Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gentoo 2006.0 mit neuem Installer

Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: LarryFl 27.02.06 - 12:20

    Persönlich gefällt mir FreeBSD 6 besser, hat auch einen Portstree, ist sehr stabil und hat alles was dazugehört.

    Gruss

  2. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: Wayne, John Wayne 27.02.06 - 12:28

    muss schon sagen, mich interessierts.

  3. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: redstar 27.02.06 - 12:46

    LarryFl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Persönlich gefällt mir FreeBSD 6 besser, hat auch
    > einen Portstree, ist sehr stabil und hat alles was
    > dazugehört.
    >
    > Gruss


    Warum nicht beides?
    http://www.gentoo.org/proj/en/gentoo-alt/bsd/index.xml

  4. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: LarryFl 27.02.06 - 12:56

    redstar schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Warum nicht beides?
    > www.gentoo.org

    Wäre sicher eine super Sache. Der gute Kernel von BSD und den Portage tree von Gentoo...Aber ist noch in den Kinderschuhen. Und ich finde es gibt schon genügend verschiedene flavors. Beispielsweise ist DragonFly ein fork von FreeBSD 5 und das Team will alles noch besser machen. Aber schlussendlich verliert man so Entwicklerpower an unterschiedliche Projekte. Besser wäre es doch mal die Entwicklerpower zu kanalisieren.


  5. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: Hello_World 27.02.06 - 14:53

    LarryFl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beispielsweise ist DragonFly ein fork von FreeBSD
    > 5 und das Team will alles noch besser machen. Aber
    DragonFly ist ein FreeBSD 4-Fork.
    > schlussendlich verliert man so Entwicklerpower an
    > unterschiedliche Projekte. Besser wäre es doch mal
    > die Entwicklerpower zu kanalisieren.
    Dragonfly hat andere Ziele als FreebSD. Beide in einem projekt zu vereinen wäre unmöglich, und dein Vorschlag zeugt davon, daß Du Dich kein bisschen in der Softwareentwicklung auskennst.

  6. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: LarryFl 27.02.06 - 15:12

    Hello_World schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LarryFl schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Beispielsweise ist DragonFly ein fork von
    > FreeBSD
    > 5 und das Team will alles noch besser
    > machen. Aber
    > DragonFly ist ein FreeBSD 4-Fork.
    korrekt, war ja auch als Beispiel zu verstehen

    > > schlussendlich verliert man so
    > Entwicklerpower an
    > unterschiedliche Projekte.
    > Besser wäre es doch mal
    > die Entwicklerpower
    > zu kanalisieren.
    > Dragonfly hat andere Ziele als FreebSD. Beide in
    > einem projekt zu vereinen wäre unmöglich, und dein
    > Vorschlag zeugt davon, daß Du Dich kein bisschen
    > in der Softwareentwicklung auskennst.

    Nun ja, ich bin kein Entwickler sondern ein phd student in Computerwissenschaften. Die finale Entwicklung von Projekten machen uns andere Leute (so Leute wie Du? Und da sind wir froh).

  7. Kanalisieren?

    Autor: TS 27.02.06 - 15:27

    LarryFl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > unterschiedliche Projekte. Besser wäre es doch mal
    > die Entwicklerpower zu kanalisieren.

    fokusieren? bündeln? aber nicht kanalisieren! Trottel! Statt dumm zu schwätzen solltest Du Dich mit dem Thema beschäftigen und keinen Müll labern!



  8. Re: Kanalisieren?

    Autor: AusternEsser 27.02.06 - 15:33

    TS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LarryFl schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > unterschiedliche Projekte. Besser wäre es
    > doch mal
    > die Entwicklerpower zu
    > kanalisieren.
    >
    > fokusieren? bündeln? aber nicht kanalisieren!
    > Trottel! Statt dumm zu schwätzen solltest Du Dich
    > mit dem Thema beschäftigen und keinen Müll
    > labern!

    kanalisieren [ka·na·li'sie·ren]

    1 e-e → Kanalisation (1) bauen

    2 e-n Fluss begradigen, eindämmen u. vertiefen, um ihn schiffbar zu machen

    3 et. in bestimmte Bahnen lenken u. dadurch kontrollierbar machen


    Geh nach Hause TS. Hast hier nichts zu melden.

