1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plagiate: "Apple…

Also quasi zum Selbstkostenpreis...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.15 - 12:56

    ...inklusiver besserer Laufzeit und Kompatibilität.

  2. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: SchmuseTigger 12.03.15 - 13:00

    Herr K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...inklusiver besserer Laufzeit und Kompatibilität.

    Bei 40¤ glaub ich weniger dran das die Laufzeit besser ist. Oder das Display irgendwas taugt. Und die Kompatibilität ist auch relativ.. Also alleine ob das überhaupt mit Android Wear oder iOS kompatibel ist würde ich schon nicht sicher sehen..

  3. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: deutscher_michel 12.03.15 - 13:42

    Was glaubst du kostet die Apple-Watch in der Produktion? Ich glaub nicht dass sie sich vom Innenleben groß unterscheiden.. ich glaub der Hauptunterschied ist das Betriebssystem..

  4. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: LH 12.03.15 - 13:58

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was glaubst du kostet die Apple-Watch in der Produktion? Ich glaub nicht
    > dass sie sich vom Innenleben groß unterscheiden.. ich glaub der
    > Hauptunterschied ist das Betriebssystem..

    Das magst du glauben, realistisch ist dein Glaube allerdings dann eher nicht :)
    Natürlich gibt es einen Unterschied von Verkaufspreis zum reinen Herstellungspreis, den MUSS es geben. 1/10 des Verkaufspreises ist aber unrealistisch. Bei Apple sind eher um die 5/10 üblich, bei anderen Herstellern bewegt es sich meist um einen Wert von 5-8/10.
    Allerdings stammen viele Schätzungen bei Apple auf den reinen Materialwerten, ungeachtet der oftmals neuen Fertigungsstrafen und nötigen Entwicklungen. Sicher hat jeder Hersteller diese zu tragen, man muss aber Apple doch zugestehen, dass sie oftmals eher Kompromisslos bei der Erneuerung ihrer Systeme sind, wenn sie darin einen Nutzen sehen.

    Man wird sehen.

  5. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: Netspy 12.03.15 - 13:59

    Für 40 Euro bekommst du nicht mal das Saphirglas…

  6. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: Fairlane 12.03.15 - 14:07

    ...welches ja auch nur bei den ganz teuren Apple Watches gibt...

  7. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: igor37 12.03.15 - 14:25

    Das bekommst du bei Apple auch um 400¤ nicht, und weiter?

  8. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: Netspy 12.03.15 - 14:36

    Das gibt ab den Edelstahl-Varianten ab 649 Euro.

  9. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: sofries 12.03.15 - 14:37

    Diese Wirtschafsexperten bei golem wieder. Ich wette, ihr setzt euch 5 Jahre hin, investiert in dieser Zeit 200000¤ in die Entwicklung einer Golem Uhr und verkauft sie dann für 50¤ (Materialkosten 45¤, 3¤ Versand).

    Wenn ich das schon lese. Apple hat gute Margen (am höchsten bei 128 GB iPhones, am niedrigsten bei Einstiegsmacbooks und 16 GB iPad Wifi), aber diese sind nicht ein Vielfaches des Einkaufspreises und eine Apple Watch in dieser Form für unter 100¤ wäre ein Milliardengrab.

  10. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: igor37 12.03.15 - 17:11

    Diese Experten wieder mal, die dreimal so viel Inhalt in einen Post interpretieren als eigentlich da steht.

    Es ging nur darum dass hier jemand meinte dass man um die 40¤ nicht einmal das Saphirglas bekommen würde. Das stimmt ja auch, aber 250¤ kostet es auch nicht wie man bei Apple zu glauben scheint.

    Das billige Modell um 400¤ unterscheidet sich vom 650¤-Modell nur beim Glas und dem Gehäusematerial, aber die paar Gramm Stahl sind jetzt auch nicht so ungeheuer wertvoll. Naja, bei Herstellern die schon 100¤ mehr verlangen für 32GB mehr Speicher erwarte ich aber auch nichts Anderes.

    Und dann kommt noch dazu, dass sich der Preis beim 650¤-Modell fast verdoppeln kann wenn man alternative Armbänder und Gehäusefarben wählt.

  11. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: bplhkp 12.03.15 - 17:19

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das billige Modell um 400¤ unterscheidet sich vom 650¤-Modell nur beim Glas
    > und dem Gehäusematerial, aber die paar Gramm Stahl sind jetzt auch nicht so
    > ungeheuer wertvoll. Naja, bei Herstellern die schon 100¤ mehr verlangen für
    > 32GB mehr Speicher erwarte ich aber auch nichts Anderes.

    Sowas nennt man Mischkalkulation

  12. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: igor37 12.03.15 - 20:02

    Ich nenne es zu teuer. Wenn die Apple Watch wenigstens besser wäre als die bisherigen Modelle, die teils ohne Smartphone telefonieren können...

  13. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: Sorbenalex 13.03.15 - 11:03

    Wie hoch wird die Marge bei einer 18.000 Dollar Uhr wohl sein? Sicher einige hundert Prozent.

  14. Re: Also quasi zum Selbstkostenpreis...

    Autor: igor37 13.03.15 - 11:30

    Der Preis des Gehäusegewichts in Gold liegt um die 1.000-1.800$ soweit ich gelesen habe. Dann die gleiche Technik wie beim 399$-Modell und vielleicht ein besseres Armband, was sich in solchen Dimensionen aber preislich kaum niederschlagen wird. Also ja, die Gewinnspanne sieht da recht ordentlich aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt (m/w/d)
    J.P. Sauer & Sohn Maschinenbau GmbH, Kiel
  2. Systemadministrator (w/m/d) 2nd/3rd Level (Telearbeit)
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe (mobiles Arbeiten)
  3. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Krankenhausträgergesellscha- ft
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Gelsenkirchen
  4. ERP-Systembetreuer (m/w/d)
    Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Orcs Must Die! 3 für 8,79€, Mafia: Definitive Edition für 14,49€)
  2. (u. a. QLED Q70A 55 Zoll mit Quantum HDR für 839€, QLED Q60A 70 Zoll mit Quantum HDR für 974€)
  3. 1.599€ (Bestpreis) inkl. Direktabzug im Warenkorb
  4. 447,97€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro

BKA: Das führt nur zu unnötigen Nachfragen
BKA
"Das führt nur zu unnötigen Nachfragen"

Eine Akte beweise: Das BKA wolle die Herkunft der Daten in den Encrochat- und Sky-ECC-Verfahren verschleiern, sagt der Anwalt Johannes Eisenberg. Nicht die einzige Wendung in den Fällen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Encrochat-Hack "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"
  2. BKA Präsident Bereits über 900 Verhaftungen durch Encrochat-Hack
  3. Kryptohandys Allein Berlin erwartet 650 Encrochat-Verfahren

Digitale Souveränität: Die gefährliche Idee des Schlandnet neu aufgelegt
Digitale Souveränität
Die gefährliche Idee des Schlandnet neu aufgelegt

Mit dem Schlagwort Digitale Souveränität gehen Provider nun gegen Apples Private Relay vor. Das Internet Chinas sollte hierzulande aber kein Vorbild sein.
Ein IMHO von Sebastian Grüner und Moritz Tremmel

  1. Lieferengpässe Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?
  2. Samsung Falt-Smartphones sind noch nichts für den Massenmarkt
  3. Corona Der digitale Impfpass ist Security-Theater mit Ansage