1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: Steuersatz von Apple liegt bei 0,005%

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Steuersatz von Apple liegt bei 0,005%

    Autor: DrWatson 16.09.16 - 00:05

    fb_partofmilitcomplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist typische Propaganda rechter US-Lügner, die sich gerne als die
    > größten Heilsbringer dieser Erde präsentieren, aber genau das Gegenteil
    > sind: die größten Menschen- und Planetenschinder.

    Arbeitest du eigentlich für Radio Pjöngjang?

  2. Re: Steuersatz von Apple liegt bei 0,005%

    Autor: fb_partofmilitcomplex 16.09.16 - 00:10

    Hast Du eigentlich auch ernsthafte Antworten vorzutragen oder verbreitest Du hier nur US-Propaganda, die zwar nicht direkt zum Hass auf die Menschheit aufruft, aber so agiert. Das, was im Vordergrund präsentiert wird, ist - wie gesagt - die Geschichte vom großen Heilsbringer, eine große Lüge.

    Die vielen Toten, die auf das Konto der neoliberalen US-Politik gehen, wirst auch Du nicht wegleugnen können. Das, was Cook hier abzieht, ist Teil dieser menschenverachtenden Politik (sie haben schon soviel Geld gebunkert und sagen immer noch, dass jeder Cent, den sie Steuern bezahlen, ein Cent zuviel sei; wo es "antiamerikanisch" sein soll, Steuern zu zahlen, erschließt sich mir nicht, denn u.a. die US-Bevölkerung leidet unter solchen Gestalten am Stärksten; 90 Mio Menschen leben dort von Lebensmittelmarken, wegen so profitgieriger und 'Ich, Ich, Ich zuerst'-bezogener Tim Cooks, die NIEMANDEM sonst auch nur die Butter auf dem Brot gönnen; die jeden Anspruch auf Leben als Kommunismus und Feindschaft ihnen gegenüber brandmarken; man muss sich schon von ihnen freiwillig ins Jenseits bomben lassen, alles andere ist "antiamerikanisch" - siehe die vielen US-Kriege in der Welt; immer schön ausblendend, dass sie selbst sich höchst antiamerikanisch verhalten; aber um davon abzulenken, kann man ja auch noch immer schön Ersatzfeindbilder präsentieren, z.B. Flüchtlinge, "der Islam" etc. pp.; das möchte ich Cook nicht direkt unterstellen, aber so funktioniert die US-Agenda; ehe an den Verhältnissen gerüttelt wird, werden Ersatzfeindbilder ausgepackt, um von der eigentlichen Eliten-verursachten Misere abzulenken; klassisches "teile & herrsche" eben... sich selbst die Taschen füllen, Menschen und Staaten die Existenzgrundlage entziehen und zur Ablenkung mit dem Finger auf andere böse Geister zeigen).



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.16 00:29 durch fb_partofmilitcomplex.

  3. Re: Steuersatz von Apple liegt bei 0,005%

    Autor: DrWatson 16.09.16 - 00:38

    fb_partofmilitcomplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast Du eigentlich auch ernsthafte Antworten vorzutragen oder verbreitest
    > Du hier nur US-Propaganda, die zwar nicht direkt zum Hass auf die
    > Menschheit aufruft, aber so agiert.

    Wie du richtig erkannt hast, verbreite ich hier jüdische Nazi-US-Propaganda, die – so steht es in meiner Stellenbeschreibung – "zwar nicht direkt zum Hass auf die Menschheit aufruft, aber so agiert."

    Dafür erhalte jeden Morgen per Satellit die neuesten Propagandasprüche vom großen Führer und Heilsbringer Barack Obama. Natürlich ist alles Teil der menschenverachtenden Nazi-Bilderbergerpolitik.

  4. Re: Steuersatz von Apple liegt bei 0,005%

    Autor: DWolf 16.09.16 - 08:58

    Wenn wir schon bei der Wahrheit sind, nenn doch bitte seinen richtigen Namen. Du arbeitest doch für Barraco Barner.

    :D

  5. Re: Steuersatz von Apple liegt bei 0,005%

    Autor: Peter Brülls 16.09.16 - 09:14

    fb_partofmilitcomplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das, was Cook hier abzieht, ist Teil
    > dieser menschenverachtenden Politik (sie haben schon soviel Geld gebunkert
    > und sagen immer noch, dass jeder Cent, den sie Steuern bezahlen, ein Cent
    > zuviel sei; wo es "antiamerikanisch" sein soll, Steuern zu zahlen,
    > erschließt sich mir nicht, denn u.a. die US-Bevölkerung leidet unter
    > solchen Gestalten am Stärksten; 90 Mio Menschen leben dort von
    > Lebensmittelmarken, wegen so profitgieriger und 'Ich, Ich, Ich
    > zuerst'-bezogener Tim Cooks, die NIEMANDEM sonst auch nur die Butter auf
    > dem Brot gönnen;

    Die leben von (steuerfinanzierten) Lebensmittelmarken, weil Apple nicht genug Steuern zahlt?

    Ich glaube, dieses Argument solletst Du noch mal überdenken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39