1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patent auf Webapplikationen mit…

solche Patente...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. solche Patente...

    Autor: hehejo 23.02.06 - 09:41

    ... sind auch nur in der USA möglich...

  2. Re: solche Patente...

    Autor: Marcus 23.02.06 - 09:44

    hehejo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... sind auch nur in der USA möglich...


    Ja warte mal, bis das EU Parlament klammheimlich doch noch grünes Licht für Softwarepatende in Europa gibt... Dann platzt der Mond!

  3. Re: solche Patente...

    Autor: rbugar 23.02.06 - 09:51

    > Ja warte mal, bis das EU Parlament klammheimlich
    > doch noch grünes Licht für Softwarepatende in
    > Europa gibt... Dann platzt der Mond!

    Eben, ein Wunder, dass der Schwachsinn hier noch nicht "durchgenickt" wurde.

  4. dann schaut doch mal hier

    Autor: Bob der Meister 23.02.06 - 10:04

    http://www.nosoftwarepatents-award.com
    das verschlägt einem doch die Sprache.

    Bob der Meister

  5. Re: solche Patente...

    Autor: xcybre 23.02.06 - 10:08

    balthaser, balthaser, das war doch was; ach! die hatten wirklich vor urzeiten (1995 oder so) schon 'ne richtig geile flash-seite; das sah alles sehr nach erfolg aus... aber dass die armen kasper das jetzt alles patentieren wollen... da ist wohl ein geschäftsmodell an der dummheit des eigenümers nicht aufgegangen. naja, zum glück gibt es patente...

  6. Prior art?

    Autor: Jochen Bedersdorfer 23.02.06 - 10:16

    hehejo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... sind auch nur in der USA möglich...

    Das Patent wird wahrscheinlich ruck-zuck angefechtet und zurückgewiesen.
    Selbst 2001 gabs schon massig Rich-Client-Applikationen im Internet.



  7. Re: solche Patente...

    Autor: DayDreamOz 23.02.06 - 10:23

    rbugar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ja warte mal, bis das EU Parlament
    > klammheimlich
    > doch noch grünes Licht für
    > Softwarepatende in
    > Europa gibt... Dann platzt
    > der Mond!
    >
    > Eben, ein Wunder, dass der Schwachsinn hier noch
    > nicht "durchgenickt" wurde.
    >

    Die Politiker, die es wahrscheinlich abnicken werden, haben so grossen Teil doch ueberhaupt keine Ahnung was fuer einen Knebel sie damit den Entwicklern aufbuerden.
    Wenn so ein Unsinn in Zukunft um sich greift, dann kann man als kleiner Entwickler nur noch die Tore zumachen, denn dann verdient nur noch der Rechtsanwalt, den man dann braucht um nicht wegen jeder Zeile Code verklagt und zur Kasse gebeten zu werden.

  8. Re: Prior art?

    Autor: Marcus 23.02.06 - 10:31


    > Das Patent wird wahrscheinlich ruck-zuck
    > angefechtet und zurückgewiesen.
    > Selbst 2001 gabs schon massig
    > Rich-Client-Applikationen im Internet.
    >
    Ja, hoffen wir es mal - aber die Anfechtung des Patents kostet auch wieder Unsummen Anwaltskosten.
    Und wie will sich ein OSS Projekt solche überflüssigen Rechtsstreitereien überhaupt leisten können. Na ja M$ und co. wirds wohl net groß jucken und Patentgrabbern (siehe auch Domaingrabber) juckts jetzt schon in den Fingern.
    Da stellt sich bei mir doch spontan ein gewisser Brechreiz ein.

  9. Re: solche Patente...

    Autor: brusch 23.02.06 - 11:04

    DayDreamOz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > rbugar schrieb:
    > > Ja warte mal, bis das EU Parlament
    > > klammheimlich doch noch grünes Licht für
    > > Softwarepatende in Europa gibt... Dann platzt der Mond!
    >

    > Die Politiker, die es wahrscheinlich abnicken
    > werden, haben so grossen Teil doch ueberhaupt
    > keine Ahnung was fuer einen Knebel sie damit den
    > Entwicklern aufbuerden.

    Das ist doch denen, sie sich hauptberuflich mit Politik beschäftigen, völlig egal. Dort geht es nur darum, den Lobbyisten und dem blöden Wählervolk bunte Kühe vorzugaukeln, um Macht, Einkommen und Wiederwahl zu sichern.

    Achso. Keine Ahnung haben sie natürlich auch jede Menge. Ausserdem.

    > Wenn so ein Unsinn in Zukunft um sich greift, dann
    > kann man als kleiner Entwickler nur noch die Tore
    > zumachen, denn dann verdient nur noch der
    > Rechtsanwalt, den man dann braucht um nicht wegen
    > jeder Zeile Code verklagt und zur Kasse gebeten zu
    > werden.

