1. Foren
  2. Kommentare
  3. CebitSpezial
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Powerline HD - Netgear überträgt…

Verarschung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verarschung

    Autor: Stahlbetondecken 23.02.06 - 12:00

    Ich habe einen "80 MBit"-Powerline-Adapter. Wenn ich die Adapter in zwei benachbarte Steckdosen stecke, wird ca. 70MBit im Diagnoseprogramm angezeigt und netto bekomme ich lächerliche 1,5 MByte/s durch. Das ist zwar doppelt so viel wie der 11MBit-Adapter, aber trotzdem fühle ich mich irgendwie verarscht :-)

    Möchte mal wissen, wie die auf diese hohen Nennraten kommen.
    Bei 100 MBit Fast Ethernet bekomme ich 7 MByte/s durch, und das auch noch Vollduplex.

  2. Re: Rechnung

    Autor: bitbyter 23.02.06 - 12:06


    100 Mbit = 12,5 MByte

  3. Re: Rechnung

    Autor: net 23.02.06 - 12:10

    glaube er meinte seine tatsächlich erreichbaren Raten, nicht die theoretischen


  4. Re: Rechnung

    Autor: Stahlbetondecken 23.02.06 - 12:34

    bitbyter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > 100 Mbit = 12,5 MByte


    Natürlich rede ich von der echt nutzbaren Rate. Abgesehen davon ist
    100*10^6/(8*1024*1024)=11,92
    Mit Overhead, Störung/Kabel, Billignetzwerkkarte natürlich noch deutlich weniger.

  5. Übertraguns-Beschränkungen

    Autor: FIAE 23.02.06 - 12:38

    Das Problem ist halt immer, dass da mehrere Komponenten mitmischen.
    Ich habe zuhause ein 100Mbit/s-Netzwerk. Alle Rechner haben 100Mbit-Karten. Zwischen meinem Rechner und dem meines Bruders komme ich im besten Fall auf rund 8 MByte/s (zur Erinnerung: 100Mbit=12,5MByte). Zwischen meinem "Server" und meinem Rechner bestenfalls auf 11Mbyte und mit unserem dritten Rechner können wir alle mit max. 3 MByte kommunizieren.
    Faktoren die ausbremsen können:
    Kabel-Qualität
    Traffic
    Konfiguration
    Entfernungen
    Netzwerkkarten
    Treiber
    Mainboard-Bus (auch die können ausbremsen!)
    Betriebssystem
    Dateigröße
    Prozessor
    uvm.

    Wenn in einer unglücklichen Situation nmehrere bremsende Komponenten aufeinander treffen, dann schauts halt mal etwas mau aus bei der netto-Übertragungsrate :-/


    net schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > glaube er meinte seine tatsächlich erreichbaren
    > Raten, nicht die theoretischen


  6. Re: Verarschung

    Autor: :-) 23.02.06 - 12:41

    Stahlbetondecken schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe einen "80 MBit"-Powerline-Adapter. Wenn
    > ich die Adapter in zwei benachbarte Steckdosen
    > stecke, wird ca. 70MBit im Diagnoseprogramm
    > angezeigt und netto bekomme ich lächerliche 1,5
    > MByte/s durch. Das ist zwar doppelt so viel wie
    > der 11MBit-Adapter, aber trotzdem fühle ich mich
    > irgendwie verarscht :-)
    >
    > Möchte mal wissen, wie die auf diese hohen
    > Nennraten kommen.
    > Bei 100 MBit Fast Ethernet bekomme ich 7 MByte/s
    > durch, und das auch noch Vollduplex.


    Und dann mach das mal von einer Etage zur anderen, wenn die Signale dabei durch den Zähler laufen müssen.

  7. Re: Übertraguns-Beschränkungen

    Autor: :-) 23.02.06 - 12:45

    FIAE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Problem ist halt immer, dass da mehrere
    > Komponenten mitmischen.
    > Ich habe zuhause ein 100Mbit/s-Netzwerk. Alle
    > Rechner haben 100Mbit-Karten. Zwischen meinem
    > Rechner und dem meines Bruders komme ich im besten
    > Fall auf rund 8 MByte/s (zur Erinnerung:
    > 100Mbit=12,5MByte). Zwischen meinem "Server" und
    > meinem Rechner bestenfalls auf 11Mbyte und mit
    > unserem dritten Rechner können wir alle mit max. 3
    > MByte kommunizieren.
    > Faktoren die ausbremsen können:
    > Kabel-Qualität
    > Traffic
    > Konfiguration
    > Entfernungen
    > Netzwerkkarten
    > Treiber
    > Mainboard-Bus (auch die können ausbremsen!)
    > Betriebssystem
    > Dateigröße
    > Prozessor
    > uvm.
    >
    > Wenn in einer unglücklichen Situation nmehrere
    > bremsende Komponenten aufeinander treffen, dann
    > schauts halt mal etwas mau aus bei der
    > netto-Übertragungsrate :-/
    >
    > net schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > glaube er meinte seine tatsächlich
    > erreichbaren
    > Raten, nicht die theoretischen
    >
    >


    Entscheident ist auch, ob du ein Bild mit 10byte oder 100 Bilder mit je 100kbyte übertragen willst.

