1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Battlefield Hardline im Test…

Langzeit Support, keine DLC und es wäre ein kaufbares Spiel

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Langzeit Support, keine DLC und es wäre ein kaufbares Spiel

    Autor: teddybums 17.03.15 - 12:47

    Jedes Spiel bei dem die Community modden kann, darf und soll ist ein besseres Spiel als BF. Würde man BF der Community schenken, mit einem Spiel welches nicht jene teilt, durch lächerliche 15¤ Addons die 3 Karten/Waffen/Fahrzeuge mit sich bringen, ein Entwicklerteam welches sich hauptsächlich um bugfixes kümmert (balancing kann die Community mit modding übernehmen) und einen Karteneditor mitliefert dann könnte man das Spiel jahrelang für 40-60¤ verkaufen.
    Call of Duty hat mir mal spaß gemacht, dank pro mod - dann kommt die Konsolen PC version ohne Serverbrowser "gegen cheater" mit dem schlechtesten System (kurze Spiele, jedes mal zurück in die Lobby neue Karten voten)
    Warcraft 3, Counter-Strike, Unreal Tournament können ein Lied davon singen.

  2. Re: Langzeit Support, keine DLC und es wäre ein kaufbares Spiel

    Autor: MrBrown 17.03.15 - 13:06

    teddybums schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes Spiel bei dem die Community modden kann, darf und soll ist ein
    > besseres Spiel als BF. Würde man BF der Community schenken, mit einem Spiel
    > welches nicht jene teilt, durch lächerliche 15¤ Addons die 3
    > Karten/Waffen/Fahrzeuge mit sich bringen, ein Entwicklerteam welches sich
    > hauptsächlich um bugfixes kümmert (balancing kann die Community mit modding
    > übernehmen) und einen Karteneditor mitliefert dann könnte man das Spiel
    > jahrelang für 40-60¤ verkaufen.

    Ja, wenn man ignoriert, wie klein dies Zielgruppe mit diesen speziellen Anforderungen im Verhältnis zur Gesamtzahl der potentiellen Käufer auf dem heutigen Spielemarkt ist... in der Realität würde es schlicht und ergreifend weniger Gewinn für Entwickler und Publisher bedeuten. Das ist das typisch naive "macht es so wie ich es will, dann wird es viel erfolgreicher!". Schon bei Battlefield 2 war die Menge der Spieler, die gemoddeten Content nutzten, verschwindend gering gemessen an der Anzahl der Gesamtspieler zu seinen besten Zeiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (w/m/d)
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main, Bonn
  2. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München
  3. SAP CO Experte - SAP R/3 und S/4 HANA (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  4. ERP Specialist / Anwendungsbetreuer (m/w/x)
    NewCoffee GmbH & Co. oHG, Ketsch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook Pro 14 Zoll M1 Pro Chip mit 10‑Core-CPU und 16‑Core GPU 16GB 1TB SSD für 2...
  2. (u. a. Street Fighter V für 5,99€, For Honor Promo: Starter Edition für 5,99€, Complete...
  3. 57,99€
  4. 27,99€ (Release 07.02.2022)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de