1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell XPS 13 Ultrabook: Unter…

Die Schuld liegt doch in dem Fall nicht bei Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Schuld liegt doch in dem Fall nicht bei Linux

    Autor: vardash 12.03.15 - 12:35

    Ich versteh hier so manchen Kommentar nicht, wieso wird hier auf Linux rumgehackt, es liegt ja nochnichtmal an Linux sondern an den verschiedenen Geräteherstellern die nicht im Stande sind Treiber für Linux bereitzustellen.

    Erst vor einiger zeit habe ich auf dem Rechner meiner Mutter ein Debian installiert alles funktionierte problemlos bis auf den Drucker das Problem hier lag aber am nichtvorhandensein eines Treiber, von Seiten des Herstellers.
    Der bot nur Treiber für Win ab Vista und MAC OS, an, es gab sogar APPS für IOS und Android um den Drucker üer WLAN anzusprechen, aber KEINEN Linuxtreiber.

    Und für die Leute die meinen unter Win wäre alles tutti, ohne die Treiber für Eure Geräte, wäre dann auch WIN schuld..oder nicht dann doch der Gerätehersteller ?!

    mfg Vardash
    ---------------------------------------------------------------------
    Rechtschreibfehler sind Specialeffects meiner Tastatur

  2. Re: Die Schuld liegt doch in dem Fall nicht bei Linux

    Autor: humpfor 12.03.15 - 12:56

    Zum wiederholten Male: Artikel bis zum Ende lesen. Da kommt im Fazit raus, dass Linux eben noch immer das Problem mit NEUEN Geräten hat.

    In einem halben Jahr wird der Dell mit dem dann aktuellen Ubuntu genauso funktionieren. So wie jetzt halt fast alle älteren Laptops funktionieren.

    Genau DAS kommt im Fazit nämlich raus..

  3. Re: Die Schuld liegt doch in dem Fall nicht bei Linux

    Autor: vardash 12.03.15 - 12:59

    humpfor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum wiederholten Male: Artikel bis zum Ende lesen. Da kommt im Fazit raus,
    > dass Linux eben noch immer das Problem mit NEUEN Geräten hat.
    >
    > In einem halben Jahr wird der Dell mit dem dann aktuellen Ubuntu genauso
    > funktionieren. So wie jetzt halt fast alle älteren Laptops funktionieren.
    >
    > Genau DAS kommt im Fazit nämlich raus..

    Und hättest du MEINEN Kommentar richtig gelesen, dann wüsstest du das ich mich NICHT AUF DEN ARTIKEL bezogen habe, sondern auf die Kommentare anderer Kommantatoren hier :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 13:01 durch vardash.

  4. Re: Die Schuld liegt doch in dem Fall nicht bei Linux

    Autor: pythoneer 12.03.15 - 13:13

    humpfor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum wiederholten Male: Artikel bis zum Ende lesen. Da kommt im Fazit raus,
    > dass Linux eben noch immer das Problem mit NEUEN Geräten hat.

    Und das ist eben quatsch (steht auch so nicht unbedingt im Artikel) Linux hat kein Problem mit NEUEN Geräten. Wenn überhaupt, dann haben Windows und Linux die gleichen Probleme. Und dieses Problem lautet Treiber. Die Ursache dafür kann man darin suchen, dass Linux eine kleinere Nutzerbasis hat als Windows und deswegen für Hardwarehersteller weniger interessant. Und wie wir ja lesen können bereitet Dell ja nun was für Linux vor. Es ist aber nicht so, das Hersteller gar nichts für Linux tun, sie lassen sich mitunter ein wenig mehr Zeit, was ich durchaus verstehen kann. Die Linux-Dells werden einfach nicht so häufig nachgefragt wie die Win-Versionen. Aber die Situation ist schon deutlich besser als noch vor ein paar Jahren. Gefühlt bewegt sich da ordentlich was.

    Auch wenn die Nutzerzahlen für Linux bei z.b. Steam ziemlich konstant bei ca 1% sind heißt das nicht, dass da nichts passiert. Es heißt nur, dass die Linuxnutzerschaft genauso stark steigt wie die von Windows! Wenn man sich mal ansieht wie stark Steam die letzten Jahre gewachsen ist, ist das ordentlich!

  5. Re: Die Schuld liegt doch in dem Fall nicht bei Linux

    Autor: humpfor 13.03.15 - 10:25

    ... Dann haben die Treiber von neuen Geräten Probleme unter Linux. Besser? Unterm Strich ändert sich genau NULL.

    Und wenn das Notebook mit Windows verkauft wird, dann werden sich die Hersteller zuerst mal um Windows-Treiber kümmern und dann kommt Linux dran..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
  2. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  3. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ (Bestpreis)
  2. 389€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand und RAM-Module von G.Skill...
  4. 399€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
    Es funktioniert zu selten gut

    Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
    2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

    Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
    Whatsapp
    Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

    Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen