1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: De-Mail unterstützt…

Immer noch keine Nutzung von E-Mail-Programmen möglich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer noch keine Nutzung von E-Mail-Programmen möglich

    Autor: pseudo 09.03.15 - 17:34

    Ich habe eine De-Mail und kann damit nichts anfangen, weil sich so eine E-Mail-Adresse nicht mit einem handelsüblichen E-Mail-Programm verwenden lässt. Wer De-Mail möchte, muss immer über einen Browser auf sein E-Mail-Konto zugreifen. Das ist mehr als ärgerlich, es ist ein Grund, De-Mail gar nicht erst zu benutzen.

  2. Re: Immer noch keine Nutzung von E-Mail-Programmen möglich

    Autor: __destruct() 09.03.15 - 17:45

    Wie, bitte? Man kann den Bullshit nur per Browser nutzen, nicht in einem ordentlichen E-Mail-Progremm!? Und es gibt Leute, die das im professionellen Umfeld einsetzen wollen?

  3. Re: Immer noch keine Nutzung von E-Mail-Programmen möglich

    Autor: TheBigLou13 09.03.15 - 18:49

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie, bitte? Man kann den Bullshit nur per Browser nutzen, nicht in einem
    > ordentlichen E-Mail-Progremm!? Und es gibt Leute, die das im
    > professionellen Umfeld einsetzen wollen?

    Die, die sowas in' Auftrag geben und sich finanzielle Gewinne versprechen sind selten die, die Ahnung von der Materie haben.
    Wenn so jemand nun Entscheidungen trifft, wird er sich mehr am Budget als an dem "Technikschnickschnack" aufhalten - dafür sind ja die Entwickler verantwortlich, die brav und kopfschüttelnd das machen, was ihnen aufgetragen wird.

  4. Re: Immer noch keine Nutzung von E-Mail-Programmen möglich

    Autor: whitbread 09.03.15 - 19:04

    pseudo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eine De-Mail und kann damit nichts anfangen, weil sich so eine
    > E-Mail-Adresse nicht mit einem handelsüblichen E-Mail-Programm verwenden
    > lässt. Wer De-Mail möchte, muss immer über einen Browser auf sein
    > E-Mail-Konto zugreifen. Das ist mehr als ärgerlich, es ist ein Grund,
    > De-Mail gar nicht erst zu benutzen.

    Ach - könnte wohl einen Grund geben, dass hier Viele dagegen wettern! Manchmal schützt Wissen davor, eine Dummheit zu begehen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Digitalisierung in der Coronafalle Warum freiwilliges Handy-Tracking nicht funktioniert
  3. Sport@home Kampfkunst geht online

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch