1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz
  4. Thema

German Angst

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: German Angst - not quite

    Autor: mxcd 15.01.20 - 16:47

    Es ist einfach so, dass in diverse Unternehmen und Verbänden Leute sitzen, die ein Interesse daran haben, dass es noch lange weiter geht mit den Giftverbrennungsmotoren.
    Die bezahlen dann Leute, die sich den ganzen Tag überlegen, wie man den Vormarsch der Elektromobilität verlangsamen kann.
    Und jeden zweiten Tag fällt ihnen ein neuer Blödsinn ein.

    Ich bin froh, dass es die Eisenbahn schon gibt. Unter heutigen Umständen wäre so ein System auf keinen Fall mehr zu errichten.

  2. Re: German Angst

    Autor: theFiend 15.01.20 - 16:51

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machen wir denn mit den Ladestationen, falls irgendwann doch
    > Wasserstoff die bessere Technologie ist?

    Ganz bestimmt werden wir in der Zukunft keine elektronischen Geräte mit Stromanschluss mehr haben! Das war schon immer so! :D

  3. Re: German Angst

    Autor: /mecki78 15.01.20 - 17:16

    ViktorVincent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist sie wieder, die German Angst.

    Genau, lieber tot als angst, richtig? Weil no risk no ... um... profit?

    /Mecki

  4. Re: German Angst

    Autor: DeepSpaceJourney 15.01.20 - 17:22

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man braucht keine Glaskugel, eine Zeitung reicht.
    > Verbrennungsmotoren haben eine Zukunft und das ist das Museum. (Schade,
    > dass man sie da drin wegen der gifitgen Abgase nicht anlassen kann.)

    Oh, dann hat man dir also erfolgreich Angst gemacht.
    Naja, dann glaub mal dran. In der Realität werden dich Verbrenner noch viele Jahre begleiten.

  5. Re: German Angst - not quite

    Autor: schap23 15.01.20 - 18:08

    Und die funktionierenden Kernkraftwerke werden auch abgeschaltet. Immer die German Angst.

  6. Re: German Angst

    Autor: pre3 15.01.20 - 18:38

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Weil eben die Brandlast eines E's höher ist.
    > > Quelle?
    >
    > Das Gewicht eines durchschnittlichen Akkus ist dir bekannt?

    Das begreift er nicht - vergebliche Liebesmüh'...

  7. Re: German Angst

    Autor: Pinguin 15.01.20 - 19:07

    ViktorVincent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist sie wieder, die German Angst. Eigentlich sollten eher Ladestationen
    > gerade in Tiefgaragen verbaut werden, damit wir auch in Großstädten bei der
    > E-Mobility etwas weiterkommen. Die Politik reagiert wieder engstirnig,
    > rückwärtsgewandt und konservativ. Kennt man nicht anders.
    Gute Idee! Und damit sich der ganze Aufwand für Ladestationen per Gesetz lohnt, gleich eine CO2-Flutungsanlage obligatorisch dazu.
    Natürlich sollten sich im Brandfall möglichst keine Personen mehr in der Garage aufhalten. Hauptsache der teure Tesla wird verschont.

  8. Re: German Angst

    Autor: Eheran 15.01.20 - 20:00

    Wo bleibt die Quelle? Überlesen?

  9. Re: German Angst

    Autor: thinksimple 15.01.20 - 20:17

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eheran schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > >Weil eben die Brandlast eines E's höher ist.
    > > > Quelle?
    > >
    > > Das Gewicht eines durchschnittlichen Akkus ist dir bekannt?
    >
    > Gewicht alleine sagt überhaupt nichts aus. Was brennt besser? 1kg Benzin
    > oder 100kg Stein?
    > Es gibt kaum etwas was eine höhere Brandlast als Benzin hat. Ich vermute
    > dass ein voller Tank deutlich mehr brennt als eine große Tesla-Batterie.

    Mehr, weniger. Gleich. Problem bei Akkubränden ist das löschen.
    Während man einen Verbrenner mit Schaum leicht löschen kann, merkt man beim E nicht sofort ob der Akku brennt. Und wenn ist er sehr schwer zu löschen.
    In einer Tiefgarage kann das zu einem Problem werden. Da kann die Feuerwehr nichtmal einfach so die Kiste ins Wasserbad schmeissen. Und um solche Überlegungen geht es den Experten. Für die Zukunft. Wenn erst heute Benziner auf den Markt kämen würde es genauso laufen. Und in Zukunft wirds wahrscheinlich mehr E geben. Und da ist es eben auch gerechtfertigt darüber nachzudenken.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  10. Re: German Angst

    Autor: 486dx4-160 15.01.20 - 20:24

    ...in Norway.

    Du hast nach ein paar Zeilen aufgehört zu lesen um dich spontan an Wut zu entzünden und diese in die Tasten zu hämmern :D Ein typischer deutscher Wutkommentator.

    ViktorVincent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist sie wieder, die German Angst. Eigentlich sollten eher Ladestationen
    > gerade in Tiefgaragen verbaut werden, damit wir auch in Großstädten bei der
    > E-Mobility etwas weiterkommen. Die Politik reagiert wieder engstirnig,
    > rückwärtsgewandt und konservativ. Kennt man nicht anders.

  11. Re: German Angst

    Autor: Eheran 15.01.20 - 20:35

    >merkt man beim E nicht sofort ob der Akku brennt. Und wenn ist er sehr schwer zu löschen.
    Wie soll man das "nicht merken"? Wenn er brennt, dann sind da Flammen, außerhalb des Akkus. Im Akku gibts keine Luft, da kann "nix" brennen. Die brennbaren Dämpfe des verdampfenden Lösungsmittels/Elektrolyt müssen an die Luft, aus dem Akku raus. Und genau dort kann man die Flamme dann auch löschen und durch Abkühlen weiteres Verdampfen brennbarer Materialien verhindern.
    Ansonsten kannst du auch eine Quelle bringen, dass es schwer zu löschen ist. Bislang war das Problem, wenn, eine mögliche (erneute) selbstentzündung des gelöschten Akkus. Nicht das Löschen selbst.

  12. Re: German Angst

    Autor: pre3 15.01.20 - 20:38

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gewicht ist zum Großteil Metall. Das ist keine Brandlast. Siehe auch
    > hier 6.
    > >Bei den verschiedenen Brandversuchen wurde deutlich [...] auch
    > die Verpackungen und das Gerätedesign eine Brandlast darstellen, die
    > den Brandverlauf maßgeblich bestimmen.
    > --> Wenn Verpackung usw. maßgeblich die Brandlast ist, dann waren die Akkus
    > selbst offensichtlich nicht so relevant.

    Akkus stellen also keine Gefahrenquelle für einen Brand dar.
    Das ist doch mal eine (wenn auch falsche) Aussage.
    >
    > Aber da die Aussage von "pre3" kam ist es ohnehin unwahrscheinlich, das
    > noch irgendwas kommt. Ein Finger ist halt eine schleche Quelle.

    Ist das nicht unter deinem Niveau?
    Nur weil man dir mal unbequeme Fragen stellt und zu anderen Ergebnissen kommt.

    Ich frage mich ernsthaft: Wie selbstverliebt muss man sein um so etwas abzusondern?

  13. Re: German Angst

    Autor: Eheran 15.01.20 - 20:42

    >Akkus stellen also keine Gefahrenquelle für einen Brand dar.
    Genau das habe ich gesagt, jap.

    >Ist das nicht unter deinem Niveau?
    Möglich. Aber jemandem widersprechen, der hier überall Unsinn erzählt, ist es mir doch wert.

    >Nur weil man dir mal unbequeme Fragen stellt und zu anderen Ergebnissen kommt.
    Du saugst dir irgendwas aus den Fingern. Das sind keine Ergebnisse. Du kannst natürlich trotzdem noch die Quelle nachliefern, nach der ursprünglich gefagt wurde. Da du das aber nicht tust und lieber irgendwas redest... Sache geklärt?

  14. Re: German Angst

    Autor: pioneer 15.01.20 - 21:37

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie soll eine Technologie, die außer einem 4-fachen Verbrauch an Energie
    > kaum Unterschied macht plötzlich besser sein?
    >
    > Das ist ausgeschlossen.

    Nein, das ist nicht ausgeschlossen. Erneuerbare Energien stehen im Übermaß zur Verfügung, man muss sie nur ernten. Gleichzeitig ist das Grundlastproblem zu lösen. Wenn man auf konventionelle Energieerzeugung verzichten möchte, muss auch in der größten Flaute / Bewölkung der Ertrag noch groß genug sein, was gleichzeitig bedeutet, dass in den restlichen Zeiten ein enormes Überangebot entstehen würde. Damit kann man Wasserstoff erzeugen und es in die Fahrzeuge tanken. Gleichzeitig wird man die große Umweltsünde der Akkuherstellung ebenfalls los.

    Sollte dann noch irgendwann die Kernfusion zur Marktreife gelangen, ist Energiemangel eh Geschichte.

    Ich halte Elektroautos für eine Brückentechnologie, bei der es zweifelhaft ist, ob die Einführung den Aufwand überhaupt lohnt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.20 21:38 durch pioneer.

  15. Re: German Angst

    Autor: Algo 15.01.20 - 21:52

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machen wir denn mit den Ladestationen, falls irgendwann doch
    > Wasserstoff die bessere Technologie ist?

    Ich weiß nicht .... ich finde Wasserstoff irgendwie verschwenderisch ... ich meine beim Elektroauto mit Batterie habe ich Strom z.B. aus Wind Wasser oder Sonnenenergie von meinem Dach direkt mit ca 10-15% Verlusten in meiner Batterie geladen. Der E-Motor hat meist 90%-95% Wirkungsgrad. D.h. im schlechtesten Fall verliere ich 30% Energie und kann 70% davon in Vortrieb umsetzen. Bei Wasserstoff dagegen muss ich erst mal durch Elektrolyse aus Sonnen, Wind oder Wasser Energie Wasserstoff erzeugen. Da gehen alleine schon mal 50% meiner Energie flöten. Dann diffundiert der Wasserstoff recht schnell weg, d.h. wenn ich den nicht möglichst Rasch verbrauche ist der Wasserstofftank recht schnell leer. Darum werden auch fast keine Tanklaster für Wasserstoff eingesetzt sondern der Wasserstoff auf Bedarf oft on site auf dem Gelände der Wasserstofftankstelle durch Elekrolyse hergestellt. OK dann hab ich den Wasserstoff den ich unter großem Druck kühl und Flüssig halöten muss (auch das kostet Energie) im Tank (der beim Mirai auch nur 500km Reichweite erlaubt). Über die Brennstoffzelle gehen weitere 55-60% der Energie des Wasserstoffs flöten, da die Brennstoffzelle nur 40-45% Wirkungsgrad hat. Mit der Brennstoffzelle kann ich aber nicht das Auto mit E-Motor direkt betreiben, denn die Brennstoffzelle liefert nicht genug Strom auf einen Schlag um das Auto beschleunigen zu können. Also wird mit dem Strom aus der Brennstoffzelle eine Batterie geladen (10-15% Verlust) und wenn das Auto beschleunigt ist und nur noch seine Geschwindigkeit halten muss liefert die Brennstoffzelle genug um die Batterie wieder langsam zu laden. Klingt für mich nach extrem viel verschwendeter Energie wenn ich das mit einem E-Auto wie einem Tesla vergleiche der auch 500km schafft.

  16. Re: German Angst

    Autor: Niaxa 15.01.20 - 22:53

    Und E wird sie nicht ablösen. Fehlt also nur noch ne Lösung und schon kann es los gehen.

  17. Re: German Angst

    Autor: Niaxa 15.01.20 - 22:58

    Da ein abgeschalteter Verbrenner etwa so oft zu brennen beginnt wie ein Eisberg, würde ich die 40 wohl für ein Krasses Gerücht halten. Es geht hier um geparkte abgeschaltete Fahrzeuge in einer TG. Alle Beteiligten jetzt beim Thema angekommen? Fanboys im Bilde um was es geht? Na dann, kanns ja weiter gehen!

  18. Re: German Angst

    Autor: sfe (Golem.de) 15.01.20 - 23:01

    Der Thread ist ein Fall für den Bolzplatz.

    Sebastian Fels (golem.de)

  19. Re: German Angst

    Autor: Niaxa 15.01.20 - 23:04

    Und wie entzündet sich das Benzin? Nachts, in einer einsamen TG? Bei einem ausgeschalteten Fahrzeug? Durch Bleistifte die die Wände hoch rennen und aus rosa Elefanten graue Mäuse machen?

  20. Re: German Angst

    Autor: Eheran 16.01.20 - 07:57

    Da hat wohl jemand den Artikel nicht gelesen :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-65%) 13,99€
  2. (-58%) 21,00€
  3. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

  1. Software: Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite
    Software
    Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite

    Tesla hat die Reichweitenangaben und Bezeichnungen von Model S und Model X verändert. Die verbesserten Reichweiten sind durch Hard- und Software-Änderungen möglich geworden.

  2. Apple Store: Apple muss Angestellten Zeit für Taschenkontrolle bezahlen
    Apple Store
    Apple muss Angestellten Zeit für Taschenkontrolle bezahlen

    Juristische Niederlage für Apple: Mitarbeiter im Apple Store müssen die Zeit bezahlt bekommen, in der ihre Taschen kontrolliert werden. Das Urteil gilt rückwirkend.

  3. Onlinehandel: Scheuer will Pakete nachts mit der U-Bahn transportieren
    Onlinehandel
    Scheuer will Pakete nachts mit der U-Bahn transportieren

    Im Schacht durch die Nacht: U-Bahnen könnten nach Betriebsschluss Pakete in einzelne Stadtteile liefern, meint Verkehrsminister Scheuer. Er sieht es als Mittel gegen den zunehmenden Lieferverkehr auf der Straße. Doch es gibt viele offene Fragen.


  1. 07:13

  2. 11:37

  3. 11:10

  4. 10:30

  5. 09:38

  6. 18:07

  7. 12:57

  8. 12:24