Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mini-PCs unter Linux: Installation…

Warum so umständlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so umständlich?

    Autor: apfelfrosch 01.04.15 - 13:06

    Wer Windows neben Linux auf seinem Rechner haben will, der löscht die HD und richtet sie selbst ein. Warum auch nicht? Sind doch neue und unbenutzte Geräte.

    Wieso habt ihr euch das Leben so schwer gemacht?

  2. Re: Warum so umständlich?

    Autor: user_name2015 01.04.15 - 13:13

    apfelfrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Windows neben Linux auf seinem Rechner haben will, der löscht die HD
    > und richtet sie selbst ein. Warum auch nicht? Sind doch neue und unbenutzte
    > Geräte.
    >
    > Wieso habt ihr euch das Leben so schwer gemacht?

    Ich denk Golem.de bekommt die Geräte nur vorübergehend von den Herstellern und die wollen wahrscheinlich das Gerät so zurück, wie es vorher war. Alles jedoch reine Spekulation, kann auch einen anderen Grund haben.

  3. Re: Warum so umständlich?

    Autor: apfelfrosch 01.04.15 - 13:15

    user_name2015 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > apfelfrosch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer Windows neben Linux auf seinem Rechner haben will, der löscht die HD
    > > und richtet sie selbst ein. Warum auch nicht? Sind doch neue und
    > unbenutzte
    > > Geräte.
    > >
    > > Wieso habt ihr euch das Leben so schwer gemacht?
    >
    > Ich denk Golem.de bekommt die Geräte nur vorübergehend von den Herstellern
    > und die wollen wahrscheinlich das Gerät so zurück, wie es vorher war. Alles
    > jedoch reine Spekulation, kann auch einen anderen Grund haben.

    Kann sein, dann hätte ich aber eine andere HD eingebaut und von Null angefangen. Wäre noch immer einfacher gewesen.

  4. Re: Warum so umständlich?

    Autor: Phantomal 01.04.15 - 13:50

    apfelfrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann sein, dann hätte ich aber eine andere HD eingebaut und von Null
    > angefangen. Wäre noch immer einfacher gewesen.


    Wobei du damit unterstellst, dass die Berechtigung des Aufschraubens und Veränderns der Hardware von vorneherein eingeräumt wurde. Ich selbst kenne die Modalitäten nicht, unter denen man normalerweise Testgeräte erhält. Ich kann somit nicht beurteilen ob man anders hätte vorgehen können oder nicht.

  5. Re: Warum so umständlich?

    Autor: Mikrotherion 01.04.15 - 14:03

    Ich denke, das Ziel war es, die Parallelinstallation zu Windows auszuprobieren, weil potentielle Umsteiger das vielleicht zuerst auswählen würden.
    Ansonsten wäre es ja dämlich gewesen, auf dem Lenovo(?) zuerst ein Windows zu installieren, was laut Artikel aber gemacht wurde.

  6. Re: Warum so umständlich?

    Autor: elgooG 01.04.15 - 15:01

    user_name2015 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denk Golem.de bekommt die Geräte nur vorübergehend von den Herstellern
    > und die wollen wahrscheinlich das Gerät so zurück, wie es vorher war. Alles
    > jedoch reine Spekulation, kann auch einen anderen Grund haben.

    Dafür gibt es Image-Software. Sowieso sicherer. ;-)

    Wieso allerdings Windows überhaupt parallel installieren? Der noch einzig gebliebene Grund - Spiele - fällt auf diesen Rechnern doch sowieso flach.

    Wieso wird außerdem nicht mal bewertet, wie "gut" sich Windows neben andere Systeme installieren lässt? ;p

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.15 15:02 durch elgooG.

  7. Re: Warum so umständlich?

    Autor: Spiritogre 01.04.15 - 23:30

    > Wieso allerdings Windows überhaupt parallel installieren? Der noch einzig
    > gebliebene Grund - Spiele - fällt auf diesen Rechnern doch sowieso flach.

    Gerade auf Desktop Arbeitsrechnern kann man mit Linux ja nun so wirklich überhaupt nichts anfangen, wenn man professionell arbeiten will.

    > Wieso wird außerdem nicht mal bewertet, wie "gut" sich Windows neben andere
    > Systeme installieren lässt? ;p

    Mit entsprechenden Tools problemlos. Nur warum sollte man? Wer Windows nutzt braucht eigentlich kein anderes System, was bei Linux ja eben anders ist.

  8. Re: Warum so umständlich?

    Autor: Mikrotherion 02.04.15 - 08:28

    Wäre das nicht ein Punkt, warum man Windows parallel zu Linux installieren können sollte, ohne irgendwelche speziellen Installationshilfen zu benutzen.

    Stell dir mal vor, jemand ist in die Falle getappt und hat sich auf einem Desktop-Arbeitsrechner, auf dem man mit Linux ja so gar nichts anfangen kann, Linux installiert (zum Spielen, Rumprobieren, Unproduktivsein) und merkt nun, dass er auch Windows installieren muss, um arbeiten zu können. Und jetzt? Linux runter, Windows rauf, Linux daneben? Was ein Umstand.

    Abgesehen davon - schwacher Troll.

  9. Re: Warum so umständlich?

    Autor: non_sense 02.04.15 - 10:22

    Mikrotherion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stell dir mal vor, jemand ist in die Falle getappt und hat sich auf einem
    > Desktop-Arbeitsrechner, auf dem man mit Linux ja so gar nichts anfangen
    > kann, Linux installiert (zum Spielen, Rumprobieren, Unproduktivsein) und
    > merkt nun, dass er auch Windows installieren muss, um arbeiten zu können.
    > Und jetzt? Linux runter, Windows rauf, Linux daneben? Was ein Umstand.

    Ein Arbeitsrechner ist das Gegenteil von spielen, rumprobieren und unproduktiv sein ...

    Mikrotherion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon - schwacher Troll.

    joa, dito ...

  10. Re: Warum so umständlich?

    Autor: tingelchen 04.04.15 - 16:56

    Ganz einfach. Weil neben der Partition für das vorinstallierte Windows noch min. eine weitere vorhanden ist, auf dem das Recovery drauf liegt. Will man also dieses nicht löschen (hab ich bei meinem Laptop auch nicht gemacht), muss also min. dieses erhalten bleiben.

    Man macht das schlicht aus dem Grund, um das System im Falle eines Falles wieder auf den Werkszustand zurück versetzen zu können.

    Natürlich könnte man sich auch einfach ein RAW Image von der kompletten Platte ziehen. Aber das dauert in der Regel länger als eine bestehende Partition einfach zu verkleinern ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Schaltbau GmbH, München
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33