1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patent auf Webapplikationen mit…

Das Patent zusammengefasst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Patent zusammengefasst

    Autor: /mecki78 23.02.06 - 09:58

    Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich relativ stark zusammfassen in einen Satz:

    Wenn du irgendwas (irgendwas 2 Seiten lang erklaert) was mit Median zu tun hat (Medien 9 Seiten erklaert) irgendwie (irgendwie 3 Seiten erklaert) ueber irgendein Netzwerk machst (Netzwerk 2 Seiten erklaert) und das irgendwie irgendwas mit dem WEB zu tun hat (WEB 6 Seiten lang erklaert), dann schuldest du uns ein Vermoegen, weil wir nichts erfunden haben, nichts entwickelt haben, aber trotzdem Anspruch auf folgende Techniken (Claims) erheben (Liste an Claims, 20 Seiten lang).

    /Mecki

  2. LOL!

    Autor: mix 23.02.06 - 09:59

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich
    > relativ stark zusammfassen in einen Satz:
    >
    > Wenn du irgendwas (irgendwas 2 Seiten lang
    > erklaert) was mit Median zu tun hat (Medien 9
    > Seiten erklaert) irgendwie (irgendwie 3 Seiten
    > erklaert) ueber irgendein Netzwerk machst
    > (Netzwerk 2 Seiten erklaert) und das irgendwie
    > irgendwas mit dem WEB zu tun hat (WEB 6 Seiten
    > lang erklaert), dann schuldest du uns ein
    > Vermoegen, weil wir nichts erfunden haben, nichts
    > entwickelt haben, aber trotzdem Anspruch auf
    > folgende Techniken (Claims) erheben (Liste an
    > Claims, 20 Seiten lang).
    >
    > /Mecki

    gute zusammenfassung :D


  3. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: Pat 23.02.06 - 10:06

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich
    > relativ stark zusammfassen in einen Satz:
    >
    Ich würde das ganz anders zusammenfassen:

    Das Patent ist (absichtlich?) extrem stümperhaft formuliert. Der Anmelder gibt keinerlei exakte Definitiion von Rich Media, das gibt massenweise Anlass zu STreitigkeiten und ich vermute mal, auch zu Hoffnungen auf aussergerichtliche Vergleiche.
    Nimmt man an, dass Rich Media durch die Eigenschaften beschrieben ist, welche die zahllosen Claims modifizieren (wobei das Patent dann immer nocht genau ausführt was ein Rich Medium sein soll), dann bleibt im wesentlichen ein Online-Multimedia-Editor übrig, der noch dazu nur mit den Account-Daten eines Users funktioniert. Und den kann der Typ meinetwegen gerne patentieren, denn so was hat die Welt nicht wirklich gebraucht.


  4. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: McIntosh 23.02.06 - 10:44

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich
    > relativ stark zusammfassen in einen Satz:
    >
    > Wenn du irgendwas (irgendwas 2 Seiten lang
    > erklaert) was mit Median zu tun hat (Medien 9
    > Seiten erklaert) irgendwie (irgendwie 3 Seiten
    > erklaert) ueber irgendein Netzwerk machst
    > (Netzwerk 2 Seiten erklaert) und das irgendwie
    > irgendwas mit dem WEB zu tun hat (WEB 6 Seiten
    > lang erklaert), dann schuldest du uns ein
    > Vermoegen, weil wir nichts erfunden haben, nichts
    > entwickelt haben, aber trotzdem Anspruch auf
    > folgende Techniken (Claims) erheben (Liste an
    > Claims, 20 Seiten lang).
    >
    > /Mecki

    sag bloss, du hast das echt gelesen??

  5. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: Fighterly 23.02.06 - 15:25

    @Pat: respekt, ich habe mal kurz rein gelesen aber mir war es dann doch zu krank geschrieben. Wer das versteht, respekt. Aber wenn es stimmt was du da geschrieben hast, wie blöd sind dann die Idioten von dieser sch*** Firma eigentlich? Aber naja, man kann ja auch in einer Traumwelt leben,...

