1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: scrumdideldu 16.06.21 - 19:43

    Meine Frau hat gestern ihrem Chef auch gleich gesagt dass Sie mehr als 1 Tag / Woche nicht mehr vor Ort kommen wird. Nach etwas Geschimpfe hat er wohl gemerkt dass die Alternative ist sie zu verlieren und hat dem zugestimmt.

    Ich habe diesen Schritt schon vor langer Zeit gemacht und die Firma vor die Wahl gestellt: HO oder Wechsel. Bei mir gibt es nicht mal diesen einen Tag / Woche vor Ort sondern nur alle 2-3 Wochen mal einen 1/2 Tag wenn es was notwendiges vor Ort gibt.

  2. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: b1onic 16.06.21 - 19:53

    Wow wie sehr müssen du und deine Frau eure Firmen hassen, um sie so zu erpressen.

  3. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: scrumdideldu 16.06.21 - 20:24

    Das hat nichts mit hassen zu tun und eine Erpressung kann ich nicht erkennen. Ich sehe es als eine Form der Änderungskündigung.

    Das hat was mit dem Verkehr zu tun der sich gefühlt in den über 20 Jahren die ich dort bin verdreifacht hat!

    Und es hat was mit Lebensqualität und Lebenszeit zu tun. Ich arbeite gerne für die Firma. Aber ich bin nicht bereit dafür inzwischen etwa 1,75-2 Stunden täglich auf der Straße zu verbringen.

    Dazu kommt noch die Angst überhaupt einen Parkplatz zu finden. Das war früher auch problemlos möglich aber das ganze Industriegebiet platz aus allen Nähten und keine der Firmen dort hat genügend Parkplätze. Wenn da HO rum ist dann heißt es morgens um 5 Losfahren um kurz vor 6 noch irgendwo einen Parkplatz zu kriegen.

    Bei meiner Frau sind es zwar nur etwas über 1 Stunde täglich aber auch diese Stunde ist einfach nicht bezahlt und es ist recht problemlos möglich woanders anzufangen.

  4. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: Jakelandiar 16.06.21 - 20:39

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat nichts mit hassen zu tun und eine Erpressung kann ich nicht
    > erkennen. Ich sehe es als eine Form der Änderungskündigung.

    Wie soll das nichts mit Erpressung zu tun haben? "Entweder HO mit Max 1Tag in der Firma oder ich Kündige"... nichts für ungut aber wenn das keine Erpressung ist was denn dann?

  5. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: Blaubeerchen 16.06.21 - 20:40

    b1onic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow wie sehr müssen du und deine Frau eure Firmen hassen, um sie so zu
    > erpressen.

    Ja wie kommt man nur ganz dreist dazu, seine Arbeitsbedingungen zu verhandeln.

    Rockefeller wäre solz auf sie gewesen.

  6. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: Jakelandiar 16.06.21 - 20:43

    Blaubeerchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > b1onic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow wie sehr müssen du und deine Frau eure Firmen hassen, um sie so zu
    > > erpressen.
    >
    > Ja wie kommt man nur ganz dreist dazu, seine Arbeitsbedingungen zu
    > verhandeln.
    >
    > Rockefeller wäre solz auf sie gewesen.

    Wo ist da eine Verhandlung wenn, nachdem man nun zwangsweise Homeoffice hatte gesagt wird das bleibt nun so, max. 1 Tag in der Firma oder ich Kündige.
    Sehe ich keinerlei Verhandlung.

  7. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: Sharra 16.06.21 - 21:06

    Eine ganz normale Verhandlungsstrategie. Mehr Gehalt oder ich suche mir was anderes. Ein eigenes Büro, oder ich sehe mich woanders um. Wenn man in der Firma gebraucht und geschätzt wird, immer ein probates Mittel Muss man nicht direkt als 1. Karte spielen, aber meistens kommt es unweigerlich automatisch zu diesem Punkt, an dem man als Arbeitnehmer nur noch diese eine Karte auf der Hand hat. Man muss allerdings auch den Arsch in der Hose haben, dem Chef direkt die Kündigung auf den Tisch zu knallen, wenn er weiter stur bleibt. Ansonsten kann man sich auch direkt selbst "erschießen".

  8. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: KringeWorld 16.06.21 - 21:20

    was hat eine klare ansage mit erpressung zu tun?

    Du tust ja so als gäbe es für den AN keine Kündigungsfristen, damit sich der AG nach bereitwilligerem Personal umschauen kann, ggf. wurde auch versäumt die Stelle übernahmefähig zu halten, sie macht ggf. zu viel spetzielles undokumentiert in Personalunion, was imho ein Versäumnis des AG ist, das nicht besser auch für ihn zu organisieren.

  9. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: ManuPhennic 16.06.21 - 21:29

    Bei uns muss man, wenn man keinen Home Office Vertrag hat, zukünftig nur noch Die-Do ins Büro

  10. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: wurzelhans 16.06.21 - 21:36

    Wenn das Erpressung wäre wird dich überraschen was alles im Arbeitsverhältnis sonst noch erpresst wird. Und erst in der Vertragsverhandlung.

  11. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: Sybok 16.06.21 - 21:58

    b1onic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow wie sehr müssen du und deine Frau eure Firmen hassen, um sie so zu
    > erpressen.

    Ah... ein Lemming. ;-)

    Spaß beiseite: Einen Arsch in der Hose zu haben und die bestmöglichen Arbeitsbedingungen herauszuholen hat wohl kaum etwas mit Erpressung zu tun. Erpressung setzt immer das Ausnutzen einer Zwangslage voraus. Wenn der Arbeitgeber weiß, was er an dem Angestellten hat, und daher zu Zugeständnissen bereit ist, ist keine Zwangslage gegeben. Zudem ist man freiwillig Arbeitnehmer in einem Unternehmen und kein Sklave.

  12. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: Sybok 16.06.21 - 22:03

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blaubeerchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > b1onic schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wow wie sehr müssen du und deine Frau eure Firmen hassen, um sie so zu
    > > > erpressen.
    > >
    > > Ja wie kommt man nur ganz dreist dazu, seine Arbeitsbedingungen zu
    > > verhandeln.
    > >
    > > Rockefeller wäre solz auf sie gewesen.
    >
    > Wo ist da eine Verhandlung wenn, nachdem man nun zwangsweise Homeoffice
    > hatte gesagt wird das bleibt nun so, max. 1 Tag in der Firma oder ich
    > Kündige.
    > Sehe ich keinerlei Verhandlung.

    Stimmt, direkt abzulehnen kommt der Verhandlung viel näher. ;-)

  13. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: stop 16.06.21 - 22:42

    Außerdem ist es in verhandlungen doch nötig zuerst Ein Maximum festzusetzen. Ansonsten bekommt man nichts raus.

  14. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: P4ge 17.06.21 - 00:29

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > b1onic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow wie sehr müssen du und deine Frau eure Firmen hassen, um sie so zu
    > > erpressen.
    >
    > Ah... ein Lemming. ;-)
    >
    > Spaß beiseite:
    > Erpressung setzt immer das Ausnutzen einer Zwangslage voraus.

    Er hat keinen Alternativen Mitarbeiter da Fachkräftemangel. Ergo Erpressung.
    Es ist wie immer in solchen Situationen. Der Arbeitnehmer ist und bleibt ein EGOIST. Er will seine Vorteile durchdrücken. Wenn die evtl. mal Deckungsgleich mit dem AG sind ok. Ansonsten wird die Kündigungskarte gezogen. Wer jetzt mit "Fristen" kommt. Da wird dann gerne mal der Gelbeschein für 6 Wochen gezügt. Zahlt ja die Kasse. Ist doch nicht so schlimm.

    Wer Pro HO ist sollte mal sich folgendes fragen. Wollt ihr das EURE DATEN bei Hinz und Kunz ZUHAUSE abrufbar sind? ICH will das nicht. Was nützt die beste IT, wenn vor dem HO Monitor ne geistige EDV-Sicherheitspfeife sitzt.

  15. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: Landorin 17.06.21 - 00:53

    P4ge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat keinen Alternativen Mitarbeiter da Fachkräftemangel. Ergo
    > Erpressung.
    > Es ist wie immer in solchen Situationen. Der Arbeitnehmer ist und bleibt
    > ein EGOIST. Er will seine Vorteile durchdrücken. Wenn die evtl. mal
    > Deckungsgleich mit dem AG sind ok. Ansonsten wird die Kündigungskarte
    > gezogen. Wer jetzt mit "Fristen" kommt. Da wird dann gerne mal der
    > Gelbeschein für 6 Wochen gezügt. Zahlt ja die Kasse. Ist doch nicht so
    > schlimm.

    Keine Ahnung, wo du bisher gearbeitet hast. Arbeitgeber sind genau so "Egoisten". Die versuchen auch, ihre Vorteile zu ziehen, fängt schon bei der Verhandlung über Gehalt und Urlaubstage bei der Einstellung an, teilweise die Erwartung, dass man selbstverständlich kostenlos Überstunden leistet und abends noch erreichbar ist usw und hört auf mit "du musst gehen, weil es finanziell eng wird". Und vermutlich ist es in gewisser Weise nicht mal verwerflich. Denn daraus sollten beide Seiten (insbesondere ANs) lernen: es ist nichts persönliches, sondern rein geschäftlich. Wer sich immer noch der romantischen Vorstellung hingibt, dass man der Firma Loyalität, Zuvorkommenheit oder freiwilliges Zurückstecken schuldet, der wird gnadenlos über den Tisch gezogen. Vielleicht ist das noch bei der Caritas oder so anders, wer weiß.

    Übrigens: falls du mal deine Mittagspause um ein paar Minuten überzogen hast, zu spät gekommen, etwas früher gegangen bist oder mal wieder dir einen Kaffee geholt und vielleicht noch dabei dich mit einem Kollegen unterhalten hast, so ist das auch Egoismus. Denn streng genommen wirst du für's Arbeiten in der vereinbarten Zeit bezahlt. ;) Also komm bitte von deinem hohen Ross herunter. Was die Frau des Threaderstellers gemacht hat, zeugt von Rückgrat und sie macht das, was jeder AN machen sollte. Der AG wird es definitiv tun.

    > Wer Pro HO ist sollte mal sich folgendes fragen. Wollt ihr das EURE DATEN
    > bei Hinz und Kunz ZUHAUSE abrufbar sind? ICH will das nicht. Was nützt die
    > beste IT, wenn vor dem HO Monitor ne geistige EDV-Sicherheitspfeife sitzt.

    Klar, wenn das Unternehmen weiß, was es tut. Und das tun sicher die meisten, die mit wirklich wichtigen Daten arbeiten (hallo Versicherungen). Denn da waren die Standards schon vor der Pandemie und HO hoch. Ich arbeite in einer Firma, wo es extrem hohe Standards bei Datenschutz und IT Sicherheit gibt und kann problemlos von zuhause arbeiten. Dafür gibt es u.a. VPN. Wo liegt bitte der Unterschied, ob die Daten im Büro oder zuhause abgerufen werden? Mitarbeiter werden/müssen ggf. entsprechend geschult werden, dass sie eben nicht ihren Nachbar Gerd auch an ihrem Arbeitslaptop spielen lassen. Den Bildschirm zu sperren lernte man schon im Büro.

    Wir haben Firmen, die schon seit Pandemiebeginn ihre Mitarbeiter ins HO geschickt haben. Skandale sind bisher daraus nicht erwachsen. Ich glaube, du machst dir da zu sehr ins Hemd oder verteufelst HO aus irgendwelchen persönlichen Gründen. Wenn du lieber im Büro sitzt, nur zu, ist ja auch okay. Aber HO oder ANs, die sich Veränderung wünschen, zu verteufeln wegen was auch immer ist schon strange. Vielleicht bist du ja auch selbst AG, das würde es noch erklären. So oder so, warte mal, bis sich deine Lebensumstände auf der Arbeit oder zuhause ändern, dann wirst du vielleicht auch auf die Idee kommen, eine Veränderung vorzunehmen, sei es durch Forderung oder Jobwechsel. ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.21 00:57 durch Landorin.

  16. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: fievie 17.06.21 - 06:02

    b1onic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow wie sehr müssen du und deine Frau eure Firmen hassen, um sie so zu
    > erpressen.

    Die Chefs haben scheinbar immer mehr Angst die Kontrolle zu verlieren.

    Manche verstehen auch oft schon nicht mehr was ihre MA eigentlich machen ^^

  17. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: Kleba 17.06.21 - 07:00

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll das nichts mit Erpressung zu tun haben?

    Ist dann eine vom AG ausgesprochene Änderungskündigung auch "Erpressung"? Müsste es ja sein, oder? Da Erpressung aber eine Straftat ist, kann es das nicht sein, sonst würde es nicht ein absolut gebräuchliches Mittel im Arbeitsrecht sein.

