1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App: Google startet Android…

Mondpreise

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mondpreise

    Autor: Gormenghast 20.03.15 - 10:08

    Der Grund, warum keine DIN-Schächte mehr zu finden sind: depperte Autokunden abziehen. Viel Spaß dabei, liebe Autoindustrie. Hoffentlich sind Apple und/oder Google erfolgreich und ihr sterbt. Hätte dann auch einen schönen Nebeneffekt für die autofokussierte deutsche Wirtschaft. Wozu sollte man im Bereich ITK auch etwas gegen die US-Dominanz initiieren. Mit Windows und Co. ist doch alles so schön...

  2. Re: Mondpreise

    Autor: Psy2063 20.03.15 - 10:53

    als es noch DIN-Schächte gab, hat ein gescheites Autoradio mit MP3 Funktion und AUX Eingang aber auch über 250¤ gekostet. Das ist vergleichsweise Billig dazu gewesen, was die KFZ Hersteller für ein simplen CD Player (ohne MP3) verlangt haben.

    Heute ist man mit mindestens 800¤ dabei wenn man wenigstens eine rudimentäre Navigationsfunktion im Auto haben will, mit nach oben offener Preisspanne, bei BMW oder Audi kann so ein Navi auch schnell mal über 3000¤ kosten. Da ist selbst das teuerste Android Auto Gerät ein Schnäppchen.

  3. Re: Mondpreise

    Autor: Sebbi 20.03.15 - 15:19

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als es noch DIN-Schächte gab, hat ein gescheites Autoradio mit MP3 Funktion
    > und AUX Eingang aber auch über 250¤ gekostet. Das ist vergleichsweise
    > Billig dazu gewesen, was die KFZ Hersteller für ein simplen CD Player (ohne
    > MP3) verlangt haben.

    Ich hab 70¤ für Bluetooth Freisprechen, MP3s, Aux, etc bezahlt. Allerdings kein DAB, weil irgendwie gab es damals kein DAB Radio, das auch nur annährend die Funktionen eines normalen Radios hatte.

    >
    > Heute ist man mit mindestens 800¤ dabei wenn man wenigstens eine
    > rudimentäre Navigationsfunktion im Auto haben will, mit nach oben offener
    > Preisspanne, bei BMW oder Audi kann so ein Navi auch schnell mal über 3000¤
    > kosten. Da ist selbst das teuerste Android Auto Gerät ein Schnäppchen.

    Das stimmt wohl.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. monari GmbH, Gronau
  2. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac