1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mark Russinovich: "Ein Open-Source…
  6. Thema

Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: raphaelo00 05.04.15 - 09:29

    >Ich arbeite jetzt rund 25 Jahre im Unix/Linux Umfeld, aber selten hab ich solch gequierlten Blödsinn gelesen oder gehört !

    Du kannst deine Antwort näher erläutern und begründen? Nein? Dachte ichs mir doch.
    Der Beitrag auf den du geantwortet hast, ist eine persönliche Meinung. Dieser Mensch kommt halt besser mit Linux klar und merkt, dass er Windows erst als Linux akzeptieren würde. Na und, was interessiert dich das. Hauptsache jemanden unsachlich kritisieren.

  2. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: Jasmin26 05.04.15 - 12:09

    raphaelo00 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich arbeite jetzt rund 25 Jahre im Unix/Linux Umfeld, aber selten hab ich
    > solch gequierlten Blödsinn gelesen oder gehört !
    >
    > Du kannst deine Antwort näher erläutern und begründen? Nein? Dachte ichs
    > mir doch.

    Ja, könnt ich, würde nur wenig sinn machen, da hier jemand eine Behauptung aufstellt der noch nie eine zeile code gesehen geschweige den geschrieben hat

    > Der Beitrag auf den du geantwortet hast, ist eine persönliche Meinung.

    Wie schon geschrieben, es ist eine behauptung , und deiner meinung nach soll man eine "persönliche"meinung nicht kritisieren dürfen ? wie soll dann eine diskussion funktionieren ?

    > Dieser Mensch kommt halt besser mit Linux klar und merkt, dass er Windows
    > erst als Linux akzeptieren würde.

    was er als user benützt ist nicht das thema, er stellt Behauptungen auf zum entstehen von einem OS (ganz platt geschrieben dass du es verstehst )
    und was ist für das eine satz (aussage), eine Windows als Linux ? das zeigt eigentlich das vom thema nichts verstehst!

    Na und, was interessiert dich das.
    > Hauptsache jemanden unsachlich kritisieren.

    ich kritisier weil ich es kann, und mir das recht nehme auf etwas " falsches" zu reagieren !
    wenn dir das nicht passt geht mir das völlig an mir vorbei

    und nur ganz nebenbei, nur weil etwas aus der "community" kommt, heißt es nach lange nicht das es besser oder überlegen ist !



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.15 12:15 durch Jasmin26.

  3. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: FreiGeistler 05.04.15 - 15:07

    "falsch" ist subjektiv und deshalb DEINE Meinung, nicht unbedingt seine.
    Könnt ihr bitte aufhören deswegen zu streiten?

    > wie soll dann eine diskussion funktionieren ?
    Sachlich, auf Fakten basierend.
    Dorsai! hat seine Meinung nirgendwo als Sachlich korrekt bezeichnet.

    Ich klink mich hier jetzt aus und hoffe Dorsai! und raphaelo00 tun das auch.

  4. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: derdiedas 05.04.15 - 17:13

    Um Fehler zu finden muss ich nur Windows installieren. Eines von vielen Beispielen bitteschön:

    Mache die Kommandozeile auf.
    Dann:
    C:
    cd /
    md test
    cd test
    md test2
    notepad test2:test (Ja neue Datei erstellen)
    Schreib irgendwas rein und speichere die Datei

    Und nun such die Datei die Du erzeugt hast mal :-)

    Und diese Datei wird nur von 50% Der AV Scanner überhaupt erkannt (Einfach mal den Eicar test-string in die Datei kopieren).

    Und wenn man per script diese Datei Vollschreibt versagt Microsofts Quotamanagement und man kann die Serverplatte bis aufs letzte Bit füllen.

    Windows ist ein Müllhaufen, mit so vielen Leichen das man damit ganze Telefonbücher füllen könnte. Und das ist nur eines von etlichen Idiotien des OS.

    Gruß H.

  5. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: Jasmin26 05.04.15 - 19:27

    ohne Windows verteidigen zu wollen, gilt aber dasselbe wie unter unix/Linux/BSD, es gehört vertnünftig konfiguriert !

  6. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: spiderbit 05.04.15 - 20:12

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es waren hauptsächlich philosophische Kritikpunkte, aber auch technische
    > und praktische. Von der Seite der Befürworter kamen meistens persönliche
    > Angriffe, was auch noch ein Kritikpunkt an systemd war.

    ja ich denke das war der einzige Grund der Rest war an den Haaren herbei gezogen, es gab da so ne Art Martyrer Video von so nem BSD Anhaenger der Linux wohl eh nur nutzte weil er beruflich dazu genoetigt wurde. Dieser hatte wohl groestenteils nachweisliche falsche oder veraltete Argumente vorgetragen und wurde dann von dem SystemD Hauptentwickler oder einem davon ziemlch auflaufen gelassen. Der Rest ist weitgehend an den Haaren herbei gezogen um Recht zu haben oder weil man die Person unsympatisch fand. Das ging bis hin zu indirekten oder wegen mir auch nicht 100% ernst gemeinten aber trotzdem schokierenden Morddrohungen.

  7. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: pythoneer 05.04.15 - 20:20

    Bei windows kannst du deine Hardware auch nicht frei wählen ...

  8. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: pythoneer 05.04.15 - 20:49

    https://vid.me/hZ86

  9. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: smurfy 05.04.15 - 21:16

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen macht MS ja auch regelmäßig Sicherheitsaudits mit Externen. Ein
    > Bekannter von mir der sich die Windows-Kernel-Sourcen dahingehend mal
    > ansehen sollte, hat gesagt er habe selten derart eleganten und sauberen
    > Soucecode gesehen.

    Selbst wenn der Windows-Kernel ein derart sauberer Code sein sollte, so bewahrt es Microsoft nicht vor Fehlern. Auch im Windows-Kernel scheint es mehr als genügend Fehlentscheidungen seitens der Entwickler gegeben zu haben. Siehe z.B. auch hier [blog.fefe.de].

    > Er behauptete sogar es sei keine Software sondern ein
    > Kunstwerk... und wer mal die undokumentierten Linux-Kernelsourcen ansehen
    > durfte, weiss wie das gegenteil aussieht. Das dieser Software-Brocken aus
    > diversen Unions und kruden annahmen überhaupt läuft ist da schon
    > erstaunlic,

    Ich bin selbst Softwareentwickler und ich kann mir keine Software vorstellen die soweit ausgereift ist, um sie als ein Kunstwerk zu bezeichnen. Jedenfalls nicht bei einer Software in der komplexität und größenordnung eines Kernels für Windows. Diese Aussage lässt einem doch große zweifel an deinem bekannten Code-Reviewer aufkommen. Vor allem auch der letzte Satz deutet darauf hin.

    > auf Prüfung durch den Compiler würde ich bei Linux nicht mal im
    > Ansatz bauen...

    Darum setzen auch immer mehr Entwickler auf LLVM/clang.

  10. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: tibrob 05.04.15 - 21:19

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nun such die Datei die Du erzeugt hast mal :-)

    Gerne ...
    cd test
    cd test2
    dir /R
    Tada - da ist sie!

    Dein Beispiel war nichts anderes, als ein Alternate Data Stream an ein Verzeichnis (test2) zu heften.

    > Und diese Datei wird nur von 50% Der AV Scanner überhaupt erkannt (Einfach
    > mal den Eicar test-string in die Datei kopieren).

    Das war mal ... mittlerweile scannen viele AV die ADS.

    > Und wenn man per script diese Datei Vollschreibt versagt Microsofts
    > Quotamanagement und man kann die Serverplatte bis aufs letzte Bit füllen.

    Liegt daran, dass die ADS generell unberücksichtigt bleiben. Das ist natürlich nicht schön, aber nicht nur Windows hat dieses "Feature".

    > Windows ist ein Müllhaufen, mit so vielen Leichen das man damit ganze
    > Telefonbücher füllen könnte. Und das ist nur eines von etlichen Idiotien
    > des OS.

    Genauso wie Linux und Konsorten.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  11. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: smurfy 05.04.15 - 21:21

    Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man mit dem OS und nicht am OS arbeiten
    > will, ist Windows nach wie vor die beste Wahl.