  18. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: P4ge 17.06.21 - 07:38

    Landorin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung, wo du bisher gearbeitet hast. Arbeitgeber sind genau so
    > "Egoisten". Die versuchen auch, ihre Vorteile zu ziehen, fängt schon bei
    > der Verhandlung über Gehalt und Urlaubstage bei der Einstellung an,
    > teilweise die Erwartung, dass man selbstverständlich kostenlos Überstunden
    > leistet und abends noch erreichbar ist usw und hört auf mit "du musst
    > gehen, weil es finanziell eng wird".
    Gehalt steht von Anfang an fest, oder schreibst du wildfremde Firmen an ob die einstellen? Urlaubstage sind gesetzlich geregelt. Runter geht da nichts höchsten rauf. Sorry hier zu argumentieren AG schummel bei Gehalt und Urlaubstagen ist nur falsch. Bei den kostenlosen Überstunden muss aber auch mal schauen was das genau ist. Auch wenn in DE 1,8 Mio Überstunden gemacht werden ist das bei der Masse an SV-pflichtigen Arbeitsverhältnissen nicht mal 5 Minuten pro Person. Immer diese Argumente. Ja man beschäftigt bitte den AN solange entgeltlich wie es irgendgeht und nimmt Darlehen auf, auch wenn er unproduktiv ist nur damit ER arbeit hat. Ja das ist genau deine Wunschvorstelung unserer Wirtschaft

    > Und vermutlich ist es in gewisser
    > Weise nicht mal verwerflich. Denn daraus sollten beide Seiten (insbesondere
    > ANs) lernen: es ist nichts persönliches, sondern rein geschäftlich. Wer
    > sich immer noch der romantischen Vorstellung hingibt, dass man der Firma
    > Loyalität, Zuvorkommenheit oder freiwilliges Zurückstecken schuldet, der
    > wird gnadenlos über den Tisch gezogen. Vielleicht ist das noch bei der
    > Caritas oder so anders, wer weiß.

    Vielleicht sollten mal die Mitarbeiter ihr Position wieder richtig lernen einzuschätzen. Sie sind Angestellte. Sie bekommen Anweisung die sie zu befolgen haben. Seit Jahren treibt aber Politik und Gewerkschaften den Gedanken in die Welt. Mitarbeiter bedeutet: ICH bin das wichtigste Zahnrad im Betrieb. Egal ob er die Verantwortung trägt, hauptsache der AN ist geschützt.

    >
    > Übrigens: falls du mal deine Mittagspause um ein paar Minuten überzogen
    > hast, zu spät gekommen, etwas früher gegangen bist oder mal wieder dir
    > einen Kaffee geholt und vielleicht noch dabei dich mit einem Kollegen
    > unterhalten hast, so ist das auch Egoismus. Denn streng genommen wirst du
    > für's Arbeiten in der vereinbarten Zeit bezahlt.
    Wenn ich Pausenzeiten überziehe arbeite ich ja nicht. Also entstehen auch keine Überstunden, weil ich vorher meine Freizeit höher gestellt habe als meine Arbeitszeit.
    Und im Homeoffice, wer kontrolliert dort das da alles richtig eingehalten wird? Genau im Homeoffice sind ja alle viel motivierter da passiert sowas ja überhaupt nicht. Im Homeoffice halten wir uns an alle Regeln und Gesetze und trennen Beruf und Privates.

    ;) Also komm bitte von
    > deinem hohen Ross herunter. Was die Frau des Threaderstellers gemacht hat,
    > zeugt von Rückgrat und sie macht das, was jeder AN machen sollte. Der AG
    > wird es definitiv tun.
    >
    Was die Frau des TE gemacht hat ist Erpressung. Mit solchen Kollegen möchte ICH nicht zusammenarbeiten. Da heißt es doch eh nur "ICH war das nicht, ICH habe alles richtig gemacht". Kein Gemeinsinn. Hauptsache der eigene Vorteil ist gesichert.

    > Klar, wenn das Unternehmen weiß, was es tut. Und das tun sicher die
    > meisten, die mit wirklich wichtigen Daten arbeiten (hallo Versicherungen).
    > Denn da waren die Standards schon vor der Pandemie und HO hoch. Ich arbeite
    > in einer Firma, wo es extrem hohe Standards bei Datenschutz und IT
    > Sicherheit gibt und kann problemlos von zuhause arbeiten. Dafür gibt es
    > u.a. VPN. Wo liegt bitte der Unterschied, ob die Daten im Büro oder zuhause
    > abgerufen werden? Mitarbeiter werden/müssen ggf. entsprechend geschult
    > werden, dass sie eben nicht ihren Nachbar Gerd auch an ihrem Arbeitslaptop
    > spielen lassen. Den Bildschirm zu sperren lernte man schon im Büro.
    >
    Du kannst also versichern, dass in allen HO überall die Daten sicherer sind als in den Firmen? Kannst du natürlich nicht. Weil die Daten noch verstreuter sind. Und was nützt das super VPN mit der Schulung den Bildschirm zu sperren, wenn der MA sich einfach nicht an die Anweisung hält? Es überprüft ja keiner. Oder sitzt beim TE seiner Frau der Chef neben dem PC?

    > Wir haben Firmen, die schon seit Pandemiebeginn ihre Mitarbeiter ins HO
    > geschickt haben. Skandale sind bisher daraus nicht erwachsen. Ich glaube,
    > du machst dir da zu sehr ins Hemd oder verteufelst HO aus irgendwelchen
    > persönlichen Gründen.
    Nur weil bisher nichts bekannt geworden ist, existiert es nicht? Schöne Scheinwelt hast du da.

    > Wenn du lieber im Büro sitzt, nur zu, ist ja auch
    > okay. Aber HO oder ANs, die sich Veränderung wünschen, zu verteufeln wegen
    > was auch immer ist schon strange.
    Nein HO als Pflicht anzuerkennen halte ich für Diktatur. HO als Erpressung zu nutzen, damit ich zuhause verschleiern kann wie ich wirklich arbeite halte ich für falsch. Aber stimmt, AN sind ja brav die machen sowas ja nicht.

    > Vielleicht bist du ja auch selbst AG, das
    > würde es noch erklären. So oder so, warte mal, bis sich deine
    > Lebensumstände auf der Arbeit oder zuhause ändern, dann wirst du vielleicht
    > auch auf die Idee kommen, eine Veränderung vorzunehmen, sei es durch
    > Forderung oder Jobwechsel. ;)

    Ob ich AG oder AN bin ist in diesem Kontext vollkommen egal. Einfach mal weiterdenken, dass fehlt halt den meisten. Hauptsache das eigene ist gesichert, Nicht das Gemeinschaftlich. Warte DU mal ab wenn die großen HO EDV Skandalte rauskommen.

  19. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: tomate.salat.inc 17.06.21 - 07:54

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist da eine Verhandlung wenn, nachdem man nun zwangsweise Homeoffice
    > hatte gesagt wird das bleibt nun so, max. 1 Tag in der Firma oder ich
    > Kündige.
    > Sehe ich keinerlei Verhandlung.

    Wenn seine Frau nun nicht mehr unter diesen Umständen arbeiten möchte, dann ist es Ihr gutes Recht das anzusprechen. Auch aus AG-Seite ist das mehr als wünschenswert. Denn so hat er die Möglichkeit darauf einzugehen. Die alternative wäre wortlos kündigen ohne dem AG eine Chance zu geben.

    Und natürlich ist das eine Verhandlung. Nur weil jemand auf seine Position besteht ist das noch lange keine Erpressung. Umgekehrt wäre dann jeder AG auch ein Erpresser wenn er dir dein Wunschgehalt nicht zahlt.

  20. Re: Ich hoffe genügend stellen sich auf die Hinterbeine und treten für weiteres HO ein!

    Autor: tomate.salat.inc 17.06.21 - 08:03

    P4ge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat keinen Alternativen Mitarbeiter da Fachkräftemangel. Ergo
    > Erpressung.
    So ein Unsinn. Wie viele nehmen Jobs an die sie müssen und haben dann einen Zweitjob um über die Runden zu kommen. Jeder AG der da nicht bereit ist mehr zu bezahlen wäre dann auch ein Erpresser.

    > Es ist wie immer in solchen Situationen. Der Arbeitnehmer ist und bleibt
    > ein EGOIST. Er will seine Vorteile durchdrücken.
    Natürlich - genauso wie auf der anderen Seite. Ich gehe arbeiten um mein Leben zu finanzieren, nicht aus Spaß. Da ist auch überhaupt nichts verkehrtes dran.

    > Wer Pro HO ist sollte mal sich folgendes fragen. Wollt ihr das EURE DATEN
    > bei Hinz und Kunz ZUHAUSE abrufbar sind? ICH will das nicht. Was nützt die
    > beste IT, wenn vor dem HO Monitor ne geistige EDV-Sicherheitspfeife sitzt.
    Goldiges Pseudoargument. Wenn jeder Hinz und Kunz das zuhause machen kann, dann kann ers auch in der Firma. Kein Deut besser (und die kann man sich ohne Problem auch kopieren). Und schon vor Corona war in vielen Firmen HO schon möglich. Es ist also keine neue Erfindung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Data Engineer (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, Frankfurt am Main
  3. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Netzwerkingenieur/-in (m/w/d)
    Bundesnachrichtendienst, Pullach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 Ultimate Edition für 45,99€, Mafia: Definitive Edition für 22,99€, PGA...
  2. (u. a. The Walking Dead: The Telltale Definitive Series für 23,99€, Project Wingman für 18...
  3. 17,49€
  4. 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel

Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
Leserumfrage
Wie wünschst du dir Golem.de?

Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

  1. TECH TALKS Kann Europa Chips?
  2. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  3. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish