Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App: Google startet Android…

Mondpreise

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mondpreise

    Autor: Gormenghast 20.03.15 - 10:08

    Der Grund, warum keine DIN-Schächte mehr zu finden sind: depperte Autokunden abziehen. Viel Spaß dabei, liebe Autoindustrie. Hoffentlich sind Apple und/oder Google erfolgreich und ihr sterbt. Hätte dann auch einen schönen Nebeneffekt für die autofokussierte deutsche Wirtschaft. Wozu sollte man im Bereich ITK auch etwas gegen die US-Dominanz initiieren. Mit Windows und Co. ist doch alles so schön...

  2. Re: Mondpreise

    Autor: Psy2063 20.03.15 - 10:53

    als es noch DIN-Schächte gab, hat ein gescheites Autoradio mit MP3 Funktion und AUX Eingang aber auch über 250¤ gekostet. Das ist vergleichsweise Billig dazu gewesen, was die KFZ Hersteller für ein simplen CD Player (ohne MP3) verlangt haben.

    Heute ist man mit mindestens 800¤ dabei wenn man wenigstens eine rudimentäre Navigationsfunktion im Auto haben will, mit nach oben offener Preisspanne, bei BMW oder Audi kann so ein Navi auch schnell mal über 3000¤ kosten. Da ist selbst das teuerste Android Auto Gerät ein Schnäppchen.

  3. Re: Mondpreise

    Autor: Sebbi 20.03.15 - 15:19

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als es noch DIN-Schächte gab, hat ein gescheites Autoradio mit MP3 Funktion
    > und AUX Eingang aber auch über 250¤ gekostet. Das ist vergleichsweise
    > Billig dazu gewesen, was die KFZ Hersteller für ein simplen CD Player (ohne
    > MP3) verlangt haben.

    Ich hab 70¤ für Bluetooth Freisprechen, MP3s, Aux, etc bezahlt. Allerdings kein DAB, weil irgendwie gab es damals kein DAB Radio, das auch nur annährend die Funktionen eines normalen Radios hatte.

    >
    > Heute ist man mit mindestens 800¤ dabei wenn man wenigstens eine
    > rudimentäre Navigationsfunktion im Auto haben will, mit nach oben offener
    > Preisspanne, bei BMW oder Audi kann so ein Navi auch schnell mal über 3000¤
    > kosten. Da ist selbst das teuerste Android Auto Gerät ein Schnäppchen.

    Das stimmt wohl.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  2. Gesellschaft für Öltechnik mbH, Waghäusel
  3. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring
  4. über SCHLAGHECK + RADTKE Executive Consultants GmbH, Ravensburg, Biberach, Sigmaringen, Pfullendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 26,99€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00