1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mini-PCs unter Linux: Installation…

"Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: john4344 01.04.15 - 21:45

    Für die Installation von Server 2012 R2 brauche ich knapp 5 Minuten. Warum so unseriös Golem ?

  2. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: Jasmin26 01.04.15 - 23:14

    Sicher doch ..,,.....

  3. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: SoniX 02.04.15 - 10:35

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Installation von Server 2012 R2 brauche ich knapp 5 Minuten. Warum
    > so unseriös Golem ?

    5 Minuten halte ich für untertrieben, aber Golems Aussage von einem Tag ist wieder übertrieben.

    Ein Windows System mit den wichtigsten Programmen hat man in wenigen Stunden fertig. Inkl. Treiber, Updates und den wichtigsten Einstellungen.

    Bei Linux muss man auch erstmal konfigurieren und Updates einspielen.

    Soviel geben sich die Systeme da nicht.

  4. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: phre4k 02.04.15 - 10:45

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Installation von Server 2012 R2 brauche ich knapp 5 Minuten. Warum
    > so unseriös Golem ?

    netter Trollversuch.

  5. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: barforbarfoo 02.04.15 - 10:50

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Windows System mit den wichtigsten Programmen hat man in wenigen
    > Stunden fertig. Inkl. Treiber, Updates und den wichtigsten Einstellungen.
    >
    > Bei Linux muss man auch erstmal konfigurieren und Updates einspielen.

    Windows braucht ewig um Updates einzuspielen, und dann kommen noch die ganzen Updates für die Anwendungen dazu, das wird schnell eine längere Veranstaltung, plus die Bootorgien von Windows.

    apt oder yum erledigen das in einem Rutsch und sehr zügig, unter Windows kann man Zeit mit Installationsmedien mit aktuellen Patches sparen, aber dieses Medium muß man sich erstmal erstellen.

  6. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: SoniX 02.04.15 - 10:59

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SoniX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ein Windows System mit den wichtigsten Programmen hat man in wenigen
    > > Stunden fertig. Inkl. Treiber, Updates und den wichtigsten Einstellungen.
    >
    > >
    > > Bei Linux muss man auch erstmal konfigurieren und Updates einspielen.
    >
    > Windows braucht ewig um Updates einzuspielen, und dann kommen noch die
    > ganzen Updates für die Anwendungen dazu, das wird schnell eine längere
    > Veranstaltung, plus die Bootorgien von Windows.
    >
    > apt oder yum erledigen das in einem Rutsch und sehr zügig, unter Windows
    > kann man Zeit mit Installationsmedien mit aktuellen Patches sparen, aber
    > dieses Medium muß man sich erstmal erstellen.

    Schonmal ein aktuelles Windows gesehen? Bootorgien waren mal.

    Anwendungen installiere ich direkt die aktuellen Versionen; da gibts dann kaum patches.

    Was auch immer, ich bleibe dabei. In ein paar Stunden hat man Windows inkl. Updates , Treibern und Grundeinstellungen installiert und auch die wichtigsten Anwendungen drauf.

  7. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: Cöcönut 02.04.15 - 11:20

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SoniX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ein Windows System mit den wichtigsten Programmen hat man in wenigen
    > > Stunden fertig. Inkl. Treiber, Updates und den wichtigsten Einstellungen.
    >
    > >
    > > Bei Linux muss man auch erstmal konfigurieren und Updates einspielen.
    >
    > Windows braucht ewig um Updates einzuspielen, und dann kommen noch die
    > ganzen Updates für die Anwendungen dazu, das wird schnell eine längere
    > Veranstaltung, plus die Bootorgien von Windows.
    >
    > apt oder yum erledigen das in einem Rutsch und sehr zügig, unter Windows
    > kann man Zeit mit Installationsmedien mit aktuellen Patches sparen, aber
    > dieses Medium muß man sich erstmal erstellen.

    Weiß nicht wie das unter Ubuntu ist. Bei meinem Debian macht apt das noch während der Installation des OS, sofern Internetverbindung vorhanden, oder zusätzliche Datenträger mit Debianpaketen verfügbar. Da wird eine überholte Paketversion gar nicht erst angerührt.

  8. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: john4344 02.04.15 - 12:07

    Kein Trollversuch. Habe heute bei einem neuen Server die Zeit gestoppt und war bei 5:37 Minuten. Natürlich das aktuellste ISO inkl. Updates aus MSDN geladen. Außerdem unattend.xml im Einsatz. Nach knapp 6 Minuten hatte ich den Servermanager offen.

  9. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: SoniX 02.04.15 - 12:38

    Gut, so glaube ich es auch. Ist ja im Prinzip nur ein isofile kopieren.

  10. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: nepa 02.04.15 - 13:59

    Ja und meine xen-maschinen schaffen das sogar noch schneller. Aber wie lange braucht windows 7 oder 8 auf diesen kleinen rechnern (nicht auf servern!) inklusive andauerndes finden neuer updates (zumindest beim 7er)?

  11. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: tunnelblick 02.04.15 - 18:22

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Trollversuch. Habe heute bei einem neuen Server die Zeit gestoppt und
    > war bei 5:37 Minuten. Natürlich das aktuellste ISO inkl. Updates aus MSDN
    > geladen. Außerdem unattend.xml im Einsatz. Nach knapp 6 Minuten hatte ich
    > den Servermanager offen.


    Sehr realistisches Szenario für einen Standard user...

  12. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: seluce 03.04.15 - 19:38

    Naja, die eigentliche Installation selbst kann mit einem Raid 10 schon locker sehr schnell gehen. Ein Windows Server wird in der Regel ein Raid 5/6 oder 10 haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.15 19:39 durch seluce.

  13. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: tingelchen 04.04.15 - 16:47

    Ja, mit einem ISO Image welches die aktuellen Update enthält, so das diese mit der Installation gleich mit aufgespielt werden, verbrät man auch die meiste Zeit mit Warten, bis alle Dateien vom ISO Image auf die Platte kopiert wurden. In diesem Fall hängt die Installationsgeschwindigkeit im wesentlichen von der Lese/Schreibgeschwindigkeit vom Quell- bzw. Zielmedium ab.

    Aber das ist nicht der gleiche Ausgangspunkt ;) Wenn man sich ein DVD-Installationsmedium für ein Debian Derivat gebrannt hat, kommt dieses in der Regel nicht mit allen Patches, sondern ist meist auf einem gleichen Stand wie die OEM DVD's von Windows.

    Installiere mal dein Windows von deiner OEM DVD. Der größte Humbug den Windows hier betreibt ist, das es nicht von Anfang an gleich nach einem SP sucht und direkt dieses Installiert. Sondern jeden verdammten Patch einzeln drauf packt und dazwischen gefühlte hundert mal neu gebootet werden muss. Nur um dann lediglich das SPx Flag mit einem Mini-Patch zu setzen. Wenn man das beschleunigen will, muss man von Hand das SP herunter laden und gleich als erstes druf klatschen. Erspart einem zig Neustarts und mehrere Stunden patchen.
    Auch verbrennt das Update System ewig viel Zeit damit die gleiche Software mehrmals zu patchen. Weil es nicht gleich eine aktuelle Version herunter lädt, sondern die Patches in der Reihenfolge installiert, in der sie veröffentlicht wurden.

    Und genau das, gibt es bei Debian Derivaten nicht. Wenn die Installationsroutine nicht schon von alleine gleich die Updates aufspielt, hat man ein vollständig gepatchtes System mit 2 Kommandozeilen Aufrufen, oder 3 Klicks auf der GUI.


    Klar, bei Win8.1 geht das alles noch schön schnell. Gibt ja auch noch kein SP für ;) Man kann es drehen und wenden wie man will. Das Update System von Windows ist schlicht eines der größten Stück Müll Systemen in der Software Branche. Das gilt bis Win7 und irgendwie habe ich meine Zweifel das sich daran mit Win8 irgendwas geändert hat ^^

  14. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: tingelchen 04.04.15 - 16:50

    Ja, dann hat man aber entweder eine manuell erstelltes Installationsmedium inkl. aller Patches benutzt, oder lediglich die OEM Fassung von der Original DVD auf der Platte.

    Das reine Installieren geht bei beiden Systemen schnell und hängt eigentlich von der Lese-/Schreibgeschwindigkeit von Quell- und Zielmedium ab. Das Problem bei Windows kommt aber erst nach der Installation ;)

  15. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: BLi8819 05.04.15 - 15:55

    Windows 7 Prof. per USB 3.0 hat bei mir auch höchstens 10 Minuten gedauert.
    Wenn das Installations-Medium nicht schon älter ist, müssen auch kaum Updates nachgezogen werden.

    Zusatzsoftware muss ich unter Windows ebenso nachinstallierten wie unter Linux. Das lasse ich daher aus dem Vergleich raus. Es handelt sich auch um ganz verschiedene Anwendungen...

  16. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: Jolla 07.04.15 - 11:34

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich das aktuellste ISO inkl. Updates aus MSDN
    > geladen. Außerdem unattend.xml im Einsatz.

    Das ist aber ein schlechter Vergleich.

    Installiere mal ein Win7 vom originalen Datenträger ohne SP1. Da bist du am Ende tatsächlich knapp einen Tag beschäftigt bis er alle Updates gezogen und installiert hat.

    Hinweise auf Methoden für eine schnellere Installation sind gerne willkommen :-)

  17. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: SoniX 07.04.15 - 12:11

    N Tag ist schon viel.

    Ich besorge mir die SP vorher schon bzw installiere gleich von einem aktuelleren Datenträger.

    Wenn Windows mal drauf ist mache ich Grundeinstellungen und Treiber und dann lasse ich Updates ziehen während ich Programme installiere.

    N halber Tag geht sich aus. :)

  18. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Autor: Arkatrex 07.04.15 - 19:15

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > john4344 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kein Trollversuch. Habe heute bei einem neuen Server die Zeit gestoppt
    > und
    > > war bei 5:37 Minuten. Natürlich das aktuellste ISO inkl. Updates aus
    > MSDN
    > > geladen. Außerdem unattend.xml im Einsatz. Nach knapp 6 Minuten hatte
    > ich
    > > den Servermanager offen.
    >
    > Sehr realistisches Szenario für einen Standard user...

    Ein Standard User installiert sich auch kein Linux.

    -= Ich bin das Großschreibkleinschreibmonster, erstarrt in Ehrfurcht oder gebt mir Futter! *bwaaaaah* =-

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  2. OXFAM Deutschland Shops gGmbH, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

  1. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
    Microvast
    US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

    Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

  2. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
    Elektroauto
    Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

    Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.

  3. Nubia Z20 im Test: Zwei Bildschirme statt einer Frontkamera
    Nubia Z20 im Test
    Zwei Bildschirme statt einer Frontkamera

    Die ZTE-Tochter Nubia experimentiert mit Smartphones, die keine Frontkamera, dafür aber zwei Displays haben. Beim neuen Z20 ist der rückseitige Bildschirm auf den ersten Blick kaum zu erkennen. Das Handling der beiden Screens funktioniert gut, die Software braucht aber noch etwas Feinschliff.


  1. 09:38

  2. 09:24

  3. 09:03

  4. 07:59

  5. 18:54

  6. 18:52

  7. 18:23

  8. 18:21