1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patent auf Webapplikationen mit…

Hurra! Ich hab mir HTTP Error Code 200 und 400 patentiert!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hurra! Ich hab mir HTTP Error Code 200 und 400 patentiert!

    Autor: dominik 23.02.06 - 11:07

    Ich bin ja so bescheiden, sagen wir ein cent pro Anfrage!
    Ich bin auch bescheiden, weil ich der übrigen Net Community die restlichen Codes überlasse. Macht damit, was ihr wollt :-)

  2. Re: Hurra! Ich hab mir HTTP Error Code 200 und 400 patentiert!

    Autor: danliker 23.02.06 - 11:42

    dominik schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin ja so bescheiden, sagen wir ein cent pro
    > Anfrage!
    > Ich bin auch bescheiden, weil ich der übrigen Net
    > Community die restlichen Codes überlasse. Macht
    > damit, was ihr wollt :-)

    mit 404 hättest du wohl mer einnahmen ...


  3. Re: Hurra! Ich hab mir HTTP Error Code 200 und 400 patentiert!

    Autor: Tobias Tacke 23.02.06 - 12:01

    Dass ist aber nett. Ich werd mal ein Patent auf http, ftp anmelden.

    Mal im Ernst: was soll diese Patentpolitik. Generell sollten Patente im IT-Bereich mit Vorsicht behandelt werden. Wer will (und kann) schon jede For-Schleife auf Patentverletzungen prüfen. Und dann die Frage: ist es überhaupt in irgendeiner Weise rechtmäßig, ein Patent auf eine Sache anzumelden, die man nicht selber erfunden hat (gut, ist schwer nachzuweisen) und was andere schon lange vor Patentanmeldung benutzt haben? Selbst wenn der eigentliche Erfinder des Rades jetzt ein Patent anbmelden würde, würde irgendwer das ernst nehmen?

    Patente sind eine Erfindung des 19 Jahrhunderts und sollten durchaus mal überdacht werden. Ist das noch Zeitgemäß in Zeiten, wo Industriespionage selbst von ganzen (großen, vielbevölkerten, gelben, im fernen Osten liegenden ;) Nationen quasi legitim betrieben wird? Da bestafe ich den Mitkonkurenten von Nebenan, weil er das Patent verletzt hat, aber ich hab nichts mehr davon, weil eine andere Firma (in großen, vielb... Nationen) die Technik kopiert hat und viel Billiger produziert.

    Das Patente durchaus Sinn machen, leuchtet mir ja ein. Aber es sollte strikte Grenzen geben. Und wenn das Patentrecht nicht global gilt, ist es eh für die Katz.

  4. Re: Hurra! Ich hab mir HTTP Error Code 200 und 400 patentiert!

    Autor: Mein Name 23.02.06 - 12:45

    danliker schrieb:
    >
    > mit 404 hättest du wohl mer einnahmen ...

    Wohl kaum. 200 sagt aus, daß alles ok ist. Sprich jede korrekt ausgesendete Website hat Code 200.

  5. Re: Hurra! Ich hab mir HTTP Error Code 200 und 400 patentiert!

    Autor: Martin F. 24.02.06 - 02:02

    dominik schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin ja so bescheiden, sagen wir ein cent pro
    > Anfrage!
    > Ich bin auch bescheiden, weil ich der übrigen Net
    > Community die restlichen Codes überlasse. Macht
    > damit, was ihr wollt :-)

    Hm 200 ist nicht wirklich ein Error Code :)

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  6. Re: Hurra! Ich hab mir HTTP Error Code 200 und 400 patentiert!

    Autor: Joo 24.02.06 - 06:25

    pppsst
    das darf doch keiner Wissen ^^




    ___________________________
    http://HannoverNet.ath.cx http://HannoverNet.org





    Martin F. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dominik schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin ja so bescheiden, sagen wir ein cent
    > pro
    > Anfrage!
    > Ich bin auch bescheiden,
    > weil ich der übrigen Net
    > Community die
    > restlichen Codes überlasse. Macht
    > damit, was
    > ihr wollt :-)
    >
    > Hm 200 ist nicht wirklich ein Error Code :)


  7. Re: Hurra! Ich hab mir HTTP Error Code 200 und 400 patentiert!

    Autor: Martin F. 24.02.06 - 06:49

    Joo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pppsst
    > das darf doch keiner Wissen ^^
    >
    > Martin F. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Hm 200 ist nicht wirklich ein Error
    > Code :)

    Ich lass mir 1 und 0 patentieren :D

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  8. Re: Hurra! Ich hab mir HTTP Error Code 200 und 400 patentiert!

    Autor: Patenterfinder 24.02.06 - 07:10

    Martin F. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich lass mir 1 und 0 patentieren :D

    Ich lass mir das "Patentieren" Patentieren und alle die ein Patent haben möchten müssen mich erst fragen ...

    Patent ist die dümmste Erfindung seit dem die Erfindung erfunden wurde ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bystronic Lenhardt GmbH, Neuhausen-Hamberg
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen
  4. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  2. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  3. 0,91€ - 18,16€ (u. a. Q.U.B.E, Asset-Pack Rusty Barrels Volume 2, Unreal Multiplayer Training...
  4. 59,99€ (Release am 15. November)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. E-Auto-Produktion: Volkswagen baut seine Gigafactory in den USA
    E-Auto-Produktion
    Volkswagen baut seine Gigafactory in den USA

    Volkswagen will künftig auch in den USA Elektroautos bauen und hat eine Erweiterung seines Werkes in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee bekanntgegeben. Die Ankündigung erfolgt fast zeitgleich zur Entscheidung Teslas, in der Nähe Berlins Elektroautos, Akkus und Antriebe zu bauen.

  2. Apple: Mac Pro und Pro Display XDR werden ab Dezember verkauft
    Apple
    Mac Pro und Pro Display XDR werden ab Dezember verkauft

    Apple hat einen Veröffentlichungszeitraum für den modularen Mac Pro und den Bildschirm Pro Display XDR bekanntgegeben. Die im Juni 2019 angekündigten Geräte lassen sich ab Dezember bestellen.

  3. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.


  1. 07:54

  2. 07:37

  3. 17:23

  4. 17:00

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:12

  8. 15:30