1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtualisierung: Virtualbox 5.0 mit…

Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

    Autor: manitu 02.04.15 - 13:31

    Ich wollte mir eine VM für Photoshop aufsetzen und da habe ich erstmal gemerkt wie unausgereift die Nutzung der Grafikkarte eigentlich ist.

    Trotz dass die Grafikkarte mehr als groß genug ist, kann man nicht viel Grafikspeicher freigeben und es hängt sehr bei der Benutzung.

    Das Workaround hätte es das PCI-Pass-thru gegeben, was noch experimentell ist, aber das hat das ganze OS des Hosts abstürzen lassen.

    D.h. am Ende musste ich dann doch Windows parallel installieren, um Photoshop frustfrei nutzen zu können, was ich sehr schade finde (vorallem weil es nicht durch die Hardware, sondern durch die Software begrenzt ist, für alles andere hätte ich Verständnis).

  2. Re: Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

    Autor: frostbitten king 02.04.15 - 13:44

    Afair, funktioniert PCI-Passthrough mit den meisten Consumer Mainboards nicht. Hab das mal mit QEMU + XEN probiert, ob ich die Grafikkarte vom Host in eine Windows VM durchreichen kann ... vergiss es. Mein Asus P6T unterstützt es theoretisch, aber laut dem XEN Wiki sind die DMAR Tables kaputt/falsch/entgegen der spec. Und Asus rückt natürlich kein Bios Update raus. Unter Windows funktionierts vermutlich, weil Windows hats ja nicht so mit Spezifikationen, da wird dann einfach um Bugs herumgearbeitet (wobei ich jetzt nicht weiß ob Asus um irgendwelche Bugs in Windows in Verbindung mit PCI-Passthrough/IOMMU herum arbeitet, oder umgekehrt).

  3. Re: Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

    Autor: manitu 02.04.15 - 14:22

    Ja, aber eins der Hauptprobleme war, dass man nicht mehr als 256MB Grafikspeicher durchreichen kann. Die vergleichsweise schwache Grafikkarte im Laptop hat schon 2GB. Ich kann schon verstehen, dass Photoshop da schon beim öffnen sagt er möchte mindestens 512MB haben und dann auch entsprechend langsam arbeitet.

    Wie gesagt, leider bietet das noch keine gute alternative zu einer parallel Installation, was dann erst mit Spielen ist, was ja viele unter Windows nutzen, möchte ich garnicht probieren.

    Für meine Entwicklungs-VMs reicht es zwar, aber finde es schade, dass nicht mehr geht.

  4. Re: Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

    Autor: PuddingZero 02.04.15 - 14:50

    Natürlich ist das alles problematisch und nervig aber was ich gerade viel krasser finde:
    Photoshop will mindestens 512Mb Grafikspeicher um sauber arbeiten zu können? Haben die da nen Bitcoin miner drin oder was?:D - Für ein 3D Modelling programm - gut okay. Aber photoshop? wtf



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.15 14:51 durch PuddingZero.

  5. Re: Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

    Autor: HiddenX 02.04.15 - 18:57

    > Hab das mal mit QEMU + XEN probiert, ob ich die Grafikkarte vom Host
    > in eine Windows VM durchreichen kann ... vergiss es.
    Ich hab das sogar mal irgendwie geschafft mit KVM (hat auch nur nen ganzen Tag gedauert) aber selbst danach hatte ich noch diverse Probleme und habs irgendwann aufgegeben.
    Den Passthrough an sich bekomme ich immer noch jedes mal hin mit allen Boards mit denen ich es probiert habe aber das Problem, dass die Grafik vom Host abschmiert sobald die Gast-VM startet. (Die Konsole geht noch aber damals hatte ich es auf eine grafische Oberfläche bei beiden abgesehen).
    Des weiteren war die virtuelle USB durchreichung grauenvoll lahm, die Maus hat geruckelt und tippen war verzögert. (Kann man sicher lösen in dem man auch ne USB Karte durch reicht ^^). Nen paar andere Probleme gabs auch noch an die erinner ich mich aber grade nicht mehr.

  6. Re: Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

    Autor: LordSiesta 02.04.15 - 19:46

    Also, ich kann's mir vorstellen. Wenn man mit mehreren Megapixel großen Bildern hantiert (man kommt bei fünf Megapixel/24 Bit Farbtiefe schon auf dreieinhalb Megabyte unkomprimiert, bei 40 Bit auf ca. 25MB) und mit deren Bearbeitung die GPU ordentlich beschäftigt, können dabei schon entsprechend viele Arbeitsdaten anfallen.

    Aber Windows Aero macht auch kein »richtiges« 3D und kommt trotzdem locker über 120 MB Grafikspeicher ;-)

  7. Re: Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

    Autor: frostbitten king 03.04.15 - 09:57

    Überrascht mich jetzt ein wenig, weil so wie ich das im Xen Wiki lese, ist IOMMU fast auf jedem Consumer Board im A. Abgesehen davon, dass XEN und KVM (glaube), 2 Paar Schuhe sind. Zugegeben, mit KVM hab ichs noch nicht direkt probiert.
    Hatte nur Probleme den XEN+IOMMU Enabled Kernel zu booten. Kamen Meldungen entsprechend den behaupteten kaputten DMAR TAbles.

  8. Re: Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

    Autor: jayjay 03.04.15 - 11:02

    frostbitten king schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Afair, funktioniert PCI-Passthrough mit den meisten Consumer Mainboards
    > nicht. Hab das mal mit QEMU + XEN probiert, ob ich die Grafikkarte vom Host
    > in eine Windows VM durchreichen kann ... vergiss es. Mein Asus P6T
    > unterstützt es theoretisch, aber laut dem XEN Wiki sind die DMAR Tables
    > kaputt/falsch/entgegen der spec. Und Asus rückt natürlich kein Bios Update
    > raus. Unter Windows funktionierts vermutlich, weil Windows hats ja nicht so
    > mit Spezifikationen, da wird dann einfach um Bugs herumgearbeitet (wobei
    > ich jetzt nicht weiß ob Asus um irgendwelche Bugs in Windows in Verbindung
    > mit PCI-Passthrough/IOMMU herum arbeitet, oder umgekehrt).

    Das geht mit jedem Board zumindest bei mir. Wichtig ist nur das man 2 Grafikkarten hat, z.b. einmal onboard und eine PCIe. Der Host muss dann über die Onboard laufen, dann kann die PCIe durchgereicht werden. Läuft der Host auf der durchzureichenden Graka schmiert dieser ab sobald man die Graka durchreicht.

  9. Re: Die sollten mal Grafik in Angriff nehmen

    Autor: HiddenX 03.04.15 - 13:13

    > Überrascht mich jetzt ein wenig, weil so wie ich das im Xen Wiki lese, ist
    > IOMMU fast auf jedem Consumer Board im A. Abgesehen davon, dass XEN und KVM
    > (glaube), 2 Paar Schuhe sind. Zugegeben, mit KVM hab ichs noch nicht direkt
    > probiert.
    > Hatte nur Probleme den XEN+IOMMU Enabled Kernel zu booten. Kamen Meldungen
    > entsprechend den behaupteten kaputten DMAR TAbles.
    Ich kann es nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, aber ich meine es mit 2 Asus und einem ASRock Board erfolgreich ausprobiert zu haben. (Beide Asus Boards waren es definitiv). Vllt ist ja die Host Grafik abgeschmiert grade weil die Tabellen defekt waren (auch wenn ich keine Meldung diesbezüglich gesehen hätte), aber die VM hatte nahezu die volle GPU Leistung laut Benchmark.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Polizeipräsidium Oberfranken, Bamberg, Hof, Coburg
  3. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  4. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 6,63€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    1. Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
      Weltraumsimulation
      Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

      Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.

    2. Xiaomi Mi Qicycle: Elektroklapprad soll 380 Euro kosten
      Xiaomi Mi Qicycle
      Elektroklapprad soll 380 Euro kosten

      Xiaomi hat das neue Elektrofahrrad Mi Qicycle vorgestellt, das sich für den Transport zusammenfalten lässt. Das Modell ist mit 20-Zoll-Reifen ausgerüstet.

    3. Apple: iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu
      Apple
      iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu

      Apples iPhone 11 Pro greift auf das ortsgebundene Tracking auch dann zu, wenn dies in den Optionen deaktiviert ist. Das liegt an Regularien zur Ultra-Wideband-Technik, die in dem Smartphone verbaut ist. Künftig soll iOS einen funktionierenden Tracking-Abschalter erhalten.


    1. 09:23

    2. 07:31

    3. 07:20

    4. 07:12

    5. 01:12

    6. 21:30

    7. 16:40

    8. 16:12