1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: Initiative ist immer gut, das ist aber kein Modell für die Stadt.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Initiative ist immer gut, das ist aber kein Modell für die Stadt.

    Autor: cyzz 27.12.16 - 13:51

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überdies bleibt es beim Kernproblem, dass es eine Kluft zwischen dem
    > Anspruch, der u. a. auf Golem und von den Golem-Nutzern verbreitet wird,
    > dass die Leute nach Gigabit-FTTH-Netzen dürsten und der Wirklichkeit, die
    > von Verbrauchern nachgefragt wird.
    >
    > So muss die Telekom ihre 100 mbit Anschlüsse in VDSL100 Ausbaugebieten wie
    > Sauerbier anbieten. Oder wie teltarif es ausdrückt:
    >
    > "Laut dem Report läuft die Vermarktung der 100-MBit/s-Internetzugänge (VDSL
    > Vectoring) für die Deutsche Telekom momentan offenbar noch nicht wie
    > gewünscht. Selbst wenn diese vor Ort bereits verfügbar sind, würden sich
    > die allermeisten Internet-Neukunden noch mit deutlich langsameren
    > Anschlussvarianten begnügen. Darum habe die Telekom ihre
    > Neukunden-Vergünstigungen "massiv ausgebaut" und locke mit "kostenlosen"
    > Highspeed-Testangeboten." (www.teltarif.de damit ist die aktuelle Aktion
    > gemeint, dass auch der 100 mbit Anschluss zu Anfang nur einen Zwanziger im
    > Monat kostet, wenn man jetzt als Neukunde bucht, also keine Mehrkosten im
    > Vergleich zu einem "kleineren" Tarifpaket hat.
    >
    > Freilich gibt es eine große Lücke gerade auf dem Land, zwischen VDSL50 und
    > DSL16, das der Masse der Verbraucher derzeit vollkommen auszureichen
    > scheint, auch wenn sie VDSL100 für 5 bzw. 10 ¤ mehr im Monat buchen
    > könnten, in Ausbaugebieten der Ballungsräume und irgendwelchen mickrigen
    > Fallback-Geschwindigkeiten auf dem Land. Da sagt man dann als Betroffener
    > mitunter sicherlich "dann gleich FTTH, wenn wir schon mal anfangen", auch
    > hierzulande hat man auf dem Land schon selbst zur Schaufel gegriffen um
    > FTTH zu bekommen. Aber das taugt eben nicht als "Präzedenzfall" dafür, dass
    > die Leute nicht auch mit VDSL zufrieden sind und noch einige Zeit zufrieden
    > sein werden, sofern es für sie verfügbar ist.
    >
    > Das alles findet ja immer im Kontext des immergleichen Streits zwischen
    > "alles außer FTTH ist Murks"-Ideologen und "VDSL reicht, wenn nicht mehr
    > schauen wir weiter"-Pragmatikern statt.

    Dieser Bullshit wurde ihnen präsentiert von der Deutschen Telekom.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter Softwareverifikation für Fahrwerksysteme Automotive (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. JavaScript Developer (m/f/d)
    Plesk GmbH, Cologne, Karlsruhe, Hamburg, Berlin
  3. Stellvertretender Teamleiter Entwicklung (m/w/d)
    Otto Harrandt GmbH, Leutenbach
  4. PHP Developer (m/w/d)
    XOVI GmbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD für 191,90€, Be Quiet Silent Base 601 Gehäuse je 94,90€)
  2. heute: Bose Soundbar 500 für 469€
  3. heute: Xiaomi Redmi Note 9 Pro für 199€
  4. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
    In eigener Sache
    Wo ITler am besten arbeiten

    Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

    1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
    2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
    3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise