Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anzug-Tuning - Krawatte mit iPod…

Unter die Haut damit...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unter die Haut damit...

    Autor: Elbart 24.02.06 - 12:45

    Irgendwann kann man sich solche Gimmicks verpflanzen lassen.
    Dann schauen nur noch die Anschlüsse aus der Haut. Entsprechend
    dazu gibt es farblich angepasste Noppen die man aufsetzen kann,
    damit auch das sogut wie unsichtbar wird. Oder es wird ein
    Muttermal aufgeklebt. Dann könnte man auch nie wieder sein
    Handy verlieren und betrieben wird es dann durch körpereigene
    Energiequellen. Jaja, der Mensch ist eine Batterie. Aber
    die Krawettenidee ist doch echt für den Ar...!

  2. Re: Unter die Haut damit...

    Autor: F3L1X 24.02.06 - 12:55

    Das braucht doch echt niemand oder?

    Wenn ein 'normaler Mensch' mal ne Krawatte anzieht, dann größtenteils nur zu besonderen Anlässen wie z.B. Messen oder Meetings. Und wer da mit Knöpfen im Ohr rumläuft hat eh schon verloren...

  3. Re: Unter die Haut damit... -> in den Ar***

    Autor: Der geneigte Leser 24.02.06 - 16:50

    Also da kann man sich den iPod ja gleich in den **** stecken oder? Man braucht dann vielleicht ein etwas längeres Kabel aber ansonsten...
    Sehr innovativ...
    ......
    .....
    *das patentiert

    out.
    der _geneigte_ Leser

    Elbart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwann kann man sich solche Gimmicks
    > verpflanzen lassen.
    > Dann schauen nur noch die Anschlüsse aus der Haut.
    > Entsprechend
    > dazu gibt es farblich angepasste Noppen die man
    > aufsetzen kann,
    > damit auch das sogut wie unsichtbar wird. Oder es
    > wird ein
    > Muttermal aufgeklebt. Dann könnte man auch nie
    > wieder sein
    > Handy verlieren und betrieben wird es dann durch
    > körpereigene
    > Energiequellen. Jaja, der Mensch ist eine
    > Batterie. Aber
    > die Krawettenidee ist doch echt für den Ar...!


  4. Re: Unter die Haut damit...

    Autor: k-weddige 25.02.06 - 11:52

    F3L1X schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ein 'normaler Mensch' mal ne Krawatte
    > anzieht, dann größtenteils nur zu besonderen
    > Anlässen wie z.B. Messen oder Meetings.
    Ich denke es gibt genügend Leute, die auch so eine Krawatte tragen, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ich jemanden einorden soll, der Anzug + Knöpfe in den Ohren trägt.

    Die Idee mit dem Handy finde ich absolut hirnrissig! Das ding ist doch viel zu dick. Das funzt doch nur, wenn es absolut unauffällig ist und so ein Klumpen ist das jednfalls nicht.

    Na dann noch viel Spaß mit der Krawatte...

    Konstantin

  5. Re: Unter die Haut damit...

    Autor: Apfelsaft 25.02.06 - 19:01

    F3L1X schrieb:

    > Wenn ein 'normaler Mensch' mal ne Krawatte
    > anzieht, dann größtenteils nur zu besonderen
    > Anlässen wie z.B. Messen oder Meetings.

    Du stehst offensichtlich noch nicht im Arbeitsleben..

  6. Re: Unter die Haut damit...

    Autor: Schubidu 26.02.06 - 20:05

    Elbart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwann kann man sich solche Gimmicks
    > verpflanzen lassen.
    > Dann schauen nur noch die Anschlüsse aus der Haut.
    > Entsprechend
    > dazu gibt es farblich angepasste Noppen die man
    > aufsetzen kann,
    > damit auch das sogut wie unsichtbar wird. Oder es
    > wird ein
    > Muttermal aufgeklebt. Dann könnte man auch nie
    > wieder sein
    > Handy verlieren und betrieben wird es dann durch
    > körpereigene
    > Energiequellen. Jaja, der Mensch ist eine
    > Batterie. Aber
    > die Krawettenidee ist doch echt für den Ar...!

    Wozu Anschlüsse. Daten kann man auch per Funk übertragen und Energie kann der Mensch liefern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  3. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  4. Unternehmercoach GmbH, Eschbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27