Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gentoo 2006.0 mit neuem Installer

Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: LarryFl 27.02.06 - 12:20

    Persönlich gefällt mir FreeBSD 6 besser, hat auch einen Portstree, ist sehr stabil und hat alles was dazugehört.

    Gruss

  2. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: Wayne, John Wayne 27.02.06 - 12:28

    muss schon sagen, mich interessierts.

  3. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: redstar 27.02.06 - 12:46

    LarryFl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Persönlich gefällt mir FreeBSD 6 besser, hat auch
    > einen Portstree, ist sehr stabil und hat alles was
    > dazugehört.
    >
    > Gruss


    Warum nicht beides?
    http://www.gentoo.org/proj/en/gentoo-alt/bsd/index.xml

  4. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: LarryFl 27.02.06 - 12:56

    redstar schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Warum nicht beides?
    > www.gentoo.org

    Wäre sicher eine super Sache. Der gute Kernel von BSD und den Portage tree von Gentoo...Aber ist noch in den Kinderschuhen. Und ich finde es gibt schon genügend verschiedene flavors. Beispielsweise ist DragonFly ein fork von FreeBSD 5 und das Team will alles noch besser machen. Aber schlussendlich verliert man so Entwicklerpower an unterschiedliche Projekte. Besser wäre es doch mal die Entwicklerpower zu kanalisieren.


  5. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: Hello_World 27.02.06 - 14:53

    LarryFl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beispielsweise ist DragonFly ein fork von FreeBSD
    > 5 und das Team will alles noch besser machen. Aber
    DragonFly ist ein FreeBSD 4-Fork.
    > schlussendlich verliert man so Entwicklerpower an
    > unterschiedliche Projekte. Besser wäre es doch mal
    > die Entwicklerpower zu kanalisieren.
    Dragonfly hat andere Ziele als FreebSD. Beide in einem projekt zu vereinen wäre unmöglich, und dein Vorschlag zeugt davon, daß Du Dich kein bisschen in der Softwareentwicklung auskennst.

  6. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: LarryFl 27.02.06 - 15:12

    Hello_World schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LarryFl schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Beispielsweise ist DragonFly ein fork von
    > FreeBSD
    > 5 und das Team will alles noch besser
    > machen. Aber
    > DragonFly ist ein FreeBSD 4-Fork.
    korrekt, war ja auch als Beispiel zu verstehen

    > > schlussendlich verliert man so
    > Entwicklerpower an
    > unterschiedliche Projekte.
    > Besser wäre es doch mal
    > die Entwicklerpower
    > zu kanalisieren.
    > Dragonfly hat andere Ziele als FreebSD. Beide in
    > einem projekt zu vereinen wäre unmöglich, und dein
    > Vorschlag zeugt davon, daß Du Dich kein bisschen
    > in der Softwareentwicklung auskennst.

    Nun ja, ich bin kein Entwickler sondern ein phd student in Computerwissenschaften. Die finale Entwicklung von Projekten machen uns andere Leute (so Leute wie Du? Und da sind wir froh).

  7. Kanalisieren?

    Autor: TS 27.02.06 - 15:27

    LarryFl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > unterschiedliche Projekte. Besser wäre es doch mal
    > die Entwicklerpower zu kanalisieren.

    fokusieren? bündeln? aber nicht kanalisieren! Trottel! Statt dumm zu schwätzen solltest Du Dich mit dem Thema beschäftigen und keinen Müll labern!



  8. Re: Kanalisieren?

    Autor: AusternEsser 27.02.06 - 15:33

    TS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LarryFl schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > unterschiedliche Projekte. Besser wäre es
    > doch mal
    > die Entwicklerpower zu
    > kanalisieren.
    >
    > fokusieren? bündeln? aber nicht kanalisieren!
    > Trottel! Statt dumm zu schwätzen solltest Du Dich
    > mit dem Thema beschäftigen und keinen Müll
    > labern!

    kanalisieren [ka·na·li'sie·ren]

    1 e-e → Kanalisation (1) bauen

    2 e-n Fluss begradigen, eindämmen u. vertiefen, um ihn schiffbar zu machen

    3 et. in bestimmte Bahnen lenken u. dadurch kontrollierbar machen


    Geh nach Hause TS. Hast hier nichts zu melden.

  9. Re: Kanalisieren? WoW

    Autor: LFM Scholo need MAGE 27.02.06 - 15:35

    ^^

  10. Re: Schön und gut, aber bleibe bei FreeBSD

    Autor: Matthias1983 27.02.06 - 15:40

    Vorhin haste auch was davon geredet dass FreeBSD auch einen ähnlichen "Portstree" wie Gentoo habe.
    Nur dass die Ports von FreeBSD der Urvater des Gentoo Portage-Systems sind und Gentoo bei FreeBSD abgeschaut hat.
    Der Gentoo-"Erfinder" war nämlich ein ehemaliger *BSD-Entwickler.

    Und Kanalisieren bedeutet so viel wie zuordnen bzw. etwas richtig einordnen und dementsprechend aufnehmen.

    Na ja, so sind Sie unsere Studenten, immer schlau reden aber von nix 'ne Ahnung, bei uns lassen die Studenten auch gerne mal die Spannungen fließen.

    Gruß,
    Matthias

  11. Danke für die Erklärung!

    Autor: TS 27.02.06 - 16:17

    AusternEsser schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > kanalisieren
    >
    > 1 e-e → Kanalisation (1) bauen
    >
    > 2 e-n Fluss begradigen, eindämmen u. vertiefen, um
    > ihn schiffbar zu machen
    >
    > 3 et. in bestimmte Bahnen lenken u. dadurch
    > kontrollierbar machen

    Danke für diese - wenn auch unnötige - Erklärung des Wortes "kanalisieren". Da Du den Inhalt des Beitrages ebenfalls nicht verstanden hast, bist auch Du ein Trottel. Du bekommst sogar noch das Mega dazu, weil Du Dich absichtlich gegen das Nachdenken wehrst. Na macht nichts, ich erklär es Dir:

    Es gibt hier nichts zu kanalisieren, da alles schon "in den richtigen Bahnen" verläuft. Es ging dem vorigen Labersack wohl eher darum, daß die Entwickler sich nicht zerstreuen, sondern gemeinsam, sozusagen gebündelt an einem gemeinsamen, "optimalen" System arbeiten. Aber auch darum ging es ihm eigentlich nicht. Es ging ihm darum, seinen Senf abzugeben, eben einfach ein bisschen blöd zu labern. Sein Beitrag zeigt auch, daß er von dem, was er erwähnte, keine Ahnung zu haben scheint.

    > Geh nach Hause TS. Hast hier nichts zu melden.

    Kann schon sein, daß Du damit recht hast. Wenn hier nämlich der Hort der blöden Laberer ist, habe ich hier wirklich nichts zu suchen. Und langsam scheint es zumindest so, daß deren Quantität stetig steigt. Aber schon interessant, wie viele Leute sich für "IT-Profis" halten.

  12. Hier, dein Fisch TS, fang

    Autor: AusternEsser 27.02.06 - 16:34

    <°(((<<<

  13. Was bei FBSD "nervt"

    Autor: sdffd 27.02.06 - 19:44

    ist der Portstree.
    100.000 kleine Dateien bzw. Skripte damit man Sourcen runterladen und kompilieren kann (und natürlich Anweisungen, Abhänigkeit, etc).

    Reicht da nicht eine Datei, oder wie auch immer (Debian kann das doch auch jedoch für Binärpakete)?

  14. Re: Was bei FBSD "nervt"

    Autor: Matthias1983 27.02.06 - 20:10

    Es gibt nicht nur Ports sondern auch fertig kompilierte *.tgz Pakete von den meisten Programmen!

    Wieso redest Du so einen Müll und sagst was bei Dich FreeBSD nervt wenn Du gar keine Ahnung von FreeBSD hast?!

    Matthias

  15. Re: Was bei FBSD "nervt"

    Autor: sdffd 27.02.06 - 21:01

    ahaha, da stellt sich jetzt die Frage wer hier keine Ahnung hat.

    Hör auf zu Trollen, verdammt!

    Wer spricht hier von Binärenpaketen, ich spreche hier von den BSD-Ports, lediglich das Debian es mit den Binärpaketen besser gelöst hat als FreeBSD mit seinen Ports.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Galeria Kaufhof GmbH, Köln
  2. IT.Niedersachsen, Hannover
  3. Windream GmbH, Bochum
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. ab 499€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35