    Das hängt wie immer ganz von den eigenen Bedürfnissen ab. Für dich mag Windows die beste Lösung sein. Aber deswegen nun zu behaupten, dass Windows für jeden die beste Wahl sei, ist weitab der realität. Ich kann dir versichern, dass ich und auch etliche meiner Arbeitskollegen sowohl mit Linux als auch mit OSX "mit dem OS" arbeiten. Wir sind nicht im geringsten weniger produktiv als die Arbeitskollegen mit Windows.

  12. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: throgh 06.04.15 - 01:31

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Software die gefühlt unendlich oft intern reviewed wurde, durch
    > diverse statische Code-Analysen gejagt und dann mit Mannstunden jenseits
    > der Millionen von Hand getestet wurde.
    >
    > Was wenn die Windows Schimpfer dann drauf gucken und keinen Fehler finden?

    1. Hübsche Verunglimpfung für Menschen, die einfach Kritik äußern.

    2. Da dieses Szenario schlicht nur ein Wolkenschloss ist, wen interessiert das konkret? Da hat der Redner doch etwas zu tief fabuliert: Bis Microsoft den Quelltext freigibt passieren noch ganz andere Dinge. Allein die ganzen geschlossenen Schnittstellen und Treiberentwicklungen dürften das ganze Vorhaben zunichte machen. Wäre an sich ein hübsche Idee, aber es wird dennoch nicht geschehen. Eben aufgrund der Tatsache, dass Windows mehr als nur "weit verbreitet" ist. Und selbst wenn Microsoft einige Schnittstellen öffnen würde - oder gar allesamt: Es würde die Open-Source-Gemeinde nur vorwärts bringen, weil man dann endlich Einblick in Dinge hat, die sonst mühselig von hinten aufgezäumt werden müssen. Allein das WINE-Projekt könnte nochmals riesige Sprünge durchführen und bis Microsoft aus den Lizenzstreitereien heraus ist haben sich etliche Systeme aus dem Linux- / Unix-Bereich Lichtjahre nach vorn nochmals bewegt.

    Zusammengefasst: Was die Windows-Schimpfer dazu sagen? Nun da ich Einer davon bin: Hübsches Wolkenschloss. Aber ich möchte eine Spyware selbst geschenkt nicht haben. :-)

  13. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: throgh 06.04.15 - 01:34

    Was für eine hoch-qualitative Meinungsäußerung: Typisch für das Golem-Forum! Arrogant, von oben herab und natürlich komplett an den Fakten vorbei und sich auf einen emotionalen Sachverhalt stürzend, damit man auch ja nicht wirkliche Begründungen liefern müsste. :-)

  14. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: FreiGeistler 06.04.15 - 01:47

    > Da dieses Szenario schlicht nur ein Wolkenschloss ist...
    Der Umfang dieser und ähnlicher Diskussionen erinnert mich an Parkinsons Gesetze:
    "Inkompetenz in wichtigen Sachfragen wird durch ausführliche Wortmeldungen zu trivialen Punkten kompensiert"

  15. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: throgh 06.04.15 - 02:00

    Na da meldest du dich ja genau auf den richtigen Kommentar! Aber dann erkläre mir doch einfach einmal wie Microsoft diesen Spagat konkret bewältigen möchte wenn der Quelltext auf einer Plattform wie zum Beispiel Github verfügbar wäre? Auf einmal können Menschen den Quelltext von Windows abzweigen und ihre eigenen Distributionen erstellen? Ulkig wenn man die Bemühungen mit den bisherigen Dingen so betrachtet. Aber schön, dass du meinst dir ein Urteil über meine Kompetenzen bilden zu können. Damit zeigst du ganz deutlich, dass ich mit dem Beitrag auf den du geantwortet hast absolut richtig lag - ich zitiere den nochmals gerne für dich:

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für eine hoch-qualitative Meinungsäußerung: Typisch für das
    > Golem-Forum! Arrogant, von oben herab und natürlich komplett an den Fakten
    > vorbei und sich auf einen emotionalen Sachverhalt stürzend, damit man auch
    > ja nicht wirkliche Begründungen liefern müsste. :-)

  16. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: throgh 06.04.15 - 02:04

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauso wie Linux und Konsorten.

    Aha und konkret wo? Beispiele hinsichtlich Windows genannt. Was sind denn die Beispiele für Linux?

  17. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: hum4n0id3 06.04.15 - 07:21

    Ich habe mal durch gelesen und stimme den Vorrednern zu. Der Linuxer hat keine Fakten genannt und wurde dafür richtigerweise kritisiert. Du als Verteidiger klinkst dich dazu, auch ohne Fakten, mit nichts sagender WAS WÄRE WENN-Argumentation und wirst Emotional und wirfst deinem Kontrahenten vor und versuchst durch blahblah dich heraus zu stellen.

    Solange man seine Begründungen ohne Fakten, Emotional und ohne erkennbare Hinweise, wo man zeigt das man weiß wo von man spricht, muss man davon ausgehen ... derjenige ist ein Lowbob. Das gilt für alle Seiten...

    Mich würde es zum Beispiel sehr interessieren, was denn unter Linux gibt, was unter Windows nicht existiert oder möglich wäre. Wird aber nicht genannt und nur dumm angemacht. Eine Glanzleistung ...

  18. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: hum4n0id3 06.04.15 - 07:38

    smurfy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin selbst Softwareentwickler und ich kann mir keine Software
    > vorstellen die soweit ausgereift ist, um sie als ein Kunstwerk zu
    > bezeichnen. Jedenfalls nicht bei einer Software in der komplexität und
    > größenordnung eines Kernels für Windows. Diese Aussage lässt einem doch
    > große zweifel an deinem bekannten Code-Reviewer aufkommen. Vor allem auch
    > der letzte Satz deutet darauf hin.

    Finde ich nicht, das da große Zweifel aufkommen. Den Begriff, Code als Kunstwerk, kam mir schon des öfteren vor. Dabei lässt sich der Code wunderbar lesen und ist selbst erklärend. Bei großen Projekten ist es also eher unabdingbar, auf sauberen und guten Code zu setzen. Mir als Entwickler, bin auch einer, gelingt das zb. nur bedingt. Das stelle ich daran fest, das mein Arbeitskollege der meinen Code reviewt, kritisiert und fragt was ich da gemacht habe. Umgekehrt ist es genauso. Wer wirklich sauberen Code schreiben kann, dem gilt mein Respekt :-)

  19. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 06.04.15 - 08:11

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um Fehler zu finden muss ich nur Windows installieren. Eines von vielen
    > Beispielen bitteschön:
    >
    > Mache die Kommandozeile auf.
    > Dann:
    > C:
    > cd /
    > md test
    > cd test
    > md test2
    > notepad test2:test (Ja neue Datei erstellen)
    > Schreib irgendwas rein und speichere die Datei

    Das ist kompletter Blödsinn. Das ist kein Fehler sondern eine explizit gewünschte Funktion von NTFS. Siehe dazu auch Dateien mit mehreren Streams. Du musst nur den Stream "test" aufmachen. Der Explorer wird dir dabei aber wahrscheinlich nicht helfen. Der zeigt immer Stream "0" an und der ist in diesem Fall der Verzeichnisinhalt.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.15 08:13 durch DerVorhangZuUndAlleFragenOffen.

  20. Re: Wäre gespannt was die Windows-Kritiker dann sagen würden.

    Autor: spiderbit 06.04.15 - 14:44

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mal durch gelesen und stimme den Vorrednern zu. Der Linuxer hat
    > keine Fakten genannt und wurde dafür richtigerweise kritisiert.

    War da irgendwas mit Fakten hab jetzt alle Kommentare Rueckwerts durch gelesen und es startete damit, das eine Person den source gerne haette, gute gruende dafuer wurden nicht genannt (meine sub. meinung) dann wurde von einem angebl. langjaehrigen linux nutzer gesagt das er das fuer bloedsinn haelt ohne ueberhaupt konkret zu werden was er damit meint.

    Danach wird nur noch hin und her beleidigt oder beschimpft.

    Aber Fakten kamen soweit ich das sehe von beiden Seiten nicht, oder bin ich blind uebersehe irgendwelche fakten neben der einen Meinung?

    > Mich würde es zum Beispiel sehr interessieren, was denn unter Linux gibt,
    > was unter Windows nicht existiert oder möglich wäre. Wird aber nicht
    > genannt und nur dumm angemacht. Eine Glanzleistung ...

    Es gibt verschiedene Oberflaechen, die teils sehr anders sind. populaerere sind xfce, gnome-shell, unity, kde und cinamon. Aber es gibt auch openbox oder was mir eher liegt tiling wms wie awesome wm, i3wm oder stumpwm gibt noch viele andere aber denke habe die wichtigsten mal genannt.

    livecds sind aktuell ohne sourcecode auch nicht in windows moeglich. Dateisysteme, fuer linux gibts ne grosse auswahl an dateisysteme, das kann man richtig kernelnah in windows nicht nachruesten es gibt so ansaetze die mit LUFS vergleichbar sind das ist aber nicht so gut.

    Darunter unter anderem auch BTRFS leider noch so bisschen mit ein paar Macken aber an sich haufenweise features die NTFS nicht hat.

    An sich ist theoretisch natuerlich alles auch moeglich mit proprietaerer Software. Das Ziel dahinter ist aber ein anderes der Hersteller hat nur begrentzt den Wunsch dem Kunden ueberall maximale Auswahl oder problemloesungen zu geben. Er und die Softwarehersteller haben halt ein interesse Monopole zu staerken (gewinne in der Zukunft) und direkt so viel Geld wie moeglich aus den Leuten raus zu pressen.

    Dann wird z.B. schon mal kuenstlich DX10 oder nebebei um wohl geringe Summen Geld zu sparen aber primaer als Verkaufsargument von neuen Windowsversionen eben nicht fuer alte Versionen raus gebracht.

    Das sieht man daran das opengl 4.0 ungefahr DX10 oder 11 entspricht mitlerweile gibts schon opengl 4.2 fuer windows xp, warum weil das Microsoft nicht unter kontrolle hat und es daher nicht verhindern kann.

    jetzt werden Leute einwerfen lasst windows xp doch sterben das ist inzwischen so unsicher und auch so veraltet. Das stimmt zum Teil, waere aber windows xp opensource gewesen, gaeb es fuer die naechsten 10 jahre mal sicher noch Sicherheitsupdates und waere wohl auch von dritten in den letzten jahren Modern gehalten worden. Es waere danach schwer gewesen eine neue Version zu etablieren, da windows XP gar nie so veraltet waere. Linux ist ja genau das das wird auch nicht alle 3 jahre oder so neu erfunden. Es wird staendig an allen ecken ein bisschen weiter entwickelt und es wird daher nie irgendwo alt (ausnahmen bestaetigen die regel).

    Die Freiheit ist also das Zentrale nicht so sehr was damit moeglich ist oder nicht auch sind nicht in erster Linie fehlende Features in Windows das Problem die geheimen Antifeatures (sony rootkit, skype backdoor, generell die kontrolle ueber den Nutzer, immernoch geheime (nicht vollstaendig dokumentierte) formate...) sind das grosse Problem.

    Das ist btw auch noch ein Teil des Reichtums oder der Vielfalt unter Linux. die Updatepolitik. Du kannst da was fuer dich passendes raus suchen. Wenn du sehr konservativ bist und nicht viel wert auf neue Software legt aber immer einsatzbereit ist kannst du ein debian Stable oder verschiedene LTS Versionen von Distributionen benutzen. Willst du immer gerne die goodies relativ schnell. benutzt eine der 6 monatigen Update Linien.

    Dann gibt es noch rolling releases, wo man nie zu nem Stichtag ganz viel updated sondern die updates kommen nauch und nach. dann hat man nicht mal an einem tag ein gewissen alles ist neu stress sondern kann sich immerwieder an nen kleinen teilbereich an neuerungen gewoehnen.

    Davon gibts auch noch andere aufteilungen, fedora aktuallisiert z.B. den Kernel und firefox Rollingmaesig auch libreoffice glaub aber laesst das meiste andere wie es ist und updated das ueber das normale release upgrade.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.15 14:55 durch spiderbit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. medneo GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 20,49€
  3. 4,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

  1. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  2. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.

  3. Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar
    Seehofer
    5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar

    Bundesinnenminister Horst Seehofer spricht sich "gegen globale und pauschale Handelsbeschränkungen" aus. In Bezug auf Huawei wurde er noch deutlicher.


  1. 15:08

  2. 13:26

  3. 13:16

  4. 19:02

  5. 18:14

  6. 17:49

  7. 17:29

  8. 17:10