1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

    Autor: Kaliumpermanganat 19.01.20 - 18:38

    Werdet ihr merken, dass man Fledermäuse und grüne Heiden nicht essen kann

  2. Re: Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

    Autor: elknipso 19.01.20 - 18:45

    Kaliumpermanganat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werdet ihr merken, dass man Fledermäuse und grüne Heiden nicht essen kann


    Ich bin auch immer wieder erschrocken bei soviel Dummheit. Solche Leute würden auch noch protestieren wenn ihnen jemand 1 Million Euro schenkt, ein Grund zum meckern findet sich immer.

  3. Re: Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

    Autor: Azzuro 19.01.20 - 19:11

    Kaliumpermanganat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werdet ihr merken, dass man Fledermäuse und grüne Heiden nicht essen kann

    Also ich bin mir sicher, dass man Fledermäuse eher essen kann als Autos :-)

  4. Re: Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

    Autor: Sportstudent 19.01.20 - 19:17

    Bisher liest man von dir nur wie "dumm" andere Leute sein, allerdings völlig ohne jedes Argument. Man lernt in der Schule anders, sich in Diskussionen konstruktiv zu verhalten... Das ist auch erschreckend, auf andere Art und Weise.

  5. Re: Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

    Autor: elknipso 19.01.20 - 19:21

    Sportstudent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher liest man von dir nur wie "dumm" andere Leute sein, allerdings
    > völlig ohne jedes Argument. Man lernt in der Schule anders, sich in
    > Diskussionen konstruktiv zu verhalten... Das ist auch erschreckend, auf
    > andere Art und Weise.

    Ich hatte nicht erwartet, dass man bei einer derart offensichtlichen Faktenlage noch näher erläutern muss, warum sich die paar "Demonstranten" ausgesprochen dumm verhalten und nur sich selbst (und anderen) damit schaden.

  6. Re: Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

    Autor: LinuxMcBook 19.01.20 - 19:38

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaliumpermanganat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Werdet ihr merken, dass man Fledermäuse und grüne Heiden nicht essen
    > kann
    >
    > Also ich bin mir sicher, dass man Fledermäuse eher essen kann als Autos :-)

    Und ich bin mir sicher, dass ich mit meinem Auto irgendwo hinfahren kann, wo es Essen gibt, auch wenn in dem Baum im Garten keine Fledermäuse mehr leben würden...

  7. Re: Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

    Autor: Kaliumpermanganat 19.01.20 - 19:43

    Gibt aber sicher jemanden, der einen Tesla gegen Nahrung tauscht

  8. Re: Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

    Autor: Sportstudent 19.01.20 - 19:52

    Dann wirf mal einen Blick in deinen eigenen Thread, wenn du dazu in der Lage sein solltest, müsste sich dein Horizont etwas erweitern - ein ernst gemeinter guter Rat.

    Stattdessen wiederholst du stumpf dein völlig substanzloses Gebashe und das, nachdem man dich auf dessen Gehaltlosigkeit hingewiesen hat, das beeindruckt mich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.20 19:53 durch Sportstudent.

  9. Re: Erst wenn die letzte Industrie aus Deutschland vertrieben wurde

    Autor: theFiend 19.01.20 - 20:04

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ich bin mir sicher, dass ich mit meinem Auto irgendwo hinfahren kann,
    > wo es Essen gibt, auch wenn in dem Baum im Garten keine Fledermäuse mehr
    > leben würden...

    MadMax like this :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Burger King Deutschland GmbH, Hannover
  3. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld
  4. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  2. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.

  3. Patentantrag: Playstation VR 2 könnte Fäuste und Finger erkennen
    Patentantrag
    Playstation VR 2 könnte Fäuste und Finger erkennen

    Bei der nächsten Version von Playstation VR können sich Spieler offenbar auf grundlegende Änderungen einstellen: Laut einem Patentantrag arbeitet Sony an Fingertracking. Auch mit neuen Verfahren für einen perfekten Sitz des Headsets beschäftigen sich die Ingenieure.


  1. 17:21

  2. 16:54

  3. 16:07

  4. 15:43

  5. 15:23

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:32