1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 09:22

    Der Dreck muß weg, weil er das Anbieten Betriebsloser unterbinden will.
    Arbeitnehmer sind keine Piraten sondern Galeerensklaven, um im Bild zu bleiben.
    Auch Anbieter sind keine Piraten sondern ihren Profit maximierende Netzwerknutzer, um damit eben deren high tech Hebelwirkung mental leistungsadäquat zu generieren und leistungsanteilig abzuschöpfen.
    Das Leistungsprinzip freier Marktwirtschaft ist arbeitsgesetzlich unterbunden.
    Das ist der global eigentliche Grund für Aufmüpfereien, Unruhen, Aufstände und Kriege.
    1. und 2. WK wäre uns erspart geblieben, gäb es schon längst globalisierende Anbieternetze.
    Wir könnten wie Götter sogar unbegrenzt lang leben.
    Und da kommen die Frustlinge mit Masken daher, statt den ArbeitsgesetzDreck weg zu fordern, der unsere Entwicklung maßlos behindert.
    Zudem gehören 90 % des öffentl. Dienstes abgebaut, während niemals Abgaben gekappt werden durften, was die Staatsverschuldung begründet.
    Alle Politiker sind Arbeitnehmer des Bürgers.
    Sie haben ihrer Pflicht nachzukommen, dem Bürger das Anbieten rechtsräumlich zu regeln und damit die Marktwirtschaft zu entfalten.

  2. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Abseus 26.02.12 - 09:56

    Ohje jetzt kommt der ewiges Leben-Quatsch doch wieder zurück. Ich dachte wir hätten das hier vor Monaten eigentlich geklärt.

  3. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Jungspund 26.02.12 - 09:59

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Dreck muß weg, weil er das Anbieten Betriebsloser unterbinden will.
    > Arbeitnehmer sind keine Piraten sondern Galeerensklaven, um im Bild zu
    > bleiben.
    > Auch Anbieter sind keine Piraten sondern ihren Profit maximierende
    > Netzwerknutzer, um damit eben deren high tech Hebelwirkung mental
    > leistungsadäquat zu generieren und leistungsanteilig abzuschöpfen.
    > Das Leistungsprinzip freier Marktwirtschaft ist arbeitsgesetzlich
    > unterbunden.
    > Das ist der global eigentliche Grund für Aufmüpfereien, Unruhen, Aufstände
    > und Kriege.
    > 1. und 2. WK wäre uns erspart geblieben, gäb es schon längst
    > globalisierende Anbieternetze.
    > Wir könnten wie Götter sogar unbegrenzt lang leben.
    > Und da kommen die Frustlinge mit Masken daher, statt den ArbeitsgesetzDreck
    > weg zu fordern, der unsere Entwicklung maßlos behindert.
    > Zudem gehören 90 % des öffentl. Dienstes abgebaut, während niemals Abgaben
    > gekappt werden durften, was die Staatsverschuldung begründet.
    > Alle Politiker sind Arbeitnehmer des Bürgers.
    > Sie haben ihrer Pflicht nachzukommen, dem Bürger das Anbieten
    > rechtsräumlich zu regeln und damit die Marktwirtschaft zu entfalten.

    Selten soviel Blödsinn auf inem Haufen gelesen..

  4. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 10:01

    Sehr erhellend ;-)
    Profit ist Blödsinn?
    Reichtum ist Gift?
    Marktwirtschaft ist Dreck?

  5. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Abseus 26.02.12 - 10:04

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr erhellend ;-)
    > Profit ist Blödsinn?
    > Reichtum ist Gift?
    > Marktwirtschaft ist Dreck?


    Hat keiner gesagt! Aber das was du schreibst ist völlig wirr zusammengewürfelter Blödsinn.

  6. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 10:06

    Abseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohje jetzt kommt der ewiges Leben-Quatsch doch wieder zurück. Ich dachte
    > wir hätten das hier vor Monaten eigentlich geklärt.

    Wow, es geht wohl schon? ;-)
    Wer in die Grube will, dem bleibts ja unbenommen.
    Die Meisten wollen nur deswegen abtreten, um nicht ewig arbeitnehmern zu müssen.
    Es sollte uns klar werden, daß wir unbegrenzt lang leben können.
    Das ist naturgesetzlich drin, indem wir uns laufend wandeln.
    Ich möchte gern nie abtreten und laufend profitmaximierend mental adäquat anbieten, um materielle Freiheitsgrade individueller Selbstverwirklichung grenzenlos zu erweitern.
    Bitte Gegenargumente anführen, weswegen man krepieren soll.