  8. Re: Verarschung

    Autor: Artchi 23.02.06 - 12:54

    Bitte auch noch an die Verschlüsselung denken, die dir auch was von der Rate abnimmt. Je nach Verschlüsselung kann das Datenaufkommen schon mal auf das doppelt oder dreifache ansteigen. Wenn in der "Diagnosesoftware" schon die Verschlüsselung abgezogen wurde, kommt das doch mit der Nett-Datenrate schon hin.


    Stahlbetondecken schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe einen "80 MBit"-Powerline-Adapter. Wenn
    > ich die Adapter in zwei benachbarte Steckdosen
    > stecke, wird ca. 70MBit im Diagnoseprogramm
    > angezeigt und netto bekomme ich lächerliche 1,5
    > MByte/s durch. Das ist zwar doppelt so viel wie
    > der 11MBit-Adapter, aber trotzdem fühle ich mich
    > irgendwie verarscht :-)
    >
    > Möchte mal wissen, wie die auf diese hohen
    > Nennraten kommen.
    > Bei 100 MBit Fast Ethernet bekomme ich 7 MByte/s
    > durch, und das auch noch Vollduplex.


  9. Re: Verarschung

    Autor: Anonymer Nutzer 23.02.06 - 12:59

    was fuer verschluesselungen meinst du? sezifiziere bitte die osi schicht. verstehe sonst nicht, was du meinst.

    mfg

  10. Re: Verarschung

    Autor: Anonymous Coward 23.02.06 - 13:01

    pOo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was fuer verschluesselungen meinst du? sezifiziere
    > bitte die osi schicht. verstehe sonst nicht, was
    > du meinst.
    >
    > mfg
    >
    > i love to entertain you ...


    2

  11. Re: Rechnung

    Autor: besserwisser 23.02.06 - 13:23

    Stahlbetondecken schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bitbyter schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > 100 Mbit = 12,5 MByte
    >
    > Natürlich rede ich von der echt nutzbaren Rate.
    > Abgesehen davon ist
    > 100*10^6/(8*1024*1024)=11,92
    > Mit Overhead, Störung/Kabel, Billignetzwerkkarte
    > natürlich noch deutlich weniger.


    ähem, 100 * (1024*1024) bit = 12,5 * (1024*1024) Byte

    der wesentliche Verlust liegt meistens im Overhead begründet. Wenn Ethernet-Frame und/oder IP-Frame nicht voll ausgenutzt werden, steigt's weiter. Ich hab irgendwann mal bei einer "typischen" Nutzung (irgendwelche User arbeiten gegen einen Server) eine Nutzlast von nur ~80% gemessen.

  12. Re: Verarschung

    Autor: sp1 23.02.06 - 13:26

    Früher war alles trendy was XP im Namen trug.
    Nun heißt es HD. lol

    |_|T

  13. Re: Rechnung

    Autor: d43M0n 23.02.06 - 13:34

    besserwisser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ähem, 100 * (1024*1024) bit = 12,5 * (1024*1024)
    > Byte

    Bandbreiten werden doch zur Basis 1000 angegeben, also ist
    100 * 10^6
    doch korrekt, oder?

    Wie dem auch sei, wie sieht es denn mit den Latenzen auf einer Powerline aus? Was sagt der Ping?

  14. Re: Verarschung

    Autor: jack wolfskin 23.02.06 - 13:43

    sp1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Früher war alles trendy was XP im Namen trug.
    > Nun heißt es HD. lol
    >
    > |_|T

    und davor "2k"

  15. Re: Verarschung

    Autor: VD 23.02.06 - 13:57

    Anonymous Coward schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pOo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > was fuer verschluesselungen meinst du?
    > sezifiziere
    > bitte die osi schicht. verstehe
    > sonst nicht, was
    > du meinst.
    >
    > mfg
    >
    > i love to entertain you ...
    >
    > 2
    warum sollen die daten denn bei verschlüsselung mehr werden (die datenmenge wird durch einen XOR nicht mehr), gute verschlüsselungen bringen (manchmal) sogar noch einen komprimieralgorithmus mit.


  16. Re: Rechnung

    Autor: noch besser wisser 23.02.06 - 14:05

    > 100*10^6/(8*1024*1024)=11,92
    >
    > ähem, 100 * (1024*1024) bit = 12,5 * (1024*1024)

    Hmm, ganz stimmt deine Betrachtung hier nicht.
    Die genannten Mbit sind wie bei Speichermedien aus Marketinggründen immer dezimal angegeben, damit es nach mehr aussieht. Was die Nutzer aber interessiert, sind die echten, binär angegebenen Werte. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Bit. Leider (?) sagt kein Mensch mebibyte :-)

    Was unser Freund Stahlbetondecken aber schrieb, ist da sinnvoller, weil genau die Umrechnung von Marketing-Bullshit in praktische Werte.

    lg,
    noch besser wisser

  17. Ping

    Autor: SB 23.02.06 - 14:16

    d43M0n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Wie dem auch sei, wie sieht es denn mit den
    > Latenzen auf einer Powerline aus? Was sagt der
    > Ping?

