkauf strengere Bedingungen, als dem Durchschnittsverbraucher recht und lieb sind... Und nein, es gibt kein Grundrecht auf ein aktuelles Windows-Betriebssystem fuer unter 30 Euro...

  19. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 10.03.15 - 11:52

    JanKrohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der EuGH stellt fest, dass gebrauchte Software weiterverkauft werden
    > darf,
    > > unabhängig davon, wie sie erworben worden war, dies gilt auch für durch
    > > Download gekaufte Software.
    >
    > Pauschalisiert, und wieder einmal Kaese. Sonst koennte ich ja ein Technet-
    > oder MSDN-Abo fuer kleines Geld abschliessen, und die Einzelkeys fuer ein
    > Vielfaches legal weiterverwerten.

    du nennst Fakten Käse und polemisierst dann munter drauflos
    wie zB hier:

    > Grundrecht auf ein aktuelles Windows-Betriebssystem fuer unter 30 Euro...

    vielleicht versuchst du's nochmal mit echten Argumenten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen
  3. AKDB, München, Regensburg
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
    Ein Bericht von Justus Staufburg

    1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

    1. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
      Selfblow
      Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

      Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.

    2. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
      Star Market
      China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

      In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.

    3. Hyperloop Pod Competition: Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre
      Hyperloop Pod Competition
      Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre

      SpaceX' Hyperloop Pod Competition 2019 ist gerade beendet - mit einem bekannten Sieger -, da hat Elon Musk eine Idee für das kommende Jahr: eine viel längere Röhre mit einer Krümmung. Wie er die bauen will, weiß er aber noch nicht.


    1. 16:19

    2. 15:42

    3. 15:31

    4. 15:22

    5. 15:07

    6. 14:52

    7. 14:39

    8. 14:27