  7. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 10:08

    Abseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > omo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehr erhellend ;-)
    > > Profit ist Blödsinn?
    > > Reichtum ist Gift?
    > > Marktwirtschaft ist Dreck?
    >
    > Hat keiner gesagt! Aber das was du schreibst ist völlig wirr
    > zusammengewürfelter Blödsinn.

    Laufend ereifre ich mich für Profitmaximierung, für freie Marktwirtschaft einer Leistungsgesellschaft, für Reichtum als materielle Grundlage individueller Selbstverwirklichung.
    Was also bitte wäre daran Blödsinn?

  8. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Jungspund 26.02.12 - 10:08

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr erhellend ;-)
    Tritt mal ins Licht
    > Profit ist Blödsinn?
    Kommt auf den Preis des Profites an.
    > Reichtum ist Gift?
    Ja. Da Reichtum nur aufgrund einer Verarmten masse möglich ist. Liegt an unserem Geldsystem. Frag mal in Afrika nach was die davon Halten :D
    > Marktwirtschaft ist Dreck?
    Prinzipiell nicht, es gibt nur keine Marktwirtschaft (und erst recht keine soziale) auf unserem Planeten. Die existiert nur in Lehrbüchern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.12 10:10 durch Jungspund.

  9. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Abseus 26.02.12 - 10:10

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohje jetzt kommt der ewiges Leben-Quatsch doch wieder zurück. Ich dachte
    > > wir hätten das hier vor Monaten eigentlich geklärt.
    >
    > Wow, es geht wohl schon? ;-)
    > Wer in die Grube will, dem bleibts ja unbenommen.
    > Die Meisten wollen nur deswegen abtreten, um nicht ewig arbeitnehmern zu
    > müssen.
    > Es sollte uns klar werden, daß wir unbegrenzt lang leben können.
    > Das ist naturgesetzlich drin, indem wir uns laufend wandeln.
    > Ich möchte gern nie abtreten und laufend profitmaximierend mental adäquat
    > anbieten, um materielle Freiheitsgrade individueller Selbstverwirklichung
    > grenzenlos zu erweitern.
    > Bitte Gegenargumente anführen, weswegen man krepieren soll.

    Das hatten wir schon...du wirst es in ein paar Jahren an deinem Sterbebett live miterleben.

  10. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 10:13

    Jungspund schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > omo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehr erhellend ;-)
    > Tritt mal ins List
    > > Profit ist Blödsinn?
    > Kommt auf den Preis des Profites an.
    > > Reichtum ist Gift?
    > Ja. Da Reichtum nur aufgrund einer Verarmten masse möglich ist. Liegt an
    > unserem Geldsystem. Frag mal in Afrika nach was die davon Halten :D
    > > Marktwirtschaft ist Dreck?
    > Prinzipiell nicht, es gibt nur keine Marktwirtschaft (und erst recht keine
    > soziale) auf unserem Planeten. Die existiert nur in Lehrbüchern.

    Mit "soziale Marktwirtschaft" wird das Mittelalter marxistisch in die Moderne verschleppt: in Wirklichkeit gehts dabei um modernen Feudalismus.
    Damit werden teilleistungsreduzierte Kostenfaktoren deklariert und von staatlichen Funktionären dazu als Kanonenfutter gegeneinander gehetzt.
    Das hat mit Anbieterprofit und Marktwirtschaft nix zu tun.
    Marktwirtschaft ist die beste Erfindung der Moderne.
    Sie wird verbissen behindert, sozialstaatlich stranguliert.
    Anbieterprofit Betriebsloser wird marxistisch per Arbeitsgesetzdreck unterbunden.
    Doch er kann analog shareholder value gemanagt werden, wo ebenfalls alles von Betriebslosen stammt.
    Genau deswegen geht das.
    Anleger bezahlen für Eigentumsanteile, Anbieter bezahlen aus ihrem Profitanteil.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.12 10:13 durch omo.

  11. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 10:15

    Abseus schrieb:
    ...
    > Das hatten wir schon...du wirst es in ein paar Jahren an deinem Sterbebett
    > live miterleben.
    Bitte wenigstens Jahrzehnte ;-)
    Das ist abzustellen, weil es die Naturgesetze hergeben.
    Wir nutzen sie viel zu minderwertig, was arbeitsgesetzlich bewirkt wird.

  12. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Abseus 26.02.12 - 10:16

    Schon mal selbst gelesen was du da schreibst?

    "Der Dreck muß weg, weil er das Anbieten Betriebsloser unterbinden will.
    Arbeitnehmer sind keine Piraten sondern Galeerensklaven, um im Bild zu bleiben.
    Auch Anbieter sind keine Piraten sondern ihren Profit maximierende Netzwerknutzer, um damit eben deren high tech Hebelwirkung mental leistungsadäquat zu generieren und leistungsanteilig abzuschöpfen."

    Das ist völlig wirr geschrieben! Schon "das Anbieten Betriebsloser unterbinden"...da weiß außer dir warscheinlich niemand was damit gemeint sein soll.

  13. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Jungspund 26.02.12 - 10:16

    omo schrieb:

    > Wow, es geht wohl schon? ;-)
    > Wer in die Grube will, dem bleibts ja unbenommen.
    > Die Meisten wollen nur deswegen abtreten, um nicht ewig arbeitnehmern zu
    > müssen.
    > Es sollte uns klar werden, daß wir unbegrenzt lang leben können.
    Können wir nicht. Kann niemand.
    > Das ist naturgesetzlich drin, indem wir uns laufend wandeln.
    Nichts im gesamten Universum, nicht einmal das Universum selbst, kann dies schaffen. Abgesehen davon das wir die Naturgesetze noch lange nicht absolut verstanden haben und es immer teurer und aufwendiger wird minimalste ergebnisse zu erziehlen...
    > Ich möchte gern nie abtreten und laufend profitmaximierend mental adäquat
    > anbieten, um materielle Freiheitsgrade individueller Selbstverwirklichung
    > grenzenlos zu erweitern.

    Wa?
    laufend profitmaximierend mental adäquat.. hä? klingt wie die hintereinandereihung zufälliger wörter..^^
    materielle Freiheitsgrade? Wie misst man sowas? in omo?

    > Bitte Gegenargumente anführen, weswegen man krepieren soll.
    Gegenargument wären so menschen wie du...

  14. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Abseus 26.02.12 - 10:17

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseus schrieb:
    > ...
    > > Das hatten wir schon...du wirst es in ein paar Jahren an deinem
    > Sterbebett
    > > live miterleben.
    > Bitte wenigstens Jahrzehnte ;-)
    > Das ist abzustellen, weil es die Naturgesetze hergeben.
    > Wir nutzen sie viel zu minderwertig, was arbeitsgesetzlich bewirkt wird.

    Die Naturgesetze geben es eben NICHT her!

  15. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 10:18

    Abseus schrieb:
    ...
    > Die Naturgesetze geben es eben NICHT her!
    Doch, tun sie.
    Sie geben auch Anbieterprofit her.
    Sich mal vorstellen, wie wir leben könnten, wenns ihn bereits seit Jahrunderten gäbe.

  16. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Jungspund 26.02.12 - 10:21

    omo schrieb:

    >
    > Mit "soziale Marktwirtschaft" wird das Mittelalter marxistisch in die
    > Moderne verschleppt: in Wirklichkeit gehts dabei um modernen Feudalismus.

    sag ich ja

    > Damit werden teilleistungsreduzierte Kostenfaktoren deklariert und von
    > staatlichen Funktionären dazu als Kanonenfutter gegeneinander gehetzt.

    ok 10. Klasse BWL hast du verstanden

    > Das hat mit Anbieterprofit und Marktwirtschaft nix zu tun.

    Bla

    > Marktwirtschaft ist die beste Erfindung der Moderne.

    Ich denk sie komtm aus dem Mittelalter? auserdem ist der Kühlschrank die beste erfindung der Moderne.

    > Sie wird verbissen behindert, sozialstaatlich stranguliert.

    denke wir haben keinen Sozialstaat? :D

    > Anbieterprofit Betriebsloser wird marxistisch per Arbeitsgesetzdreck
    > unterbunden.

    nochma Bla

    > Doch er kann analog shareholder value gemanagt werden, wo ebenfalls alles
    > von Betriebslosen stammt.

    versteh ich nicht. was ein Shareholder ist weis ich aber was value gemanaged (schönes denglisch) heisen soll weist wohl nur du.

    > Genau deswegen geht das.

    Was geht warum? sorry aber ich versteh keine deiner Argumente.

    > Anleger bezahlen für Eigentumsanteile, Anbieter bezahlen aus ihrem
    > Profitanteil.

    Die einen bezahlen für die anderen aus, also ein vergleich von Äpfeln und Bäumen -> blablabla

    oh man oh man

  17. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: Abseus 26.02.12 - 10:22

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseus schrieb:
    > ...
    > > Die Naturgesetze geben es eben NICHT her!
    > Doch, tun sie.
    > Sie geben auch Anbieterprofit her.
    > Sich mal vorstellen, wie wir leben könnten, wenns ihn bereits seit
    > Jahrunderten gäbe.

    Ich bin echt erstaunt darüber das selbst in geschlossenen An... für euch I-Net angeboten wird

  18. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 10:22

    Jungspund schrieb:
    ..
    > Können wir nicht. Kann niemand.
    ..
    > Nichts im gesamten Universum, nicht einmal das Universum selbst, kann dies
    > schaffen. Abgesehen davon das wir die Naturgesetze noch lange nicht absolut
    > verstanden haben und es immer teurer und aufwendiger wird minimalste
    > ergebnisse zu erziehlen...
    > > Ich möchte gern nie abtreten und laufend profitmaximierend mental
    > adäquat
    > > anbieten, um materielle Freiheitsgrade individueller
    > Selbstverwirklichung
    > > grenzenlos zu erweitern.
    >
    > Wa?
    > laufend profitmaximierend mental adäquat.. hä? klingt wie die
    > hintereinandereihung zufälliger wörter..^^
    > materielle Freiheitsgrade? Wie misst man sowas? in omo?
    >
    > > Bitte Gegenargumente anführen, weswegen man krepieren soll.
    > Gegenargument wären so menschen wie du...

    Doch, es läßt sich unbegrenzt lang leben - nicht nur unser Genpool, sondern auch wir selbst.
    Noch nie was von mentaler Leistungsadäquanz gehört?:
    den individuellen mentalen %Rang in ihm adäquaten Profit ummünzen.
    Leider kennen nicht mal 1 % ihr mentales Leistungsprofil, wissen nicht, was in ihnen steckt, entwickeln es nicht, frustrieren sich damit maskiert auf öffentlichen Plätzen oder werfen Brandsätze auf Polizisten und in Gebäude.

    Hahaha, ich bin also ein gutes Argument, auf gar keinen Fall das Krepieren abzustellen ;-)
    Lustig.

  19. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 10:26

    Jungspund schrieb:
    ..
    > Die einen bezahlen für die anderen aus, also ein vergleich von Äpfeln und
    > Bäumen -> blablabla
    >
    > oh man oh man

    Marx ist Mittelalter, Marktwirtschaft ist Moderne.
    Die Nachfrager bezahlen für Produkte, Güter und Dienstleistungen.
    Das wird ihnen von Anbietern angeboten.
    Der Sozialstaat stranguliert die Marktwirtschaft, unterbindet Anbieterprofit.
    Immer bezahlen alles die Nachfrager - wer denn sonst?

  20. Re: Wir benötigen das AntiArbeitsgesetzAbkommen.

    Autor: omo 26.02.12 - 10:28

    Abseus schrieb:
    ...
    > Ich bin echt erstaunt darüber das selbst in geschlossenen An... für euch
    > I-Net angeboten wird

    Die geschlossene Anstalt des Idiotenzwingers heißt Sozialstaat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Storage24 Verwaltungs- und Expansionsgesellschaft, Lorch
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. willy.tel GmbH, Hamburg
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q95TCT 65 Zoll QLED (2021) für 1.499€, Razer DeathAdder V2 Mini Gaming Maus...
  2. 279€ (Bestpreis mit Alternate)
  3. (u. a. Kabeldirekt Bundle: 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8...
  4. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme