Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anzug-Tuning - Krawatte mit iPod…

Unter die Haut damit...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unter die Haut damit...

    Autor: Elbart 24.02.06 - 12:45

    Irgendwann kann man sich solche Gimmicks verpflanzen lassen.
    Dann schauen nur noch die Anschlüsse aus der Haut. Entsprechend
    dazu gibt es farblich angepasste Noppen die man aufsetzen kann,
    damit auch das sogut wie unsichtbar wird. Oder es wird ein
    Muttermal aufgeklebt. Dann könnte man auch nie wieder sein
    Handy verlieren und betrieben wird es dann durch körpereigene
    Energiequellen. Jaja, der Mensch ist eine Batterie. Aber
    die Krawettenidee ist doch echt für den Ar...!

  2. Re: Unter die Haut damit...

    Autor: F3L1X 24.02.06 - 12:55

    Das braucht doch echt niemand oder?

    Wenn ein 'normaler Mensch' mal ne Krawatte anzieht, dann größtenteils nur zu besonderen Anlässen wie z.B. Messen oder Meetings. Und wer da mit Knöpfen im Ohr rumläuft hat eh schon verloren...

  3. Re: Unter die Haut damit... -> in den Ar***

    Autor: Der geneigte Leser 24.02.06 - 16:50

    Also da kann man sich den iPod ja gleich in den **** stecken oder? Man braucht dann vielleicht ein etwas längeres Kabel aber ansonsten...
    Sehr innovativ...
    ......
    .....
    *das patentiert

    out.
    der _geneigte_ Leser

    Elbart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwann kann man sich solche Gimmicks
    > verpflanzen lassen.
    > Dann schauen nur noch die Anschlüsse aus der Haut.
    > Entsprechend
    > dazu gibt es farblich angepasste Noppen die man
    > aufsetzen kann,
    > damit auch das sogut wie unsichtbar wird. Oder es
    > wird ein
    > Muttermal aufgeklebt. Dann könnte man auch nie
    > wieder sein
    > Handy verlieren und betrieben wird es dann durch
    > körpereigene
    > Energiequellen. Jaja, der Mensch ist eine
    > Batterie. Aber
    > die Krawettenidee ist doch echt für den Ar...!


  4. Re: Unter die Haut damit...

    Autor: k-weddige 25.02.06 - 11:52

    F3L1X schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ein 'normaler Mensch' mal ne Krawatte
    > anzieht, dann größtenteils nur zu besonderen
    > Anlässen wie z.B. Messen oder Meetings.
    Ich denke es gibt genügend Leute, die auch so eine Krawatte tragen, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ich jemanden einorden soll, der Anzug + Knöpfe in den Ohren trägt.

    Die Idee mit dem Handy finde ich absolut hirnrissig! Das ding ist doch viel zu dick. Das funzt doch nur, wenn es absolut unauffällig ist und so ein Klumpen ist das jednfalls nicht.

    Na dann noch viel Spaß mit der Krawatte...

    Konstantin

  5. Re: Unter die Haut damit...

    Autor: Apfelsaft 25.02.06 - 19:01

    F3L1X schrieb:

    > Wenn ein 'normaler Mensch' mal ne Krawatte
    > anzieht, dann größtenteils nur zu besonderen
    > Anlässen wie z.B. Messen oder Meetings.

    Du stehst offensichtlich noch nicht im Arbeitsleben..

  6. Re: Unter die Haut damit...

    Autor: Schubidu 26.02.06 - 20:05

    Elbart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwann kann man sich solche Gimmicks
    > verpflanzen lassen.
    > Dann schauen nur noch die Anschlüsse aus der Haut.
    > Entsprechend
    > dazu gibt es farblich angepasste Noppen die man
    > aufsetzen kann,
    > damit auch das sogut wie unsichtbar wird. Oder es
    > wird ein
    > Muttermal aufgeklebt. Dann könnte man auch nie
    > wieder sein
    > Handy verlieren und betrieben wird es dann durch
    > körpereigene
    > Energiequellen. Jaja, der Mensch ist eine
    > Batterie. Aber
    > die Krawettenidee ist doch echt für den Ar...!

    Wozu Anschlüsse. Daten kann man auch per Funk übertragen und Energie kann der Mensch liefern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  3. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  4. SWM Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  2. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)
  3. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  4. 469€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  1. Streaming: ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"
    Streaming
    ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"

    Statt nur mit den privaten Fernsehsendern zusammenzugehen, will der ARD-Chef die öffentlich-rechtlichen Sender Europas auf einer Streamingplattform zusammenschließen. Das Angebot soll nicht gebührenfinanziert sein. Germanys Gold wird Europeans Gold.

  2. Comcast: Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
    Comcast
    Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft

    Sky gehört nun mehrheitlich dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast. Eine Bietergruppe um Rupert Murdoch und Disney konnte sich nicht durchsetzen.

  3. Verwertungskette: Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix
    Verwertungskette
    Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix

    Die deutschen Arthouse-Kinos wollen eine Netflix-Produktion boykottieren. Es geht um nichts weniger als den Gewinner des Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig.


  1. 14:30

  2. 13:34

  3. 12:21

  4. 10:57

  5. 13:50

  6. 12:35

  7. 12:15

  8. 11:42