Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel SSD 750: Die erste NVMe-SSD…

Und doch keine Revolution

  1. Beitrag
  1. Thema

Und doch keine Revolution

Autor: Ach 04.04.15 - 12:17

Tech Report haben als erste Seite mal einen Blick auf die Loadtimes geworfen, und es sieht nicht gut aus...



...und auch nicht gut sieht es beim Laden großer Datenmengen in verschiedene Anwendungen aus. Da zeigt die Intel 750 gerade mal Durchschnittswerte. Das heißt nicht, dass auf Filetransfer optimierte Anwendungen, wie etwa Premiere oder AE keine Vorteile sehen würden, ganz im Gegenteil scheint es dort richtig zu krachen, aber das war's dann auch schon. Entweder man kopiert andauernd und wie wild geworden Daten hin und her oder man fährt Anwendungen die große Datenmengen in und durch den Arbeitsspeicher streamen.

Und was das booten betrifft, ja, wenn man seinen PC unbedingt ausbremsen will, dann kann man sein OS mit einem Z97 oder X99 Board auch von einer Intel 750 aus laden. Tatsächlich macht die 750 als Bootlaufwerk aber in überhaupt keinem Anwendungsfall einen Sinn. Das wäre dann auch eine Erklärung dafür, dass Samsung von ihrer ursprünglichen Idee die SM951 als NVMe auszuführen, wieder abgekommen sind.

Nicht dass die 750 ein schlechtes Produkt sei, noch ist sie in irgend einer Weise überpreist. Ich denke das Problem liegt eher an NVMe, daran dass keine momentan käufliche PC-Hardware auf das vielversprechende NVMe Protokoll abgestimmt ist. Wird wohl noch ein paar Jahre dauern, leider. Soweit bremsen den Desktop PC offensichtlich und in erster Linie die CPU-, die Ram- und VRamanbindung sowie ganz plumper Weise die Funktionsweise von Windows und den meisten Programmen aus. Man beachte dazu die immer noch so fantastische Performance der mittlerweile 5 Jahre alten Intel X25-M G2, diese "antike" SSD mit der die ganze SSD Schiene damals überhaupt erst so richtig ins Rollen kam. Will man momentan auch nur irgendwas gegenüber Durchschnitts-SSD verspüren, dann gelingt einem das mit einem nicht zu vernachlässigendem Aufpreis in eine Plextor M6e, Samsung XP941 oder Samsung SM951, und selbst dann muss man wohl genau hinschauen um den Unterschied zu merken(außer beim Kopieren natürlich), und das würde ich mir nur antun, wenn kein CPU Upgrad mehr möglich wäre welches definitiv mehr bewirkt.

Und was den reinen Filetransfer betrifft, kommt man übrigens auch mit keinem SataRaid dieser Welt an einem schnellen M.2 Laufwerk vorbei, einfach weil der Satabus als Gesamtheit bereits langsamer angebunden ist als eine M.2 mit 4 PCIe3.0 Lanes(Die Intel 750 ist sogar mit 8 Lanes angebunden).


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Und doch keine Revolution

Ach | 04.04.15 - 12:17
 

Re: Und doch keine Revolution

Maximilian154 | 05.04.15 - 15:47
 

Re: Und doch keine Revolution

Ach | 05.04.15 - 17:19
 

Re: Und doch keine Revolution

plutoniumsulfat | 05.04.15 - 18:06
 

Re: Und doch keine Revolution

Ach | 05.04.15 - 18:52

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. MVV Energie AG, Mannheim
  3. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  4. DIS AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22