1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: Pay to Win?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Re: Pay to Win?

    Autor: gadthrawn 22.05.17 - 17:00

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also lieber einen Pay2Win Anreiz setzen den
    > > geistig eben auf Fan gebügelte sich selbst schönreden.
    >
    > Es ist kein Pay to win und Deine Arroganz kannst Du Dir auch sparen, wenn
    > Du schon den Unterschied nicht erkennst. Die trägt nämlich nichts zur
    > Debatte bei.

    Jaja.. getroffene Hunde bellen... Nach deiner Definition dürfte dann wohl kein anderes Spiel Pay2Win sein - man kann aj bei fast allen mit Zeit .. eigentlich auch nichts einholen, wenn jemand anderes lieber Geld zahlt.

  2. Re: Pay to Win?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.17 - 07:23

    > Jaja.. getroffene Hunde bellen...

    Hast Du außer persönlichen Angriffen auch noch was beizutragen? Falls Dir der Stoff für eine Diskussion ausgegangen ist, dann hör doch einfach auf, Posts zu verfassen. Du verschwendest gerade aller Anwesenden Zeit.

    > Nach deiner Definition dürfte dann wohl
    > kein anderes Spiel Pay2Win sein - man kann aj bei fast allen mit Zeit ..

    Nein, da musst Du "meine Definition" falsch verstanden oder falsch ausgelegt haben.
    Nach meiner Auffassung ist es P2W, wenn es das Item oder die Ingame-Dienstleistung nur gegen echtes Geld gibt oder der Zeitaufwand in keinem Verhältnis steht. Z.B. wenn man sich sieben Tage am Stück anmelden muss, um fünf $_DIAMOND zu bekommen und das billigste Item schon 200 kostet. Wenn also das "freie Erspielen" nur als Alibi auf dem Papier existiert.
    Und das Item sollte natürlich auch Auswirkungen auf das Spiel haben (können). Kosmetik und Banalitäten wie weitere Inventarplätze würde ich da ausschließen.

    Käufe gegen Echtgeld sind, wenn sie sinnvoll eingesetzt werden, ein Mittel, um Spielern mit (sehr) wenig Zeit den Einstieg zu erleichtern, indem die Grinding-Komponente gemildert wird. Das Schiff aus dem Artikel wird jedoch für alle Spieler käuflich sein, für solche mit Zeit genauso wie für solche mit Geld. Es ist doch das selbe Item, nur die Währung mit der man bezahlt, ist jeweils eine andere.
    Wer nachher besser damit umgehen kann, wird das Spiel gewinnen, nicht derjenige, der dafür tiefer in die Brieftasche gelangt hat. Und nach meiner Ansicht ist das kein P2W, weil sich auf dem Schlachtfeld nachher ggf. die gleichen Schiffe gegenüberstehen und der Skill über Sieg und Niederlage entscheidet.

  3. Re: Pay to Win?

    Autor: ClausWARE 23.05.17 - 07:55

    ++1 Danke für die klaren Worte

    Und es ist ja nicht so, das "die Fans" dazu gezwungden würden, das Spiel mit weiterem Geld zu unterstützen, sondern diese Möglichkeit seinerzeit explizit eingefordert haben, als Cloud Imperium das Geld sammeln beenden wollte.

  4. Re: Pay to Win?

    Autor: gadthrawn 23.05.17 - 08:38

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Jaja.. getroffene Hunde bellen...
    >
    > Hast Du außer persönlichen Angriffen auch noch was beizutragen? Falls Dir
    > der Stoff für eine Diskussion ausgegangen ist, dann hör doch einfach auf,
    > Posts zu verfassen. Du verschwendest gerade aller Anwesenden Zeit.
    >
    > > Nach deiner Definition dürfte dann wohl
    > > kein anderes Spiel Pay2Win sein - man kann aj bei fast allen mit Zeit ..
    >
    > Nein, da musst Du "meine Definition" falsch verstanden oder falsch
    > ausgelegt haben.
    > Nach meiner Auffassung ist es P2W, wenn es das Item oder die
    > Ingame-Dienstleistung nur gegen echtes Geld gibt oder der Zeitaufwand in
    > keinem Verhältnis steht. Z.B. wenn man sich sieben Tage am Stück anmelden
    > muss, um fünf $_DIAMOND zu bekommen und das billigste Item schon 200
    > kostet. Wenn also das "freie Erspielen" nur als Alibi auf dem Papier
    > existiert.
    > Und das Item sollte natürlich auch Auswirkungen auf das Spiel haben
    > (können). Kosmetik und Banalitäten wie weitere Inventarplätze würde ich da
    > ausschließen.
    >
    > Käufe gegen Echtgeld sind, wenn sie sinnvoll eingesetzt werden, ein Mittel,
    > um Spielern mit (sehr) wenig Zeit den Einstieg zu erleichtern, indem die
    > Grinding-Komponente gemildert wird. Das Schiff aus dem Artikel wird jedoch
    > für alle Spieler käuflich sein, für solche mit Zeit genauso wie für solche
    > mit Geld. Es ist doch das selbe Item, nur die Währung mit der man bezahlt,
    > ist jeweils eine andere.
    > Wer nachher besser damit umgehen kann, wird das Spiel gewinnen, nicht
    > derjenige, der dafür tiefer in die Brieftasche gelangt hat. Und nach meiner
    > Ansicht ist das kein P2W, weil sich auf dem Schlachtfeld nachher ggf. die
    > gleichen Schiffe gegenüberstehen und der Skill über Sieg und Niederlage
    > entscheidet.

    Sorry - aber es ist klassisches Pay2Win, dass du einen zeitlichen Vorteil durch Geld erkaufst.
    Du könntest auch in . was ist gerade in ... March of Empires. Du könntest in MoE alles erspielen. Wärst auf gleichem Level dann evtl. genausogut wie jemand der es nicht erspielt hat. Zahlst dann halt 20 Euro für Gold was es auch anders gäbe - aber eben nie so schnell. Oder du gibst ein paar hundert Euro aus und bist von Anfang an besser gestellt. Alles was an Einnahmen reingeht kannst du direkt weiterverwenden wo derjenige ohne das Geld eben lange für arbeiten müsste - so lange, dass du den dank deines zeitlichen Vorteils immer voraus bist.

    Wenn jemand PvP Fighter speilen will hat er mit der Aurora keine Chance wenn du eben gleich Geld hinblätterst und etwas besser für den Zweck geeignetest kaufst. Mit genug Geld halt alles für die jeweiligen Zwecke geeignete. Und dann noch gleich UECs mitkaufen. Fliegen Schiffe unterschiedlich hast du Zeit dich an den teureren zu gewöhnen. Und ganz ehrlich - normal geben Leute für ein Spiel was sie selten spielen auch eher kein Geld aus. Also der normale Star Citizen Pay2Winler denkt sich etwas wenn er viel Geld für Wunschschiffe hinlegt. Das es das nicht nur tut um SC zu unterstützen sollte klar sein - da könnte er auch ohne Ansporn Geld hingeben. Aber teure Schiffe sind wohl gewollt. Eben etwas was Spieler nicht flott erspielen können.

    Denkst du, dass du an einem Tag ein neues Schiff erspielst? Dann hätte Handel ja wenig Sinn in dem Spiel.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  2. IT-Security Architekt (m/w/d)
    Mojn GmbH, Bremen
  3. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Bildverarbeitung / Industrie 4.0
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€ statt 39,99€
  2. 3,49€
  3. täglich wechselnde Angebote
  4. (u. a. PS5-Controller für 49,99€, Uncharted: Legacy of Thieves Collection PS5 für 24,99€, Far...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
Bundeswehr
Das Heer will sich nicht abhören lassen

Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Bundes-Klimaschutzgesetz Die Bundeswehr wird grüner
  2. 600 Millionen Euro Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
Geleaktes One Outlook ausprobiert
Wie Outlook Web, nur besser

Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

  1. Office 365 Microsofts neuer Outlook-Client ist geleakt
  2. Interface-Wechsel Outlook für den Mac bekommt neue Oberfläche
  3. Microsoft Die Zeit für Outlook 2007 und 2010 läuft ab

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  1. Entlastungspaket Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
  2. Biontech Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
  3. Öffentlicher Nahverkehr Linkspartei will 9-Euro-Ticket bis Ende 2022

  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. Recht auf Vergessenwerden: Verurteilter Raubmörder gewinnt Klage gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Verurteilter Raubmörder gewinnt Klage gegen Google

    Das Recht auf Vergessenwerden gilt auch für Raubmörder. Google muss einen Link auf einen Online-Artikel entfernen.


  1. 09:00

  2. 18:03

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:50

  7. 16:32

  8. 16:16