Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: Ergänzung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ergänzung...

    Autor: schotte 08.12.16 - 08:45

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schotte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Berner Rösti schrieb:
    > >
    > > > -----
    > > > > Vertex schrieb:
    > > > > >
    > > > > > Wissenschaftliche Veröffentlichungen werden bei der VG Wort
    > pauschal
    > > > > > ausgeschüttet. Momentan afaik 2,- Euro pro 1500 Anschlägen.
    > > > >
    > > > >
    > > > > Kannst Du das bitte mal etwas genauer belegen?
    > > > >
    > > > > Ich habe auch schon das ein oder andere Paper veröffentlicht, aber
    > > > bisher
    > > > > nie auch nur einen müden Cent dafür gesehen.
    > > >
    > > > Hast du einen Wahrnehmungsvertrag mit der VG Wort geschlossen?
    > >
    > > Nein, ich habe keinen Wahrnehmungsvertrag geschlossen. Will ich auch gar
    > > nicht.
    >
    > Was beschwerst du dich dann, dass die noch "nie einen müden Cent" gesehen
    > hättest? Dann ist doch alles gut.

    Können Sie lesen?
    Ich habe mich nicht beschwert, dass ich kein Geld gesehen habe.
    Ich bin darüber empört, dass mir durch die VG Wort verboten wird meine eigenen Werke meinen Studenten elektronisch verfügbar zu machen, mit dem Hinweis darauf, dass ich die Verwertungsansprüche an einen Verlag abgetreten hätte.

    Was soll das?

  2. Re: Ergänzung...

    Autor: Berner Rösti 08.12.16 - 09:03

    schotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > schotte schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Berner Rösti schrieb:
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Vertex schrieb:
    > > > > > >
    > > > > > > Wissenschaftliche Veröffentlichungen werden bei der VG Wort
    > > pauschal
    > > > > > > ausgeschüttet. Momentan afaik 2,- Euro pro 1500 Anschlägen.
    > > > > >
    > > > > >
    > > > > > Kannst Du das bitte mal etwas genauer belegen?
    > > > > >
    > > > > > Ich habe auch schon das ein oder andere Paper veröffentlicht, aber
    > > > > bisher
    > > > > > nie auch nur einen müden Cent dafür gesehen.
    > > > >
    > > > > Hast du einen Wahrnehmungsvertrag mit der VG Wort geschlossen?
    > > >
    > > > Nein, ich habe keinen Wahrnehmungsvertrag geschlossen. Will ich auch
    > gar
    > > > nicht.
    > >
    > > Was beschwerst du dich dann, dass die noch "nie einen müden Cent"
    > gesehen
    > > hättest? Dann ist doch alles gut.
    >
    > Können Sie lesen?

    Ja, sehr gut sogar.

    > Ich habe mich nicht beschwert, dass ich kein Geld gesehen habe.

    Du schriebst:

    "Ich habe auch schon das ein oder andere Paper veröffentlicht, aber bisher nie auch nur einen müden Cent dafür gesehen."

    Klingt irgendwie anders.

    > Ich bin darüber empört, dass mir durch die VG Wort verboten wird meine
    > eigenen Werke meinen Studenten elektronisch verfügbar zu machen, mit dem
    > Hinweis darauf, dass ich die Verwertungsansprüche an einen Verlag
    > abgetreten hätte.
    >
    > Was soll das?

    Genausowenig wie die GEMA Youtubern "verboten" hat, bestimmte Videos zu veröffentlichen, verbietet es dir die VG Wort, deine Papers zu veröffentlichen.

    Die Uni verbietet es dir, weil sie sich nicht den Rechteinhabern einigen konnte.

    Was du mit deinen eigenen Werken anstellst, ist ganz allein dir überlassen, denn du besitzt an deinen eigenen Werke auch alle Rechte, sofern du sie nicht an irgendwen abgetreten hast.

  3. Re: Ergänzung...

    Autor: Muhaha 08.12.16 - 09:11

    schotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Können Sie lesen?

    Als höflicher Mensch nehme ich an, dass das Berner Rösti nicht lesen, geschweige denn konstruktiv diskutieren WILL, sondern nur rumtrollen möchte.

    Ich mag nicht annehmen, dass das Berner Rösti schlichtweg zu doof zum Diskutieren ist.

  4. Re: Ergänzung...

    Autor: schotte 08.12.16 - 09:14

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > > > >
    > > > > > > Kannst Du das bitte mal etwas genauer belegen?
    > > > > > >
    > > > > > > Ich habe auch schon das ein oder andere Paper veröffentlicht,
    > aber
    > > > > > bisher
    > > > > > > nie auch nur einen müden Cent dafür gesehen.
    > > > > >
    > > > > > Hast du einen Wahrnehmungsvertrag mit der VG Wort geschlossen?
    > > > >
    > > > > Nein, ich habe keinen Wahrnehmungsvertrag geschlossen. Will ich auch
    > > gar
    > > > > nicht.
    > > >
    > > > Was beschwerst du dich dann, dass die noch "nie einen müden Cent"
    > > gesehen
    > > > hättest? Dann ist doch alles gut.
    > >
    > > Können Sie lesen?
    >
    > Ja, sehr gut sogar.
    >
    > > Ich habe mich nicht beschwert, dass ich kein Geld gesehen habe.
    >
    > Du schriebst:
    >
    > "Ich habe auch schon das ein oder andere Paper veröffentlicht, aber bisher
    > nie auch nur einen müden Cent dafür gesehen."
    >
    > Klingt irgendwie anders.
    >

    OK, ist eine mögliche Lesart.
    Darauf wollte ich aber nicht darauf hinaus.

    > > Ich bin darüber empört, dass mir durch die VG Wort verboten wird meine
    > > eigenen Werke meinen Studenten elektronisch verfügbar zu machen, mit dem
    > > Hinweis darauf, dass ich die Verwertungsansprüche an einen Verlag
    > > abgetreten hätte.
    > >
    > > Was soll das?
    >
    > Genausowenig wie die GEMA Youtubern "verboten" hat, bestimmte Videos zu
    > veröffentlichen, verbietet es dir die VG Wort, deine Papers zu
    > veröffentlichen.
    >
    > Die Uni verbietet es dir, weil sie sich nicht den Rechteinhabern einigen
    > konnte.
    >
    > Was du mit deinen eigenen Werken anstellst, ist ganz allein dir überlassen,
    > denn du besitzt an deinen eigenen Werke auch alle Rechte, sofern du sie
    > nicht an irgendwen abgetreten hast.

    Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Wieso hat die VG Wort diesen Allgemeinvertretungsanspruch, der noch dazu im direkten Gegensatz zu dem steht, was ich selbst mit den 'Rechteinhabern' vereinbart hatte?

    Ich zitiere noch mal die Copyright-Passage von ACM:

    Permission to make digital or hard copies of all or part of this work for personal or classroom use is granted without fee provided that copies are not made or distributed for profit or commercial advantage...

    Wieso darf jetzt die VG Wort für dieses Paper noch einmal kassieren, bzw. mir verbieten das Paper meinen Studenten verfügbar zu machen?

    Fragen über Fragen.

  5. Re: Ergänzung...

    Autor: Berner Rösti 08.12.16 - 09:26

    schotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > OK, ist eine mögliche Lesart.
    > Darauf wollte ich aber nicht darauf hinaus.

    Dann habe ich das falsch verstanden. Es klang halt so.

    > > Was du mit deinen eigenen Werken anstellst, ist ganz allein dir
    > überlassen,
    > > denn du besitzt an deinen eigenen Werke auch alle Rechte, sofern du sie
    > > nicht an irgendwen abgetreten hast.
    >
    > Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Wieso hat die VG Wort diesen
    > Allgemeinvertretungsanspruch, der noch dazu im direkten Gegensatz zu dem
    > steht, was ich selbst mit den 'Rechteinhabern' vereinbart hatte?
    >
    > Ich zitiere noch mal die Copyright-Passage von ACM:
    >
    > Permission to make digital or hard copies of all or part of this work for
    > personal or classroom use is granted without fee provided that copies are
    > not made or distributed for profit or commercial advantage...
    >
    > Wieso darf jetzt die VG Wort für dieses Paper noch einmal kassieren, bzw.
    > mir verbieten das Paper meinen Studenten verfügbar zu machen?

    Ich hatte es dir doch bereits erklärt: Die VG Wort verbietet dir gar nichts. Selbstverständlich darfst du deine eigenen Werke, die frei von Rechten Dritter sind, nach Belieben veröffentlichen und vervielfältigen.

    Mehr noch: Würden die Unis die Forderung der VG Wort zur genauen Abrechnung umsetzen, würden dann eben auch nur für die Texte die Rechte wahrgenommen, deren Autoren einen Vertrag mit der VG Wort haben. Die VG Wort will ja gerade von der pauschalen Abrechnung weg, bei der auch für die Texte "kassiert" wird, die nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fallen.

    Es ist die Uni, die das nicht will und deshalb generell alle Veröffentlichungen untersagt, da sie ja in den Pool der VG Wort fallen könnten.

  6. Re: Ergänzung...

    Autor: Berner Rösti 08.12.16 - 09:27

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schotte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Können Sie lesen?
    >
    > Als höflicher Mensch nehme ich an, dass das Berner Rösti nicht lesen,
    > geschweige denn konstruktiv diskutieren WILL, sondern nur rumtrollen
    > möchte.
    >
    > Ich mag nicht annehmen, dass das Berner Rösti schlichtweg zu doof zum
    > Diskutieren ist.

    Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass du dich durch diesen persönlichen Angriff genau der Mittel derjenigen bedienst, in deren Schublade du mich hier zu stecken versuchst.

  7. Re: Ergänzung...

    Autor: schotte 08.12.16 - 09:41

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > >
    > > Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Wieso hat die VG Wort diesen
    > > Allgemeinvertretungsanspruch, der noch dazu im direkten Gegensatz zu dem
    > > steht, was ich selbst mit den 'Rechteinhabern' vereinbart hatte?
    > >
    > > Ich zitiere noch mal die Copyright-Passage von ACM:
    > >
    > > Permission to make digital or hard copies of all or part of this work
    > for
    > > personal or classroom use is granted without fee provided that copies
    > are
    > > not made or distributed for profit or commercial advantage...
    > >
    > > Wieso darf jetzt die VG Wort für dieses Paper noch einmal kassieren,
    > bzw.
    > > mir verbieten das Paper meinen Studenten verfügbar zu machen?
    >
    > Ich hatte es dir doch bereits erklärt: Die VG Wort verbietet dir gar
    > nichts. Selbstverständlich darfst du deine eigenen Werke, die frei von
    > Rechten Dritter sind, nach Belieben veröffentlichen und vervielfältigen.
    >
    > Mehr noch: Würden die Unis die Forderung der VG Wort zur genauen Abrechnung
    > umsetzen, würden dann eben auch nur für die Texte die Rechte wahrgenommen,
    > deren Autoren einen Vertrag mit der VG Wort haben. Die VG Wort will ja
    > gerade von der pauschalen Abrechnung weg, bei der auch für die Texte
    > "kassiert" wird, die nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fallen.
    >
    > Es ist die Uni, die das nicht will und deshalb generell alle
    > Veröffentlichungen untersagt, da sie ja in den Pool der VG Wort fallen
    > könnten.

    Das was Sie sagen klingt logisch, leider hat dieser Juristen-Wahnsinn wenig mit Logik zu tun.

    Ich soll jetzt also irgendwie herausfinden, ob ein Autor, dessen Paper ich in meiner Lehrveranstaltung den Studenten verfügbar machen will, einen Verwertungsvertrag mit der VG Wort hat?
    Unabhängig davon, ob mir der Verlag die digitale Verwendung für Lehrzwecke gestattet oder nicht? Wie soll das denn bitte funktionieren?

  8. Re: Ergänzung...

    Autor: Berner Rösti 08.12.16 - 09:54

    schotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Das was Sie sagen klingt logisch, leider hat dieser Juristen-Wahnsinn wenig
    > mit Logik zu tun.
    >
    > Ich soll jetzt also irgendwie herausfinden, ob ein Autor, dessen Paper ich
    > in meiner Lehrveranstaltung den Studenten verfügbar machen will, einen
    > Verwertungsvertrag mit der VG Wort hat?

    Das ist halt so wie überall im Leben: Ich kann mir nicht einfach irgendwas nehmen, was mir gefällt, ohne den Eigentümer vorher zu fragen – völlig gleichgültig, welche Ziele ich damit verfolge.

    Die Verwertungsgesellschaften sind doch gerade deshalb gegründet worden, um es zu vereinfachen. Damit du nicht jeden einzelnen Urheber selbst recherchieren und kontaktieren musst.

    Beschwer dich also bitte bei der Uni, denn es ist deren Entscheidung, ihren Lehrkräften diese Beschränkungen aufzuerlegen.

    > Unabhängig davon, ob mir der Verlag die digitale Verwendung für Lehrzwecke
    > gestattet oder nicht? Wie soll das denn bitte funktionieren?

    Der Verlag bzw. der Urheber muss dir das nicht explizit gestatten, da du nach §52a UrHG das Recht hast, die Materialien zu Lehrzwecken den Unterrichtsteilnehmern zur Verfügung zu stellen.

    Davon unberührt ist selbstverständlich, dass der Rechteinhaber eine angemessene Vergütung verlangen darf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  3. Allgeier Experts Pro GmbH, Großraum Berlin
  4. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47