Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patent auf Webapplikationen mit…

Das Patent zusammengefasst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Patent zusammengefasst

    Autor: /mecki78 23.02.06 - 09:58

    Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich relativ stark zusammfassen in einen Satz:

    Wenn du irgendwas (irgendwas 2 Seiten lang erklaert) was mit Median zu tun hat (Medien 9 Seiten erklaert) irgendwie (irgendwie 3 Seiten erklaert) ueber irgendein Netzwerk machst (Netzwerk 2 Seiten erklaert) und das irgendwie irgendwas mit dem WEB zu tun hat (WEB 6 Seiten lang erklaert), dann schuldest du uns ein Vermoegen, weil wir nichts erfunden haben, nichts entwickelt haben, aber trotzdem Anspruch auf folgende Techniken (Claims) erheben (Liste an Claims, 20 Seiten lang).

    /Mecki

  2. LOL!

    Autor: mix 23.02.06 - 09:59

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich
    > relativ stark zusammfassen in einen Satz:
    >
    > Wenn du irgendwas (irgendwas 2 Seiten lang
    > erklaert) was mit Median zu tun hat (Medien 9
    > Seiten erklaert) irgendwie (irgendwie 3 Seiten
    > erklaert) ueber irgendein Netzwerk machst
    > (Netzwerk 2 Seiten erklaert) und das irgendwie
    > irgendwas mit dem WEB zu tun hat (WEB 6 Seiten
    > lang erklaert), dann schuldest du uns ein
    > Vermoegen, weil wir nichts erfunden haben, nichts
    > entwickelt haben, aber trotzdem Anspruch auf
    > folgende Techniken (Claims) erheben (Liste an
    > Claims, 20 Seiten lang).
    >
    > /Mecki

    gute zusammenfassung :D


  3. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: Pat 23.02.06 - 10:06

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich
    > relativ stark zusammfassen in einen Satz:
    >
    Ich würde das ganz anders zusammenfassen:

    Das Patent ist (absichtlich?) extrem stümperhaft formuliert. Der Anmelder gibt keinerlei exakte Definitiion von Rich Media, das gibt massenweise Anlass zu STreitigkeiten und ich vermute mal, auch zu Hoffnungen auf aussergerichtliche Vergleiche.
    Nimmt man an, dass Rich Media durch die Eigenschaften beschrieben ist, welche die zahllosen Claims modifizieren (wobei das Patent dann immer nocht genau ausführt was ein Rich Medium sein soll), dann bleibt im wesentlichen ein Online-Multimedia-Editor übrig, der noch dazu nur mit den Account-Daten eines Users funktioniert. Und den kann der Typ meinetwegen gerne patentieren, denn so was hat die Welt nicht wirklich gebraucht.


  4. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: McIntosh 23.02.06 - 10:44

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich
    > relativ stark zusammfassen in einen Satz:
    >
    > Wenn du irgendwas (irgendwas 2 Seiten lang
    > erklaert) was mit Median zu tun hat (Medien 9
    > Seiten erklaert) irgendwie (irgendwie 3 Seiten
    > erklaert) ueber irgendein Netzwerk machst
    > (Netzwerk 2 Seiten erklaert) und das irgendwie
    > irgendwas mit dem WEB zu tun hat (WEB 6 Seiten
    > lang erklaert), dann schuldest du uns ein
    > Vermoegen, weil wir nichts erfunden haben, nichts
    > entwickelt haben, aber trotzdem Anspruch auf
    > folgende Techniken (Claims) erheben (Liste an
    > Claims, 20 Seiten lang).
    >
    > /Mecki

    sag bloss, du hast das echt gelesen??

  5. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: Fighterly 23.02.06 - 15:25

    @Pat: respekt, ich habe mal kurz rein gelesen aber mir war es dann doch zu krank geschrieben. Wer das versteht, respekt. Aber wenn es stimmt was du da geschrieben hast, wie blöd sind dann die Idioten von dieser sch*** Firma eigentlich? Aber naja, man kann ja auch in einer Traumwelt leben,...

    Gruß Fighterly

  6. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: Humpy-Dumpty 23.02.06 - 15:38

    Pat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst
    > sich
    > relativ stark zusammfassen in einen
    > Satz:
    >
    > Ich würde das ganz anders zusammenfassen:
    >
    > Das Patent ist (absichtlich?) extrem stümperhaft
    > formuliert. Der Anmelder gibt keinerlei exakte
    > Definitiion von Rich Media, das gibt massenweise
    > Anlass zu STreitigkeiten und ich vermute mal, auch
    > zu Hoffnungen auf aussergerichtliche Vergleiche.
    > Nimmt man an, dass Rich Media durch die
    > Eigenschaften beschrieben ist, welche die
    > zahllosen Claims modifizieren (wobei das Patent
    > dann immer nocht genau ausführt was ein Rich
    > Medium sein soll), dann bleibt im wesentlichen ein
    > Online-Multimedia-Editor übrig, der noch dazu nur
    > mit den Account-Daten eines Users funktioniert.
    > Und den kann der Typ meinetwegen gerne
    > patentieren, denn so was hat die Welt nicht
    > wirklich gebraucht.

    Das ist deshalb so extrem schwamming formuliert, daß die Patenteigner in ein paar Jahren ihre eigene Definition noch soweit gehend weiterinterpretieren können, um Techniken unter dem Patent zu erfassen, an die sie derzeit noch gar nicht gedacht haben.

    Mir persönlich fehlt dabei die Erfindungshöhe, denn eine solche evolutionäre Weiterentwicklung von Techniken ist bei fortschreitender Innovation auf dem Techniksektor quasi selbstredend.
    Außerdem ist die Frage nach "Prior Art" zu stellen. Im Grunde ist das doch nicht viel anderes, als "Multimedia" aus den frühen 90ern, das nicht von CD-ROM sondern aus dem Netz als "globalen Datenträger" kommt.
    Zudem werden ähnliche Techniken schon viel länger praktisch eingesetzt, wie Flash schon einige Jahre vor dem Patent vorgemacht hat.

    Zumindest können wir uns auf lange gerichtliche Auseinandersetzungen und Grabenkämpfe gefaßt machen, bei denen sich einige eine goldene Nase verdienen werden (die Anwälte), einige gekreuzigt werden (die "Erfinder") und viele darunter leiden (die Anwender, die das Geld kosten wird, und die Innovation, die gekonnt durch die Gier, viel Geld ohne viel Arbeit verdienen zu wollen ausgebremst wird)

  7. Prior Art!

    Autor: JanD 23.02.06 - 21:30

    Und das gabs definitiv schon bevor das Patent beantragt wurde. In Amiland heißt das Prior Art, d.h. es wird früher oder später eh für ungültig erklärt, weil die Technik bereits Jahre vorher im Einsatz war.

    http://www.ajax-community.de

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich
    > relativ stark zusammfassen in einen Satz:
    >
    > Wenn du irgendwas (irgendwas 2 Seiten lang
    > erklaert) was mit Median zu tun hat (Medien 9
    > Seiten erklaert) irgendwie (irgendwie 3 Seiten
    > erklaert) ueber irgendein Netzwerk machst
    > (Netzwerk 2 Seiten erklaert) und das irgendwie
    > irgendwas mit dem WEB zu tun hat (WEB 6 Seiten
    > lang erklaert), dann schuldest du uns ein
    > Vermoegen, weil wir nichts erfunden haben, nichts
    > entwickelt haben, aber trotzdem Anspruch auf
    > folgende Techniken (Claims) erheben (Liste an
    > Claims, 20 Seiten lang).
    >
    > /Mecki


  8. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: starhavoc 23.02.06 - 22:17

    ist der scheiß außerhalb Ami-dummland denn gültig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  3. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  4. Eckelmann AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vector-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.

  2. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.

  3. Google: Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos
    Google
    Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos

    Mit dem Stadia-Controller drahtlos und auf vielen Geräten spielen - das ist zumindest zum Start des Cloud-Gaming-Dienstes Stadia laut Google noch nicht möglich. Das Unternehmen weist in einem Video auf weitere Einschränkungen hin.


  1. 12:00

  2. 11:58

  3. 11:47

  4. 11:15

  5. 10:58

  6. 10:31

  7. 10:12

  8. 08:55