    Von mir bis zum Router im Keller:
    64 bytes from 192.168.0.1: icmp_seq=1 ttl=64 time=3.11 ms
    64 bytes from 192.168.0.1: icmp_seq=2 ttl=64 time=2.40 ms
    64 bytes from 192.168.0.1: icmp_seq=3 ttl=64 time=4.44 ms
    64 bytes from 192.168.0.1: icmp_seq=4 ttl=64 time=2.41 ms
    64 bytes from 192.168.0.1: icmp_seq=5 ttl=64 time=4.44 ms
    64 bytes from 192.168.0.1: icmp_seq=6 ttl=64 time=2.40 ms
    64 bytes from 192.168.0.1: icmp_seq=7 ttl=64 time=3.04 ms
    64 bytes from 192.168.0.1: icmp_seq=8 ttl=64 time=2.41 ms
    64 bytes from 192.168.0.1: icmp_seq=9 ttl=64 time=2.44 ms

  18. Re: Verarschung

    Autor: Anonymous Coward 23.02.06 - 14:20

    > warum sollen die daten denn bei verschlüsselung
    > mehr werden (die datenmenge wird durch einen XOR
    > nicht mehr), gute verschlüsselungen bringen
    > (manchmal) sogar noch einen komprimieralgorithmus
    > mit.

    Ich vermute die Menge wird mehr, minim, aber etwas mehr. Das selbe ist bei PGP/GZIP der Fall. Es wird mehr aber es wird auch komprimiert.

    Vielleicht haben sie einen LZW oder RLE oder sonst was eingebaut - auf jedenfall geht die Verschlüsselung auf Kosten der Geschwindigkeit. Es ist davon auszugehen, dass sie keinen dedizierten Verschlüsselungsprozessor (wie er z.B. für grössere Webserver käuflich (und auch auf neueren Viaboards vorhanden) ist ) eingebaut haben.

  19. Re: Verarschung

    Autor: VD 23.02.06 - 15:40

    > Ich vermute die Menge wird mehr, minim, aber etwas
    > mehr. Das selbe ist bei PGP/GZIP der Fall. Es wird
    > mehr aber es wird auch komprimiert.
    >
    > Vielleicht haben sie einen LZW oder RLE oder sonst
    > was eingebaut - auf jedenfall geht die
    > Verschlüsselung auf Kosten der Geschwindigkeit. Es
    > ist davon auszugehen, dass sie keinen dedizierten
    > Verschlüsselungsprozessor (wie er z.B. für
    > grössere Webserver käuflich (und auch auf neueren
    > Viaboards vorhanden) ist ) eingebaut haben.


    der einzige grund, warum es mehr wird ist die datensicherung durch faltungskodierung (abbildung von bitmustern aus dem datenstrom auf eine "auswahl" größerer (längerer) bitmuster (wirklich ganz grob und ungenau beschrieben)), da nicht jedes bit herauskommt wie es in den kanal hinein ging (mal ganz einfach beschrieben für alle nicht nachrichtentechnik ings)

  20. Re: Verarschung

    Autor: noidea 23.02.06 - 15:42

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stahlbetondecken schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe einen "80 MBit"-Powerline-Adapter.
    > Wenn
    > ich die Adapter in zwei benachbarte
    > Steckdosen
    > stecke, wird ca. 70MBit im
    > Diagnoseprogramm
    > angezeigt und netto bekomme
    > ich lächerliche 1,5
    > MByte/s durch. Das ist
    > zwar doppelt so viel wie
    > der 11MBit-Adapter,
    > aber trotzdem fühle ich mich
    > irgendwie
    > verarscht :-)
    >
    > Möchte mal wissen, wie
    > die auf diese hohen
    > Nennraten kommen.
    >
    > Bei 100 MBit Fast Ethernet bekomme ich 7
    > MByte/s
    > durch, und das auch noch Vollduplex.
    >
    > Und dann mach das mal von einer Etage zur anderen,
    > wenn die Signale dabei durch den Zähler laufen
    > müssen.

    Das klappt prinzipbedingt nicht da der Stromzähler ne Hochfrequenzsperre darstellt und somit die Signale vernichtet
    deswegen sollte dein Nachbar auch nicht deine Daten sehen können wenn er an nem anderen Zähler hängt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€ statt 69,98€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...
  3. (u. a. Samsung UE65RU8009UXZG für 677€, Huawei Medipad T5 für 159€, Lenovo Idealpad L340 für...
  4. (aktuell u. a. 20 Prozent Direktabzug auf alles von Roccat & Speedlink)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
    Star Trek - Der Film
    Immer Ärger mit Roddenberry

    Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
    Von Peter Osteried

    1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
    2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
    3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner