Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Facebook trackt jeden

Extrem detailliertes und ungewolltes Tracking

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Extrem detailliertes und ungewolltes Tracking

    Autor: tschief 02.04.15 - 10:40

    Mir ist das letzthin wieder einmal aufgefallen. Ich benötige aus beruflichen Gründen einen Facebook-Account (den ich unter Anderem auch privat bewirtschafte). Ich habe seit Jahren NoScript auf meinem Privaten PC installiert.

    Nun habe ich vor einigen Wochen einen neuen Computer gebastelt und bisher NoScript noch nicht installiert (nicht daran gedacht). Mein Erlebnis gestern hat mir wieder mal aufgezeigt, wie krass Facebook trackt.

    Ich war auf Tripadvisor um bei einem Restaurant die Bewertungen nachzusehen. Darauf erschien auf der Startseite von TA: Hallo *MEINNAME*, schreib deine erste Bewertung - dabei habe ich gar keinen Tripadvisor Account. Woher die wohl meinen Namen kennen. Es kam noch besser: Ich bekam Bewertungen meiner Facebook "Freunde" vorgeführt (Geschäftspartner?) mit genauen Angaben wann Sie wo gewesen sind und welche Hotels Sie angeschaut und gebucht haben.

    1. Ich gehe davon aus, dass meine "FB-Freunde" nicht aktiv bestätigt haben, dass ich über Ihre Ferien informiert werde
    2. Ich will nicht, dass meine "FB-Freunde" sehen, welche Restaurants / Hotels ich anschaue und allenfalls buche.

    Und das passiert nicht nur auf TA: Das passiert auf jeder Seite mit FB-Anbindung. Die wissen sofort wer du bist, welche Seiten du gelikt hast, kennen die Verbindung zu deinen Freunden uswusf.

    Fazit:
    NoScript auf der Stelle wieder installiert.

    Edith sagt:
    Twitter ist keinen Deut besser - zum guten Glück brauch ich das nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.15 10:43 durch tschief.

  2. Re: Extrem detailliertes und ungewolltes Tracking

    Autor: cyricus 02.04.15 - 10:52

    Gegenfrage: Und wer erlaubt FB-Ads auf der Trip Advisor Seite? Dafür ist der Site-Betreiber verantwortlich.

    Die Schuld immer bei FB zu suchen ist ... kritisch ;-)

  3. Re: Extrem detailliertes und ungewolltes Tracking

    Autor: tschief 02.04.15 - 11:07

    cyricus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenfrage: Und wer erlaubt FB-Ads auf der Trip Advisor Seite? Dafür ist
    > der Site-Betreiber verantwortlich.
    >
    > Die Schuld immer bei FB zu suchen ist ... kritisch ;-)

    Schande über mein Haupt - da hast du natürlich Recht. Ich hab mir mir das zu einfach gemacht :-) Ich finde es nur enorm zu sehen, wie weit die Möglichkeiten von FB mittlerweile reichen. Ich habe ja jahrelang immer Adblocker, NoScript und diverse andere "Massnahmen" auf dem PC gehabt und deshalb wenig davon mitbekommen.

    Ich hätte da noch eine Anekdote:

    Ich habe mich vor einiger Zeit mal bei Twitter mit einer disposable E-Mail registriert - einfach mal zum schauen. Das App aufs Smartphone drauf, Minuten später eine E-Mail bekommen "Person X" die du kennst folgt jetzt "Person Y". Ich selber bin noch niemandem gefolgt, die "Person X" war jemand aus meinem Telefon-Adressbuch. BAMM, Twitter App wieder gelöscht. So was brauch ich nicht, erst Recht wenn es nicht klar kommuniziert wird.

    Grundsätzlich empfehle ich aber einfach jedem, am PC ein Programm wie NoScript zu installieren.

  4. Re: Extrem detailliertes und ungewolltes Tracking

    Autor: cyricus 02.04.15 - 11:56

    Und NoScript hilft gegen SuperCookies (im speziellen), Evercookies & Co.? :-)

    Wie gesagt, ich arbeite selbst in dem Bereich und sehe das Ganze wahrscheinlich ein wenig anders.

    Man sollte sich immer vor Augen halten, dass im Werbeprozess mehrere Parteien bestrebt sind Gewinn zu machen:

    1. Der Advertiser selbst, dieser gibt den Auftrag zur Schaltung von Werbung an eine Agentur oder schaltet diese direkt über ein Techunternehmen (AdServer Solution). Der Advertiser befindet sich im direkten Konkurrenzkampf mit anderen, seiner Branche zugehörigen Unternehmen.

    2. Die beauftragte Agentur. Auch diese befindet sich im Konkurrenzkampf mit anderen Agenturen und sucht nach einer Möglichkeit die bestmögliche Performance für ihren Auftraggeber, den Advertiser, zu erreichen. Dazu werden dann gerne mal mehrere Tech-Solutions genutzt (Adform, Criteo ...).

    3. Das Techunternehmen im Auftrag der Agentur oder Advertisers. Ebenfalls Konkurrenzkampf mit anderen Unternehmen. Und hier entsteht das Problem. Wichtig für den Advertiser ist Transparenz in allen Belangen, wichtig ist die zielgerichtete Useransprache, die Relevanz eines Users, das Zusammenfassen, die Pool-Bildung von Usern mit einem bestimmten Interesse. Performance- und Brandingkampagnen sind hier die Stichworte.

    Ausgetragen wird dieser Zirkel, über 3 Ebenen, auf dem Rücken des Kunden. Wer technisch hinterherhinkt, fällt aus der Kette und wird ersetzt.

    Deshalb bin ich so kritisch was das "Ausmachen" eines Schuldigen angeht. Letztlich ist auch FB auch nur Teil des Zirkels und ist abhängig von den Advertisern, welche die Plattform zur Schaltung von Werbung nutzen möchten - natürlich nur wenn die Performance stimmt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. iWelt AG, Eibelstadt
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
MacOS Mojave im Test
Mehr als nur dunkel

Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
Ein Test von Andreas Donath

  1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
  2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
  3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

  1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
    Fernsehen
    ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

  2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
    Pixel 3 XL im Test
    Algorithmen können nicht alles

    Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

  3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
    Sensoren
    Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

    Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


  1. 19:04

  2. 18:00

  3. 17:30

  4. 15:43

  5. 15:10

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00