  9. Re: Kanalisieren? WoW

    Autor: LFM Scholo need MAGE 27.02.06 - 15:35

    ^^

  10. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: Matthias1983 27.02.06 - 15:40

    Vorhin haste auch was davon geredet dass FreeBSD auch einen ähnlichen "Portstree" wie Gentoo habe.
    Nur dass die Ports von FreeBSD der Urvater des Gentoo Portage-Systems sind und Gentoo bei FreeBSD abgeschaut hat.
    Der Gentoo-"Erfinder" war nämlich ein ehemaliger *BSD-Entwickler.

    Und Kanalisieren bedeutet so viel wie zuordnen bzw. etwas richtig einordnen und dementsprechend aufnehmen.

    Na ja, so sind Sie unsere Studenten, immer schlau reden aber von nix 'ne Ahnung, bei uns lassen die Studenten auch gerne mal die Spannungen fließen.

    Gruß,
    Matthias

  11. Danke für die Erklärung!

    Autor: TS 27.02.06 - 16:17

    AusternEsser schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > kanalisieren
    >
    > 1 e-e → Kanalisation (1) bauen
    >
    > 2 e-n Fluss begradigen, eindämmen u. vertiefen, um
    > ihn schiffbar zu machen
    >
    > 3 et. in bestimmte Bahnen lenken u. dadurch
    > kontrollierbar machen

    Danke für diese - wenn auch unnötige - Erklärung des Wortes "kanalisieren". Da Du den Inhalt des Beitrages ebenfalls nicht verstanden hast, bist auch Du ein Trottel. Du bekommst sogar noch das Mega dazu, weil Du Dich absichtlich gegen das Nachdenken wehrst. Na macht nichts, ich erklär es Dir:

    Es gibt hier nichts zu kanalisieren, da alles schon "in den richtigen Bahnen" verläuft. Es ging dem vorigen Labersack wohl eher darum, daß die Entwickler sich nicht zerstreuen, sondern gemeinsam, sozusagen gebündelt an einem gemeinsamen, "optimalen" System arbeiten. Aber auch darum ging es ihm eigentlich nicht. Es ging ihm darum, seinen Senf abzugeben, eben einfach ein bisschen blöd zu labern. Sein Beitrag zeigt auch, daß er von dem, was er erwähnte, keine Ahnung zu haben scheint.

    > Geh nach Hause TS. Hast hier nichts zu melden.

    Kann schon sein, daß Du damit recht hast. Wenn hier nämlich der Hort der blöden Laberer ist, habe ich hier wirklich nichts zu suchen. Und langsam scheint es zumindest so, daß deren Quantität stetig steigt. Aber schon interessant, wie viele Leute sich für "IT-Profis" halten.

  12. Hier, dein Fisch TS, fang

    Autor: AusternEsser 27.02.06 - 16:34

    <°(((<<<

  13. Was bei FBSD "nervt"

    Autor: sdffd 27.02.06 - 19:44

    ist der Portstree.
    100.000 kleine Dateien bzw. Skripte damit man Sourcen runterladen und kompilieren kann (und natürlich Anweisungen, Abhänigkeit, etc).

    Reicht da nicht eine Datei, oder wie auch immer (Debian kann das doch auch jedoch für Binärpakete)?

  14. Re: Was bei FBSD "nervt"

    Autor: Matthias1983 27.02.06 - 20:10

    Es gibt nicht nur Ports sondern auch fertig kompilierte *.tgz Pakete von den meisten Programmen!

    Wieso redest Du so einen Müll und sagst was bei Dich FreeBSD nervt wenn Du gar keine Ahnung von FreeBSD hast?!

    Matthias

  15. Re: Was bei FBSD "nervt"

    Autor: sdffd 27.02.06 - 21:01

    ahaha, da stellt sich jetzt die Frage wer hier keine Ahnung hat.

    Hör auf zu Trollen, verdammt!

    Wer spricht hier von Binärenpaketen, ich spreche hier von den BSD-Ports, lediglich das Debian es mit den Binärpaketen besser gelöst hat als FreeBSD mit seinen Ports.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Reply AG, Düsseldorf, Eschborn
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. über duerenhoff GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
      Einigung auf EU-Ebene
      Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

      Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

    2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
      Bus Simulator angespielt
      Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

      Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

    3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
      Telekom
      Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

      Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


    1. 18:42

    2. 16:40

    3. 16:20

    4. 16:00

    5. 15:50

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:20