    Gruß Fighterly

  6. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: Humpy-Dumpty 23.02.06 - 15:38

    Pat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst
    > sich
    > relativ stark zusammfassen in einen
    > Satz:
    >
    > Ich würde das ganz anders zusammenfassen:
    >
    > Das Patent ist (absichtlich?) extrem stümperhaft
    > formuliert. Der Anmelder gibt keinerlei exakte
    > Definitiion von Rich Media, das gibt massenweise
    > Anlass zu STreitigkeiten und ich vermute mal, auch
    > zu Hoffnungen auf aussergerichtliche Vergleiche.
    > Nimmt man an, dass Rich Media durch die
    > Eigenschaften beschrieben ist, welche die
    > zahllosen Claims modifizieren (wobei das Patent
    > dann immer nocht genau ausführt was ein Rich
    > Medium sein soll), dann bleibt im wesentlichen ein
    > Online-Multimedia-Editor übrig, der noch dazu nur
    > mit den Account-Daten eines Users funktioniert.
    > Und den kann der Typ meinetwegen gerne
    > patentieren, denn so was hat die Welt nicht
    > wirklich gebraucht.

    Das ist deshalb so extrem schwamming formuliert, daß die Patenteigner in ein paar Jahren ihre eigene Definition noch soweit gehend weiterinterpretieren können, um Techniken unter dem Patent zu erfassen, an die sie derzeit noch gar nicht gedacht haben.

    Mir persönlich fehlt dabei die Erfindungshöhe, denn eine solche evolutionäre Weiterentwicklung von Techniken ist bei fortschreitender Innovation auf dem Techniksektor quasi selbstredend.
    Außerdem ist die Frage nach "Prior Art" zu stellen. Im Grunde ist das doch nicht viel anderes, als "Multimedia" aus den frühen 90ern, das nicht von CD-ROM sondern aus dem Netz als "globalen Datenträger" kommt.
    Zudem werden ähnliche Techniken schon viel länger praktisch eingesetzt, wie Flash schon einige Jahre vor dem Patent vorgemacht hat.

    Zumindest können wir uns auf lange gerichtliche Auseinandersetzungen und Grabenkämpfe gefaßt machen, bei denen sich einige eine goldene Nase verdienen werden (die Anwälte), einige gekreuzigt werden (die "Erfinder") und viele darunter leiden (die Anwender, die das Geld kosten wird, und die Innovation, die gekonnt durch die Gier, viel Geld ohne viel Arbeit verdienen zu wollen ausgebremst wird)

  7. Prior Art!

    Autor: JanD 23.02.06 - 21:30

    Und das gabs definitiv schon bevor das Patent beantragt wurde. In Amiland heißt das Prior Art, d.h. es wird früher oder später eh für ungültig erklärt, weil die Technik bereits Jahre vorher im Einsatz war.

    http://www.ajax-community.de

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Patent, das zig Seiten lang ist, laesst sich
    > relativ stark zusammfassen in einen Satz:
    >
    > Wenn du irgendwas (irgendwas 2 Seiten lang
    > erklaert) was mit Median zu tun hat (Medien 9
    > Seiten erklaert) irgendwie (irgendwie 3 Seiten
    > erklaert) ueber irgendein Netzwerk machst
    > (Netzwerk 2 Seiten erklaert) und das irgendwie
    > irgendwas mit dem WEB zu tun hat (WEB 6 Seiten
    > lang erklaert), dann schuldest du uns ein
    > Vermoegen, weil wir nichts erfunden haben, nichts
    > entwickelt haben, aber trotzdem Anspruch auf
    > folgende Techniken (Claims) erheben (Liste an
    > Claims, 20 Seiten lang).
    >
    > /Mecki


  8. Re: Das Patent zusammengefasst

    Autor: starhavoc 23.02.06 - 22:17

    ist der scheiß außerhalb Ami-dummland denn gültig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. IHK Reutlingen, Reutlingen
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43