Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mini-PCs unter Linux: Installation…

Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: qwertü 01.04.15 - 12:21

    Hi,
    ich habe den kompletten Artikel gelesen.
    Er bezieht sich hauptsächlich auf die Installer von Ubuntu und Suse, bzw. auf deren Fähigkeit, die jeweilige Distro ausgehend von verschiedenen Partitionierungsschemata parallel zu Windows zu installieren.
    Sind die getesteten Rechner als low-cost Steam Machines zu empfehlen?
    Viele Grüße
    qwertü

  2. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: widardd 01.04.15 - 12:37

    Wenigstens wird nicht wieder Ubuntu zu Linux gemacht sondern zumindest noch Suse getestet/erwähnt. ;)

    Edit: "Jetzt haben wir noch ausprobiert, wie gut sie mit Linux laufen. " Nein, habt ihr nicht. Ich habt getestet wie sie Mit Ubuntu und Suse laufen. Zu früh gelobt. :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.15 12:38 durch widardd.

  3. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Phantomal 01.04.15 - 13:48

    Wenn 2 systematisch unterschiedliche Distributionen getestet wurden, kann man meiner Meinung nach durchaus guten Gewissens behaupten geprüft zu haben, wie sich ein Computer unter Linux verhält. SLED und Ubuntu sind Linux Derivate, laufen diese, läuft grundsätzlich gesprochen der Rest auch.

  4. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Dino13 01.04.15 - 14:27

    Wie viele Distributionen sollen denn bitte getestet werden damit es OK ist?

  5. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: \pub\bash0r 01.04.15 - 14:43

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Distributionen sollen denn bitte getestet werden damit es OK ist?

    Na zumindest die "großen" Installer hätte man mal probieren können. Da wäre RedHat/CentOS noch wünschenswert. Und vielleicht auch noch ein ArchLinux (so nach dem Motto: folgt man dem Wiki, klappt die Installation gut/schlecht).
    So oder so hat man damit am Ende aber immernoch nur eine Aussage über die Qualität der Installationsroutinen der einzelnen Distributionen, was mehr oder weniger zusammenhangslos von der verwendeten Hardware ist.

  6. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.15 - 14:54

    \pub\bash0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na zumindest die "großen" Installer hätte man mal probieren können.

    Was ist denn bei 1,5% Anteil noch als "groß" zu bezeichnen? Mit Ubuntu hat man ja die Debianderivate so gut wie abgegrast, wenn ich es mal böse formuliere. Und nach SuSe kommt dann auch schon langsam die Sintflut.

    > So oder so hat man damit am Ende aber immernoch nur eine Aussage über die
    > Qualität der Installationsroutinen der einzelnen Distributionen, was mehr
    > oder weniger zusammenhangslos von der verwendeten Hardware ist.

    Die Hardware haben sie ja schon getestet und verlinkt, da müssen sie nun nicht jeden Brei nochmal hochwürgen.

  7. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: matok 01.04.15 - 15:36

    Eigentlich geht es noch nichtmal um die Installation, sondern um die Parallelinstallation. Würde man eigentlich ein weiteres Windows so einfach parallel installieren können?

  8. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: non_sense 01.04.15 - 22:04

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hardware haben sie ja schon getestet und verlinkt, da müssen sie nun
    > nicht jeden Brei nochmal hochwürgen.

    Dennoch ist der ganze Artikel sehr witzlos, da die Schwierigkeiten lediglich nur bei der Festplatte/SSD lagen. Mit einer komplett leeren Festplatte/SSD hätte es bei keinem Gerät Schwierigkeiten, bei der Installation, gegeben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.15 22:06 durch non_sense.

  9. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Jasmin26 01.04.15 - 23:30

    Ich finde jetzt nicht wirklich überraschend ..... das ergebniss !
    Nur ubuntu ist mal gar nicht meine Welt, das hätte man sich schenken können .

  10. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: phre4k 02.04.15 - 10:57

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich geht es noch nichtmal um die Installation, sondern um die
    > Parallelinstallation. Würde man eigentlich ein weiteres Windows so einfach
    > parallel installieren können?

    Ich denke schon. Ein Freund von mir hat Win7 und Win10 parallel, ob 2x Win7 oder 2x Win10 geht muss ich ihn mal fragen.

  11. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: non_sense 02.04.15 - 10:58

    phre4k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke schon. Ein Freund von mir hat Win7 und Win10 parallel, ob 2x Win7
    > oder 2x Win10 geht muss ich ihn mal fragen.

    Natürlich geht das.
    Probiere es halt in einer VM aus ;)

  12. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: dopemanone 10.04.15 - 14:53

    qwertü schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind die getesteten Rechner als low-cost Steam Machines zu empfehlen?
    > Viele Grüße
    > qwertü

    für wenig hardwarehungrige spiele wie binding of isaac rebirth sollte es reichen. 3D wird keinen spaß machen, denke ich.

    und: auf die anschlüsse achten! z.b. nur DP und VGA beim lenovo.

  13. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Phreeze 15.04.15 - 14:10

    \pub\bash0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie viele Distributionen sollen denn bitte getestet werden damit es OK
    > ist?
    >
    > Na zumindest die "großen" Installer hätte man mal probieren können. Da wäre
    > RedHat/CentOS noch wünschenswert. Und vielleicht auch noch ein ArchLinux
    > (so nach dem Motto: folgt man dem Wiki, klappt die Installation
    > gut/schlecht).
    > So oder so hat man damit am Ende aber immernoch nur eine Aussage über die
    > Qualität der Installationsroutinen der einzelnen Distributionen, was mehr
    > oder weniger zusammenhangslos von der verwendeten Hardware ist.


    als ob da mehr als 1% Abweichung entstehen würde....
    ob Mint, Ubuntu, Suse, Debian....mit grafischer Oberfläche sind sie doch alle gleich schnell.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)
  3. INIT Group, Karlsruhe
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. (-77%) 11,50€
  3. (-87%) 2,50€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04