    Was interessiert mich eigentlich so ein Patent, wenn ich bspw. auf den Bahamas sitze? Von D und seinen Apparatschiks habe ich schon lange die Schnauze voll, aber die USA werden für Entwickler nun leider auch immer weniger attraktiv...


  10. Re: Prior art?

    Autor: LH_notloggedin 23.02.06 - 11:06

    Hi

    Ja, das Patent ist nicht das Papier wert auf dem es geschrieben wurde.

    XMLHTTPRequest kam 1998 mit dem IE5, Flash gibts seit afaik 1996

    Beides sind bereits der Tod für dieses Patent.

    Jochen Bedersdorfer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hehejo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... sind auch nur in der USA möglich...
    >
    > Das Patent wird wahrscheinlich ruck-zuck
    > angefechtet und zurückgewiesen.
    > Selbst 2001 gabs schon massig
    > Rich-Client-Applikationen im Internet.
    >
    >


  11. Re: Prior art?

    Autor: Hoba 23.02.06 - 12:38

    Marcus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, hoffen wir es mal - aber die Anfechtung des
    > Patents kostet auch wieder Unsummen
    > Anwaltskosten.

    Eben, vom zeitlichen Faktor mal ganz zu schweigen.

    > Und wie will sich ein OSS Projekt solche
    > überflüssigen Rechtsstreitereien überhaupt leisten
    > können. Na ja M$ und co. wirds wohl net groß
    > jucken und Patentgrabbern (siehe auch
    > Domaingrabber) juckts jetzt schon in den Fingern.
    > Da stellt sich bei mir doch spontan ein gewisser
    > Brechreiz ein.

    Nicht nur OSS ist davon betroffen. Kleine Softwareentwickler/kleine Software
    Firmen können es sich nicht leisten für jedes Produkt/Projekt erstmal
    Patentanwälte zu beauftragen um sicherzustellen das es keine bestehenden Patente verletzt. Eigentlihc müsste man dann sogar selbst immer jeden Mist patentieren lassen. Das kostet richtig Geld.

    Ich finde immer noch lustig, dass alle nach China wandern und hier nach Softwarepatenten schreien. Gerade in China ist doch der größte Raubkopierer Markt schlechthin.

  12. Re: Prior art?

    Autor: craesh 24.02.06 - 10:22

    Marcus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, hoffen wir es mal - aber die Anfechtung des
    > Patents kostet auch wieder Unsummen
    > Anwaltskosten.
    > Und wie will sich ein OSS Projekt solche
    > überflüssigen Rechtsstreitereien überhaupt leisten
    > können. Na ja M$ und co. wirds wohl net groß
    > jucken und Patentgrabbern (siehe auch
    > Domaingrabber) juckts jetzt schon in den Fingern.
    > Da stellt sich bei mir doch spontan ein gewisser
    > Brechreiz ein.

    Ich kenn da jemanden, der mir mit seinem fuer meinen Geschmack etwas uebertriebenem Sinn fuer AJAX langsam auf die Nerven geht, sich aber dennoch die paar Millioenchen fuer nen Anwalt leisten kann der ihm das Geschaeft rettet: Mr. Google ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. medneo GmbH, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,99€
  2. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...
  3. 99,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Domain: Icann-Vorstand will .org-Verkauf kaum diskutieren
    Domain
    Icann-Vorstand will .org-Verkauf kaum diskutieren

    Trotz der vielen Kontroversen rund um den Verkauf der .org-Domain wird der Icann-Vorstand in seiner jährlichen persönlichen Sitzung nur wenig Zeit darauf verwenden. Einem Medienbericht zufolge sind damit nicht alle Mitglieder einverstanden.

  2. Unerwartete Beschleunigung: Tesla weist Vorwürfe als "völlig falsch" zurück
    Unerwartete Beschleunigung
    Tesla weist Vorwürfe als "völlig falsch" zurück

    Haben Fahrzeuge von Tesla in mehr als 100 Situationen unerwartet beschleunigt? Der US-Elektroautohersteller sieht dafür keine Belege und vermutet einen finanziellen Grund für die Vorwürfe.

  3. Adva: Bayerischer 5G-Ausrüster bringt mehrere GBit/s in den Zug
    Adva
    Bayerischer 5G-Ausrüster bringt mehrere GBit/s in den Zug

    Die Versorgung mit Mobilfunk und Wi-Fi in der Bahn ist weiter nicht gelöst. Bei einem EU-Projekt wurden jetzt mehrere GBit/s in den Zug übertragen.


  1. 13:25

  2. 13:12

  3. 12:52

  4. 12:36

  5. 12:20

  6. 12:04

  7. 11:43

  8. 11:28